Kampf gegen die Mächte der Finsternis!

Etwas ganz wichtiges was ich Euch mitteilen muss: „vor einigen Tagen hatte ich in der Nacht wieder ein Dämonisches Erlebnis!

Wie Jeschua eingegriffen hatte und was dazu gehört um gegen die Mächte zu siegen, darüber sollte ich Zeugnis geben, aber ich hatte es total vergessen, bis jetzt, als meine Tochter mir gerade ihren Traum erzählte.“

Ich wachte vor einigen Tagen mitten in der Nacht auf, als ich plötzlich eine große Dämonische Präsens spürte. Ich ging auf Toilette und wollte einfach nur einschlafen, bis Jeschua mich erinnerte was in diesem Fall passieren würde, wenn ich nicht gegen die Mächte ankämpfe.

Jeschua zeigte mir, sobald ich einschlafe, dann würde ich wieder stark angegriffen werden. Plötzlich erinnerte ich mich an ein Erlebnis aus unserer Zeit in Lingen. Irgendwann in einer Nacht wachte meine Tochter auf uns schrie, sie sagte zu mir: „Mama, hast du nicht für Engel gebetet, die um unser Haus gestellt werden sollen?“ Ich sagte: „Nein, denn ich bin vor Müdigkeit eingeschlafen.“ Sie sagte zu mir: „Spürst du nicht die Finsternis, siehst du die Dämonen nicht?“ Die Finsternis spürte ich sehr wohl, aber die Dämonen konnte ich nicht sehen, wobei meine Tochter die Augen für deren Anwesenheit geöffnet wurden.

Ich bin danach sofort ins Kampfgebet, hatte die Mächte rausgeworfen im Namen Jeschua für Ketten-Engel geben, damit ER sie um unser Reihenhaus stellte. Danach sagte ich meiner Tochter, dass ich ihr eine CD von Terry MacAlmon anstelle.

Die Lieder von ihm sind sehr gesalbt, so etwas können die Mächte der Finsternis nicht ertragen. In dieser Nacht rief mich meine Tochter noch einmal, denn sie berichtete mir ein Erlebnis mit dieser CD….. haltet Euch fest, denn sie sagte folgendes: „Kurze Zeit nachdem du diese CD anstelltest, nach zwei oder drei Liedern, da hörte ich plötzlich die Stimme von dem Sänger und dieser befahl den Dämonen zu verschwinden, danach war großer Frieden bei mir.“

Ich wusste wer dies war, es war Jeschua, der meiner Tochter zeigen wollte, wie wichtig Anbetung Musik im Kampf gegen die Mächte der Finsternis ist.

 

Jetzt muss ich dieses Zeugnis geben!

An dieses Erlebnis erinnerte mich Jeschua, so stellte ich die CD von ihm an und kurze Zeit später war wieder großer Frieden und ich konnte einschlafen.

 

Der Traum meiner Tochter!

Jetzt kommt ein aktuelles Erlebnis, meine Tochter rief mich, sie sagte zu mir: „Mama, ich muss dir meinen Traum erzählen. In diesem Traum wohnten wir in einem sehr großem Hochhaus, sehr, sehr viele Familien wohnten dort, du warst in diesem Traum irgendwo auswärts unterwegs.

Im Keller von diesem Hochhaus waren unzählige Poltergeister, jeder der in den Keller ging, der wurde von diesen Geistern geschlagen und durch die Luft geworfen. An diesem Tag gingen wir mit ungefähr 400 Personen in diesen Keller, weil wir dachten, gemeinsam gegen diese Mächte der Finsternis zu siegen. Aber dies war nicht der Fall, trotzdem wurden die Leute geschlagen und flogen durch die Luft, bis ich anfing zu singen.

In der Mitte von diesem Keller, da standen antike Möbel, an diesen Möbeln hingen die Dämonen, dorthin bin ich gegangen.

Ich sang Loblieder und es wurde zunehmend ruhiger. Plötzlich sang ich dieses Lied, Our God is an Awesome God! Obwohl keiner dieser Leute dieses Lied kannte, so stimmten sie alle mit in dieses Lied ein, selbst Moslems sagen dieses Lied mit uns.

Eine unbeschreibliche Kraft war plötzlich da, so dass alle Dämonen und Poltergeister fliehen mussten. Von diesen Personen wurde ich als Heldin gefeiert, selbst die Fernsehsender wollten ein Interview mit mir haben. Ich rief dich an und erzählte dir alles, aber dich hatte es nicht wirklich interessiert, dann war mein Traum zu Ende.“

Wie klar und deutlich redet Jeschua hier, denn wenn wir Jeschua anbeten, dann müssen die Mächte fliehen. Preis sei unserem König, denn ER ist Sieger, Halleluja!

 

Warum muss ich dies erleben?

Heute ist der 30th März 2016 und ich dachte niemals so etwas zu erleben, wovon ich jetzt berichten muss. Die wenigsten Christen glauben an den geistigen Kampf, sie verteufeln ihn regelrecht. Warum sagt uns der Prophet Hosea … Gottes Volk würde zugrunde gehen, aus Mangel an Erkenntnis?

Hosea 4,6 Mein Volk geht zugrunde aus Mangel an Erkenntnis; denn du hast die Erkenntnis verworfen, darum will ich auch dich verwerfen, daß du nicht mehr mein Priester seist; und weil du das Gesetz deines Gottes vergessen hast, will auch ich deine Kinder vergessen!

Eines der größten Probleme für den Mangel an Erkenntnis ist Stolz, keine wirkliche Demut und die Verführung durch falsche Lehrer. Was ich an Kämpfen mit den Mächten der Finsternis schmecken musste, werden leider sehr viele Gläubige in einer ganz anderen Qualität erleben, wenn sie in der Trübsal aufwachen. Eines bin ich mir sehr sicher, sehr viele derjenigen die über meine Zeugnisse gelästert hatten, werden sich in der Trübsal schnell daran erinnern. Wie soll man anderen Menschen etwas aus der Theorie erklären, man kann bestenfalls seine eigene Vorstellung übermitteln, aber richtig verständlich und authentisch wird es nicht sein! Daher wurde ich dazu berufen alles zu erleben, was ich erlebte, damit ich Zeugnis geben kann. Ich bin noch sehr geschwächt von dem, was ich vorgestern auf gestern erleben musste.

 

Mir passierte folgendes!

Da ich vor vielen Jahren nicht die Kraft hatte meinem Sohn Tim Grenzen zu setzten, kommt diese Schwachheit als Bumerang auf mich zurück. Mein Sohn ging wieder mit Jesus, las die Bibel und wollte ihm gefallen. Aus diesem Grund erlaubte ich ihm, als wir 2009 wieder zurück nach Hohenlimburg kamen, dass seine Freundin bei ihm übernachten durfte. In meiner Naivität glaubte ich wirklich, er wäre standhaft um kein Sex mit ihr zuhaben. Immerhin war ihm bewusst, ich würde dies niemals in meiner Wohnung tolerieren, zumal ich ihm sagte er müsse mit ernsthaften Konsequenzen rechnen, sollte er sich nicht an unsere Abmachung halten.

Eines Tages hatte ich eine offene Vision, ich sah Worte in großen Buchstaben vor mir….

Sofortige Reinigung

Ich war schockiert, ich fragte unseren Heiland unter Tränen, wo ich in Sünde leben würde. Wenige Tage später ertappte ich meinen Sohn und seine Freundin in Flagranti, meine Antwort war die Unzucht von meinem Sohn und seiner Freundin. Ich bin mir nicht ganz sicher, aber noch am selben Tag hörte er Jesus reden, wie ER ihm akustisch eine Bibelstelle nannte.

Lukas 13 Vers 1-9 … Es waren aber zur selben Zeit etliche eingetroffen, die ihm von den Galiläern berichteten, deren Blut Pilatus mit ihren Opfern vermischt hatte. 2 Und Jesus antwortete und sprach zu ihnen: Meint ihr, daß diese Galiläer größere Sünder gewesen sind als alle anderen Galiläer, weil sie so etwas erlitten haben? 3 Nein, sage ich euch; sondern wenn ihr nicht Buße tut, werdet ihr alle auch so umkommen! 4 Oder jene achtzehn, auf die der Turm in Siloah fiel und sie erschlug, meint ihr, daß diese schuldiger gewesen sind als alle anderen Leute, die in Jerusalem wohnen? 5 Nein, sage ich euch; sondern wenn ihr nicht Buße tut, so werdet ihr alle auch so umkommen!

6 Und er sagte dieses Gleichnis: Es hatte jemand einen Feigenbaum, der war in seinem Weinberg gepflanzt; und er kam und suchte Frucht darauf und fand keine. 7 Da sprach er zu dem Weingärtner: Siehe, drei Jahre komme ich und suche Frucht an diesem Feigenbaum und finde keine. Haue ihn ab! Warum macht er das Land unnütz? 8 Er aber antwortet und spricht zu ihm: Herr, laß ihn noch dieses Jahr, bis ich um ihn gegraben und Dünger gelegt habe, 9 ob er vielleicht doch noch Frucht bringt – wenn nicht, so haue ihn danach ab!

 

Mein Sohn war schockiert, wobei er große Angst bekam!

Er rief mich und bat mich zu erklären was Jesus ihm sagen wollte. Für mich gab es keinen Zweifel, meinem Sohn sollte noch einmal eine Chance gegeben werden. Natürlich schlief seine damalige Freundin nicht mehr in seinem Zimmer, sondern auf einer Matratze bei meiner Tochter im Zimmer.

Soweit der Vorspann meines Zeugnisses. Seitdem sind einige Jahre vergangen, mein Sohn wohnt schon einige Zeit nicht mehr bei mir und jetzt will meine Tochter auf dem herumreiten, was ich damals falsch machte. Warum ist das so? Weil sie sich ungerecht behandelt fühlt, nicht erlaubt zubekommen das ihr Freund (Kurde / Moslem) in ihrem Zimmer übernachtet, sondern nur im Notfall in Tim seinem alten Zimmer. Es eskalierte regelrecht bei uns, ihre Wut war sehr groß bezüglich meines Verbotes.

Sie kam vorgestern gegen 10 Uhr 30 zurück und machte mir eine regelrechte Szene. Ihr Thema war ihr Bruder, wie er sich verhalten hätte und das sie so etwas nie machen würde, weil sie sicherlich sich bis zur Hochzeit aufheben will. Sie sagte, in ihrem Leben waren wir immer Außenseiter, weil wir wegen unseres Glaubens anderes waren als andere. Selbst im Kindergartenalter machten sich ältere Kinder lustig über sie, die riefen: „Da kommt Jesus.“ Meine Tochter sagte größtenteils hätten sich Christen uns gegenüber schlechter verhalten, als Menschen aus der Welt. Leider konnte ich ihr in diesem Punkt nicht widersprechen, denn gerade das schlechte Verhalten der Christen hat meine Tochter von Jesus (Jeschua) weggezogen.

Obwohl meine Tochter unserem Heiland schon real sah, denn Jesus (Jeschua) war im Februar 2009 über eine halbe Stunde bei ihr. Sie sah IHN so deutlich, als würde ich bei ihr sein. Jeschua saß am Fußende des Bettes und redete mit ihr. Leider konnte sie sich nur daran erinnern, dass ER sich darum kümmern wird, damit wir eine Wohnung in Hohenlimburg finden und das ihr Verhältnis zu mir ein sehr gutes wird. Danach sagte Jeschua, ER würde zu ihrer Mutter gehen, Jeschua ging durch die Wand ihres Zimmers in mein Schlafzimmer. Eines der vielen wunderbaren Erlebnisse, die meine Tochter hatte.

Jetzt hat sie sich von Jesus abgewendet, sie glaubt das es IHN gibt, aber die Dämonen glauben auch an Seine Existenz und zittern. Voller Zorn sagte sie mir, nichts mehr vom Glauben hören zu wollen, sie will leben wie ihre Freunde auch leben. Sie sagte weiter, niemals wir Tim oder ich zu leben, wobei sie sich über mich lustig machte, weil ich in den Jüdischen-Wurzeln laufe. Leider war der Zorn über mein Verbot, sehr sehr groß bei ihr.

Lange Zeit lag ich noch wach im Bett, ich war einfach traurig und weinte bitterlich. Ich spürte die Finsternis schon, aber ich war zu Kraftlos um im Kampf dagegen anzugehen. So gegen halb eins bin ich dann wohl eingeschlafen, als ich durch einen Dämon zum Punkt 2 Uhr 30 geweckt wurde. In meinem Bett lag ich wie gelähmt, einzig und allein funktionierten mal wieder nur meine Gedanken. In meinen Gedanken schrie ich immerzu zu Jesus (Jeschua) obwohl es nur wenige Minuten waren bis ich mich bewegen und reden konnte, war diese kurze Zeit schrecklich. Ich sah wie dieser Dämon von hinten sich über mich beugte und wütend anknurrte. Obwohl ich sagte, er soll im Namen Jesus verschwinden, ich sofort eine CD von Terry McAlmon auflegte, war die Präsenz immer noch da.

Jeschua sagte mir sofort durch welche Person dieser Dämon kam, es war der Zorn meiner Tochter und ihres Freundes. Weiteres wurde mir gezeigt, der Hund sollte sterben, weil er immer bellt wenn meine Tochter so spät kommt, es war ihre Wut auf den Hund.

Tief in mir bin ich unsagbar traurig, besonders auch die Tatsache was einer der Hauptgründe ist, dass meine Tochter sich vom Glauben / Jesus entfernt hat! Die Lieblosigkeit und Bosheit vieler Christen, die uns begegnete.

Nur Christen, die nicht ins Bild Jesus verwandelt wurden, die nicht Gottesfürchtig sind, die Stolz sind und außer ein Übergabegebet gebetet zuhaben, immer noch die gleichen Personen sind. Traurigerweise stellen viele Christen ihre Visionen, wie auch die von sogenannten Propheten, höher als Gottes Wort und verhalten sich regelrecht bösartig. Weil meine Tochter dies erleben, aber auch mit darunter leiden musste, hat sie Jesus den Rücken zugewannt.

Schalom,

Ulrike Barthel