road of humbleness

Entrückung

               Entrückung & Trübsal!

Hier ist der Link zum Archiv

COVID 19 & die Impfung, dies ist eine Vorbereitung zur Trübsal.

Achtung: Hier ist die Audio, aufgenommen von einem YouTube Video und heruntergeladen auf meiner Webseite, sie lässt sich nur über Google Chrome abspielen . Wie gut das ich es getan habe, mittlerweile ist dieses Video von YouTube auch gelöscht: Link

Dr. Carrie Madej - Warnung vor Corona-Impfung, Manipulation Daten, Eugeniker Bill Gates – Luciferase

Hier ist die ganze Länge der Übersetzung bezüglich des anlaufenden COVID 19 Impfstoffes, von Dr. Carrie Madej - Warnung vor Corona-Impfung, Manipulation Daten, Eugeniker Bill Gates – Luciferase  Die Aufnahme lässt sich ebenfalls nur über Google Chrome abspielen.

Die Videos von ihr sind hier online: Dr. Carrie Madej

Auf dieser Webseite gibt es viele Visionen – Warnungen bezüglich der COVID Impfung: Prophetische Webseite aus der USA

Was würde man einem Menschen sagen, der die Entrückung verpasst hat?

Du liest das hier, weil vor kurzem eine Menge Menschen vom Angesicht der Erde verschwunden ist. Vielleicht fielen ihre Kleider und Schmuckstücke einfach auf den Boden, während die Körper spurlos verschwanden. Ich bin sicher, dass du dich fragst, was passiert ist, warum es passierte und ob es noch einmal passieren kann. Du liest das, weil du keiner von den Verschwundenen bist. Du bist einer von denen, die auf der Erde zurückgelassen wurden. Ich dagegen schreibe diesen Brief, weil ich einer derjenigen bin, die verschwunden sind und ich möchte dir erklären, warum das so ist.

Einiges wird nicht leicht für dich zu lesen sein, trotzdem ist es die Wahrheit. Möglicherweise ist es schwer diesen Stoff zu akzeptieren, wie das bei Wahrheiten oft so ist. Trotzdem, es ist die Wahrheit und mein Verschwinden ist ein Beweis dafür. Und nicht nur das: wahrscheinlich überrascht es dich, wenn ich dir sage, dass das, was geschehen ist, bereits seit Jahrtausenden vorhergesagt wurde. Es ist meine Aufgabe dir zu sagen, was geschah und warum und was dir noch bevorsteht. Ich hoffe du liest das unvoreingenommen, kontrollierst das Gesagte und denkst wirklich gründlich über die Konsequenzen nach.

Zuerst die Dinge, die auch als erstes zu beachten sind. Abhängig von der Zeit, die seit dem plötzlichen Verschwinden von Millionen von Menschen vergangen ist, hast du vielleicht schon verschiedene Theorien über die Ursache gehört. Ich bin sicher, dass die wissenschaftlichen Gesellschaften mit irgendetwas kommen werden. Vielleicht werden einige sogar die Theorie von der Entführung durch Außerirdische unterstützen. Sie haben aber alle nicht Recht.

Ich glaube, dass von dem Zeitpunkt des Verschwindens an die Erde, so wie du sie kennst, nur noch eine begrenzte Zeit existieren wird, mindestens sieben Jahre, vielleicht ein paar mehr.

Wenn du es bis jetzt noch nicht herausgefunden hast, dann will ich dir sagen, was passiert ist. Hast du jemals das Wort Entrückung gehört? Genau das ist passiert. Entrückung bedeutet entrissen werden. Die Entrückung ist ein Begriff, mit dem die Christen versucht haben zu umschreiben, wie Gott seine Gemeinde zu sich rufen wird. Vielleicht fragst du dich jetzt, folgendes. Wurde nicht davon ausgegangen, dass Jesus zurückkommt, wenn das geschieht. Nun, nicht genau. Die Wiederkunft Christi steht zwar bevor, aber erst nach mindestens sieben Jahren. Die Entrückung, das Verschwinden von Millionen, war nur das Vorspiel. Der Apostel Paulus schreibt:

Die Entrückung!

Ich möchte euch aber ein Geheimnis anvertrauen: Wir werden nicht alle sterben, aber Gott wird uns alle völlig umwandeln. Das wird ganz plötzlich geschehen, von einem Augenblick zum andern, wenn die Posaune ankündigt, dass Jesus Christus als Herrscher der Welt wiederkommt. Ihr Schall wird überall zu hören sein. Dann werden die Toten zum ewigen Leben auferweckt, und auch wir Lebenden werden einen neuen Leib bekommen. (1 Korinther 15:51-52).

Diejenigen, die am Leben waren und wirklich an Jesus glaubten waren diejenigen, die verschwanden. Sie starben nicht, sondern sie wurden verwandelt. Ihre physischen Körper sind nicht länger auf der Erde. Sie sind im Himmel. Darüber hinaus sind auch diejenigen mitgenommen worden, die seit der Gründung der Gemeinde vor 2000 Jahren an Jesus glaubten und starben. Du kannst einige leere Gräber bzw. Särge finden, vielleicht auch solche, die zu diesem Zeitpunkt in der Leichenhalle gerade aufgebahrt waren.

Bevor ich fortfahre ist es wichtig, dass du mehr über Jesus erfährst. Das ist der wichtigste Teil von dem ganzen Text. Ich bin sicher, du hast schon mal von IHM gehört, aber vielleicht hast du keine Ahnung davon, wer ER wirklich ist. Nun, um den Rest dieses Briefes zu verstehen, musst du unbedingt begreifen, wer ER ist. Wenn du eine Bibel hast, dann hole sie dir jetzt. Ich werde mich im Verlauf dieses Briefes immer wieder auf die Bibel beziehen.

Der Sohn Gottes!

Ganz einfach: Jesus ist der Sohn Gottes; Er ist Gott in Gestalt eines Menschen. Ungefähr vor 2000 Jahren sandte Gott ihn zur Erde, um dort für die Sünden aller Menschen zu sterben. Er ist der Messias, auf den die Juden heute noch warten. Leider verpassten sie ihn das erste Mal, so wie du jetzt. Die gute Nachricht ist, dass alle noch eine zweite Chance haben.

Es gibt im Alten Testament über 100 Prophezeiungen, die sich auf den Messias beziehen, die Bücher der Bibel wurden mindestens 400 Jahre vor der Geburt von Jesus geschrieben. Das erste Kapitel des Matthäusevangeliums, das erste Buch des Neuen Testaments, beschreibt die Abstammung von Jesus in einer Genealogie. Tatsächlich nennt der erste Vers bei Matthäus Jesus den Messias, den Sohn von David, den Sohn von Abraham.

Die Genesis ist das erste Buch der Bibel und wurde mindestens 1000 Jahre vor der Geburt von Jesus geschrieben. Trotzdem sagt Gott in diesem Buch (Genesis 12:3 und 18:18), dass durch Abrahams Nachkommen alle auf der Erde gesegnet sein werden, ein Hinweis auf den kommenden Messias, Jesus Christus. Jesus, der aus der Linie des David, des Königs von Israel entstammt, wurde im Psalm 132:11 genauso vorausgesagt wie in Jesaja 11:10, Jeremia 23:5 und Jeremia 33:15, alles Hinweise im Alten Testament. Es gibt auch Prophezeiungen, dass der Messias ein Nachkomme des Jacob sein wird (4 Mose 24:17). Und es stimmt (Matthäus 1:2). Alles hunderte von Jahren vor Jesus Geburt geschrieben.

Hier sind Beweise!

Brauchst du noch mehr Beweise, dass Jesus der Messias ist? Jesaja 7:14 (Altes Testament) berichtet uns, dass der Messias von einer Jungfrau geboren werden wird. In Matthäus 1:18-25 (Neues Testament) wird detailliert über die Geburt von Jesus durch die jungfräuliche Maria berichtet. In Micha 5:1 wird prophezeit, dass der Messias in Bethlehem geboren wird. Matthäus 2:1 berichtet über die Geburt von Jesus in Bethlehem.

Die Kapitel 52 und 53 im Buch des Jesaja enthalten Prophezeiungen, die sich auf die Kreuzigung von Jesus beziehen. Jedes der ersten vier Bücher des Neuen Testaments (Matthäus, Markus, Lukas und Johannes), auch bekannt als die vier Evangelien, enthüllt detaillierte Angaben über die Kreuzigung von Jesus. Ich empfehle insbesondere das 19. Kapitel bei Johannes zu lesen. Lies auch über seine Wiederauferstehung am dritten Tage, die ebenfalls im Alten Testament vorhergesagt wird.

Aber du musst noch wissen, warum Jesus gekreuzigt wurde. Wenn es schon Jahrhunderte vorher prophezeit wurde, warum geschah es dann? Warum musste es geschehen? Bevor du das verstehen kannst, musst du dir etwas klar machen: Obwohl du zurückgelassen wurdest, liebt dich Gott. Gott liebt dich genau so wie die, die er in den Himmel geholt hat. Tatsächlich spricht einer der berühmtesten Verse der Bibel über Gottes Liebe:

Denn Gott hat die Menschen so sehr geliebt, dass er seinen einzigen Sohn für sie hergab. Jeder, der an ihn glaubt, wird nicht verlorengehen, sondern das ewige Leben haben. (Johannes 3:16).

Gott liebt die Welt und … alle, die auf ihr leben. So liebt Gott auch dich. Aber du hast immer noch keine Antwort auf die Frage, wieso du zurückgelassen wurdest. Wieso bist du nicht entrückt worden? Ganz einfach, Gott sandte Jesus, um für deine Sünden zu sterben, aber du hast nicht an IHN geglaubt und nicht in IHN als deinen HERRN und RETTER vertraut. Ich sage dir jetzt, warum du das tun musst:

Du bist ein Sünder!

Denn darin sind die Menschen gleich: Alle sind Sünder und haben nichts aufzuweisen, was Gott gefallen könnte. (Römer 3:23).

Ich habe gesündigt, du hast gesündigt. Jeder hat gesündigt, außer Jesus. Er war, ist und wird immer Gott sein. Wir sind nicht Gott und wir werden ihm nicht gerecht. Weil du ein Sünder bist, musst du sterben.

Denn die Sünde wird mit dem Tod bezahlt. Gott aber schenkt uns in der Gemeinschaft mit Jesus Christus, unserem Herrn, das ewige Leben, das schon jetzt beginnt und niemals aufhören wird.(Römer 6:23).

Weil wir alle gesündigt haben, sind wir alle zum Tod verdammt. Aber Gott hat uns Jesus als kostenloses Geschenk geschickt. Er ist für uns am Kreuz gestorben.

Denn Gott hat Christus, der ohne jede Sünde war, mit all unserer Schuld beladen und verurteilt, damit wir von dieser Schuld frei sind und Menschen werden, die Gott gefallen. (2 Korinther 5:21).

Seitdem Jesus unsere Schuld auf sich genommen hat, sind wir von dieser befreit worden, deshalb können wir mit Gott zusammen sein. Das ist das kostenlose Geschenk des ewigen Lebens. Aber warum haben wir ein solches Geschenk erhalten?

Gott liebt dich!

Gott aber hat uns seine große Liebe gerade dadurch bewiesen, dass Christus für uns starb, als wir noch Sünder waren. (Römer 5:8).

Wir haben das zwar nicht verdient, aber Gott liebt uns so sehr, dass wir, obwohl wir Sünder sind und 2000 Jahre nach dem Tod von Jesus leben, ER trotzdem auch für uns gestorben ist. Egal wer du bist und was du getan hast: Gott liebt dich. Das ist eine unbegrenzte, bedingungslose Liebe.

Bekenne und glaube!

Denn wenn du mit deinem Munde bekennst: Jesus Christus ist der Herr!…. und wenn du von ganzem Herzen glaubst, dass Gott ihn von den Toten auferweckt hat, dann wirst du gerettet werden. (Römer 10:9). Denn jeder, der den Namen des Herrn im Gebet anruft, der wird von ihm gerettet. (Römer 10:13).

Du musst glauben, dass Jesus Christus der Herr ist, dass Gott ihn geschickt hat, damit er an deiner Stelle stirbt. Du musst ihn ernsthaft als deinen Herrn und Retter annehmen und dies mit deinem Mund bekunden. Du darfst deshalb nicht beschämt sein. Ein Teil des wirklichen Glaubens ist es, diesen zu bekennen.

Denke daran, dass Jesus der einzig mägliche Weg ist!

Ich bin der Weg, die Wahrheit und das Leben. Niemand kommt zum Vater, denn durch mich.(Johannes 14:6).

Egal, was irgendwer sonst dir erzählt: Das Wort Gottes ist glasklar. Es gibt keinen anderen Weg in den Himmel, kein anderer Weg zum ewigen Leben mit Gott. Jesus ist die Antwort … die einzige Antwort.

Wenn du ein Christ werden willst, dann bekommst du von mir gerade jetzt die Chance dazu. Vielleicht brauchst du den Rest gar nicht mehr zu lesen. Vielleicht bist du schon überzeugt davon, dass Jesus Realität ist. Vielleicht kennst du Leute, die Christen waren und verschwunden sind. Jedenfalls, wenn du Jesus Christus als deinen Herrn und Retter annehmen willst, dann kannst du es jetzt sofort tun. Bete das folgende Gebet mit deinem ganzen Herzen:

Gebet!

Herr, ich bin ein Sünder. Ich bekenne, dass ich das Geschenk, das du mir machen willst nicht wert bin. Ich glaube, dass du deinen Sohn Jesus Christus geschickt hast, um für meine Sünden am Kreuz zu sterben. Ich habe es zwar nicht verdient, aber ich habe jetzt verstanden, dass DU mich liebst und dass Jesus der einzige Weg zu DIR ist. Danke für dieses Geschenk. Ich glaube auch, dass du die Macht hast, den Tod zu besiegen. Ich glaube, dass du mir ewiges Leben schenken kannst, weil du Jesus hast auferstehen lassen. Ich habe jetzt verstanden, dass du der einzige und wahre Gott bist. Ich übergebe DIR mein Leben. Sei bitte mein Herr und Erretter. Danke, Amen.

Wenn du so betest und das auch wirklich so meinst, dann bist du ein Christ. Ich gratuliere dir und freue mich mit dir. Ich preise den Herrn für deine Entscheidung. Die Bibel sagt, dass sich die Engel freuen, wenn jemand Christus zu sich einlädt in sein Leben, lehne dich entspannt zurück und sei sicher, dass jetzt eine Party im Himmel stattfindet. Hast du das Gebet nicht gesprochen, so bete ich weiterhin dafür, dass du dich doch noch für Gott entscheidest. Du kannst sicher sein, dass jeder in Bezug auf Christus eine Entscheidung trifft, entweder für oder gegen ihn, aber ich bete dafür, dass du die richtige Entscheidung triffst. Der weitere Text wird keine leichte Lektüre für dich, egal, ob du Christ bist oder nicht. Trotzdem, du kannst sicher sein, dass es zu einem Happy End kommt – sofern du Christ bist.

Vielleicht denkst du, wie kann ein liebender Gott Menschen einfach zurücklassen? Nun, Gott liebt nicht nur, er ist auch gerecht. Er ist der eine wahre Gott und er toleriert Sünde nicht. Er will mit Menschen, die etwas anderes als ihn anbeten, nichts zu tun haben. Er liebt dich, aber du bist derjenige, der sich entscheiden muss, ihn auch zu lieben und ihm zu dienen.

Bei der Entrückung geht es nicht nur darum, die Gläubigen in den Himmel zu holen, sondern auch darum, die Aufmerksamkeit der Welt zu erlangen. Tatsächlich wird Gott in den nächsten sieben Jahren alle Register ziehen, um zu zeigen, dass er der wahre Gott ist.

Es ist traurig!

Es ist traurig, aber wahr, wenn du zurückgelassen wurdest, dann sind deine Chancen, die nächsten sieben Jahre zu überleben sehr gering. Sie werden die bei weitem chaotischsten Jahre dieses Planeten werden. Vielleicht denkst du, dass sich das alles so anhört, als ob Gott dir schaden wollte, aber das stimmt überhaupt nicht.

Wenn manche also behaupten, Gott würde seine Zusage nicht einhalten, dann stimmt das einfach nicht. Gott kann sein Versprechen jederzeit einlösen. Aber er hat Geduld mit euch und will nicht, dass auch nur einer von euch verloren geht. Jeder soll Gelegenheit haben, vom falschen Weg umzukehren. (2 Petrus 3:9).

Umzukehren heißt, sich abzuwenden von der Sünde. Jetzt hast du die Chance, genau das zu tun. Die verbleibende Zeit auf der Erde wird für dich wirklich nicht einfach werden. Das ist eben Gottes Weg, diejenigen zu erreichen, die vor der Entrückung nicht an ihn glaubten.

Lasst uns noch mal wiederholen, was die Entrückung eigentlich ist.

Entrückung bedeutet mit Macht weggenommen, und das ist der Ausdruck, mit dem Christen gewöhnlich das Ereignis beschreiben, das der Apostel Paulus so darstellt:

Ich möchte euch aber ein Geheimnis anvertrauen: Wir werden nicht alle sterben, aber Gott wird uns alle völlig umwandeln. Das wird ganz plötzlich geschehen, von einem Augenblick zum andern, wenn die Posaune ankündigt, dass Jesus Christus als Herrscher der Welt wiederkommt. Ihr Schall wird überall zu hören sein. Dann werden die Toten zum ewigen Leben auferweckt, und auch wir Lebenden werden einen neuen Leib bekommen. (1 Korinther 15:51-52).

Auf den Befehl Gottes werden die Stimme des höchsten Engels und der Schall der Posaune vom Himmel ertönen, und Christus wird wiederkommen. Als erste werden die auferstehen, die im Glauben an Christus gestorben sind. Nach ihnen werden wir, die wir zu diesem Zeitpunkt noch leben, unserem Herrn entgegenführt, um ihm zu begegnen. Dann werden wir für immer bei ihm sein. (1 Thessalonicher 4:16-17).

Das ist die Entrückung, das Verschwinden der Gläubigen von der Erde. Erinnere dich: Du hast eine zweite Chance bekommen, auch zum Gläubigen zu werden.

Während er die letzten Tage beschreibt, sagt der Apostel Paulus:

Ihr wisst ja genau, dass Jesus Christus so unerwartet kommen wird wie ein Dieb in der Nacht. (1 Thessalonicher 5:2).

Dabei bezieht er sich auf die Entrückung.

Du hast Geschichten über die letzten Tage gehört und wunderst dich jetzt, warum Jesus nicht auf eine Weise wiedergekommen ist, wie sie viele Leute beschrieben haben. Nun, das wird schon geschehen, am Ende der sieben Jahre, die ich bereits erwähnt habe. Seitdem Christus in den Himmel aufgestiegen ist, warten alle Christen darauf, dass er wiederkommt. Die Entrückung war der erste Teil davon. Es war der Teil, in dem er wie ein Dieb in der Nacht wiedergekommen ist. Jesus selbst sagte, dass niemand den Tag oder die Stunde seiner Rückkehr wissen könnte (Matthäus 24:36). Jesus empfahl aber den Menschen stets bereit zu sein (Matthäus 24:44), weil seine Rückkehr völlig unerwartet stattfände. Du musst es einfach hinnehmen, dass man überraschend weggeholt wird!

Was wird nun als Nächstes passieren?

Ich will nicht um den heißen Brei herumreden. Um es ganz offen zu sagen, du wirst in den nächsten sieben Jahren die Hölle auf Erden erleben. Viele außergewöhnliche Dinge werden geschehen oder geschehen gerade. Bevor wir uns richtig damit beschäftigen, wollen wir zunächst hören, was Jesus selbst über die letzten Tage gesagt hat. Schlage deine Bibel auf und lies Matthäus 24.

Kriege und Kriegsgerüchte (Vers 6): Es ist jetzt im Frühjahr 2003. Wenn ich mir die Schlagzeilen ansehe oder anhöre, dann gibt es überall Kriege, mehr als jemals in der Weltgeschichte zuvor, der Irakkrieg ist gerade zu ende gegangen.

Denn es wird sich Nation gegen Nation erheben und Königreich gegen Königreich (Vers 7): Die griechische Übersetzung des Wortes Nation ist ethnische Gruppe. Wenn wir uns die Kämpfe in Bosnien vor Augen halten oder die übrigen ethnischen Konflikte, z. B. bzgl. der Kurden oder in Indien, dann ist uns klar, dass überall ethnische Kämpfe stattfinden.

Hungersnöte und Erdbeben (Vers 7): In den letzten 20 Jahren haben wir viel über Hungersnot in Afrika gehört. Fast jede Woche gibt es irgendwo auf der Welt ein Erdbeben mindestens der Stärke sechs auf der Richterskala.

Christen werden gehasst und sogar getötet (Vers 9): Christen werden in den USA und Westeuropa nicht getötet, wie in vielen anderen Teilen der Welt, aber liberale Gruppen, Hollywood und die Medien überhaupt hassen sie. Darüber hinaus gab es erst vor kurzem in Indonesien einen religiösen Krieg, in dem Hunderte, wenn nicht Tausende von Christen umgebracht wurden. Christen werden ohnehin ständig im Mittleren Osten und in Afrika umgebracht, es ist dort sozusagen an der Tagesordnung.

(Seitdem Jahr 2015 sieht das in Europa aber anderes aus, nachdem die deutsche Kanzlerin die grenzen öffnete, damit unzählige Moslems kommen können, um genau diese Prophezeiungen zu erfüllen.)

Viele werden ihren Glauben verleugnen, einander verraten und hassen. (Vers 9): Es gibt viel Streit in der Kirche, sogar während ich das hier schreibe. Man kann sich kaum vorstellen wie schlimm das geworden ist. Viele haben ihren christlichen Glauben abgelegt zugunsten des Glaubens, dass alle Wahrheiten und Glaubensrichtungen relativ sind und gleichberechtigt nebeneinander bestehen. Christen werden gehasst und als dogmatische, intolerante Sektierer angesehen.

Falsche Propheten werden auftreten und viele verführen. (Vers 11): Das passiert sogar noch schneller als ich diesen Brief hier schreiben kann. Wie viele Sekten haben sich in den letzten 10 Jahren etabliert und teilweise sogar ihre Anhänger mit Gift oder durch Feuer umgebracht, weil sie so glaubten, die nächste Bewusstseinsstufe oder den Himmel zu erreichen? Man denke nur an David Koresh 1993! Traurigerweise tauchen auch im Fernsehen immer wieder Prediger auf, die sich als Christen ausgeben und viele verführen (Anm. d. über.: dies bezieht sich hpts. auf die USA, in der es Fernsehkanäle gibt, die von Predigern betrieben werden).

Nun…, setzt sich das Böse überall durch. Und die Liebe wird bei vielen erlöschen. (Vers 12): Die Verbrechensrate ist hoch, Gleichgültigkeit ist die Norm.

Gerade während ich das schreibe fühle ich, dass das Klima für die Entrückung und die Ereignisse danach genau richtig ist.

Die ganze Welt wird nach der Entrückung unter einer Regierung vereinigt werden. Möglicherweise ist das jetzt, wo du diesen Text liest, bereits passiert, das hängt davon ab, wie viel Zeit seit der Entrückung bereits vergangen ist. Jedenfalls kannst du Ausschau halten nach dem einen Menschen, der als dynamischer Führer die Probleme der Welt lösen will. Die Bibel nennt ihn den Antichristen und viele – ich auch – glauben, dass er auf irgendeine Art römischer Abstammung sein wird. Die Bibel sagt, dass der Antichrist aus dem Volk kommen wird, das den Tempel in Jerusalem zerstörte. Der Tempel wurde im Jahre 70 n. C. durch das römische Reich zerstört.

Der Antichrist wird sehr rasch an die Macht kommen, so schnell vielleicht, dass du gar nichts von ihm gehört hast, bis es passiert. Er wird außergewöhnlich populär sein – überall auf der Welt. Er wird noch berühmter werden, wenn seine neue Weltregierung einen siebenjährigen Vertrag mit Israel unterzeichnet. Das einzig wirklich bedeutsame Detail dieses Vertrages wird sein, dass Israel Frieden versprochen wird.

Die Unterzeichnung dieses Vertrags wird die Sieben-Jahres-Periode einläuten, von der ich bereits gesprochen habe. Vielleicht hast du davon schon einmal gehört: die Trübsalszeit. Das werden die schlimmsten Jahre in der Geschichte des Planeten. Drei Viertel der Menschheit, die nicht entrückt wurden, werden bis zum Ende der Trübsalszeit tot sein. Denk darüber nach: 75% der Menschen, drei von vier Menschen, werden nicht mehr da sein. Diese Zeit wird schlimm, aber weil du Gott vor der Entrückung nicht angenommen hast, musst du da durch. Tatsächlich sind deine Überlebenschancen dann, wenn du nun Christ geworden bist, noch schlechter. Aber bevor ich dir richtig erzähle, was während der sieben Jahre geschehen wird, will ich dir erst sagen, was am Ende passieren wird.

Am Ende der 7 Jahre!

Wenn die sieben Jahre herum sind, wird folgendes passieren:

Da öffnete sich der Himmel vor meinen Augen, und ich sah ein weißes Pferd. Der darauf saß, heißt der Treue und Wahrhaftige. Es ist der gerechte Richter und der Kämpfer für Gerechtigkeit! Auf seinem Gewand – ungefähr an der Hälfte – stand der Name: König über alle Könige! Herr über alle Herren! (Offenbarung 19:11, 16).

Der bezieht sich auf Gott … Jesus. Das ist die zweite Rückkehr von Jesus. Wenn die Siebenjahresperiode vorbei ist, wird Jesus physisch zur Erde zurückkehren und ein Königreich errichten. Er wird die Welt während dieser Zeit von Satan und dem Antichristen befreien. Vielleicht hast du schon einmal etwas von dem tausendjährigen Königreich gehört. Das ist es dann. Diese geschichtliche Periode, die großartigste, die es jemals auf der Erde gegeben hat, wird 1000 Jahre dauern, bis Satan für alle Zeiten beseitigt sein wird.

Eine andere Sache. Du musst bis zur physischen Rückkehr von Jesus eine Entscheidung für oder gegen ihn treffen. Dafür sind die nächsten sieben Jahre gedacht. Jeder Zweifel, ob es nun einen Gott gibt oder nicht, wird am Ende dieser Zeit ausgeräumt werden. Ich beschwöre dich: wenn du bis jetzt das Gebet noch nicht gesprochen hast, was ich weiter oben beschrieben habe, dann tue es jetzt! Du willst doch nicht wirklich die nächsten sieben Jahre ohne Jesus an deiner Seite verbringen?

So, was wird während der Trübsalszeit passieren? Ich habe dir schon gesagt, dass der Antichrist an die Macht kommen und der Führer einer Weltregierung sein wird. Die Offenbarung ist das letzte Buch des Neuen Testaments und das letzte Buch der Bibel. Es wurde von einem Mann namens Johannes, der auch einer der 12 Apostel von Jesus war, geschrieben. Das Buch wurde aufgrund einer Zukunftsvision verfasst, die Gott am Ende des ersten Jahrhunderts n. C. an Johannes geschickt hatte. Im ersten Vers des vierten Kapitels sieht Johannes eine offene Tür im Himmel und eine Stimme sagt zu ihm Komm herauf. Ich glaube, dass dies ein Symbol für die Entrückung ist und dass dieser Vers das Heraufholen der Gläubigen, der Gemeinde, darstellt und zwar noch bevor die Trübsalszeit beginnt.

Die Trübsalszeit wird in drei verschiedene Gruppen von je sieben Gerichten eingeteilt: (1) die Siegelgerichte, (2) die Trompetengerichte, (3) die Schalengerichte. Die Stärke der Gerichte nimmt im Laufe der sieben Jahre immer mehr zu.

Die Siegelgerichte

1. Das weiße Pferd (Offenbarung 6:1-2) – Das ist der Antichrist. Er kommt mit einem Bogen ohne Pfeile und er trägt eine Krone. Das bedeutet, dass der Antichrist König der Welt wird, der Führer einer Weltregierung. Dass er mit einem Bogen ohne Pfeile kommt bedeutet, dass er keine militärischen Mittel einsetzen muss, um seine Position einzunehmen. Er wird geschickte Diplomatie einsetzen. Vielleicht bist du schon Zeuge seiner Machtergreifung geworden.

2. Das rote Pferd (Offenbarung 6: 3-4) – Krieg. Zu Beginn der Trübsalszeit wird Frieden herrschen. Der Antichrist wird sich durch phantastisch wirksame Diplomatie um die Unterstützung der großen Mehrheit bemühen. Weltweit wird Frieden herrschen, aber er wird nicht lange anhalten. Es wird einen Aufstand gegen den Antichristen geben, der einen Weltkrieg auslösen wird. Viele werden sterben. Bei dem heutigen Waffenarsenal kann es innerhalb kürzester Zeit zur Massenvernichtung kommen. Der Krieg dauert vielleicht nur Wochen oder Monate.

3. Das schwarze Pferd (Offenbarung 6: 5-6) – Nach einem solchen Krieg werden Hungersnöte auftreten und die Inflation wird sprunghaft steigen. Die Bibel sagt, dass Öl und Wein nicht beschädigt werden. Viele Schulen glauben, dass dies bedeutet, dass die Reichen reicher werden und nicht leiden müssen, wie der Rest der Welt.

4. Das fahle Pferd (Offenbarung 6: 7-8) – Dieses Pferd trägt den Namen des Todes und Hades kommt mit ihm. Dieses Pferd überschneidet sich mit dem roten und dem schwarzen. Dieses Pferd hat die Macht erhalten, ein Viertel der Menschheit zu töten. Es fällt nicht schwer zu glauben, dass ein Krieg, wie oben näher beschrieben, eine Milliarde oder mehr Menschen tötet.

5. Märtyrertod der Heiligen der Trübsalszeit (Offenbarung 6: 9-11) – Die Bibel nennt die, die nach der Entrückung Jesus als Herrn und Erlöser annehmen, die Heiligen der Trübsalszeit. Wenn das Siegel gebrochen ist, werden viele von ihnen getötet. Wenn du Christus erst nach der Entrückung für dich angenommen hast, dann ist die bittere Wahrheit die, dass du wahrscheinlich für deinen neuen Glauben sterben musst.

6. Der Zorn des Lammes (Offenbarung 6: 12-17) – Gott gibt seinem ganzen Zorn über das Töten der Gläubigen Ausdruck durch ein gewaltiges Erdbeben. Der Himmel wird sich verfinstern, der Mond wird rot wie Blut werden und die Sterne werden nicht mehr sichtbar sein. Berge und Inseln werden von ihrem angestammten Platz verschwinden. Vers 16 berichtet von denen, die sich vor dem zu verstecken versuchen, der auf dem Thron sitzt. Ich glaube, dass viele, sofern sie überleben, nach diesem Erdbeben davon überzeugt sein werden, wer Jesus Christus in Wahrheit ist. Das wird das schlimmste Erdbeben in der Geschichte der Erde sein und es wird die ganze Welt umfassen.

Um die Zeit des Erdbebens werden viele Juden zum Glauben an Jesus kommen. Offenbarung 7:4 spricht von 144.000 jüdischen Zeugen. Diese Zeugen, neue Heilige der Trübsalszeit, werden auf übernatürliche Weise vor der Verfolgung beschützt. Die vorhergehenden Verse sprechen davon, dass auf ihrer Stirn ein Siegel sichtbar sein wird, vielleicht eine Möglichkeit, dass sich entweder nur die 144.000 messianischen Juden oder aber auch alle Gläubigen untereinander erkennen und miteinander ohne Sprachbarriere sprechen können. Das klingt wie Science Fiction, aber denke daran – es sind die letzten Tage der Erde! Gott wird alle Hindernisse beseitigen!

In Offenbarung 7:9 sieht Johannes eine unübersehbare Menge, die er nicht mehr zählen kann, um Jesus Christus zu empfangen. Später in der Offenbarung spricht Johannes über eine Armee von 200 Millionen Menschen. Wenn er diese Zahl angeben kann, wie viel größer muss dann die ungeheure Anzahl sein, die er nicht zählen kann? Mehr als eine Milliarde…?

7. Beginn der Trompetengerichte (Offenbarung 8:1-2): Das siebte Siegel wird aufgebrochen und die nächste Serie der Gerichte beginnt. Diese Gerichte sind so schlimm, dass die Bibel sagt:

Als das Lamm (Jesus) das siebte Siegel aufbrach, wurde es im Himmel ganz still. Diese Stille dauerte etwa eine halbe Stunde lang. (Offenbarung 8: 1).

Der Himmel wird normalerweise als ein Ort großer Freude dargestellt. Willst du dir vorstellen, was Schreckliches passieren muss, damit es im Himmel still wird?

Die Trompetengerichte

1. Hagel mit Feuer und Blut vermischt (Offenbarung 8:7) – Ein Drittel aller Bäume der Erde und das ganze Gras werden verbrannt, sobald Hagel mit Feuer und Blut vermischt vom Himmel fällt. Die ökologischen Konsequenzen werden vernichtend sein. Dieses Gericht wurde auch im Alten Testament vorhergesagt (Joel 2:30).

2. Der große Feuerglühende Berg stürzt ins Meer (Offenbarung 8:8-9) – Dem Desaster von der ersten Trompete folgt der große Feuerglühende Berg, der ins Meer stürzt. Das wird vielleicht ein großer Meteor sein. Er wird im Ozean landen und ein Drittel des Wassers in Blut verwandeln. Ein Drittel aller Meeresbewohner werden sterben, ein Drittel aller Schiffe wird sinken.

3. Bitteres Wasser (Offenbarung 8:10-11) – Viele Menschen werden sterben, nachdem ein weiteres meteorartiges Gebilde die Flüsse der Erde vergiftet und mit bitterem Geschmack versehen hat.

4. Ein Drittel der Sonne, des Mondes und der Sterne verfinstert sich (Offenbarung 8: 12) – Gott wird etwas tun, wozu nur er fähig ist, nämlich er reduziert irgendwie die Lichtausstrahlung von Sonne, Mond und Sternen um ein Drittel. Auf der Erde wird es dann kalt werden. Wir können uns aufgrund des Satzes: Das Licht des Tages wurde um ein Drittel schwächer, aber die Finsternis der Nacht nahm um ein Drittel zu (auch vorstellen) dass die Nacht um ein Drittel länger dauern wird. Mit anderen Worten: Wenn es jetzt durchschnittlich 12 Stunden Tageslicht gibt, dann werden es zu diesem Zeitpunkt nur noch acht sein.

Bevor die letzten drei Trompeten erschallen gibt es eine beunruhigende Warnung in der Offenbarung:

Ich blickte auf und bemerkte einen Adler, der hoch oben am Himmel flog und laut schrie: Wehe! Wehe euch Menschen auf der Erde! Bald werden die drei anderen Engel ihre Posaune blasen. Und dann wird Furchtbares geschehen! (Offenbarung 8:13).

5. Apollyon, der Zerstörer (Offenbarung 9:1-11) – Diese Passage der Schrift spricht von einem Engel (Dämon), der den Abgrund der Hölle öffnet. Rauch wird die Luft erfüllen und er wird von Heuschrecken-artigen Tieren begleitet, die die Menschen stechen werden, die Jesus nicht als ihren Erlöser angenommen haben. Fünf Monate werden diese Menschen durch die Auswirkungen des Stiches gequält werden. Diejenigen, die diesen Qualen ausgesetzt sind, werden sich den Tod wünschen, aber in der Schrift steht: der Tod wird von ihnen fliehen. Man kann sich kaum vorstellen, was das heißt: Die Menschen werden sich den Tod wünschen. Trotzdem sie versuchen werden, sich zu umzubringen, wird es ihnen nicht gelingen. Die Bibel sagt, dass der Herr der Heuschrecken-artigen Geschöpfe der Engel des Abgrunds ist. In Hebräisch ist sein Name Abaddon, auf Griechisch heißt er Apollyon. Dieser Name bedeutet Zerstörer.

6. 200.000.000 Reiter (Offenbarung 9:13-19) – Das zweite der drei Wehen wird freigesetzt. Ein Heer von 200 Mio. Reitern wird ein Drittel der Menschheit töten und zwar nur die Ungläubigen, jene die das Zeichen Gottes nicht haben. Es wird sich um übernatürliche Geschöpfe handeln. Viele Leute glauben, dass die Heiligen der Trübsalszeit sie sehen können, die Ungläubigen aber nicht. Schon ihr Anblick wird sehr erschreckend sein. Sie werden mit ihrem Mund und mit ihrem Schwanz stechen können.

7. Einstieg in die Große Trübsalszeit (Offenbarung 11:15-19) – So wie das siebente Siegel zu den Trompetengerichten führte, so fährt das siebte Trompetengericht zu den Schalengerichten. Während die Siegel und Trompetengerichte alle während der ersten dreieinhalb Jahre der Trübsalszeit stattfinden, werden die letzten sieben Gerichte in den restlichen dreieinhalb Jahren abgehalten. Diese Zeit nennt man die Große Trübsalszeit. Aber der Himmel wird sich freuen, weil nun klar ist, dass der Sieg von Christus näherrückt.

Ich komme gleich zu den Schalengerichten, aber ich finde es wichtig, zunächst noch einmal den Unterschied zwischen den ersten und den letzten dreieinhalb Jahren der Trübsalszeit herauszustellen. Ich komme deshalb gleich zu einigen Ereignissen, die in der Mitte der sieben Jahre stattfinden werden. Du musst noch über zwei Männer Bescheid wissen. Wenn du einer von denen bist, die bei der Entrückung zurückgelassen wurden, dann hast du vielleicht schon von ihnen gehört.

Die zwei Zeugen

Und ich will meinen zwei Zeugen Macht geben, und sie sollen weissagen 1260 Tage lang, angetan mit Trauerkleidern. Diese sind die zwei Ölbäume und die zwei Leuchter, die vor dem Herrn der Erde stehen. Und wenn ihnen jemand Schaden tun will, so kommt Feuer aus ihrem Mund und verzehrt ihre Feinde; und wenn ihnen jemand Schaden tun will, muss er so getötet werden. Diese haben Macht, den Himmel zu verschließen, damit es nicht regne in den Tagen ihrer Weissagung, und haben Macht über die Wasser, sie in Blut zu verwandeln und die Erde zu schlagen mit Plagen aller Art, sooft sie wollen. (Offenbarung 11:3-6).

Diese beiden Zeugen sollen denen Hoffnung bringen, die Christus nach der Entrückung erst angenommen haben. Sie werden ein Dorn in der Seite des Antichristen sein, bildlich gesprochen, weil die ersten dreieinhalb Jahre der Trübsalszeit unbesiegbar sein werden. Sie werden den Namen von Jesus bekannt machen und viele werden zu ihnen kommen und durch sie zum Glauben. Leute, die gegen sie kämpfen wollen, werden sterben.

Wer sind diese Männer? Viele glauben, dass es zwei von denen sind: Elia, Enoch und Moses. Enoch war ein gottesfürchtiger Mann, der niemals starb (1 Moses 5:23-24). Elia war ein großer hebräischer Prophet, der auch nie starb (2. Könige 2:11-12). Moses ist der einzige von den dreien, der starb. Ich persönlich gehöre zu denen, die glauben, dass es Elia und Moses sein werden, die zwei wohl einflussreichsten Persönlichkeiten des Alten Testaments. Es waren auch die beiden, die bei Jesus und seinen drei Jüngern waren, als er verwandelt wurde (Matthäus 17). Moses und Elia haben darüber hinaus auch schon die Wunder getan, die diese beiden Zeugen noch tun werden.

Nach dreieinhalb Jahren der Unbesiegbarkeit, in der Mitte der Trübsalszeit, werden sie vom Antichristen umgebracht und die Ungläubigen werden sich freuen. Sie werden nicht verbrannt werden, man wird ihre Körper zur Verwesung liegen lassen. Die Leute werden sich so freuen, dass sie einander Geschenke machen werden. Trotzdem wird ihre Feier dreieinhalb Tage später ein jähes Ende finden. Gott wird die beiden auferstehen lassen und sie in den Himmel holen. Zur gleichen Zeit wird es in Jerusalem ein Erdbeben geben bei dem siebentausend Menschen sterben und 10% der Stadt zerstört werden. Viele werden so zum Glauben an Jesus Christus kommen.

Der Mord am Antichristen

Die zwei Zeugen werden nicht die einzigen sein, die in der Mitte der Trübsalszeit sterben werden. Auch der Antichrist wird ermordet (Offenbarung 13:3). Da aber Satan ein (wenn auch schwaches) Abbild des wahren Gottes sein will, wird er den Antichristen selbst in Besitz nehmen und wunderbarerweise vom Tode auferstehen. Die Welt wird begeistert sein. Danach wird, nach den Worten der Bibel, der Tempel in Jerusalem wiederaufgebaut werden und Satan, der jetzt in dem Antichristen wohnt, wird sich in diesem Tempel selbst zum Gott erheben. Die Bibel nennt das den Gipfel der Abscheulichkeit.

Da Satan selbst nun Besitz vom Antichristen ergriffen hat, werden die nächsten dreieinhalb Jahre der Trübsalszeit die Große Trübsalszeit genannt und insgesamt noch schlimmer werden als die ersten dreieinhalb Jahre.

Die Große Trübsalszeit

Während der großen Trübsalszeit wird der Antichrist die Menschen zwingen entweder an der Stirn oder an der Hand ein spezielles Zeichen zu tragen. Es wird einem nicht direkt aufgezwungen, man wird nur weder verkaufen, noch kaufen können, wenn man es nicht trägt. Die Technologie dafür existiert bereits. Die Annahme dieses Zeichens hat schwerwiegende Konsequenzen. Es ist nicht rückgängig zu machen. Wer dieses Zeichen annimmt, wird nicht in den Himmel kommen. Die Christen werden irgendwie ohne dieses Zeichen auskommen müssen.

Die Schalengerichte (Offenbarung 16)

1. Schmerzhafte Beulen – Diejenigen, die das Zeichen angenommen haben und dem Antichristen dienen, werden schmerzhafte Beulen bekommen. Diese Beulen werden die Gläubigen nicht befallen.

2. Meere werden in Blut verwandelt – Ganz einfach, alle Meere und Seen werden in Blut verwandelt und alle Lebewesen darin werden sterben. Kannst du dir die Folgen vorstellen? Die Fischindustrie wird zerstört, aber, noch schlimmer, die toten Lebewesen werden an die Oberfläche kommen. Das gibt ein riesiges Potential für Seuchen.

3. Flüsse und Quellen werden zu Blut – Der Rest der Wasserreserven wird auch in Blut verwandelt, was Chaos bedeutet. Kannst du dir eine Welt ohne Wasser vorstellen. So wird es kommen. Du musst mittlerweile denken, dass niemand mehr ernsthaft daran zweifeln kann, dass es Gott gibt. Die einzige Frage ist, wem dienst du? Gott oder dem Antichristen?

4. Sengende Hitze – Auf die gleiche Weise wie Gott im vierten Trompetengericht ein Drittel der Leuchtkraft von Sonne, Mond und Sternen wegnahm und die Erde zum Abkühlen brachte, so wird er jetzt die Sonne zum Glühen bringen. Daraus wird immense Hitze entstehen. Es wird die schlimmste Hitzewelle der Geschichte werden.

5. Die Welt wird dunkel (Offenbarung 16:10-11): Das Reich des Antichristen wird in Dunkelheit getaucht, das heißt die ganze Welt wird dunkel werden. Jesus sagte dieses Gericht in Markus 13.24 voraus. Wie wird eine Welt ohne Licht aussehen? Ich kann mir das Entsetzen der Menschen nur in meiner Phantasie ausmalen.

6. Der Euphrat trocknet aus – Der wohl wichtigste Fluss in der Geschichte der Welt wird austrocknen. Das ist aber noch nicht alles. In Offenbarung 16:12 wird gesagt, dass durch das Austrocknen des Flusses, der Weg frei wird für die Teilnahme der Könige des Ostens an der weithin bekannten Schlacht von Armageddon. Wer sind diese Könige des Ostens? Während ich das schreibe, glauben die meisten von mir respektierten Theologen, dass sich das auf den Fernen Osten (oder den Orient) bezieht. Aufgrund dieser ganzen Schrecknisse, die die Welt heimsuchten, hat sich im Fernen Osten vielleicht eine Art Allianz gebildet, die gegen den Antichristen vorgeht. Trotzdem, weil der Antichrist ein großer Verführer ist, werden sich diese Nationen vielleicht doch wieder mit ihm verbünden und gegen ihren wahren Feind, nämlich Jesus, kämpfen.

7. Babylon wird zerstört (Offenbarung 16:17-21) – Im siebten Schalengericht wird ein so starkes Erdbeben stattfinden, dass sich die Topographie der Erde verändert. Inseln und Berge werden verschwinden. Die großartige Stadt Babylon, als Symbol des Reichs des Antichristen, wird zerstört werden.

Die glorreiche Ankunft: Die Rückkehr von Jesus Christus

Alles läuft auf dieses eine Ereignis hinaus. Nach Abschluss der sieben Jahre wird Jesus Christus zur Erde zurückkehren. Jeder wird IHN sehen können. Der Antichrist und seine Armeen werden versuchen, gegen ihn in den Krieg zu ziehen. Jetzt werden alle, die es versäumt haben, Jesus als Retter anzunehmen, sterben. Der Antichrist und sein falscher Prophet, der ihm zur Seite stand, werden in den Feuersee geworfen. Satan wird für eintausend Jahre gefesselt bleiben.

Die tausendjährige Herrschaft von Jesus Christus wird die glorreichste Ära in der Geschichte des Planeten werden. Am Ende dieser Zeit wird Satan noch einmal für kurze Zeit aus seinem Gefängnis befreit. Dann wird er viele verführen und ein letztes Mal versuchen, Gott zu übertrumpfen. Schließlich wird Satan für immer in den Feuersee geworfen werden und jeder wird danach gerichtet, ob er Jesus als Herrn und Retter angenommen hat oder nicht. Jene, die ihn nicht angenommen haben, werden zusammen mit Satan im Feuersee sein. Jene, die ihn angenommen haben, werden mit dem HERRN sein in alle Ewigkeit.

Wo stehst du? Die Entrückung hat bereits stattgefunden. Die Räder für die letzte große Schlacht der Geschichte wurden in Gang gesetzt. Ich bin kein Experte für biblische Prophetie, aber ich habe sie studiert und das hier sind die Grundlagen. Die Botschaft ist klar, studiere sie genau so wie ich! Aber vor allem, entscheide dich für Jesus. Er liebt dich und er möchte dich in alle Ewigkeit bei sich haben. Du wurdest bereits einmal zurückgelassen. Lass dich nicht betrügen. Es bleibt dir nur noch wenig Zeit. Entscheide dich HEUTE!

Die Pläne der Elite!

Ich hatte in der Vergangenheit das Illuminaten Kartenspiel erwähnt, wo auf einer Karte folgender Satz steht: when the rapture comes(Wenn die Entrückung kommt) (Erst heute macht diese Karte richtig Sinn, lest wie diese zu verstehen ist.

When the Rapture comes!I'll make'em wait. They'll never CLEAN my cage. Now give me some more of............

Tape runs out Good try. Too bad something went wrong. This card may be played immediately after any other Plot is played for any purpos. That card is canceld.

Both cards are discarded. Use of this card requires either on action from your Illuminati, or three other Plot discards.

Wenn die Entrückung kommt, werde ich sie warten lassen. Sie werden nie meinen Käfig reinigen. Jetzt geben Sie mir etwas mehr von ............(Könnte damit die Christen gemeint sein?)

Die Karte (Zeit) läuft aus. Guter Versuch. Schade, etwas ist schief gelaufen. Diese Karte kann sofort gespielt werden, nachdem andere diesen Betrug für einen Zweck gespielt haben. (Ich würde sagen diese Karte wurde mit dem Wahlbetrug der USA gespielt) Diese Karte wird dann (abgesagt, gelöscht)

Beide Karten werden verworfen. Diese Karte kann sofort gespielt werden, nachdem ein anderer Betrug für einen bestimmten Zweck gespielt wurde. (Hier würde ich die Fake COVID 19 Pandemie und die dazu gehörige Impfung einsetzen) Diese Karte wird storniert. Beide Karten werden abgelegt. Die Verwendung dieser Karte erfordert entweder eine Aktion Ihrer Illuminaten oder drei weitere Betrug-Abwürfe.

Die alte Vision im Archiv

Jesus kommt bald und die derzeitigen Weltereignisse, lassen darauf schließen, es wird in kurzer Zeit sehr ungemütlich. Ich denke, die alte Vision sollte ich trotz des Platzmangels, auch auf der Notwebseite online stellen.

Februar 1998 / Dänemark Emanuel Minos

Eine alte Dame von 90 Jahren aus Valdres in Norwegen erhielt 1968 eine Vision von Gott. Der Evangelist Emanuel Minos hielt Versammlungen ab in dem Ort, wo sie wohnte. Er Hatte sie getroffen, und sie erzählte ihm, was sie gesehen hatte. er schrieb es auf, meinte aber doch, dass es so unglaublich klang, und legte es in eine Schublade.

Dann, fast 30 Jahre später, begriff er, dass er über diese Vision mit anderen sprechen muss. Die Dame aus Valdres war eine wache und vertrauenswürdige Christin, vollkommen geistig auf der Höhe, die einen guten Ruf bei allen hatte, die sie kannten.

Hier was sie sah: "Ich sah die Zeit, kurz bevor Jesus kommt und der 3. Weltkrieg bricht aus . Ich sah die Ereignisse mit meinen natürlichen Augen. Ich sah die Welt wie eine Art Globus. Ich sah Europa, ein Land nach dem anderen. Ich sah Skandinavien. Ich sah Norwegen. Ich sah gewisse Szenen, die stattfinden werden, unmittelbar bevor Jesus wiederkommt, kurz bevor das letzte Unglück stattfindet. Ein Unglück, wie wir es noch nie zuvor erlebt haben!"

Sie nannte 4 Wellen!

1. Bevor Jesus wiederkommt und kurz bevor der "Dritte Weltkrieg" ausbricht, wird es eine Art Entspannung geben, wie wir sie nie zuvor gehab haben! Es wird Frieden sein unter den Grossmächten in Ost und West und es wird ein langer Frieden sein. (Denkt daran, dass dies 1968 gesagt wurde, als der kalte Krieg auf seinem Höhepunkt war! E. Minos). In dieser Friedensperiode wird in vielen Ländern abgerüstet werden, auch in Norwegen, und wir werden nicht vorbereitet sein, wenn er losbricht. Der 3. Weltkrieg wird auf eine Weise beginnen, die niemand erwartet hat, von völlig unerwarteter Seite.

2. Unter den Christen wird eine laue Haltung ohnegleichen entstehen - ein Abfall vom wahren, lebendigen Christentum. die Christen werden nicht offen sein für ernste ermahnende, prophetische Verkündigung, bevor Jesus kommt.

Sie wollen nicht wie früher über Sünde und Gnade, Gesetz und Evangelium, Busse und Besserung hören. Statt dessen kommt ein Ersatz: Das Wohlstandsevangelium. Alles wird nur darum gehen, Erfolg zu haben, etwas darzustellen.

Es wird um materielle Güter gehen, Dinge, die Gott uns niemals auf diese Weise versprochen hat. Kirchen, Gebetshäuser und freikirchliche Gemeindehäuser werden immer leerer werden. (andererseits werden mit Millionenaufwand neue Prestigebauten errichtet!) Statt der Verkündigung, wie wir sie durch Generationen hindurch gewohnt waren, z. B. sein Kreuz auf sich zu nehmen und Jesus nachzufolgen, wird Unterhaltung, Kunst und Kultur die Kirchen, Bethäuser und Kapellen erobern, dort wo man um Erneuerung, Heiligung und Zubereitung auf die Wiederkunft Jesu flehend ringen sollte. Das wird in zunehmendem Masse so sein, kurz bevor Jesus wiederkommt.

3.Es wird einen moralischen Verfall geben, wie ihn das alte Norwegen so nie zuvor erlebt hat. Die Leute werden in wilden Ehen zusammenleben. (Das war 1968, und ich glaube nicht, dass es zu der Zeit den Begriff Zusammenleben, wilde Ehe, gab. E. Minos).

Große Unreinheit vor der Ehe und Untreue in der Ehe wird ganz natürlich sein und man wird es auf alle mögliche Weise entschuldigen. Das wird sich sogar in die christlichen Kreise einschleichen und wir dulden das. Auch das Widernatürliche (die Homosexualität) ist Sünde!

Kurz bevor Jesus wiederkommt wird Fernsehsendungen geben, wie wir sie nie zuvor erlebt haben. (Fernsehen war gerade 1968 nach Norwegen gekommen. E. Minos). Das Fernsehen wird mit Gewalt, grausamer Gewalt erfüllt sein, so dass die Menschen lernen zu morden und sich gegenseitig zu zerstören und man wird sich auf unseren Strassen unsicher fühlen.

Die Leute werden das nachahmen, was sie sehen. Es wird nicht nur eine Station im Fernsehen geben. (Sie kannte den Begriff " Kanal" den wir heute gebrauchen nicht. Daher nannte sie die Kanäle "Stationen" E. Minos). Es wird genauso sein wie beim Radio, wo wir einen Sender nach dem anderen einschalten können und es wird voller Gewalt sein. Die Leute werden es als Unterhaltung benutzen.

Wir werden fürchterliche Szenen von Mord und gegenseitiger Zerstörung sehen - und das wird sich und der ganzen Gesellschaft ausbreiten. Auch Szenen der körperlichen Gemeinschaft in der Ehe werden im Fernsehen gezeigt werden. Das intimste Geschehen in der Ehe wird auf dem Bildschirm erscheinen. ( Das war 1968, und ich hatte protestiert mit dem Hinweis, dass wir Paragraphen haben, die so etwas verbieten. E. Minos). Da sagte die alte Dame: "Es wird so geschehen, und du wirst das sehen. Alles, was wir früher hatten, werd niedergerissen werden, und das Unanständigste wird unseren Augen gezeigt werden."

4. Menschen aus armen Ländern werden nach Europa strömen. (1968 gab es so etwas wie Einwanderung noch nicht. E. Minos). Sie werdenauch nach Skandinavien kommen und Norwegen. Es werden so viele sein, dass die Leute negativ über sie denken und sie hart behandeln werden.

Sie werden behandelt werden wie die Juden vor dem Kriege. Dann wird das Mass unserer Sünden erreicht sein. (Ich protestierte über die Sache mit der Einwanderung. Ich verstand das zu dem Zeitpunkt nicht. E. Minos). Da strömten Tränen über die Wangen der alten Dame. "Ich kriege das nicht zu sehen, aber du wirst es sehen können." Dann kommt Jesus plötzlich wieder und der 3. Weltkrieg bricht!

Es wird ein kurzer Krieg sein. (Sie konnte ihn in ihrer Vision sehen.) Alles, was ich an Krieg vorher gesehen habe, ist das reinste Spiel im Verhältnis zu dem, und er endet mit Atombomben. Die Luft wird so verunreinigt sein, dass man nicht atmen kann.

Er wird über mehrere Kontinente kommen: Amerika, Japan, Australien und die reichen Länder. Das Wasser wird verdorben sein. Wir werden den Boden nicht mehr bearbeiten können. Das Resultat wird sein, dass nur ein Rest übrig bleiben wird. Und der Rest aus den reichen Ländern wird versuchen in die armen Länder zu fliehen, aber die werden ebenso hart uns gegenüber sein, wie wir zu ihnen waren. Ich bin so froh, dass ich das nicht mehr zu sehen brauche, aber wenn die Zeit sich naht, musst du Mut fassen und es sagen. Ich habe es von Gott empfangen. Nichts von dem allen ist im Gegensatz zu dem, was die Bibel sagt. Aber derjenige, dem seine Sünde vergeben ist und der Jesus als Herrn und Erlöser hat, ist geborgen."

Mit der Entrückung wird es auch ein schlimmes Erdbeben in der USA geben, aus diesem Grund will ich folgende Vision online stellen!

Vision eines Erdbebens in Kalifornien von einem 17 jährigen Jungen

Vision des Erdbebens in Kalifornien aus der Zeitschrift: "Weissagungen für die Zukunft", veröffentlicht 1938, die ein 17jähriger Junge 1937 hatte. Diese Vision verursachte einen ziemlichen Aufruhr unter den Pfingstleuten zu der Zeit, in ganz Amerika, denn es wurde in der Zeitschrift, genannt "Weissagungen für die Zukunft" 1938 veröffentlicht.

Dieser junge Mann hatte einen Unfall auf einem Pferd und war im Krankenhaus. Er hatte furchtbar starke Kopfschmerzen und träumte diesen Traum in 4 aufeinanderfolgenden Nächten, wobei in jeder Nacht weitere Einzelheiten offenbart wurden.

"Ich war im Krankenhaus mit furchtbaren Kopfschmerzen und es war, als ob sich die ganze Welt in meinem Gehirn drehte. Ich erinnerte mich an den Sturz von meinem Pferd Blackie, und wie ich da lag, formten sich Bilder in meinem Sinn, Bilder, die sich mit Blitzgeschwindigkeit bewegten und Bilder, die stillstanden - ich schien in einer anderen Welt zu sein, ob sie sich in der Zukunft befand oder in einem uralten Land, das kann ich nicht sagen - dann langsam wie Schwarzweiß-Stummfilme aber mit Farbe und Ton.

Ich schien mich in Los Angeles zu befinden, aber es war nicht zur jetzigen Zeit (1937), denn es war größer, viel größer. Die Busse und merkwürdig geformte Autos füllten die Straßen der Stadt. Ich dachte an Hollywood- Boulevard, und dann befand ich mich dort auf dem Hollywood- Boulevard, ob dies wahr ist oder nicht, ich weiß es nicht. Da waren viele Männer in meinem Alter, aber sie hatten Bärte und manche von ihnen trugen Ohrringe.

Alle Mädchen trugen kurze Röcke, und sie schlenderten dahin in einer tanzähnlichen Bewegung. Ich fragte mich, ob ich mit ihnen reden könnte. Ich sagte: 'Guten Tag', aber sie hörten mich nicht noch sahen sie mich. Ich kam zu der Erkenntnis, daß ich ihnen genauso komisch vorkommen mußte, wie sie mir. Eine Zeitlang versuchte ich diesen verrückten Gang. Ich nehme an, man muß ihn erlernen. Ich konnte es nicht. Ich bemerkte, da war eine Ruhe, eine Art von Stille, als ob man Stille hören könnte. Etwas fehlte, das da sein sollte.

Zuerst begriff ich es nicht und dann erkannte ich, daß es keine Vögel gab. Ich horchte, ich ging auf dem Boulevard zwei Blocks weit nach Norden, vorbei an all den Häusern, aber es gab keine Vögel. Ich fragte mich, was mit ihnen passiert war, waren sie fortgegangen? Wohin? Es war so still, ich konnte die Stille hören. So etwas hatte ich noch nie erlebt, aber ich horchte, nur Stille - und dann wußte ich, daß etwas geschehen würde. Ich fragte mich, welches Jahr es war, es war zweifellos nicht 1937.

Ich sah eine Zeitung an der Ecke mit einem Bild des Präsidenten. Es war nicht Roosevelt, er war größer, gewichtiger, hatte große Ohren. Wenn es nicht 1937 war, dann fragte ich mich, welches Jahr es war. Ich schaute auf die Schlagzeile, aber ich konnte es nicht erkennen, es sah aus wie 1969. Ich war dessen nicht so sicher, denn meine Augen konnten es nicht scharf erfassen. Etwas kam, und es war die Krankenschwester, die mich aufweckte, um mein Fieber zu messen.

Ich erwachte, denkend, es war ein verrückter Traum.

In der nächsten Nacht sind meine Kopfschmerzen noch schlimmer, es ist ein Wunder, daß ich nicht auf dem Pferd getötet wurde. Ich hatte einen weiteren verrückten Traum, es war wieder in Hollywood. Ich sah jene Menschen und wunderte mich, warum sie sich so kleideten. Ich war wieder auf dem Boulevard, und diesmal wartete ich darauf, daß etwas passiert. Etwas Großes würde passieren, und ich würde dabei sein. Ich schaute auf zu der Uhr unten an dem großen Theater, und es war zehn vor vier am Nachmittag.

An der Stelle, wo alle die Filmstars ihre Handabdrücke und Namen hinterlassen, sah ich Namen, manche, die ich erkannte, aber manche, die ich überhaupt nicht kannte, nie gehört hatte. Diese verrückten Kinder, warum sind sie alle so gekleidet. Vielleicht ist es irgend eine Karneval- Veranstaltung oder etwas Ähnliches, aber es schien nicht wie Karneval. Es war eher am Anfang des Frühlings. Da war wieder dieses Geräusch, bzw. das Fehlen des Geräusches, Stille, Stille, Stille.

Ich fragte mich: "Wissen diese Menschen nicht, daß die Vögel irgendwohin weggegangen sind?". Die Stille wird größer und größer. Ich weiß, es wird passieren, etwas wird passieren, es passiert jetzt, und wieder weckte mich die Krankenschwester.

Der Traum ging weiter!

In der nächsten Nacht träumte ich wieder, wo ich gewesen bin, oder eher, wo ich nicht gewesen bin. Ich bin zu den Enden der Erde gewesen und zurück. Ich bin am Ende der Welt gewesen, es blieb keine Stelle übrig, nicht einmal dieses Krankenhaus. Wenn nur meine Augen ein bißchen klarer würden, damit ich all dieses aufschreiben kann. Sowieso wird mir niemand glauben. Ich gehe zurück zum letzten Moment auf dem Boulevard. Dort ging ein süßes Kind vorbei, ein Mädchen.

Sie schleppte kleine Jungen, an jeder Hand einen. Ihr Rock war ganz schön kurz und sie hatte ein müdes Aussehen. Einen Moment lang dachte ich, ich könnte sie nach den Vögeln fragen und danach, was geschehen sei, doch dann erinnerte ich mich, daß sie mich nicht sah. Ihr Haar war völlig gekräuselt und stand ihr vom ganzen Kopf ab. Viele Leute auf die ich sah, sahen so aus, aber sie hatte einen so müden Ausdruck, so als ob sie über etwas traurig war. Ich nehme an, sie war traurig, bevor es geschah, denn es geschah bestimmt.

Da war ein komischer Geruch. Ich wußte nicht, woher er kam. Ich mochte ihn nicht, ein Geruch wie Schwefel oder Schwefelsäure, ein Geruch wie der Tod. Einen Moment lang dachte ich, ich wäre wieder im Chemie-Unterricht. Als ich mich umschaute, war das Mädchen weg. Aus irgend einem Grund wollte ich sie finden. Es war, als ob ich wußte, daß etwas passieren würde, und ich wollte bei ihr bleiben und ihr helfen, aber sie war weggegangen.

Ich ging einen halben Block weit und dann sah ich wieder die Uhr. Meine Augen schienen an der Uhr zu kleben. Es war fünf vor vier Uhr an einem sonnigen Nachmittag. Ich dachte, ich würde ewig dort stehen und auf die Uhr schauen, darauf wartend, daß etwas passiert.

Dann, als es geschah, war es wie nichts. Es war bei weitem nicht so stark, wie das Erdbeben, das wir vor zwei Jahren hatten. Der Boden wackelte nur einen Augenblick. Die Menschen schauten einander überrascht an, dann lachten sie. Ich lachte auch, dies war es also, worauf ich gewartet hatte, diese kleine Erschütterung, es bedeutete nichts.

Ich war erleichtert, und ich war enttäuscht. Worauf hatte ich gewartet? Ich ging zurück zum Boulevard und versuchte meine Beine so zu bewegen, wie diese Kinder. Wie sie es taten, habe ich nicht herausgefunden.

Ich fühlte, als ob der Boden unter mir nicht fest war. Ich wußte, daß ich träumte, und doch träumte ich nicht. Da war wieder dieser Geruch, der herankam, wie ein Ozean. Ich sah den Ausdruck auf dem Gesicht der Kinder, zwei von ihnen kamen auf mich zu, beide mit Bärten und beide mit Ohrringen. Einer sagte: 'Laß uns von hier verschwinden und nach Osten zurückgehen.' Er schien erschrocken. Es war, als ob die Bürgersteige zitterten, aber man konnte es nicht sehen, jedenfalls nicht mit den Augen.

Eine alte Dame hatte einen kleinen weißen Hund, und sie packte ihn in ihre Arme und sagte: 'Laß' uns nach Hause gehen, Mama bringt dich heim.' Die arme alte Frau hing an ihrem Hund. Ich bekam Angst, echte Angst. Ich erinnerte mich an das Mädchen, sie war weit den Block hinunter. Ich fing an zu laufen, und der Boden fing an zu zittern. Ich konnte es nicht fühlen, aber ich wußte, daß er zitterte.

Alle sahen erschrocken aus, sie sahen schrecklich aus. Eine junge Dame setzte sich einfach auf den Bürgersteig, krümmte sich in einem Lachkrampf und sagte einfach: 'Es ist das Erdbeben, es ist das Erdbeben', immer und immer wieder, aber ich konnte nicht erkennen, daß sich etwas geändert hatte.

Dann kam es, und wie es kam, wie nichts in Gottes Welt, wie nichts. Es war wie der Schrei einer Sirene, lang und tief, oder wie der Schrei einer Frau bei der Geburt, den ich gehört hatte, als ich ein Kind war. Es war schrecklich, es war, als ob ein Monster die Bürgersteige nach oben schob. Man fühlte es lange bevor man es sah. Die Bürgersteige hielten nicht mehr. Ich schaute auf die Autos, sie hupten, sie bewegten sich einfach weiter, sie schienen noch nicht zu wissen, daß etwas geschah.

Dann kam ein kleines weißes Auto, von einer halben Babygröße, von der Mittellinie geschossen direkt gegen den Bordstein. Das Mädchen, das es fuhr, saß nur da, sie saß da und starrte mit ihren Augen und sie konnte sich nicht bewegen. Sie winselte wie ein kleines Mädchen, sie machte komische Geräusche. Ich beobachtete sie und dachte an das andere Mädchen. Ich sagte mir, daß es nur ein Traum war und ich aufwachen würde, aber ich wachte nicht auf.

Das Schütteln hatte wieder begonnen, aber diesmal anders. Ein nettes Schütteln, wie das Wiegen einer Wiege, und dann sah ich - es schien, daß die Mitte des Boulevards in zwei Stücke brach. Der Beton sah aus, als ob er von einer großen Schaufel geradewegs nach oben gedrückt worden war. Er brach mitten entzwei und deshalb geriet das Auto des Mädchens außer Kontrolle. Dann ein lautes Geräusch, wie ich es nie zuvor gehört hatte, dann Hunderte von Geräuschen, die alle auf einmal kamen.

Kinder und Frauen und diese verrückten Männer mit Ohrringen, sie schienen sich alle über dem Bürgersteig zu bewegen. Sie wurden hochgehoben und das Wasser sickerte hervor, die Schreie, es war schrecklich. Ich erwachte. Ich will diesen Traum nie wieder haben.

Erneut ging der Traum weiter!

In der nächsten Nacht träumte ich wieder. Es war wie beim ersten Mal und es war eine Vorschau, und alles woran ich mich erinnern kann, ist, daß es das Ende der Welt war. Ich war wieder dort, direkt unter all diesen Verbrechen, direkt mittendrin. Meine Trommelfelle fühlten sich an, als ob sie platzen würden. Leute fielen hin, einige von ihnen schwer verletzt.

Stücke von Gebäuden splitterten ab und flogen in der Luft, eines traf mich hart an der Seite meines Gesichts, aber ich schien es nicht zu fühlen. Ich wollte aufwachen, um von diesem Ort hinwegzukommen. Am Anfang, im ersten Traum, war es Spaß gewesen. Ich wußte in etwa, daß ich vom Ende der Welt oder etwas Ähnlichem träumen würde, aber dieses war schrecklich. Da waren ältere Menschen in den Autos, die meisten der Kinder waren auf der Straße, aber jene alten Männer schrien und brüllten, als ob ihnen jemand helfen könnte. Niemand konnte ihnen helfen.

Dann war es, daß ich mich hochgehoben fühlte. Ich war über der Stadt. Sie neigte in Richtung Ozean wie das Hochklappen eines Picknicktisches. Die Gebäude hielten besser als man es glauben würde, sie blieben stehen. Die Menschen, die die Gebäude sahen, versuchten, sich an ihnen festzuhalten oder in sie hineinzukommen. Es war phantastisch, so als ob ein Gebäude einen eigenen Willen hatte. Alles andere um sie herum brach, aber sie hielten, hielten.

Ich war über ihnen und schaute hinunter. Ich fing an, sie anzufeuern und sagte: "Haltet fest, haltet fest". Ich wollte sie anspornen, rufen, schreien. Jene Gebäude hielten, jene Gebäude auf dem Boulevard, vielleicht konnte das Mädchen mit den zwei Kindern ins Innere gelangen. So sah es eine lange Zeit aus, drei Minuten, drei Minuten waren wie ewig.

Alle versuchten, ins Innere zu gelangen. Sie würden halten, du wußtest sie würden halten, selbst wenn die Wasser weiterhin steigen würden, - nur sie taten es nicht. Ich habe mir nie vorgestellt, wie es sein würde, wenn ein Gebäude stirbt. Ein Gebäude ist so wie eine Person, es gibt nach. Einige der größeren taten genau das, sie fingen an zusammenzufallen, wie ein alter Mann mit Schüttellähmung, der es nicht länger ertragen kann. Sie zerfielen zu Nichts. Die kleinen Gebäude schrien wie verrückt, lauter und höher als das Gebrüll der Menschen. Sie waren verrückt vor Sterbensangst, aber die Gebäude starben.

Ich konnte die Menschen nicht mehr anschauen. Ich fuhr fort, höher und höher hinaufzuwollen, und ich wurde emporgehoben bis dorthin, wo ich sehen konnte. Ich schien mich auf dem Big Bear Berge zu befinden, in der Nähe von San Bernadino, aber das Komische war, daß ich überall hinsehen konnte. Ich wußte, was geschah. Die Erde schien wieder zu zittern. Ich konnte es fühlen, obwohl ich hoch oben war. Diesmal dauerte es vielleicht 12 Sekunden, und es war sanft.

Man kann nicht glauben, daß etwas so Sanftes soviel Schaden anrichten könnte, aber da sah ich die Straßen von Los Angeles und alles zwischen Los Angeles und den San Bernadino Bergen kippte zum Ozean hin, Häuser und alles, was übrig war. Ich konnte die großen Straßen sehen, dutzende großer Fahrbahnen, die immer noch mit Autos überhäuft waren, an einigen Stellen gab es fünf Spuren, und alle Autos glitten in die gleiche Richtung.

Jetzt kam der Ozean herein und bewegte sich wie eine riesige Schlange das Land hinauf. Ich fragte mich, wie spät es war, und ich konnte die Uhr sehen, es war 16.29 -, obwohl ich nicht auf dem Boulevard war, es war eine halbe Stunde vergangen. Ich war froh, daß ich das Schreien nicht mehr hörte, aber ich konnte alles sehen.

Dann, wie auf eine riesige Landkarte der Welt schauend, konnte ich sehen, was auf dem Land und mit den Leuten geschah. San Francisco fühlte es, aber es war in keiner Weise wie in Hollywood und Los Angeles. Ich schien zu sehen, daß der Garlet-Graben und nicht nur der San-Andreas-Graben, San Francisco erschütterten. Ich konnte sehen, wie alle diese Berge zusammenkamen, die Sierra Nevada, San-Andreas und Garlet. Ich wußte, was mit San Francisco passieren würde. Es würde wegen des Garlets Grabens umkippen. Es würde sich auf den Kopf stellen.

Es ging schnell wegen der Drehung. Es schien viel schneller zu gehen als bei Hollywood, aber dann war ich nicht mehr dort, sondern ich war weit davon entfernt.

Ich schloß meine Augen für eine lange Zeit. Ich schätze, es waren etwa zehn Minuten, und als ich sie wieder öffnete, sah ich den Grand Canyon, und als ich in den Grand Canyon schaute, schloß sich die riesengroße Lücke. Der Boulder Damm wurde von unten hochgedrückt, und dann von Nevada bis nach Reno und nach Süden hinunter bis zu Baha California und auch bis Mexiko schien es, als ob ein Vulkan ausbricht mit allem, was dazugehört.

Ich sah die Landkarte von Südamerika, besonders Kolumbien wurde durch einen weiteren heftigen Vulkanausbruch erschüttert. Venezuela schien auch einige vulkanische Aktivitäten zu haben. Weit entfernt konnte ich Japan sehen, das sich auch auf einem Graben befand. Es war so weit weg und nicht so leicht zu sehen, weil ich auf dem Big Bear Berge war, aber Japan begann ins Meer zu gehen. Ich wußte nicht, wie spät es in diesem Moment war. Die Menschen sahen wie Puppen aus, weit entfernt, daß ich sie nicht sehen konnte. In einer oder zwei Minuten war es vorüber, es war vergangen und niemand war mehr übrig.

Ich wußte nicht, wie spät es war, ich hatte keine Uhr. Ich versuchte, die Insel von Hawaii zu sehen, und ich konnte riesige Flutwellen gegen die Insel schlagen sehen. Die Menschen auf den Straßen wurden naß und sie waren erschrocken, aber ich sah niemanden ins Meer fallen.

Um den Globus herum sah ich weitere Überschwemmungen. Wird die Welt ertränkt? Konstantinopel, das Schwarze Meer stieg, der Suez Kanal schien aus irgend einem Grunde auszutrocknen. Sizilien hielt nicht. Ich konnte die Landkarte sehen, der Ätna wurde erschüttert, ein großer Teil dieser Fläche schien hinabzugehen, aber es schien früher oder später zu sein. Ich wußte nicht, wie spät es jetzt war.

In England gab es riesige Fluten, aber keine Flutwelle. Wasser überall, aber ich sah niemanden im Meer versinken. Die Menschen waren stark verängstigt. An einigen Stellen fielen sie auf ihre Knie in den Straßen und fingen an, für die Welt zu beten. Ich habe nicht gewußt, daß die englischen Menschen emotional sind, aber in England, Irland, Schottland waren alle Arten von Kirchen Nacht und Tag überfüllt.

Menschen trugen Kerzen, jedermann weinte um Kalifornien, Nevada, Colorado, Utah. Alle weinten um Kalifornien, und viele kannten nicht einmal jemand in Kalifornien. Sie weinten wie um Blutsverwandte, als ob sie alle eine Familie wären, so als wäre es Ihnen selbst passiert.

Die Stadt New York kam in das Blickfeld. Sie war noch da, nichts war passiert. Der Wasserstand war sehr hoch. Hier waren die Dinge anders. Menschen rannten in den Straßen und schrien: 'Das Ende der Welt ist gekommen!' Menschen liefen in die Restaurants und aßen alles, was sie in die Finger bekommen konnten.

Ich sah ein Schuhgeschäft, und die Schuhe waren in ca. 5 Minuten weg. Auf der Fifth Avenue rannten alle. Eine Nachricht ertönte aus einem Lautsprecher, daß der Strom in ein paar Minuten ausfallen könnte. Sie mußten sich selbst trösten. Fünf Mädchen liefen zum CVJM, die Stelle bei Lexington oder irgendwo, sie rannten, als ob sie zu Tode erschrocken waren. Nichts passierte in New York. Eine alte Dame füllte Mülltonnen mit Wasser, alle waren zu Tode geängstigt und schauten wie betäubt.

Die Straßen schienen erfüllt mit Lautsprechern, es war kein Tageslicht, es war Nacht. Ich habe dann den nächsten Tag gesehen, und alles war drunter und drüber, wiederum ertönten Lautsprecher. In manchen Gegenden waren Brennstofftanks gebrochen, Öl wurde gehortet und die Menschen schienen die Märkte zu plündern.

Ich sah viele Orte, die wie immer aussahen, und die Menschen waren nicht erschrocken, besonders in den ländlichen Gegenden. Hier war fast alles, als ob nichts passiert war. Die Menschen schienen diesen Orten zuzustreben, einige zu Fuß, einige in Autos, aber einigen war der Treibstoff ausgegangen.

Ich hörte oder irgendwie wußte ich, daß Land im Atlantik heraufgekommen ist, viel Land. Ich wurde schrecklich müde und ich wollte aufwachen. Ich wollte zurückgehen und nach jenem Mädchen und jenen zwei Kindern suchen. Ich fand mich wieder in Hollywood und es war immer noch 4.29Uhr. Ich war nicht mehr auf dem Big Bear Berge. Ich befand mich über Hollywood. Ich war einfach da, und es schien vollkommen natürlich in meinem Traum.

Ich konnte jetzt eine Radiostation hören, die hinaus dröhnte und den Menschen sagte, nicht in Panik zu geraten. Sie starben in den Straßen, da waren Filme. Da war ein kleiner Mann, der eigentlich Angst haben sollte, aber er hatte keine. Er sagte etwas über ein schwebendes Flugzeug, das herüber kommen sollte. Aber ich wußte, daß es nicht geschehen konnte, denn Dinge geschahen in der Atmosphäre. Der Ozean hetzte jetzt herbei, solche Wellen, sie waren Alptraumwellen.

Wieder sah ich den Boulder-Damm, der emporstieg und sich zusammendrängte und auseinanderbrach. Es gab keinen Grand Canyon mehr, er war zusammengeschoben. Der Boulder-Damm fiel auseinander, es war immer noch Tageslicht, und alle diese Radiosender brachten es zu der gleichen Zeit: Der Boulder-Damm ist gebrochen. Ich fragte mich, wie die Menschen im Osten es erfahren würden, dann sah ich Hand-Radio-Betreiber (Mobilfunk). Ich sah sie an den merkwürdigsten Stellen, so als ob ich direkt bei ihnen war.

Ein kleiner Mann mit einer Brille sagte: 'Hier ist Kalifornien, wir versinken im Meer, hier ist Kalifornien, wir versinken im Meer. Eilt zu den Höhen, flieht in die Berge. Alle Staaten westlich, hier ist Kalifornien, wir gehen ins Meer.' Ich konnte ihn sehen, er war landeinwärts, aber die Wasser waren hereingekommen, seine Hand klammerte sich am Tisch fest. Er stand auf, damit er noch einmal sagen konnte: "Hier ist Kalifornien, wir gehen ins Meer hinein'.

Ich schien dies immer wieder zu hören, stundenlang nur diese Worte. Sie fuhren damit fort bis zum letzten Moment, alle von ihnen schrien es hinaus: 'Flieht in die Berge, hier ist Kalifornien, wir versinken im Meer.'

Ich erwachte, und es war nicht so, als ob ich geträumt hätte. Ich bin noch nie so müde gewesen, ein bis zwei Minuten lang dachte ich, es wäre geschehen. Ich habe mich zwei Dinge gefragt: Ich hatte nicht herausgefunden, was mit dem Mädchen geschehen war. Ich habe darüber nachgedacht. Morgen gehe ich nach Hause, es war nur ein Traum und nichts weiter, niemand wird jemals in Zukunft auf dem Hollywood- Boulevard solche Ohrringe und solche Bärte tragen.

Nichts in dieser Art wird je passieren. Das Mädchen war so real für mich, das Mädchen mit den zwei Kindern. Es wird nicht passieren, aber wenn es passiert, wie könnte ich es ihr sagen (vielleicht ist sie noch nicht einmal geboren), wegzuziehen aus Kalifornien, wenn sie ihre Zwillinge hat, damit sie nicht auf dem Boulevard sein kann, wenn es passiert. Sie war so real. Die andere Sache, diese Hand-Radio-Bediener, die so daran festhielten und immer wieder dieselbe Sache sagten: 'Hier ist Kalifornien, wir versinken im Meer, hier ist Kalifornien, wir versinken im Meer, flieht in die Berge, flieht auf die Gipfel. Kalifornien, Colorado, Utah; hier ist Kalifornien, wir versinken ins Meer.'

Ich nehme an, ich werde dies mein ganzes Leben lang hören."