Zeugnis eines EX Satanisten

Liebe Freunde, wir freuen uns darauf, mit Ihnen diesen Auszug der Zeugenaussage eines ehemaligen Dieners des Teufels zu teilen. Es ist die Zeugenaussage eines Pastors, der etwa fünfundzwanzig Jahre lang satan gedient hat. Dieser Pastor wurde seit seiner Kindheit von Luzifer wie sein Kind angenommen, und hat wie seinen einzigen Herrn denjenigen treu gedient, den er liebevoll „Papa“ nannte, bis zum Tag, an dem er durch die Gnade Gottes Jesus getroffen hat, oder genauer gesagt, von Jesus getroffen wurde.

Seit einigen Jahren hat sich dieser Pastor für den Dienst seines neuen Herrn Jesus Christus eingesetzt, der mit ihm Mitleid gehabt hat und ihn von Fesseln und von Höllenqualen befreit hat, in denen satan, sein ehemaliger unerbittlicher Herr, ihn schon verlassen hatte.

Diese Zeugenaussage hat den Vorzug einerseits, Zauberer und andere Satanisten zu beruhigen, dass Jesus Christus bereit ist, all diejenigen, die sich entscheiden eine ehrliche und aufrichtige Buße zu tun, zu vergeben und zu befreien, und andererseits, den Glauben und das Vertrauen wahrer Gotteskinder zu ihrem Herrn, Retter und Meister Jesus Christus zu stärken.

Dieser Text ist eine Transkription, die wir von einer stellenweise nicht sehr hörbaren Audiodatei gemacht haben. Die Schreibweise gewisser Namen von Personen oder von Plätzen, die sich im Text befinden, könnte also nicht richtig sein; weil da, wo wir das Wort nicht wirklich mitbekommen konnten, haben wir den Laut geschrieben. Wir bitten Sie darum, uns zu vergeben.

Wir fanden diese Zeugenaussage instruktiv und sehr lehrreich. Sie besteht aus dreizehn Teilen. Sie bestätigt noch einmal die Lehre über den Geistlichen Kampf, die wir Ihnen vor einigen Jahren zur Verfügung gestellt haben. Wir ermutigen Sie dazu, die dreizehn Teile der Reihenfolge nach zu lesen, und die Warnungen, die uns der Herr durch diese Zeugenaussage gibt, sehr Ernst zu nehmen. Wir raten Ihnen ebenfalls, unsere Lehre über den Geistlichen Kampf noch einmal vollständig zu lesen.

Behalten Sie im Auge, dass dieser Text eine Trankription ist. Weder die gesprochene Sprache, noch die möglichen Fehler die sich darin befinden, sollte Ihre Aufmerksamkeit also nicht ablenken. Der Herr segne Sie!

 

 

Einführung

Ich habe den Teufel 25 Jahre lang gedient, ich war der Vertreter dritten Grades im Mysterium der Luft. Und ich habe begonnen, den Teufel zu dienen als ich zwei Monate alt war. Wenn man von zwei Monaten spricht, haben Sie es wohl mit einem Baby zu tun. Damit möchte ich Ihnen sagen, dass ich es nicht aus freiem Willen getan hatte, ich hatte mich also nicht selber entschieden satans Diener zu werden. Aber es sind bösgläubige Leute, die mir in die mystische Welt hineingehen ließen. Ich habe mit der Hexerei begonnen, ich habe mich in der Hexerei so entwickelt, dass mir die Erlaubnis erteilt wurde, an allen Sitzungen aller Zauberer von Afrika teilzunehmen. Wir trafen uns in der Kalahari-Wüste. Und dort gab es einen hochrangigen Dämon, hindou sankara, der beauftragt wurde, die Berichte aller Sitzungen zu nehmen und die an Luzifer satan weiterzuleiten. Nach der Hexereiphase, habe ich mit dem Catchen eingefangen, und dort hatte ich die Macht von tarzan Motor. Nach dem Catchen bin ich in die indische Magie eingetreten, die man „Magie K“ nennt. Sie ist die Verschmelzung von zwei Magien, die ägyptische Magie und die alte indische Magie, die man “ hinduistische Magie“ nennt.

Danach habe ich mich entwickelt und ich bin auf einen Priester gestoßen, der mich in eine andere Form von Magie eingeweiht hat, die man „heilige Magie“ nennt. Die heilige Magie ist nichts Anderes als die katholische Magie. Dieser Priester war ein Spanier, er war von der Kongregation der katholischen Väter, er hatte mich auch in die weiße Magie eingeweiht. Ich war sogar in der Sekte Rosenkreuzer. Und danach wurde ich in Indien einberufen. Es ist dort, wo ich dem Premierminister von satan begegnet war. Ich habe dort auch gearbeitet, und danach habe ich eine Reise in die mystische Welt gemacht, die Welt von Pandämonium. Und ich bin dort gegangen, um eine weiße Frau namens Helena zu heiraten. Ich habe dort gelebt, ich habe für den Teufel viel gearbeitet, bis man mich in Indien einberief. Und dort wurde ich darum gebeten, vier mit menschlichem Blut gefüllte Fässer zu bringen, die ich infolge zahlreicher menschlichen Opferungen, die ich brachte, gegeben hatte. Und von dort an wurde ich zum Grad des Sekretärs von Luzifer befördert.

Und danach bin ich in die Tartarus-Welt gegangen. Und es ist dort, wo ich Luzifer begegnet bin. Geliebte, als ich Luzifer sah, hatte ich nicht geglaubt, dass er der Teufel war. Der Teufel ist wirklich schön, und ich habe nie ein menschliches Wesen gesehen, das Luzifer an Schönheit gleichkommen kann. Aber all das ist nur ein Anschein, weil es in ihm nur Übel gibt. Ich habe mit ihm gearbeitet, bis er mir die Genehmigung gab, an allen Sitzungen teilzunehmen, die er mit Satanisten der ganzen Welt organisierte. Wir trafen uns auf dem Grund des Wassers, das heißt an der Kreuzung von zwei Ozeanen, der Atlantische Ozean und der Indische Ozean. In ihrem Begegnungspunkt gibt es ein Dreieck, das man Bermudadreieck nennt. Wenn man auf dem Grund hinuntergeht, gibt es einen großen Tempel, der eine weiße Farbe hat, den man „das weiße Haus von Luzifer“ nennt.

Was lustig ist, Geliebte, ist die Tatsache, dass ich einige Personen gesehen hatte, als ich dort war, die sich Gottesmänner nennen, und ich habe sogar einige Pastoren gesehen, die sehr viel Aufsehen erregen. Es gibt sogar hier, in Lubumbashi, einige von ihnen, die mich kennen. Sie verkleiden sich als Gottdiener, aber sie sind in Wirklichkeit nur Agenten satans. Sie sind hier sehr zahlreich. Mir wurde die Genehmigung nicht erteilt, die Namen der Leute zu erwähnen, aber sie sollen wissen, dass all diejenigen, die sich Gottesdiener nennen, nicht alle Gottesdiener sind. Das ist also zusammengefasst, was ich gemacht hatte. Ich werde mit Ihnen über die indische Magie sprechen, und der Herr selbst in Seiner Herrschaft wird erlauben, dass ich Ihnen erklären kann, wie ich in die mystische Welt im Alter von zwei Monaten hineingegangen bin. Und ich weiß sehr gut, dass, wenn ich über meine Initiation im Alter von zwei Monaten spreche, sich viele Leute schon diese Frage stellen: „Wie kann ein zwei Monate altes Kind ein Zauberer sein?“ Häufig sage ich Jesus danke, weil das mir unbegreiflich ist, wenn ich alles sehe, was Er für mich getan hat. Was habe ich dem Teufel angetan, um all das zu verdienen?

Ich bin am 20. Dezember 2003 befreit worden. Während ich gestorben war, weinten die Leute schon und man bereitete sich vor, um mich zu begraben. Aber während dieser Zeit wurde ich vom Teufel in der astralen Welt in Ketten gelegt, und es ist dort, wo Jesus eingegriffen hat. Jesus, Derjenige, der den Schlüssel des Todes und des Totenreichs hat, ist gekommen, wo ich war, Er brauchte nicht einmal um satans Erlaubnis zu bitten, um dorthin hinunterzugehen. Er ist dorthin einfach hinuntergekommen und hat mich befreit, mich, der schon gestorben war, der schon im Totenreich war. Sein Name sei gelobt! Amen!

Nach meiner Befreiung, war ich wirklich traurig, vor allem, wenn ich einen Rückblick auf mein Leben machte, und alles sah, was ich gemacht hatte. Das tat mir sehr weh und der Herr in dieser Not, Er, der Helfer, der in Nöten sehr gegenwärtig ist, hat mich mit dem Heiligen Geist besucht. Ich bin nicht eigenartig, ich bin nicht außergewöhnlich. Es gibt Leute wie mich, die in den Satanismus eingetreten sind, die aber kein Glück gehabt hatten, daraus lebendig herauszukommen. Es gibt auch andere, die verrückt geworden sind. Aber was habe ich Jesus gegeben, um befreit zu werden? Es ist wirklich eine besondere Gnade, die der Herr mir gewährt hat. Deshalb werde ich den Rest meines Lebens meinem Gott dienen, ich werde Ihm dienen, was auch immer die Umstände sind, werde ich Ihm immer dienen. Aus diesem Grund habe ich keine Angst davor, diese Zeugenaussage zu machen. Denn ich weiß, dass es eine Verwirrung in der Welt satans gibt, wenn ich diese Zeugenaussage mache, und das Volk Gottes ist befreit. Der Teufel arbeitet vor allem mit der Unwissenheit der Kinder Gottes. Deshalb sagt die Bibel, dass das Volk Gottes aus Mangel an Erkenntnis zugrunde geht. Die Unwissenheit ist Mutter der Zerstörung.

 

Opferungen für Luzifer am Jahresende

Am Jahresende gibt es viele Opferungen, die in der Welt der Finsternis gemacht werden. Ich sage es Ihnen als ehemaliger Satanist, weil ich selbst auch Opferungen machte. Sie sollen wissen, dass Zauberer jedes Jahresende Danksagungen an Luzifer machen. Sie opfern Leute. Und heutzutage gibt es niemanden, der sich melden kann und sagen, dass es in seiner Familie keine Zauberer gibt. Wir alle haben Zauberer in unseren Familien, und am Jahresende bereiten sie Opferungen vor. Als ich noch Satanist war, wenn ein Zauberer Luzifer sehen wollte, musste er zwei Opferungen machen: „die Verteufelungsopferung“ und „die Opferung des roten Teppiches.“

Als Vertreter dritten Grades im Mysterium der Luft gab es Zauberer, die zu mir kamen, damit ich sie mit Luzifer in Verbindung setze, weil Luzifer mir verboten hatte, als ich Satanist war, ihn Luzifer oder Teufel zu nennen, er hatte verlangt, dass ich ihn Papa nenne. So nannte ich ihn, und aus diesem Grund hatte ich meine leiblichen Eltern gehasst. Ich glaubte, dass Luzifer mein Vater war, und dass Marie Madeleine (ein Dämon, der ein Departement auf dem Grund des Mittelmeeres hat) meine Mutter war. Also, wenn ein Zauberer kam, nahm ich ihn und ging mit ihm in die Polliun-Welt. Dort traten wir in mein Departement ein, und wir setzten uns um den runden Tisch herum, der sich dort befand, ich setzte mich also auf der einen Seite und er auf der anderen Seite. Ich erforderte von ihm daraufhin, mir den Namen einer Person ihrer Familie zu geben. Wenn er mir den gab, rief ich den Namen drei Mal. Und danach erschien die Person auf meinem Tisch, und mit meinen Händen tötete ich sie. […] An dieser Stelle erklärt der Bruder das, was er mit der Leiche und der Haut machte. Sobald die Haut ausgetrocknet war, teilte er sie in zwei. Er fährt fort:

Mit dem ersten Teil machte ich „das schwarze Buch“, das ist „das Verteufelungsbuch“. Und in diesem Buch schrieb ich alle Verteuflungen, die ich wollte. Und all diese Verteufelungen wurden mir von Luzifer selbst vorgeschrieben. Und als ich das machte, verwirklichten sich die Verteufelungen, die in diesem schwarzen Buch waren, im Leben jeder Person, die in derselben Familie wie der Zauberer ist, der zu mir gekommen war. Es gibt manche Sachen, die Leute erleben, und wovon sie nicht einmal die Verursacher sind. Einfach, weil ein Mitglied der Familie für seine eigenen Interessen irgendwohin gegangen war, und die ganze Familie gefährdet hat. Und wegen ihm fängt die Familie an zu leiden.

Und mit dem zweiten Teil der Haut machte ich „das rote Buch“, das ist das Hinrichtungsbuch. Und in diesem Fall bat ich diesem Zauberer, mir die Namen aller Mitglieder seiner Familie zu geben, und ich schrieb die in dem Buch auf. Und wenn er satan sehen wollte, bat ich ihm, einen Namen zu nennen. Und wenn er ihn nannte, strich ich ihn einfach durch. Sobald der Name durchgestrichen war, starb die betreffende Person in dieser Welt. Sobald die Person stirbt und begraben wird, schicke ich in der Nacht die Dämonen in den Friedhof, um Blut von seinem Körper abzuzapfen. Wenn Blut in einer Vase ausgelaufen war, legte ich sie auf den Teppich, und sie rutschte bis zum Schloß Luzifer ab. Wenn Luzifer das Blut sah, trank er es und war zufrieden. Und nur in diesem Moment konnte der Zauberer hineingehen. All dies nur, um Luzifer zu sehen, um Zugang zum Fluch zu haben. Denn es gibt nur Fluch und Tod in Luzifer Anwesenheit. Geliebte, es ist wirklich unaussprechlich. Um Tod und Fluch zu suchen, sind Zauberer zu allem bereit, sie lassen sich nicht lumpen. Es gelingt Ihnen, riesige Opfer für ihren Meister satan zu bringen. Aber die Christen, um in Gottes Anwesenheit zu erscheinen, wo es Leben und Segen gibt, sind zu nichts bereit, sie sind nicht fähig, ihrem Gott irgendetwas zu geben, sie können nicht das geringste Opfer für Jesus ihren Herren bringen. Sie sind überhaupt nicht Ernst. Behalten Sie im Auge, dass die Zauberer sehr Ernst Sind, in dem, was sie machen.

Wenn Zauberer solche Dinge machen, geben sie die Namen aller Mitglieder ihrer Familie. Und man schreibt sie im roten Buch auf, man schreibt auch alle Verteufelungen im schwarzen Buch auf. Aber du, was hast du diesen Zauberern Böses angetan, damit sie deinen Namen geben, so dass man ihn im roten Buch aufschreibt. Sei nicht verzweifelt. Wenn du zu Jesus kommst, wird Sein Blut alle Verteufelungen, die gegen dein Leben ausgesprochen worden sind, aufheben und Er wird deinen Namen von diesem abscheulichen roten Buch löschen.

Wenn du ein göttliches Leben in der Furcht Gottes führst, zittert der Teufel vor dir! Es gibt viele Leute, die sich Christen nennen, aber die kein Merkmal des Christen zeigen. Als wir Zauberer waren, hatten wir mystische Augen. Ich hatte 24 Augen, und benutzte sie, um alles zu sehen. Ich sah die wahren Christen, die heuchlerischen Christen und sogar die Heiden. Wenn du ein wahrer Christ bist, dann sollst du wissen, dass der Teufel selbst das weiß und die Zauberer auch. Aber wenn du ein heuchlerischer Christ bist, wissen sie das auch. Weil wir die wahren Christen mit Zeichen sahen.

 

Die indische Magie

Die indische Magie ist die Verschmelzung von zwei Magien, die hinduistische Magie und die ägyptische Magie. In der ganzen Welt war die ägyptische Magie über allen anderen Magien. Es gab die Inkarnation von Luzifer in allen Pharaonen und diese Macht vererbte sich über Generationen. Und dann kam eine Zeit, wo es einen Pharao gab, der keinen Sohn hatte. So, bevor er starb, hat er einen weißen Stein genommen, hat ihn am Fluss Nil mitgenommen und hat dort einen Satz eingraviert, der die ganze Macht der ägyptischen Magie zusammenfasst. Der Stein, den er dort gelassen hatte, war auf dem Grund hinuntergegangen. Und mehrere Jahre später, in dem Departement der katholischen Magie, das heißt im Vatikanstaat, (als Erinnerung, der Vatikanstaat ist ein Staat in einem Staat) wollte man die katholische Religion in Ägypten ansiedeln. Und so hatte der Papst Gandhi gewählt hat, einen Priester, der den Grad des Hoherpriesters, das heißt des Bischofs hatte. Ihm wurde die Aufgabe anvertraut, die katholische Doktrin in Ägypten anzusiedeln. Als er nach Ägypten ging, ist er über Asien gereist. Als er in Indien angekommen war, hat er die alte indische Magie (die hinduistische Magie) entdeckt. Sie funktioniert mit dem teuflischen hinduistischen Trinitariercode, den man „brahma vishnou shiva“ nennt: „Brahma“ ist der Gott der Schaffung, „vishnou “ der Gott der Erhaltung, und „shiva“ der Gott der Zerstörung.

Nachdem er das gelernt hat, hat er sich nach Ägypten begeben. Eines Tages ist er zum Fluß Nil gegangen, während er die Beschwörungsformel machte, der Stein, der vom Pharao versteckt worden war, ist an die Oberfläche wieder hochgekommen. Er hat ihn also genommen, er hat den Satz entdeckt, der darauf eingraviert wurde und er hat ihn entschlüsselt. Und von da an hat er alle Mächte entdeckt, die Macht der ägyptischen Magie. So hat er das, was er in Indien und in Ägypten entdeckt hatte, zusammengemischt. Und es ist diese Vermischung, die „die hohe indische Magie“ oder „die Magie K“ hervorbringt.

Was mich in die indische Magie hineingehen ließ, war das Catchen. Ich hatte die Macht von „tarzan Motor“. Ich bin in das Catchen von einem Mann aus Kolwezi eingeweiht worden. An dieser Stelle werde ich mit Ihnen über einen Zwischenfall sprechen, der unerwartet geschehen war, als ich den Vater eines Catchers töten wollte. Als ich in Likasi war, arbeitete ich mit einem Dämon namens zagam. Dieser Dämon gab mir die Macht, neun Friedhöfe unter Kontrolle zu haben. Es ist im Berg in Toyota, wo man das gestellt hat, was man „Mariengebiet der Katholiken“ nennt, dass ich die Verbindung machte. Es gab einen Ringkämpfer aus Kinshasa, der nach Likasi gekommen war und der sich dort einen Ringkampf mit anderen Catchern liefern sollte. Dieser Ringkampf sollten von Donnerstag bis Sonntag stattfinden. Und am Sonntag sollte dort stattfinden, was man „Star Kämpfe“ nennt. Er war nicht allein aus Kinshasa gekommen. Er war mit anderen Catchern. Aber im Vergleich zu anderen war er der Beste. Also sollte er sich den Sonntagskampf mit dem Meister von Likasi liefern. Als er mich sah, hatte er sich mit mir durch Telepathie in Verbindung gesetzt. Wir hatten uns getroffen und er hatte mir gesagt, dass er mir einen Teil von dem, was er gewinnen sollte, geben wird, wenn ich ihm half, den Kampf zu gewinnen. Er hatte mir 400 $ versprochen und hatte mir eine Vorauszahlung von 100 $ gegeben.

Dann hatte ich ihm gesagt, dass wir alle Richtungen versperren müssen um zu siegen. Und um das zu schaffen, musste man jemanden töten und dann seinen Geist benutzen, um alle anderen Richtungen zu versperren. Ich habe ihm erklärt, dass es mithilfe dieses Geistes für den Catcher schwierig wäre, gegen den er auf dem Ring kämpfen wird, mit der mystischen Welt Kontakt aufzunehmen. Also hatte ich verlangt, dass er mir den Namen einer Person gibt. Und an diesem Tag hatte er mir den Namen seines Vaters gegeben. Nun, was sollte ich dann machen? […] an dieser Stelle erklärt der Bruder alle Zeremonien, die er machen sollte. Er fährt fort: Geliebte, es ist nur mit größter Mühe, dass ich diese Zeugenaussage machen kann. Es ist nur durch Gehorsam gegenüber Gott, der von mir verlangt hat, diese Zeugenaussage zu machen, dass ich es mache. Es fällt mir sehr schwer, all diese Dinge noch einmal zu erzählen. Aber um Jesus, der mich befreit hat, meine Dankbarkeit auszusprechen, mache ich es.

Ich sollte mich in den Friedhof begeben. Das war am Samstag, ich war auf einem Grab angekommen, und dort hatte ich meinen kabbalistischen Spiegel neben dem Kreuz gestellt. Und auf dem Grab hatte ich 12 rote Kerzen gestellt, dann hatte ich zwei Stängel von „tchou-laï“ (das brennbare Stängelförmige Desodorant mit starkem Geruch, das von den Muslimen benutzt wird) angezündet und danach hatte ich das Parfüm „aoussarabia“ genommen, mit dem ich das Grab bespritzt hatte. Ich hatte mich konzentriert, ich habe Beschwörungsformel gemacht, und danach sind die 12 Kerzen von sich selbst angegangen. Der betreffende Papa wohnte in Kinshasa, er war ein Mitglied der Bethel-Gemeinde. So war ich vor dem Spiegel um Mitternacht, mit meinem Messer. Ich sollte seinen Geist rufen, damit er kommt. Und sobald er in meinem Spiegel erscheinen sollte, sollte ich ihn mit meinem Messer erdolchen und ihn töten.

Dann hatte ich mich konzentriert, um den Geist dieses Papas zu rufen. Bevor ich ihn rief, habe ich die bösen Geister gerufen, die Geister, die mit dem Töten beauftragt wurden. Ich hatte zuerst asmode gerufen, ich habe ihn geschickt, um den Geist des Papas zu nehmen, aber er hat nur eine einfache Hinfahrt gemacht, dann habe ich asdamo geschickt und er hat das Gleiche getan. Ich habe doros gerufen, idem. Ich habe mich dann konzentriert und habe kituta murita gerufen, einer der großen Dämonen, der in der Armstrong-Welt arbeitet, und trotz der Orientierung, die ich ihm gegeben hatte, ist nichts geschehen. Ich habe mich noch einmal konzentriert und habe andere Geister gerufen, sie waren alle gegangen, aber keiner von ihnen war zurückgekehrt. Und nach all diesen erfolglosen Versuchen war ich dabei mich zu konzentrieren, um den Herzog und den Marquis der Hölle zu rufen. Was mir diese Nacht passierte, selbst wenn ich jetzt mit Ihnen darüber spreche, habe ich es niemals begriffen.

Als ich mich vorbereitete, hatte ich das Feuer gesehen. Es gab eine Feuerflamme, die auf dem Spiegel gelandet war. Mein Spiegel war zerbrochen, ich selbst wurde in einer gewissen Entfernung geschleudert und war auf der anderen Seite gefallen, auch meine Kerzen waren ausgegangen. Als ich geschleudert wurde, war ich in einen tiefen Schlaf gesunken und ich bin erst am Morgen gegen 6 Uhr 30 aufgestanden. Es war schon Sonntag. Ich hatte meinen zerbrochenen Spiegel angeschaut und war nach Hause zurückgekehrt. Am Sonntag ist dieser Catcher gegangen, um sich den Kampf zu liefern und an diesem Tag, wurde er heftig geschlagen. Einen Tag später ist er krank geworden, und danach wurde er im Krankenhaus Daco in Likasi gebracht. Bei jedem Besuch des Arztes änderte sich der Name der Krankheit und am vierten Tag ist dieser Catcher gestorben. Er, der versuchte, seinen christlichen Vater zu töten, hat selbst den Tod gefunden.

Geliebte im Herren, selbst wenn Ihre Feinde Löcher gegraben haben, ich versichere Ihnen, dass sie selbst in ihre eigenen Löcher fallen werden, wenn Sie dem Herren Jesus treu bleiben. Mit meinen angezündeten Kerzen gab es zwar das Feuer, aber weil dieser Vater ein Christ war, ist Sein Gott auch ein verzehrendes Feuer. Und es ist dieses Feuer, das ich gesehen hatte. Und die Kerzenfeuer, die angezündet worden waren, waren ausgegangen, weil das echte Feuer da war. Geliebte, wenn Sie den Herrn Jesus fürchten, all das, was Luzifer versuchen kann, gegen Sie zu machen, wird null und nichtig sein, und selbst all diejenigen, die versuchen werden, Pläne gegen Sie zu machen, werden scheitern, und alles, was sie machen werden, wird zu ihnen selbst, mit sofortigen Wirkungen in Namen Jesus zurückkommen!

Lesen wir 2Könige 6:16-19: Er sprach: Fürchte dich nicht! denn derer ist mehr, die bei uns sind, als derer, die bei ihnen sind. Und Elisa betete und sprach: Herr, öffne ihm die Augen, dass er sehe! Da öffnete der Herr dem Diener die Augen, dass er sah; und siehe, da war der Berg voll feuriger Rosse und Wagen um Elisa her. Und da sie zu ihm hinabkamen, bat Elisa und sprach: Herr, schlage dies Volk mit Blindheit! Und er schlug sie mit Blindheit nach dem Wort Elisas. Und Elisa sprach zu Ihnen: Dies ist nicht der Weg noch die Stadt. Folget mir nach! Ich will euch führen zu dem Mann, den ihr sucht. Und er führte sie gen Samaria.

Sie sollen jedesmal Gott darum bitten, all Ihre Feinde mit Blindheit zu schlagen. Geliebte, wenn wir eine vollkommene Gemeinschaft mit dem Herrn haben, alle Worte, die aus unseren Mündern herauskommen werden, werden von Gott gutgeheißen. Sie sollen wissen, dass die Welt, in der wir leben, im Argen liegt. Seit seinem Fall weiß der Teufel, dass er wenig Zeit hat, und er will alle Leute mit ihm in sein Verdammnis reißen. Der Teufel existiert, er existiert wirklich. Und seine Aufgabe besteht darin, die Menschen abzulenken, sie vom Gotteswillen abzubringen

Als ich Luzifer diente, konnte ich ihn als Gespenst vertreten. Ich hatte die Macht mich zu metamorphosieren. Ich konnte mich in Stechmücke, Frosch, Eule, Sperber, Krokodil, Schlange, usw. verwandeln. Luzifer hatte mir sogar die Macht gegeben, mich in eine Frau zu verwandeln, um Gottesdiener zum Ehebruch anzustiften. Als ich bei Luzifer war, habe ich seinen Ruhm gesehen, habe ich seine Organisation gesehen, und ich bin zum Schluss gekommen, dass der Teufel mächtig ist. Auch heute erkenne ich, dass der Teufel mächtig ist, aber Jesus ist der Allmächtige, Jesus ist über allen Sachen, Er lässt den Teufel und all seine Komplizen erzittern.

Ich erinnere mich an einen Tag, an dem wir in der Welt von „tartarus“ waren. Wir waren mitten in einer Versammlung mit Luzifer. Es gab einen Satanisten aus Togo, der den Namen von Jesus versehentlich erwähnt hatte, und wir alle, die im Saal waren, wurden auf den Boden geschleudert, Luzifer eingeschlossen. Luzifer war von seinem Thron gefallen und befand sich auf dem Boden. Geliebte, in dem Namen Jesu sollen sich alle Knie derer beugen, die im Himmel und auf Erden und unter der Erde sind, und alle Zungen bekennen, dass Jesus Christus der Herr sei, einschließlich jener des Teufels. Wir sollen den Teufel nicht fürchten, wenn wir wirklich eine gute Beziehung mit Jesus pflegen.

Die Gnade des Herrn Jesus Christus sei mit Ihnen! Amen!

 

ZEUGNIS EINES EX-SATANISTEN N°2

Dieses Zeugnis ist der 2. Teil einer Reihe von 13 Nummern. Um davon völlig zu profitieren, sollen Sie auch die zwölf anderen Teile der Reihenfolge nach lesen.

Ich war Vertreter des Teufels. Die Vertreter sind die Bevollmächtigten von luzifer. Sie sind diejenigen, die Anweisungen direkt von luzifer erhalten. Unter diesen Vertretern von luzifer gibt es auch falsche Gottesdiener. Sie kommen zu euch in Schafskleidern, inwendig aber sind sie reißende Wölfe. Sie können sie nur an ihren Früchten erkennen. Möge der Heilige Geist uns helfen, all diese Agenten satans, die sich als Gottesdiener verkleidet, zu entdecken. Für alles, was ich sage, übernehme ich ganz alleine die Verantwortung! Ich habe keine Angst, weil ich weiß, dass die Zeugenaussage, die ich gebe, gebe ich es nicht für meine Ehre, sondern für die Ehre von Demjenigen, der mich befreit hat nämlich Jesus. Er selbst wird mich schützen. Meine Bibel sagt mir: Ist Gott für mich, wer mag wider mich sein? Sie werden zwar wider mich streiten, aber nichts wider mich vermögen; denn Gott ist immer mit mir, um mich zu erretten. Amen.

Als ich noch satans Diener war, arbeitete ich sogar in den Kirchen. Die Kirche stellt den sichtbaren Teil der Armee von Jesus Christus dar. Wir mussten also alles machen, um die Kirche harmlos zu machen. Satan hatte uns Aufträgen in der Kirche gegeben:

Der erste Auftrag bestand darin, die Christen dazu zu treiben, die Erkenntnis des Wort Gottes zu verwerfen! Luzifer hatte uns gesagt: „Sobald die Christen die Erkenntnis des Wort Gottes verwerfen, werden sie aus Mangel an Erkenntnis zugrunde gehen und schwach im Glaube sein. Die Bibel sagt uns in Römer 10:17 So kommt der Glaube aus der Predigt, das Predigen aber aus dem Wort Gottes. Luzifer hatte uns gesagt: „Wenn die Gotteskinder im Wort Gottes bleiben, werden sie meine Fallen leicht vermeiden.“ Wenn du im Wort Gottes nicht bleibst, wird es dir schwer sein, die Fallen luzifer zu vermeiden; so sagt uns die Bibel in Psalm 119:105 Dein Wort ist meine Fußes Leuchte und ein Licht auf meinem Wege. Und das zweite Gebot von luzifer sagt: Sie sollen den Christen nicht erlauben, die Bibel zu lesen, aber sie sollen sie lassen Zeitungen und Romane zu lesen, sowie religiöse Bücher.

Es gibt Leute, die keine Bibel haben, aber wenn Sie in ihre Häuser gehen, finden Sie eine Menge Bücher: „Wach auf“, „Wachtturm“. Kennen Sie, woher diese Bücher kommen? Wenn Sie solche Bücher wie „Wachtturm“, „Wach auf“ von den Zeugen Jehovas haben, bringen Sie sie in der Kirche zurück, damit man für Sie betet und damit man sie brennt. Das ist teuflisch! Diese Sekte der Zeugen Jehovas ist keine Kirche von Jesus Christus. Das erste Zeichen, um eine Kirche satans zu erkennen ist jede Kirche, die, die Gottheit Jesus verleugnet. Der Teufel selbst erkennt, dass Jesus Gott ist! Ob die Zeugen Jehovas das nun wollen oder nicht, ist Jesus Gott und Er bleibt Gott! Amen!

Der zweite Auftrag besteht darin, die Schwerfälligkeit zu schaffen, wenn es darum geht Zehnten und Gaben zu geben. Das ist in Zusammenhang mit den dritten und vierten Geboten satans. Das dritte Gebot luzifers sagt: „Sie sollen den Christen sagen, dass Gott, ihr Vater, keine Zehnten und Gaben braucht, sie sollen ihnen stattdessen sagen, dass es die Pastoren sind, die ihre Sachen nur stehlen wollen“. Das vierte Gebot: „Sie sollen die Christen in Armut leben lassen, indem Sie Ihnen verbietet, Zehnten und Gaben zu geben.“ Also, selbst der Teufel kennt das Geheimnis des Segens. Die Bibel sagt uns in Sprueche 3:9-10 „Ehre den Herrn von deinem Gut und von den Erstlingen all deines Einkommens, so werden deine Scheunen voll werden, ….“

Der dritte Auftrag besteht darin, die Projekte der Kirche zu blockieren, indem man Zauberer in den Ältestenrat eindringen lässt. Passen sie gut auf, wenn sie die Mitglieder des Ältestenrats wählen, Sie sollen die Wahl gemäß Gottes Anweisungen machen.

Der vierte Auftrag bestand darin die Anbetung und das Lob zu verwirren, und sie nach luzifer auszurichten. Und da manipulierten wir die Leute leichter, die die Klaviatur und Musikinstrumente spielen, und die Chorsänger. Es gibt Leute, die singen, die aber kein Gebetleben führen, das ist sehr gefährlich. Es gibt Leute, die singen, um bewundert zu werden, und die nicht in der Heiligung leben. Ich werde Ihnen sagen, wie wir in den Kirchen machten. Der Teufel ist fähig, jede Gelegenheit, die er hat, auszunutzen, um etwas Böses zu tun. Nun hören Sie mal gut zu! Sie sollen verstehen, dass es unbedingt notwendig ist, dass unser Gott all unsere Feinde mit Blindheit schlägt, damit sie unfähig sind, uns zu sehen, unsere Häuser, unsere Projekte, unsere Kinder, und alles, was uns gehört zu sehen, wenn sie kommen, um uns anzugreifen.

Als ich mich in der indischen Magie entwickelte, sollten mein Meister, der aus Kisangani stammte und ich eines Tages eine Reise nach Kalemie machen, um eine Sirene zu treffen, die sich auf dem Grund des Tanganyika-Sees befindet. Diese Sirene heißt Maria Rose Remaya. Sie ist die Göttin der Flüsse und der Meere. Aber davor hatte mein Meister mich irgendwo eingeladen, und um 20 Uhr hatte er mir ein Paket übergeben und hatte mir gesagt: „diese Nacht um 23 Uhr 30 wirst du auf den Friedhof gehen, du wirst eine Zeremonie machen, und während dieser Zeremonie wird eine Kreatur erscheinen. Ganz gleich, was ihre Natur ist, musst du Ruhe bewahren. Du darfst nicht fliehen. Wenn du fliehst, entweder ist es der Tod oder der Wahnsinn, der auf dich wartet.“

Ich bin um 23 Uhr nach Hause zurückgekehrt und bin auf den Friedhof „les sapins“ gegangen. [..] an dieser Stelle beschreibt der Bruder den Inhalt des Paketes, das er von seinem Herren bekommen hatte. Das Paket enthielt unter anderem zwei weiße Kerzen und eine rote Kerze. Er hatte sie gestellt, so dass die drei Kerzen ein gleichseitiges Dreieck bildeten. Er fährt fort: das heißt ein Dreieck, dessen drei Seiten alle gleich lang sind. Das stellt „die hinduistische diabolische Trinität“ dar; und immer in diesem Paket gab es ein kleines Glöckchen wie dasjenige, das die Helfershelfer in der katholischen Kirche während des Transsubstantiation benutzen. Es is die Zeit, wo man Brot in Christus Körper und Wein in Christus Blut umwandeln will. Dieses Glöckchen, das die Helfershelfer benutzen, wenn sie auf Knien sind, ist teuflisch. Es dient dazu, Dämonen die Tür zu öffnen. Es gibt einen weißen Stein, der sich auf der rechten Seite der Sakristei befindet, dadurch treten die Dämonen in die katholische Kirche ein, um an der Messe teilzunehmen.

„Der Katholizismus ist keine Religion von Jesus, es ist nur ein Satanskult, der sich hinter einer christlichen Fassade versteckt.“ Ich bin von einem spanischen Priester eingeweiht worden. Als ich also all diese Sachen eingerichtet hatte, hatte ich Beschwörungsformeln ausgesprochen. Und danach sind die drei Kerzen von sich selbst angegangen, und ich habe begonnen, Beschwörungsformeln zu machen, entsprechend den Anweisungen, die mein Meister mir gegeben hatte. Nachdem ich die Beschwörungsformeln ausgesprochen hatte, habe ich mein Glöckchen genommen und ich habe drei Mal geläutet. Aber zu meiner größten Überraschung war nichts geschehen. Dann hatte ich mir gesagt, dass ich mich beim Aussprechen der Beschwörungsformeln getäuscht hatte. Sie sollen wissen, wenn Sie beim Teufel Beschwörungsformeln ausprechen, dass die ganze Beschwörung automatisch aufgehoben ist, wenn Sie einen bloßen Orthophoniefehler begehen, wenn Sie zum Beispiel statt „e“ „a“ sagen.

Aber es ist nicht der Fall mit Gott. Mit Gott wenn Sie beten, selbst wenn Sie einen Orthophoniefehler begehen, antwortet Gott, weil unser Gott unsere Absichten kennt. Und während ich das machte, hatte ich die Beschwörungsformeln erneut ausgesprochen, und dieses Mal hatte ich sie richtig ausgesprochen. Und am Ende habe ich das Glöckchen genommen und es geläutet. Als ich es geläutet hatte, gab es einen heftigen Wind, der begonnen hat, auf dem Friedhof zu blasen. Es war wie ein Orkan. Und es war schon nach Mitternacht, und ich war allein auf dem Friedhof, ich war noch zu jung. Zu jener Zeit war ich noch im Gymnasium.

[…] Hier beschreibt der Bruder alles, was es auf dem Friedhof geschehen war. Es war nach dieser ganzen Zeremonie, dass er einen Mann sah, der vor ihm erschien. Er fährt fort: Ich sah einen Mann, der vor mir erschien. Er trug eine schwarze Toga, aber seine Füße berührten den Boden nicht. Er war ein Weißer, er hatte sich unter dem Namen Hindu sankara vorgestellt. Er hatte mir ein Kettchen mit 108 Perlen gegeben, das man Mangalsutra nennt. Es entspricht dem Rosenkranz bei den Indern (im Hinduismus), dem Rosenkranz bei den Katholiken, und dem Tasbih bei den Muslimen, all das ist satanisch. Und danach hat er mir gesagt, meine erste Aufopferung nicht zu vergessen, und er ist verschwunden.

Am nächsten Morgen bin ich gegangen, um meinen Meister zu besuchen. Ich habe ihm alles erklärt, was mir in der Nacht passiert war, und er hat mir die Hand geschüttelt und mir gesagt: „Du bist wirklich ein braver Junge“. Er sagte mir noch, am Ende hat man dir gesagt, deine erste Aufopferung nicht zu vergessen. Du sollst wissen, dass die Aufopferung, worum es sich handelt, ist, dass du heute Nacht, um Punkt Mitternacht, einen Hahn, aber nicht einen gekochten Hahn essen musst. […] Du sollst ihn nicht auf dem Markt kaufen, aber du sollst ihn in einer Familie kaufen. Und das ist, was ich gemacht hatte. Ich bin durch das ganze Stadtviertel durchzogen, aber ich hatte nichts gefunden. Gegen 15 Uhr war ich fast entmutigt, das war im Stadtviertel Kolomoni. Als ich vorbeiging, habe ich zwei Jungen gesehen, die aus ihrem Haus mit Hähnen herausgingen, um sich zum Markt zu begeben.

Als ich sie gesehen habe, habe ich sie gestoppt und ich bin mit ihnen im Haus zurückgekehrt. Ich habe nach dem Preis des Hahns gefragt, sie haben ihn mir gegeben, und ich habe bezahlt, ohne darüber zu verhandeln. Als ich noch im Haus war, habe ich durch List eine Feder fallen gelassen, indem ich innerlich eine Zauberformel aussprochen habe. Und ich bin weggegangen. […] Kurze Beschreibung von dem, was er gemacht hatte, als er in seinem Zimmer angekommen ist. Er hat den Hahn gegessen und hat alles gemäß den Anweisungen seines Meisters gemacht. Er fährt fort: Und um 9 Uhr bin ich gegangen, um meinen Meister zu besuchen. As ich bei ihm eingetroffen bin, habe ich ihm alles erklärt, was ich gemacht hatte, und er sagte mir: „Du bist wirklich ein mutiger Junge! Aber ich werde verlangen, dass du etwas tust: Geh jetzt um eine Feststellung zu machen, wo du den Hahn gekauft hattest“. Und ich bin dorthin gegangen. Sobald ich im Eingang der Avenue angekommen bin, habe ich einen Menschenauflauf von Weitem gesehen. Dann habe ich jemanden, der auf dem Weg vorbeiging, gefragt: „Warum gibt es diesen Menschenauflauf da? „Er hat mir gesagt, dass es dort eine Trauer gebe. Und ich bin dorthin gegangen, wie jede Person, die in die Trauer geht. Als ich dort war, jammerten die Eltern des Opfers und sagten: „Das Kind war nicht einmal krank, aber um 23 Uhr 30 hat er ein heftiges Fieber gehabt, das nur wenige Zeit gedauert hat, nach 30 Min, das heißt um Punkt Mitternacht, ist das Kind gestorben! „Um 23 Uhr 30 schnitt ich den Kopf des Hahnes ab, das Kind fing sich das Fieber ein und um Punkt Mitternacht aß ich den Hahn, und das Kind starb.

Ich möchte auch mit Ihnen über einen Verwirrungspunkt sprechen, dass ich gehabt hatte. Als ich noch Satanist war, ging ich mit einem Mädchen aus, das Mitglied einer Gebetgruppe war. Das war die Bethel Gemeinde. Sie hatte mich eines Tages in ihrer Gebetgruppe eingeladen. Als ich dort angekommen war, sind wir in den Raum eingetreten, und sie hatte mich zu den Ältesten als ihren Verlobten dargestellt. Man hatte mich mit Freude begrüßt, hatte mir einen Platz gegeben. Und danach gab es auch andere Personen, die angekommen sind, und das Gebet hat angefangen. Ich war da, und tat so als würde ich beten, weil ich nicht zu beten wußte, ich wusste nicht einmal, wie ich damit anfangen konnte. Alles, was ich kannte, war Dämonen zu rufen. Ich war da mit Gotteskindern.

Sie sollen etwas Wissen: All diejenigen, die in die Kirche kommen, kommen nicht alle dorthin, um Jesus zu suchen. Es gibt Leute, die kommen, um anderen Personen zu schaden. Ich war da, ich tat so als würde ich beten, und als das Gebet zu Ende war, habe ich die Schwester genommen und sie nach Hause begleitet. Zwei Wochen spatter kam sie weinend bei mir vorbei. Sie ist angekommen, hat an die Tür geklopft. Ich habe aufgemacht und sie ist eingetreten. Ich habe sie gegrüßt, und sie hat nicht geantwortet, sondern sie hat nur geweint. Dann sah ich sie an. Und am Ende hat sie begonnen, mit mir zu sprechen. Mit schluchzender Stimme sagte sie mir: „Warum hast du nie mit mir über deinen Zustand gesprochen?“ Ich habe gesagt: „mein Zustand? Welcher Zustand? „Sie sagte mir: „dein geistlicher Zustand“. Ich habe gesagt: „mein geistlicher Zustand? Ich bin ein katholischer Christ und wenn du darüber noch mehr wissen willst, dort bin ich auch Pfadfinder.“ Sie sagte mir: „Nein es geht nicht darum, es geht um deinen wahren Zustand!“ „Mein wahrer Zustand? Deiner Meinung nach wer bin ich?“ Sie sagte mir: „Du bist ein großer Satanist!“ Ich habe gesagt: „Wer hat dir das gesagt?“

Sie hat mir geantwortet: „Die Ältesten unserer Gebetgruppe waren im Gebet, als ich ihnen meinen Heiratsantrag gestellt hatte, da ich dich schon als meinen Verlobten vorgestellt hatte. Während sie baten, haben sie eine Offenbarung von Gott bekommen. Und Gott hat bestätigt, dass du ein großer Satanist bist.“ Ich habe gesagt: „ich, ein Satanist! Sieh mich gut an, wenn du etwas siehst, das mit dem Satanismus zu tun hat, sag es mir.“ Dann hatte ich mich ihr vorgestellt, sieh mich gut an: „Siehst du etwas, das in Zusammenhang mit satan steht?“ Und sie sagte mir: „nein“.

Geliebte, der Satanismus steht niemandem im Gesicht geschrieben! Er ist geistlich und es ist nur durch Offenbarung, dass man ihn entdecken kann. Die Bibel sagt, dass ein Menschenherz überaus trügerisch and bösartig ist; niemand kann es ergründen, Gott allein kann das Herz ergründen und die Nieren prüfen. Er allein kennt der echte geistliche Zustand einer Person. Dann habe ich ihr gesagt, “mach dir nichts daraus, diese Leute, die dir das gesagt haben, sind nur eifersüchtig, sie wollen nicht, dass du heiratest, es sind Geister, die versuchen, dich in der Ehelosigkeit zu blockieren. Sie haben es dir gesagt, damit du mich nicht heiratest. Da hatte ich sie überzeugt, und sie ließ sich davon überzeugen. Dann habe ich ihr sogar Geld gegeben und ich habe sie begleitet.

Als ich nach Hause zurückgekehrt war, hatte ich mich geärgert, und ich hatte mir gesagt: Diese Leute, die ihr diese Offenbarung gegeben haben, sollen mich diese Nacht noch kennen lernen! Geliebte, danach bin ich in mein Geheimzimmer eingetreten, ich habe mich konzentriert und habe die Form von einer Eule angenommen und habe auch mein Messer mitgenommen. Dieses Messer, wenn Sie es mit fleischlichen Augen anschauen, werden Sie sehen, dass es wirklich ein Messer ist, aber es war kein Messer, es war menschliche Gebeine. Wenn Sie das menschliche Skelett an der Stelle des Unterarms nehmen, hat das Teil zwei Knochen, die Speiche und die Elle. Die Speiche ist das, was ich als Messer benutzte. Und nachdem ich diese Form angenommen und mein Messer genommen hatte, bin ich weggeflogen. Ich bin dorthin gegangen, wo diese Leute sich befanden, die die Offenbarung über meinen geistlichen Zustand gegeben hatten. Ich sagte mir, dass ich sie bestrafen werde. Als ich vor dem Haus ankam, gab es einen Avocadobaum. Ich bin dort als Eule gelandet. Danach habe ich mich auf der Avenue am Boden geworfen, den Blick nach unten geheftet und danach habe ich mich konzentriert und ich bin wieder ein Mensch geworden, immer mit dem Blick nach unten.

Das Haus war vor mir und ich sollte mich aufrichten, um anzugreifen. Aber das, was ich an jenem Tag gesehen hatte, geht über alle Vorstellungen hinaus. Ich weiß nicht, wie ich es Ihnen erklären kann. Als ich mich aufgerichtet hatte, um auf den Ort vorzurücken, wo das Haus sich befand, gab es kein Haus mehr. An diesem Ort gab es stattdessen einen großen Fluss, und das Haus, das ich angreifen sollte, war inmitten des Flusses, und man konnte zu dem Haus nur herüberschwimmen. Und da ich nicht schwimmen konnte, hatte ich die tierische Form nochmals angenommen und ich bin nach Hause zurückgekehrt. Am nächsten Morgen gegen 10 Uhr bin ich dorthin zurückgegangen, um den Fluss zu sehen. Als ich dort ankam, zu meiner größten Überraschung, war das Haus wirklich da, aber es gab keinen Fluss mehr. Geliebte, der Herr ist der Beschützer par excellence. Als ich dorthin ging, um sie anzugreifen, sah ich das Haus nicht, an Stelle des Hauses war es der Fluss. Der Herr Jesus hatte mich verwirrt, Er hatte mich mit Blindheit geschlagen, ich hatte nichts gesehen und was noch komplizierter ist, ist die Tatsache, dass diese Leute, die im Haus waren, nicht einmal wussten, dass ich da war.

Es ist erst nach meiner Befreiung, mehrere Jahre später, dass ich zu diesen Leuten gegangen bin, um um Verzeihung zu bitten. Und als ich sprach, waren sie überrascht, weil sie nicht einmal wussten, dass etwas geschehen war. Geliebte, wenn Sie im Herren Jesus sind, sie sollen wissen, dass Ihr Schlaf süß und ruhig sein wird, ihre Feinde werden verwirrt. Der Herr wird sie mit Blindheit schlagen, und sie werden Sie nicht sehen. Die Hauptsache ist, dass Sie mit Ihrem ganzen Herzen im Herrn Jesus sind.

Ich werde mit Ihnen über meine Reise nach der Polliun-Welt und meine Reise nach Indien sprechen, wo ich den Premierminister von luzifer getroffen hatte. Davor lesen wir die Bibel in 2Korinther 10:3-5 Denn ob wir wohl im Fleisch wandeln, so streiten wir doch nicht fleischlicherweise. Denn die Waffen unsrer Ritterschaft sind nicht fleischlich, sondern mächtig vor Gott, zu zerstören Befestigungen; wir zerstören damit die Anschläge und alle Höhe, die sich erhebt wider die Erkenntnis Gottes, und nehmen gefangen alle Vernunft unter den Gehorsam Christi.

Immer noch bezüglich der indischen Magie: ich möchte Ihnen etwas sagen, Geliebte: Sie sollen wissen, dass die ganze Welt im Argen liegt und von luzifer beherrscht wird. Luzifer hatte uns gesagt, als wir noch seine Agenten waren, dass nur die Christen seiner Kontrolle entgehen, und dass diese nur 25 % der Menschheit darstellen. Er hatte uns ebenfalls gesagt, dass die 75 %, die übrig bleiben, ihm gehören und dass es nur 25 % gibt, die zum König der Christen gehören. Der Teufel erwähnt nie den Namen Jesus. Wenn er über Jesus sprechen will, sagt er nur: „der König der Christen“. Weil der Name Jesus eine Bombe in der Welt luzifers ist, und es ist einer der Gründe, der mich dazu getrieben hat, mich von ihm zu trennen. Ich glaubte, dass die Macht luzifers die Beste war. Es ist nur, als ich die Macht des Namens Jesus entdeckt hatte, dass ich begonnen hatte, an allem zu zweifeln, was mir luzifer gesagt hatte.

Er hatte uns auch gesagt, dass wir ernsthaft in den Kirchen arbeiten müssen, und dass wir alles tun mussten, um die Christen in einen geistlichen Schlaf sinken zu lassen. Und er hatte einen Aktionsplan aufgestellt, der sieben Punkte umfasst:

– die Manifestation des Heiligen Geistes bekämpfen oder leugnen,

– alles Erdenkliche tun, um die Macht des Übels zu verstärken,

– alles Erdenkliche tun, um Homosexualität in die Welt auf horizontaler und vertikaler Ebene einzuführen,

– alles Erdenkliche tun, um die Bibel in einem falschen Sinn zu drehen,

– die Geschäftswelt beeinflußen,

– alles Erdenkliche tun, um die Gaben und das tägliche Opfer aufhören zu lassen,

– alles Erdenkliche tun, um Rivalität sowie Mode in die Kirche einzuführen,

Luzifer hatte uns gesagt: „Die Christen sind wegen ihres festen Glaubens an diesen Mann mächtig geworden. Wir sollen also alles Erdenkliche tun, um sie zu schwächen; weil sie ihrem Gott nicht mehr gefallen können, sobald sie im Glauben schwach sind“; gemäß was in Hebraeer 11:6 geschrieben steht, dass es ohne Glauben unmöglich ist, Gott zu gefallen. Er hatte uns seine zehn Gebote gegeben.

Wenn wir Gotteskinder sind und wenn wir in einer guten Beziehung sind oder wenn wir eine vollkommene Gemeinschaft mit dem Herrn haben, gibt Er uns Seine Waffen, die geistlichen Waffen. Mit diesen Waffen sind wir fähig, sogar in die Welt satans hinunterzugehen, die Gefängnisse luzifers umzustürzen und alles wieder zu bekommen, was luzifer in dieser Welt schon versteckt hat. Aber um einen guten geistlichen Kampf zu führen, muss man zuerst damit anfangen, sich aller fleischlichen Waffen zu entledigen. Es gibt Leute, die Zauberer durch Beleidigungen bekämpfen mögen. Es ist nicht wegen Beleidigungen, dass die Zauberer vor dir Angst haben werden, es ist nicht für deine soziale Schicht, dass die Zauberer vor dir Angst haben werden, die Zauberer werden Angst vor dir haben, nur wenn du dich aller fleischlichen Waffen entledigst, und die geistlichen Waffen nimmst, die Waffen, die uns der Heilige Geist gibt.

Es gibt viele Leute, die in dieser Welt leben, wobei man ihr Blut schon getrunken hat. Sie leben noch, obwohl es schon eine Begrenzungsfrist gibt, und nach Ablauf der Frist ist es der körperliche Tod, der darauf folgt. Ich möchte, dass Sie dieses Zeugnis sehr Ernst nehmen, weil viele Aufopferungen in der Welt der Finsternis an jedem Jahresende gemacht werden. Es gibt Leute, deren Blut schon getrunken wurden, und die nur in einer Begrenzungsfrist leben, sogar die Umstände ihres Todes sind schon vorgesehen.

Als ich noch dem Teufel diente, hatte mein Meister mir eines Tages gesagt, als wir zurück von Kisangani kamen, dass ich alles tun sollte, um zu heiraten. Dann hatte er mir in Likasi, in die Kommune Panda geschickt. Es gibt einen Fluss, den man Panda nennt. Ich war dorthin gegangen, ich hatte dort Beschwörungsformel ausgesprochen, und am Fluss gab es ein starkes Licht, und aus diesem Licht war eine weiße Frau herausgekommen. Sie hatte mich am Ufer getroffen und hatte mich gefragt, warum ich gekommen war, um sie aufzuwecken. Dann hatte ich ihr gesagt: „Bevor ich dir antworte, gib mir zuerst deinen Namen.“ Sie hatte mir gesagt, dass sie Helene heißt. Und dann hatte ich ihr gesagt, dass ich gekommen war, um ihre Hand anzuhalten.

Sie hatte den Antrag mit aller Bestimmtheit abgelehnt und ich hatte angefangen, sie anzuflehen. Ich hatte ihr gesagt, dass ich alles Mögliche tun würde, damit sie glücklich ist. Geliebte, sollen wir die Dämonen anflehen oder sie im Namen Jesus austreiben? Verhext zu sein ist wirklich nicht gut. An jenem Tag hatte ich angefangen, einen Dämon anzuflehen, damit er in mein Leben eintritt. Ich hatte sie angefleht und sie hatte schließlich angenommen, und hatte mir gesagt: „Wenn du wirklich möchtest, dass ich deine Frau werde, sollst du zu uns kommen.“ Sie hatte hinzugefügt: „Auf der Herfahrt wirst du einen Jeton vorzeigen.“ Sie hatte mir einen gelben Jeton gegeben, und danach hatten wir uns verabschiedet. Am nächsten Tag bin ich gegangen, um meinen Meister zu besuchen. Er hatte mir gesagt: „Bevor du in diese Welt gehst, sollst du wissen, dass die Frauen dort eine sehr hohe Verführungskraft haben. Wenn du dorthin gehst und mit einer von ihnen schläfst, wirst du dort für immer bleiben. Und um zu vermeiden, dass du dort eine Hin- ohne Rückfahrt machst, sollst du ein Trockenfasten von neun Tagen machen.“ Ich habe angefangen zu fasten, ohne zu trinken, noch zu essen. Und während dieser neun Tage sprach ich nur Beschwörungsformeln aus. Ich aß nichts und trank nichts. Um sich den Dämonen zu widersetzen, ist dies, was ein Satanist fähig ist, zu tun.

Dennoch gibt es Christen, die sich zu fasten weigern. Geliebte, es gibt eigensinnige Dämonen, die nicht leicht ausfahren. Und diese Dämonen fähren nicht aus denn durch Beten und Fasten. Deshalb hatte Jesus in Matthaeus 17:21 gesagt „Aber diese Art fährt nicht aus denn durch Beten und Fasten.“ Es gibt Christen, die sich verstecken, um zu essen, wenn die Kirche ein Fasten beschließt. Geliebte, wenn Ihre Ältesten Sie darum bitten, zu fasten, Sie sollen ihnen gehorchen, weil Gehorsam besser denn Opfer ist. Wenn man Ihnen einen Befehl gibt, müssen Sie gehorchen. Wenn Sie sich verstecken, um nicht zu gehorchen, selbst wenn der Pastor Sie nicht sieht, sieht Gott Sie! Und wenn Sie ihren Ältesten gegenüber ungehorsam sind, werden ihre Gebete unfruchtbar sein.

Die Gnade des Herrn Jesus Christus sei mit Ihnen ! Amen!

 

ZEUGNIS EINES EX-SATANISTEN N°3

Dieses Zeugnis ist der 3. Teil einer Reihe von 13 Nummern. Um davon völlig zu profitieren, sollen Sie auch die zwölf anderen Teile der Reihenfolge nach lesen.

Und am zehnten Tag nach dem Fasten bin ich zum Fluss gegangen. Ich habe Beschwörungsformel ausgesprochen, die sich auf die Grande Damen des Meeres bezogen. Daraufhin war eine Sirene aus dem Fluss gekommen, es war gegen ein Uhr nachts. Und als ich am Ufer war, war es diese Sirene, die mir den Weg, der zur Polliun-Welt führt, zeigen sollte. Sie hatte mich darum gebeten, sie im Fluss zu treffen. Ich bin ins Wasser hinuntergegangen, und bin zu ihr gegangen. […] Hier beschreibt der Bruder alles, was diese Sirene von ihm verlangt hatte.

Als ich auf dem Grund des Wassers war, war das nicht im Geiste, sondern mit meinem physikalischen Körper, mit diesem Körper, den ich noch heute habe. Tief im Wasser gab es ein großes Krokodil vor mir. Und es war dieses Krokodil, das als Verkehrsmittel zur Polliun-Welt dienen sollte. Es hat sein Maul geöffnet, ich bin darin hineingegangen und es hat mich geschluckt. Es wurde beauftragt, mich irgendwo auf einer Straße abzusetzen. Es war eine sehr schöne und Asphaltstraße. Die Welt lucifers, verglichen mit dieser Welt, in der wir leben, ist sehr schön. Aber es gibt einen anderen Ort, der noch schöner als die Welt satans ist. Es ist der Ort, den der Herr Jesus für uns vorbereiten ging. Geliebte, versuchen Sie nicht, sich an diese Welt zu klammern, weil Sie Gefahr laufen, das Wichtigste zu verfehlen. Als Gotteskinder sind wir in der Welt, aber wir sind nicht von der Welt. Und diesen wunderbaren Ort habe ich mit meinen eigenen Augen am Tag meiner Befreiung gesehen. Als der Herr Jesus mich aus der astralen Welt befreit hat, hat Er mich dorthin gebracht. Deshalb habe ich mir gesagt, solange ich noch auf dieser Erde bin, dass ich all mein Möglichstes tun werde, um diesen wunderbaren Ort nicht zu verfehlen. Du auch, versuche nicht, dich an diese Welt zu klammern. Wir sind nur Pilger auf dieser Erde. Der Ort, der für uns vorgesehen ist, ist der, den Jesus schon vorbereitet hat.

Als ich also vorrückte, stand ich vor einer Absperrung, ich habe den gelben Jeton, der mir gegeben wurde, vorgezeigt, und man ließ mich überqueren. Gerade als ich auf der anderen Seite war, kam ein schwarzes Auto, dann hat sich eine Tür geöffnet und man hat mich darum gebeten, hineinzugehen. Als wir im Auto waren, und das Auto vorfuhr, sah ich den Mann an, der mich fuhr, er hatte weder Kopf noch Hals. Wir fuhren mit ihm vor und er hat mich zu Helene geführt. Als ich angekommen bin, habe ich vier identische Frauen getroffen, die dieselbe Morphologie und dieselben Kleidungen hatten, und es war dort, wo ich Helene getroffen hatte. Sobald die drei anderen Frauen weggegangen waren, hatte ich Helene gesagt: „Da deine Freundinnen weggegangen sind, ist es der richtige Zeitpunk mit dir zu schlafen“. Und diese dämonische Frau hat mir gesagt: „Du und ich, haben noch keine Ehe geschlossen, so haben wir kein Recht, miteinander zu schlafen“. Meine Geliebten, dies hat einen tiefen Eindruck auf mich gemacht. Es war ein Dämon, der es mir sagte. Sie sagte mir, dass wir kein Recht haben, solange sie und ich noch keine Ehe geschlossen hatten, miteinander zu schlafen! Heute schauen Sie sich das an, was die sogenannten „verlobten“ Christen machen. Manche vollziehen die Ehe vor der Hochzeitsfeier! Das ist Hurerei! Und die Bibel empfiehlt uns, Hurerei zu fliehen. Gott sagt: „Fliehet der Hurerei!“, weil Hurerei schwere Folgen verbirgt.

Wenn Sie sich meinen Arm an dieser Stelle anschauen, gibt es eine Narbe. Sie wurde nicht von einem menschlichen Wesen verursacht, sondern von luzifer selbst. Er hatte mich verletzt und mein Blut war in einen Kelch geflossen. Als der Kelch voll war, hat luzifer mein Blut in meiner Anwesenheit getrunken. Er hatte mir 406 Dämonen gegeben, die mir zu Diensten stehen sollten. Ich füge eine Zwischenbemerkung ein: ich hatte 406 Dämonen, die mir zu Diensten standen. Aber am Tag, wo ich Jesus getroffen habe, haben alle 406 Dämonen die Flucht ergriffen, und jetzt bin ich frei, und heute ist mein Leib der Tempel des Heiligen Geistes. Du auch, wenn du Jesus rufst, werden die Dämonen fliehen, die dich stören, und sie werden dich in Ruhe lassen. Nachdem man mir das angetan hatte, wurde mein rechter Arm zum Sitz meiner Macht. Ich konnte luzifer in meinem Körper transportieren, und er konnte sich in mir verkörpern. Wenn ich lief, glaubten die Leute, dass ich derjenige war, den sie sahen, aber in Wirklichkeit, war es nicht ich sondern luzifer, den sie sahen. Luzifer ist ein großer Unzüchtiger. Als er in meinem Körper war, führte er mich direkt in Hotels und zu jungen Mädchen. Und selbst wenn ich derjenige war, den die Mädchen sahen, schliefen sie in Wirklichkeit mit luzifer, ohne es zu wissen. Es gibt Mädchen, die ohne es zu wissen mit luzifer schon geschlafen haben. Weil ich nicht der einzige Satanist war, in dem sich luzifer verkörpern konnte. Geben Sie auf Unzucht Acht! Riesige Dämonen treten ins Leben einer Person durch sexuellen Weg ein.

Als ich diese Frau genommen hatte, bin ich zurückgekehrt. Daraufhin hatte sie mich auch besucht. Sie besuchte mich jeden geraden Tag der Woche. Sie hatte mir auch Verbote gegeben. Ich hatte unter anderen kein Recht, irgendeine Beziehung mit einem Mädchen in der Menschenwelt zu pflegen außer ihr. Doch eines Tages hatte ich während einer Trauerfeier ein Mädchen getroffen, das meine Freundin war, bevor ich Helene kennenlernte. Und während der Trauer habe ich die Nacht mit ihr verbracht. Als ich nach Hause zurückgekehrt bin, fand ich diese Frau, die ich in der Trauerfeier gelassen hatte, in meinem Zimmer wieder. Als ich sie in meinem Zimmer sah, habe ich ihr gesagt: „Was machst du denn hier? Ich habe dich in der Trauerfeier gelassen, wie kommt es, dass du hier bist?“ Sie hat nicht geantwortet, und ich fuhr fort, indem ich ihr sagte: „Ich habe eine Frau, die wirklich böse ist, wenn sie dich hier findet, wird sie dich töten“. Sie sagte nichts und ich kehrte ihr den Rücken. Und danach begann sie zu weinen, und sie sagte mir: „Schatz, du hast mich vergessen?“ Als ich mich umdrehte, schaute ich mein Bett an, und es war nicht mehr dieses Mädchen, sondern Helene. Zwei Tage später ist dieses Mädchen gestorben. Es war Helene, die sie getötet hat. Ich errege die Aufmerksamkeit der jungen Mädchen, vor allem diejenigen, die die schlechte Gewohnheit haben, Männer zu ändern wie man Kleidungen am Körper ändert. Wenn Sie diese schlechte Gewohnheit nicht aufgeben, wenn Sie Ihrem ausschweifendem Leben weiterführen, werden Sie bestimmt einen Satanisten treffen, und dieser Tag wird das Ende Ihres Lebens sein. Der Satanismus und die Zauberei stehen niemandem ins Gesicht geschrieben. Passen Sie also gut auf!

Eines Tages nach diesem Vorfall habe ich einen Brief auf meinem Tisch gefunden, in dem man von mir verlangte, dass ich mich nach Indien begebe. Ich ging meinen Meister besuchen, und ich erklärte ihm, was mir vorgekommen war. Er antwortete mir und sagte: „Als dein Meister kann ich nichts für dich tun. Du musst einfach nur nach Indien gehen, um bestraft zu werden. Wenn du daraus lebendig hervorgehst, das ist gut; und wenn du stirbst, das ist dein Problem.“ Er, der mein Meister war! Ich bin also zurückgekehrt und ich habe entsprechend den Anweisungen, die mir gegeben wurden, gehandelt […] Kurze Beschreibung von dem, was er machte, bevor er die Beschwörungsformeln aussprach. Er fährt fort: Ich habe Beschwörungsformeln ausgesprochen, und danach habe ich mich ins Bett gelegt. Kurz nach Mitternacht fühlte ich das Pflaster sowie das Dach meines Hauses, die zu zittern begannen. Einige Minuten später habe ich einen Rauch gesehen, der aus dem Dach herauskam. Und der Rauch ging in den Kreis hinunter, den ich gezeichnet hatte.

Danach hat dieser Rauch eine menschliche Gestalt angenommen, und das war ein Mann. Er lud mich ein, ihn im Kreis zu treffen. Ich stimmte ihm zu, aber sagte ihm: „Bevor ich dich im Kreis treffe, gib mir zuerst deinen Namen.“ Er sagte mir: „Ich bin der Doktor krishna, ich bin unter den indischen Göttlichkeiten. Ich wurde besonders geschickt, um dich nach Indien zu führen. „Ich musste nach Indien gehen, um bestraft zu werden. Es war eigentlich eine günstige Gelegenheit, Jesus mein Leben zu geben. Mir wurde gesagt: „Geh nach Indien, um bestraft zu werden. „Und ich war damit einverstanden, diese Reise zu machen, um bestraft zu werden. All dies, weil ich verhext war. Wissen Sie, verhexte Leute überlegen wirklich nicht gut. Als ich ihn also traf, küsste ich ihn, er und ich wurden in einen großen Tempel hineingestürzt. Luzifer hat nur drei Tempel auf der ganzen Welt.

Der erste Tempel befindet sich in Großbritannien im Souterrain. Und es ist dort, wo es den Gouverneur von luzifer gibt, der die Tätigkeiten innerhalb der perniziösen Sekten und der Kirchen satans koordiniert. Es ist dort, wo sich der Zensurausschuss befindet, der berechtigt ist, Broschüren veröffentlichen zu lassen, sowie diabolische Bücher, wie „Wach auf“, „Wachtturm“, gesprochenes Wort, Bibel tob (ökumenische Übersetzung der Bibel), Bibel von Jerusalem, Bibel verbum xxl caïn, die Neue-Welt-Übersetzung der Heiligen Schrift (NWÜ).

Der zweite Tempel befindet sich auf dem Grund des Wassers, an der Kreuzung der Atlantischen und Indischen Ozeane. In ihrem Begegnungspunkt gibt es ein Dreieck, das man Bermudadreieck nennt. Wenn man auf dem Grund hinuntergeht, gibt es ein großes weißes Gebäude. Es ist das, was man das weiße Haus von luzifer nennt. Und es ist dort, wo luzifer Sitzungen mit Satanisten der ganzen Welt hält.

Der dritte Tempel befindet sich in Indien und wurde „Tempel von Daïl“ genannt. Es ist dort, wo sich der Premierminister von luzifer befindet.

Außer diesen drei Tempeln gibt es kleine satanische Häuser, sowie mystische Logen: der Rosenkreuzer AMORC, der Gold-Rosenkreuzer, der Martinist-Rosenkreuzer, u.s.w. Wenn man über den Rosenkreuzer spricht, geht es um einen mystischen Orden, der sieben unterschiedliche Brüderlichkeiten umfasst. Es gibt Häuser wie „Louis Gilbert“, „Lombard Haus“, „Ölungshaus“, sogar in Nigeria da, wo man den Film „Karachika“ mit der Macht des Fürsten Talus dreht.

Als ich in diesem Tempel war, gab es mehr als Tausend Personen. Da habe ich viele Autoritäten getroffen, unter denen jene von Mobutu, die in der Übergangsregierung gearbeitet haben. Hier füge ich eine Zwischenbemerkung ein. Im Moment, in dem wir sprechen, ist Mobutu in der astralen Welt angekettet. Er, der dem Teufel treu gedient hat, befindet sich jetzt in der astralen Welt mit Ketten und einem großen Vorhängeschloß. Ich werde mit Ihnen über die Organisation der Welt satans sprechen, und da werden Sie also das erfahren, was auf der anderen Seite geschieht. Als ich also dorthin geführt wurde, wurde ich in ein 200 Meter tiefes Loch geworfen. Als ich auf dem Grund fiel, gab es eine völlige Dunkelheit. Und in diesem Loch gab es Reptilien, Schlangen, Skorpione… All diese Tiere wurden beauftragt, mich zu beißen. Es ist das, was man den Peinigungsort nennt. Und ich musste ruhig bleiben.

Ich hatte kein Recht den Mund zu öffnen, um die Schmerzen, die ich spürte, zu bekunden, denn ich würde sterben, wenn ich den Mund aufmachen würde. Ich hatte dort fünf Tage verbracht. Und während dieser Zeit suchten mich meine Eltern in Likasi überall. Sie wussten nicht einmal, wo ich war. Während dieser Zeit war ich stattdessen in einem Loch. Dieser Tempel ist ein großer Tempel. Vorne gibt es einen großen Spiegel wie einen Großbildschirm. Und in jeder Sitzung muss man das Blut von Fünf Hundert Personen trinken. Es gibt Satanisten, die auserwählt wurden, um Mitglieder ihrer Familien zu opfern.

Es gab einen Vater, den ich gut kenne. Auch heute ist er in Likasi auf „der Avenue Rwanda“. Er war unter denen, die Mitglieder ihrer Familien opfern mussten. Als er daran war, hat er den Namen seines Neffen gegeben. Er hatte weder die Nägel, noch Speichel, noch die Haare gegeben. Er hatte nur den Namen gegeben. Und da gab es Dienstmädchen, die eine goldene Vase hatten. Sie hatten diese Vase an die Unterkante des Spiegels gestellt. Es gab andere, die beauftragt wurden, den Namen dieses Neffen zu rufen. Und es gab noch einen, der ein goldenes Schwert hatte. Es gab viele Leute.

Sie fingen an zu rufen. Einige Zeit später erschien dieser Neffe auf dem Spiegel. Er war mit nacktem Oberkörper. Dann richtete der Mann, der das Schwert hatte, das Schwert auf den Spiegel auf der Höhe der Brust, und das Schwert began einzudringen Als das Schwert darin eindrang, gab es an dieser Stelle Blut, das in der Vase floss. Und als der Körper verblutete, verschwand das Bild aber das Blut blieb in der Vase. Dieses Blut wurde in kleinen Bechern gegossen und die Dienstmädchen haben begonnen es auszugeben. Und man hatte es getrunken. Danach hatte man eine Akte angelegt. Man begann zuerst den Namen zu schrieben, und dann sagte man: „wie wird er sterben? Und nach einiger Zeit sagte man: „er wird durch Unfall sterben.“ Man schrieb da, Umstände des Todes: Unfall. Man fährt fort: „wann wird er sterben? Nach einigen Minuten sagte man: „in zwei Wochen“ Man schrieb da zwei Wochen. Geliebte, als ich nach Likasi zurückgekehrt bin, habe ich diesen Neffen am Leben gefunden und zwei Wochen später, wurde er umgefahren und getötet. Ich habe Ihnen am Anfang gesagt, dass es Leute gibt, deren Blut schon getrunken wurde. Sie leben nur in einer Begrenzungsfrist, und nach Ablauf der Frist folgt der körperliche Tod darauf gemäß den Umständen, die Satanisten vorgesehen haben.

Ein anderer Tag war ich in Likasi, es gab einen Freund von mir, der ein Catcher war. Er hatte sich nach Mbujimayi begeben, und war mit Fetischen zurückgekehrt. Er wollte sich mit mir messen. Er hatte mich in dem Schulhof der weltlichen Schule getroffen, und wollte seine Macht vorführen. Als ich ihn ansah, sagte ich ihm: „was willst du denn machen? Das ist für kleine Kinder. Geh und spiel mit deinesgleichen. Wenn du nach Hause zurückkehren wirst, wirst du feststellen, dass all deine Fetische verbrannt sind.“ Er hatte es geleugnet und wir hatten uns verabschiedet. Er ist zurück nach Hause gegangen, und am Abend gegen 18 Uhr ist er weinend zu mir gekommen. Er sagte mir: „tatsächlich, wie du es mir gesagt hast, als ich nach Hause zurückgekehrt bin, habe ich festgestellt, dass all meine Fetische verbrannt waren. Und er weinte und ich bin mit ihm zu Hause gegangen. Als ich bei ihm angekommen bin, hbe ich Beschwörungsformel ausgesprochen, und wir haben das erneuert, was zerstört wurde. Und als ich das machte, war er jetzt neugierig. Er sagte mir: „ich erkenne, dass du mächtig bist, und ich möchte wie du sein.“ Ich sagte: „ach so! Da du wie ich sein möchtest, fang zuerst damit an, ein Baby zu essen. Wenn du ein Baby essen wirst, werde ich dich mit mir dorthin mitnehmen, wo ich immer die Gewohnheit zu gehen habe.“ Dann hat er ein Baby zum Essen gesucht, konnte es nicht finden.

Eines Tages besuchte er mich und sagte zu mir: „ich kenne ein Mädchen, das schwanger ist und das abtreiben möchte, weil der Junge, der es geschwängert hat, die Flucht ergriffen hat.“ Dann habe ich ihn gefragt im wievielten Monat das Mädchen schwanger ist. Er hat mir gesagt: „im sechstem Monat.“ Ich habe ihm gesagt: „im sechsten Monat, aber es handelt sich schon um einen Fötus. Man kann ihn benutzen, du wirst ihn essen und danach werden wir zusammen gehen.“ Und man lud das Mädchen bei meinem Freund ein. Als wir da ankamen, hatte ich es gefragt, sich völlig auszuziehen. Danach habe ich es einem magnetischen Schlaf, den man Hypnose nennt, unterworfen. Und danach habe ich einen Dämon gerufen, den man „Tod-Meister, lebendige Leiche“ nennt. Und von da an habe ich auf dem Körper des Mädchens einen chirurgischen Eingriff ohne Skalpell gemacht. Ich habe den Fötus weggenommen. Dann habe ich einen anderen Dämon gerufen, den Doktor Lang, der der Chirurg im Jenseits ist. Und ich habe alles in Ordnung gebracht. Ich habe das Mädchen aufgerichtet und sie ist bei ihr zu Hause ohne Schwangerschaft zurückgekehrt. Aber durch diese Zeremonie wurde sogar seine Fruchtbarkeit geopfert. Ich hatte sie an luzifer gegeben. Sie ist bei ihr ohne Schwangerschaft zurückgekehrt, aber unfruchtbar. Wir sind da geblieben, ich habe das Messer genommen und habe den Körper des Fötusses in Stücke geschnitten. Ich habe meinem Freund gesagt: „iss“. Er hat gezögert, und ich habe ihm gesagt: „aber du willst doch wie ich werden. Wenn du wirklich wie ich sein willst, iss schnell. “

Er hat gegessen. Und als er fertig war, sollte ich ihn jetzt bei mir zu Hause einladen. Als wir bei mir waren, habe ich Krishna gerufen, […] und Krishna ist gekommen. Und danach wurden wir alle drei herausgeschleudert. Wir sind mit unseren physikalischen Körpern nach Indien gegangen. Als wir dort angekommen sind, da mein Freund ein Neuling war, hat man sich bei mir bedankt, weil ich ein neues Mitglied gebracht hatte. Aber man hat meinem Freund gesagt: „Da du unserer Gruppe gerade beigetreten bist, sollst du uns zuerst jemanden geben, der dir sehr lieb ist.“ Nach einigen Minuten stellte man ihm die Frage, und er sagte: „ich gebe meinen Vater.“ Man fragte ihn: „Warum dein Vater? “ Er sagte: „Weil er derjenige in der Familie ist, der schon länger gelebt hat.“ Und danach, wie gewöhnlich, hat er den Namen seines Vaters gegeben.

Diejenigen, die beauftragt wurden, zu rufen, haben begonnen zu rufen. Sie haben diesen Vater gerufen, aber der Spiegel ist unversehrt geblieben. Sie haben gerufen, sie haben so gerufen, dass sie sogar ermüdet waren, aber der Spiegel blieb unversehrt. Dann hat man sich gefragt: „warum das, warum?“ Man stellte meinem Freund die Frage, man sagte ihm: „Gehört dein Vater einem Geheimbund? Ist er Mitglied eines mystischen Hauses?“ Er sagte: „Nein. Mein Vater weiß nichts von der Hexerei, er weiß nicht einmal von der Zauberei. „Wenn das der Fall ist, wer ist er denn?“ Er sagte: „Mein Vater ist nur ein Ältester in der Kirche.“ Man sagte: „Ein Ältester in der Kirche? Also ist er ein Christ?“ Als wir also da waren, wenn man sagte, dass etwas mit einem Christen zu tun hat, tat man sein Möglichstes, weil luzifer Satanisten viel Geld gibt, wenn es ihnen gelingt, einen Christen gefangen zu nehmen. Um einen einzigen Christen zu töten, ist Luzifer fähig sogar Tausend Heiden zu töten. Denn nur der Christ entgeht seiner Kontrolle; nur die Christen destabilisieren die Werke luzifers.

Dann hat man begonnen zu rufen. Und dieses Mal hat man uns gesagt: „lassen sie nicht nur die Leute rufen, die mit dem Rufen beauftragt wurden, sondern schließen sie sich ihnen an…“ Wir waren jetzt alle, mehr als Tausend, verpflichtet, den Namen eines einzigen Vaters zu rufen. Dann hat man begonnen zu rufen. Wir haben viel gerufen, aber der Spiegel war unversehrt. Als wir weiterriefen, erschien anstelle des Bildes dieses Vaters auf unserem Spiegel nur ein Kreuz. Und als wir weiterriefen, gab es Blut auf dem Kreuz. Und als das Blut zu fließen begann, zerbrach der Spiegel, und wir alle, die da waren, wurden alle auf den Boden geschleudert.

Als wir aufgestanden sind, sagte jeder meinem Freund: „was uns hier gerade passiert ist, ist deinetwegen.“ Ich weiß nicht einmal, ob sie diesen Spiegel schon ersetzt haben. Dann verurteilte man meinen Freund. Man hatte ein Gift genommen, hat es ihm gegeben, und hat ihm gesagt: „Diesmal wird dein Papa sterben, gleichviel ob er will oder nicht, wird er sterben.“ Man hat meinem Freund das Gift gegeben und hat mir gesagt: „Da du derjenige bist, der diese Person hier gebracht hast, wirst du mit ihm gehen, um die Entwicklung dieser Operation zu beaufsichtigen, die darin besteht, diesen Papa zu vergiften. Als wir nach Likasi zurückgekehrt sind, sind wir bei meinem Freund zu Hause gegangen. Es war im „Camp d’Ak“. Als wir dort angekommen sind, hat man uns zu essen gegeben. Wir haben gegessen und danach sind die Mutter und die anderen ausgegangen. Wir sind im Wohnzimmer geblieben und auf dem großen Tisch gab es die Mahlzeit des Vaters. Der Vater war noch bei der Arbeit. Wir waren nur zu zweit, und als man die Mahlzeit auf den Tisch gestellt hat, hat mein Freund das Gift genommen, ich habe das mit meinen eigenen Augen gesehen. Er ist gegangen, und hat es in die Sauce seines Vaters hineingetan. Und gegen 17 Uhr ist sein Vater angekommen und hat uns mit Freude gegrüßt.

Er ist in sein Zimmer eingetreten, er hat sich umgezogen und ist ins Wohnzimmer zurückgekehrt. Er hat sich an denTisch gesetzt. Bevor er aß, hat er gebetet. Als er gebetet hat, hat er den Namen Jesus genannt. Und da, wo wir waren, sagten wir: „heute dieser Jesus, es wird nichts geschehen, du wirst heute sterben.“ Der Vater begann zu essen. Und an jenem Tag hat er alles gegessen, das Fufu (ein fester Brei aus Maniok oder Yams und Kochbananen) und die Sauce. Sogar in dem Moment, in dem ich mit Ihnen spreche, ist dieser Vater noch am Leben in Likasi. Und bis heute arbeitet er bei Gécamines. Da man meinem Freund eine Wochenfrist gegeben hatte, als die Frist abgelaufen war, hat man ihn mit Todesgeister geschlagen. Ich war in „Camponté“, und von da an hat man sich an mich gewendet und mir gesagt: „geh und töte ihn!“ Geliebte, beim Teufel gibt es keine Freundschaft, es gibt nur Heuchelei. Die Freundschaft ist das, was man nur im Herrn Jesus findet.

Ich bin dorthin gegangen, hinter seinem Haus gab es Toiletten. Es war um 19 Uhr 30. Ich hatte mich auf den Boden hingelegt, ich hatte mich konzentriert und da hatte ich die Form einer Schlange angenommen. Ich habe begonnen zu kriechen, ich bin ins Haus eingetreten, ich habe meinen Freund auf dem Boden gefunden. Er blutete, das Blut ging aus seinen Nasen, aus den Ohren und sogar aus dem Mund. Als ich angekommen bin, habe ich ihn gebissen. Ich habe in seinen Körper Gift eingespritzt und bin ausgegangen. Als ich auf der anderen Seite angekommen bin, habe ich die menschliche Form wieder angenommen und bin an der Tür angekommen. Ich habe angeklopft und mein Freund hat geantwortet und ich bin eingetreten. Als ich dort ankam, fand ich meinen Freund. Ich fragte ihn: „Was ist denn mit dir los?“ Er sagte mir: „Man hat mich geschlagen und vor einigen Minuten ist eine Schlange eingetreten und hat mich gebissen. Und ich habe ihn gefragt: „Aber die Schlange, wohin ist sie gegangen?“ Er sagte mir: „Sie ist in diese Ecke gegangen.“ Dann habe ich ein Hölzchen genommen und ich habe angefangen, die Schlange zu suchen. Es war die Schlange selbst, die die Schlange suchte.

Geliebte, wenn es ein Problem gibt, sind Hexer und Zauberer die Ersten, die Ihnen sagen werden: „Gehen wir zu diesem Fetischisten.“ Sie sollen wissen, dass man die Seele in der Welt der Finsternis blockiert, wenn man Blut trinkt. Aber die Bibel sagt uns: Denn ob wir wohl im Fleisch wandeln, so streiten wir doch nicht fleischlicherweise. Denn die Waffen unsrer Ritterschaft sind nicht fleischlich, sondern mächtig vor Gott, zu zerstören Befestigungen. Mit diesen Waffen sind wir fähig, in die Welt satans hinunterzugehen, um Mächte umzustürzen und die Seelen wiederzugewinnen, deren Blut schon getrunken worden ist, aber deren Begrenzungsfrist noch nicht abgelaufen ist.

 

Testament, das Satan vielen Familien auferlegt hat

Der Herr Jesus wird das Testament ändern, das dir satan auferlegt hat. Der Teufel hat vielen Familien ein negatives Testament schon auferlegt. Wenn du dein Leben gut analysierst, stellst du fest, dass es einige Sachen gibt, die deine Eltern erlebt haben und die du auch erlebst. Wenn du nicht aufpasst, laufen auch deine Kinder Gefahr, dasselbe zu erleben, was du heute erlebst. Das ist ein negatives Testament, das satan vielen Familien schon auferlegt hat. Aber wenn Sie den Herrn Jesus fürchten, wird Er Sie in ein neues Testament anders als das, was der Teufel Ihnen auferlegt hat, eintreten lassen. Und wenn du dich an den Herrn klammerst, wisse, dass der Herr Jesus dir zweifachen Ersatz von dem geben will, was du verloren hast. Die Bibel sagt uns in Kolosser 2:14 Und ausgetilgt die Handschrift, so wider uns war, welche durch Satzungen entstand und uns entgegen war, und hat sie aus dem Mittel getan und an das Kreuz geheftet;

 

Einweihung

Ich werde Ihnen kurz erklären wie ich in satanische Praktiken eingeweiht wurde. Am Anfang habe ich Ihnen gesagt, dass ich begonnen hatte, den Teufel zu dienen als ich zwei Monaten alt war. Man kann dies nur mit geistlichen Ohren begreifen. Wenn man von zwei Monaten spricht, haben Sie es wohl mit einem Baby zu tun. Und ein zwei Monate altes Baby kann nicht von sich selbst zu einem Fetischisten gehen, um zu versuchen, Zauberer zu werden. Geliebte, ich wollte Ihnen also sagen, dass ich es nicht aus freiem Willen entschieden haben, einen Diener satans zu werden. Aber wir leben in einer komplizierten Welt.

Die Gnade des Herrn Jesus Christus sei mit Ihnen ! Amen!

 

ZEUGNIS EINES EX-SATANISTEN N°4

Dieses Zeugnis ist der 4. Teil einer Reihe von 13 Nummern. Um davon völlig zu profitieren, sollen Sie auch die zwölf anderen Teile der Reihenfolge nach lesen.

Ich komme aus einer Familie von Stammesführern. Innerhalb meiner Großfamilie väterlicherseits suchte man jemanden, den man in der Hexerei vorbereiten sollte, damit er in den kommenden Tagen Stammesführer wird. Sie sollen wissen, dass man die Stammesführer in der Hexerei zuerst vorbereitet, bevor man sie als Stammesführer inthronisiert. Das bedeutet ganz einfach, dass alle Stammesführer Zauberer sind. Als man also jemanden suchte, wurde meine Mutter unglücklicherweise ausgewählt. Meine Mutter war keine Hexe, sie wusste nichts von der Hexerei und sogar bis zu ihrem Tod, wusste sie nichts davon. Aber sie wurde unglücklicherweise ausgewählt. […] Der Bruder beschreibt die Sequenzen seiner Einweihung, und lenkt unsere Aufmerksamkeit auf die Bosheit der Zauberer. Er sagt: was Zerstörung anbelangt, sind Zauberer Spezialisten. Sie können nur zerstören und Schaden anrichten aber sie sind nicht imstande diese Schaden zu beheben. […] Er fährt fort und spricht ein bisschen über die Welt luzifers. Er sagt: die Welt luzifers ist das, was Sie die zweite Welt nennen, die Welt von Pandemonium, das heißt die Welt der Rebellion.

Als ich da war, wurde ich zu einem Departement geführt, das von einer Göttin namens Maria Margoue geleitet ist. Und dieses Departement ist das, was man die Armstrong-Welt oder das Mariengebiet nennt. Es ist der Sitz der katholischen Magie in der Welt satans. Der Katholizismus umfasst zwei Sitze. In der menschlichen Welt befindet sich sein Sitz im Vatikan, ein Staat innerhalb eines Staates. Sie haben den Vatikanstaat innerhalb des Staates Italien. Er hat eine zweifarbige Flagge (gelb und weiß). Diese beiden Farben bedeuten Gebete und Opferungen, und es ist da, wo man den Papst findet, den vicarius filii dei, derjenige, der das Malzeichen des Tieres trägt. Auch heute, wenn sich die katholischen Gläubigen irgendwohin begeben, um sich vor einer Statue niederzuknien, ist es nur das Bild der Armstrong-Welt. Man täuschst sie, indem man ihnen sagt, dass Maria Margoue die heilige Jungfrau Maria, Mutter von Jesus ist. Behalten Sie im Auge, dass Maria, die das Kind Jesus gebar, schon gestorben ist, sie wurde begraben, und wartet auch auf die Entrückung wie jeder.

In dieser Welt wurde ich in die Santeria gebracht. Die Santeria ist der Ort, wo alle Heiligen sich befinden, deren Namen in der katholischen Litanei aufgesagt werden. […] Der Bruder fährt fort, indem er uns hinsichtlich der Ideen ermahnt, die Dämonen dem Geist eines Menschen zuflüstern können. Er sagt dies: wenn du nicht in der Furcht Gottes wandelst, können dir die Dämonen ihre Ideen suggerieren, und dir vorlügen, dass diese von dir kommen. […] Im Weltall hat der Teufel Satelliten schon aufgestellt. Diese mystischen Satelliten spiegeln Bilder auf mystischen Radaren wider, und diese Radare ihrerseits spiegeln die Bilder auf dem Bildschirm XS wider. Es ist durch diese Bildschirme, dass der Teufel Kontrolle über diese Welt hat, weil er nicht fähig ist, sich an mehreren Orten im gleichen Moment zu befinden. Aber der Herr Jesus, unser Gott, braucht weder Radare, noch Bildschirme, weil Er allgegenwärtig ist. Und die Bibel sagt dies in Sprueche 15:3 Die Augen des Herrn schauen an allen Orten beide, die Bösen und die Frommen. Jesus braucht also keine Radare.

Durch diese Bildschirme hat der Teufel Kontrolle über diese Welt. Er kennt die wahren Christen, die heuchlerischen Christen und sogar die Heiden. Wenn du wirklich ein Christ bist, sollst du wissen, dass der Teufel selbst es weiß. Wenn er durch diese Bildschirme anschaut, sieht er Zeichen. Als wir also auf der anderen Seite waren, bat uns der Teufel darum, viele Dämonen zu koordinieren und sie auf die Leute auszurichten, die Zeichen hatten, das heißt die wahren Christen, um diese Zeichen auszumachen. Aus diesem Grund richteten wir viele Dämonen auf die wahren Christen aus. Sie sollen also wissen, dass ein wahrer Christ derjenige ist, der viel zu kämpfen hat, er ist jener, der viel bekämpft wird. Wenn du bekämpft wirst, sollst du wissen, dass dich der Herr niemals verlassen wird; Er wird dich immer befreien.

Der Teufel arbeitet mit zwei Kodes. Der erste Kode ist die Kontrolle der Welt, die ich gerade erklärt habe. Der Zweite ist die Tatsache, die Bibel in einen falschen Sinn zu drehen. Und es ist das, was heutzutage geschieht. Man hat schon die Bibel in einen falschen Sinn gedreht. Und viele von denjenigen, die Gottesdiener zu sein behaupten, erfüllen den Willen satans ohne es zu wissen. Was bedeutet die Bibel in einen falschen Sinn zu drehen? Es ist das Evangelium, das wir heute haben, wo man nur über den Segen spricht, und das Wichtigste vernachlässigt: das Heil. Man besteht nicht nachdrücklich auf den Sünden, aber man legt den Akzent nur auf den Segen und auf andere unnötige Sachen. Das ist nicht Gotteswille. Sie sollen wissen, dass ein Segen ohne Heil ein Unheil ist. Jesus sagt uns in Matthaeus 6:33 Trachtet am ersten nach dem Reich Gottes und nach seiner Gerechtigkeit, so wird euch solches alles zufallen. Wenn Sie eine Kirche sehen, wo man nicht gern über das Heil spricht oder auf den Sünden nicht nachdrücklich besteht, sollen Sie wissen, dass Sie es mit einer Kirche zu tun haben, die unter dem Einfluß des Teufels ist.

[…] Der Bruder gibt uns eine kurze Erläuterung über einige Namen, die die Eltern ihren Kindern geben. Er sagt, dass man den Kinder, die in dieser Gegend unter besonderen Umständen geboren sind, das heißt aufgerollt in Nabelschnüren, den Namen Mouginga gibt. Er fährt fort: Mouginga bedeutet jemand, der gefesselt ist. Wenn Sie sich die Leute, die solche Namen tragen, besonders bei Mondaufgang anschauen, stellen Sie fest, dass sie sich seltsam verhalten. Das beschränkt sich nicht nur auf den Namen Mouginga, es gibt noch viele andere: Tchanda, Ngaloula, Toumba, Mouadi, Moukalayi, u.s.w. Man muss auf diese Namen gut achthaben. Jetzt versuche, die Bedeutung des Namens, den du trägst, zu wissen, weil der Name, den du trägst, eine Tür darstellen kann, durch die die Dämonen in dein Leben eintreten können.

[…] Darauf lenke ich die Aufmerksamkeit der Eltern. Geben Sie gut Acht auf den Spitznamen, die Sie ihren Kindern geben. Der Teufel ist böse, Geliebte. Ich glaubte nicht, dass ich eines Tages auch zu den Christen gezählt würde. Wissen Sie was? Für meine Befreiung bin ich in 23 Kirchen eingetreten. Die Dämonen, die in mir waren, schlugen sowohl die Fürsprecher als auch die Pastoren. Und jeder floh und am Ende wurde ich hinausgewiesen. In Likasi kannte mich jeder, und niemand wollte mich nicht einmal sehen. Ich war in meine Familie gegangen, hatte die Wahrheit gesagt, und auch da wurde ich hinausgewiesen. All meine Freunde hatten mich verlassen, ich war allein geblieben und schlief auf dem Markt. Ich habe viel gelitten, meine Befreiung hat ein ganzes Jahr gedauert, ich war allein, von allen verlassen, allein im Leid. Und es ist da, wo der Herr Jesus, Er, die Hilfe in den großen Nöten, mich besucht hat und heute bin ich ein normaler Mensch, ein Gotteskind. Für mich ist dies ein großes Wunder.

[…] Der Bruder warnt die Muttis, die die schlechte Gewohnheit haben, die Seile an den Nieren ihrer Kindern zu binden, weil diese Seile eine Eingangstür der Dämonen im Leben des Kindes darstellen können. Er sagt: geben Sie auf diese Seilen Acht, passen Sie auf. Er fügt eine Zwischenbemerkung ein und spricht über diejenigen, die Medizin machen. Er sagt: Hier bestehe ich darauf! Die Mehrheit von jenen, die Medizin gemacht haben, sind Satanisten. […] Er fährt fort, indem er über sich selbst spricht: ich war nur zwei Monate alt, dennoch ging ich schon während der Nacht aus. Im Zimmer meiner Eltern hatte ich eine kleine Wiege. Meine Eltern hatten ihr Bett und ich war in meiner Wiege. Aber in der Nacht, ich war zwei Monate alt, kam ich aus unserem Haus heraus und ging, um die Zauberer unserer Familie an der Quelle des Flusses Kongo zu treffen. Es ist da, wo wir uns trafen. Bevor ich wegging, ließ ich zuerst jeder in einen tiefen Schlaf sinken. Es ist das, was die Zauberer machen. Bevor sie weggehen, lassen sie zuerst diejenigen, die im Haus sind, in einen tiefen Schlaf sinken.

Ich war immer noch in Cancegnia. Die Zauberer von Cancegnia versuchten mit allen Mitteln mich dazu zu bringen, ihrer Gruppe beizutreten. Aber ich war dagegen und sie beschlossen, mich zu töten. Eine Nacht, als ich schlief, sah ich den Chef aller Zauberer von Cancegnia, der kam, um mir zu drohen und mich zu fragen warum ich ihrer Gruppe nicht beitreten wollte. Dann hatten mich die vier Leibwächter, die ich hatte, gefragt: „was wünschst du, dass man mit diesem Mann macht?“ Und ich antwortete einfach: „tötet ihn!“ Und plötzlich sah ich vor diesem Vater ein Loch, das entstand, man schob ihn, er fiel darin und das Loch schloss sich wieder, und dann wachte ich auf. Am Morgen als ich mich wusch, um zur Schule zu gehen, sah ich diesen Papa kommen. Als er im Eingang unseres Hauses ankam, blickte ich zu ihm auf und sobald sich unsere beiden Blicke kreuzten, fiel er auf dem Boden. Danach stand er auf und ging bei ihm nach Hause, es war der letzte Tag, den ich ihn sah, weil er am selben Tag starb, als er bei ihm nach Hause ging. Als ich in der Nacht in mein Zimmer eintrat, schaute ich unter meinem Bett an. Es gab ein Schneckenhaus und es gab Blut darin. Es war das Blut dieses Papas. Das Schneckenhaus ist das, was ich als Flugzeug benutzte, um in die Hexerei zu gehen und das Blut ist das, was ich als Treibstoff benutzte.

Danach wurde mein Vater versetzt. Wir verließen Cancegnia, um uns in Likasi niederzulassen. Als wir in Likasi ankamen, fand mein Vater unter Einfluss seiner Freunde eine mehr als zehn Zimmer Wonhung in dem Wohngebiet Colomoni. Das Wohngebiet Colomoni lag neben zwei anderen Wohngebieten Canona und Tchatchi. In diesen drei Wohngebieten ist Hexerei eine Religion. Ich kann sagen, dass fast 90 % der Leute, die dort sind, in satanische Sachen verwickelt sind, und es ist in dieser Umgebung, dass ich aufgewachsen bin. Also wie Sie mich sehen, kenne ich die Hexerei wie jemand, der von Kindergarten bis zur Universität Hexerei studiert hat. Ich kenne die Hexerei mit allen Genauigkeiten. Jesus aber sei gepriesen für die Befreiung, die Er mir gewährt hat.

In meinem Zimmer gab es ein Schneckenhaus unter meinem Bett. Meine Mutter und meine Schwestern putzten mein Zimmer regelmäßig, sogar unter meinem Bett, aber sie sahen nicht dieses Schneckenhaus. Dennoch war das Schneckenhaus wirklich da. Es ist das, was im Haus vieler Leute geschieht. Die Zauberer haben schon Dinge in viele Häuser gestellt, und es ist dadurch, dass sie hineingehen. Sie sollen Gott darum bitten, Ihnen den geistlichen Zustand Ihres Hauses zu enthüllen. Ich bin in diesem Wohngebiet aufgewachsen und eines Tages wurde ich in der Welt der Zauberer gerufen. Ich hatte die Zauberer meiner Familie dort gesehen und sie hatten mir gesagt: „in deinem Wohngebiet gibt es große Zauberer. Es ist also notwendig, dass du geschützt wirst.“ Sie hatten ein Seil genommen, an dem sie fünf Löwenkrallen befestigten, und es an meine Hüften herum als Schutz anbanden. Das ist nicht der Schutz. Sie sollen wissen, dass Jesus der Schutz ist. Jesus ist der Beschützer par excellence.

Ich werde mit Ihnen kurz über den Ursprung der Hexerei und ihrer verschiedenen Bereiche oder Branche sprechen. Es gab unter den Gottesengeln einen, dessen Aufgabe darin bestand, das Licht zu übertragen. Gott gab also diesem Engel den Namen luzifer gemäß seiner Aufgabe. Wenn man sagt, dass der Teufel luzifer heißt, das bedeutet nicht, dass er sich selbst diesen Namen gab, sondern Gott. Etymologisch gesehen ist luzifer in zwei Wörter aufgeteilt: Lux und Fero. Lux bedeutet „Licht“ und Fero „tragen, bringen“. Luzifer bedeutet Lichtträger-Engel, im Griechen Lichtengel. Aber was ist denn geschehen?“

Mit allen Privilegien, die er hatte, war er hochmütig geworden. Er versuchte, den Platz seines Schöpfers einzunehmen. Um es zu schaffen, begann er ein Drittel der Gottesengel zu verderben. Er hat Gott und den Engeln, die Gott treu geblieben sind, den Krieg erklärt. Da es Hochmut in luzifer gab, der an der Spitze dieser Rebellion war, und da Gott mit den Hochmütigen nicht zusammenarbeitet, wurde seine Stätte nicht mehr im Himmel gefunden. Unser Gott arbeitet nicht mit den Hochmütigen zusammen. Es ist das, was in Jakobus 4:6 geschrieben steht: … „Gott widersteht den Hochmütigen, aber den Demütigen gibt er Gnade.“ Und Jakobus 4:10 sagt: Demütiget euch vor Gott, so wird er euch erhöhen. Da es Hochmut in luzifer gab, mußte man ihn hinausweisen und er wurde hinausgewiesen.

Es gibt Leute, die glauben, dass der Teufel auf Erden oder unter der Erde wohnt. Nein, er wohnt nicht einmal unter Wasser. Er kommt auf diese Erde, aber wohnt in der Luft. Es ist nur am Tag, wo der Herr Jesus kommen wird, dass Er den Teufel vertreiben wird, weil die Bibel sagt, dass die Kräfte des Himmels erschüttert werden. Dieser Ort in der Luft wo sich luzifer befindet, heißt die Tartarus-Welt, der zweite Himmel. Wenn Sie draußen gehen und nach oben hinaufsehen, werden Sie den Himmel sehen, das ist der erste Himmel. Danach kommt der Zweite. Es ist da, wo luzifer und seine Dämonen wohnen, die aufständischen oder gefallenen Engel. Nach diesem Himmel kommt der dritte Himmel, der Himmel Gottes. Wenn sie auch den zweiten Brief des Paulus an die Korinther lesen, steht dort geschrieben: Ich weiß von einem Menschen in Christus, der vor vierzehn Jahren bis in den dritten Himmel entrückt wurde. 2Korinther 12:2

Und an dieser Stelle haben luzifer und seine Engel eine Armee gebildet, die man Mysterium der Luft nennt. Es ist das, was Sie in Epheser 2:1-2 lesen. Und auch euch, da ihr tot waret durch Übertretungen und Sünden, in welchen ihr weiland gewandelt habt nach dem Lauf dieser Welt und nach dem Fürsten, der in der Luft herrscht, nämlich nach dem Geist, der zu dieser Zeit sein Werk hat in den Kindern des Unglaubens, luzifer wurde als Fürst, der in der Luft herrscht, bezeichnet. Und von da an sagt die Bibel: Wehe denen, die auf der Erde wohnen und auf dem Meer! Grund dafür ist, dass sich luzifer zwischen Gott und die Menschen stellt. Er steht dazwischen. Er weiß, dass er wenig Zeit hat und versucht, die Gotteskinder von dem Gotteswillen abzubringen, damit sie auch verloren gehen wie er. An dieser Stelle hat er eine Barriere geschaffen, die man die kosmische Kraft nennt. Diese Barriere hat zum Ziel, alle unwirksamen Gebete zu blockieren. Was bedeutet unwirksames Gebet? Es ist ein Gebet, das von einer Person gemacht wird, die in der Sünde lebt. Jesaja 59:1-2 sagt uns: Siehe, des Herrn Hand ist nicht zu kurz, dass er nicht helfen könne, und seine Ohren sind nicht hart geworden, dass er nicht höre; sondern eure Untugenden scheiden euch und euren Gott voneinander, und eure Sünden verbergen das Angesicht vor euch, dass ihr nicht gehört werdet.

Und mit dieser Barriere ist der Teufel fähig, sogar einen Gottesengel zu blockieren. Erinnern Sie sich an das 21-Tage-Gebet von Daniel. Lesen wir zusammen diese Stelle von Daniel 10:12-13 Und er sprach zu mir: Fürchte dich nicht, Daniel; denn von dem ersten Tage an, da du von Herzen begehrtest zu verstehen und dich kasteitest vor deinem Gott, sind deine Worte erhört; und ich bin gekommen um deinetwillen. Aber der Fürst des Königreiches im Perserland hat mir einundzwanzig Tage widerstanden; und siehe, Michael, der vornehmsten Fürsten einer, kam mir zu Hilfe; da behielt ich den Sieg bei den Königen in Persien. Gott hatte Michaël geschickt, weil Daniel in der Furcht Gottes wandelte. Du kannst auch beten, aber wenn du kein heiliges Leben führst, wird dein Gebet nicht erhört. Der Teufel wird dein Gebet blockieren.

Die Bibel sagt in Roemer 8:1 So gibt es nun keine Verdammnis mehr für die, welche in Christus Jesus sind. Aber wir sehen viele Leute, die im Christus sind, und die noch unter Verdammnis leben. Der Herr hat erlaubt, dass diese Zeugenaussage gemacht wird, damit die Verdammnisse, die an deinem Leben haften, in Namen Jesus ausgetilgt werden.

Es ist an dieser Stelle, dass der Teufel seine Regierung gebildet hat. Die Regierung luzifers arbeitet auf drei Ebenen. Die erste Ebene ist die Gottheit von luzifer, die zweite Ebene ist das Königtum von luzifer, und die dritte Ebene ist das Ministerium von luzifer und den Dämonen. Was macht der Teufel in seiner Regierung? Da hat er schon eine Triade aufgestellt, und in dieser Triade gibt es drei Dämonen. Der Erste ist derjenige, dessen Aufgabe darin besteht, die in den Menschen gestellte göttliche Fähigkeit zunichte zu machen. Dieser Dämon heißt Calibosse, in anderen Worten Apollion. Nach diesem gibt es einen Dämon, der mit der astralen Kommunikation beauftragt wurde, das heißt den Tod zu überstürzen und die Seelen gefangenzuhalten, um sie in die astrale Welt hineinzuführen. Er wird Belial oder Nickel genannt. Dann kommt der Dritte, der ein weibliches Aussehen hat, the queen of heaven (die Königin des Himmels).

Technologie und Informatik: Durch diese Dämonen kontrolliert luzifer die Welt durch Technologie und Informatik. Diese Dämonen kontrollieren das Gehirn des unterirdischen Computers. Es sind diese Dämonen, die der Technologie den schnellen Fortschritt geben.

Das Telefon: hier füge ich eine Zwischenbemerkung ein. Als luzifer das „Projekt 2000“ konzipierte, sagte er uns, dass die Christen seiner Kontrolle entgehen und dass er ihre Gedanken nicht lesen kann. Um also die Projekte der Christen zu kennen und ihre Gedanken zu lesen, wurden Telefone, Mobilfunkgeräte hergestellt. Ich weiß, dass fast jeder ein Telefon hat. Hören Sie mir gut zu. Jedesmal, wenn Sie telefonieren, geht Ihr Anruf zuerst über die Welt der Finsternis, bevor er Ihren Korrespondenten erreicht. Die Welt der Finsternis hört ihre Anrufe vor denjenigen, die Sie anrufen. Das Telefon funktioniert mit dem Malzeichen des Tieres, das 666 ist. Nehmen wir das Beispiel unseres Landes, wir haben viele Telefonnetze, aber es gibt zwei große Netze: Vodacom und Zain. Diese zwei Netze benutzen denselben Satelliten. Wenn Sie ihren Kundenservice nehmen und zusammenrechnen, werden Sie 666 erhalten. Vodacom ist 111 und Zain 555.

Das Internet: Jede Internetadresse fängt mit www an. Die drei w bedeuten 666. Der Teufel ist wirklich listenreich. Die Bibel nennt ihn den Bösen. Wenn wir den Buchstaben w nehmen, ist es ein Buchstabe des französischen Alphabets. Das französische Alphabet besteht aus 26 Buchstaben, und w ist der 23. Wenn Sie dann w haben, stellt das die Zahl 23 dar. Wenn Sie also die Zahl 23 nehmen, ist es eine Zahl, die aus zwei Zahlen besteht. Sie haben 2 und 3. Wenn Sie das Produkt machen, erhalten Sie sechs. Und wenn Sie drei w haben, wieviel haben Sie denn? Der Teufel ist listenreich.

 

Die Gottheit von luzifer

Lesen wir Galater 5:22 Die Frucht aber des Geistes ist Liebe, Freude, Friede, Geduld, Freundlichkeit, Gütigkeit, Glaube, Sanftmut, Keuschheit. Wenn Sie diese Stelle von Galater nehmen, finden Sie dort die neun Früchte des Heiligen Geistes. Wenn Sie die Anzahl der mit luzifer gefallenen Engel nehmen, und die zusammenzählen, erhalten Sie 9. Das heißt, wenn Sie 144 000 nehmen, wenn Sie 1+4+4+0+0+0 machen, erhalten Sie 9. Der Teufel hat auch schon die neun Früchte des teuflischen Geistes geschaffen, und in der katholischen Kirche werden sie die neun Chöre der Engel genannt. In seiner Gottheit gibt sich der Teufel vor den mit ihm gefallenen Engeln als Gott aus.

Wenn Sie den Psalm 75:7 lesen, sagt die Bibel: Denn weder vom Aufgang noch vom Niedergang, noch von der Wüste her kommt Erhöhung. Sondern Gott ist Richter, der den einen erniedrigt, den andern erhöht. Das bedeutet, dass die Erhebung nur von dem Herrn kommt. Das ist eine Offenbarung Gottes, warum? Weil luzifer schon einen Dämon im Osten aufgestellt hat, den man Baemon nennt, im Westen gibt es einen Dämon, den man Amaemon nennt. Wenn Sie also die vier Himmelsrichtungen nehmen, gibt es: Norden, Süden, Osten und Westen. In anderen Worten werden Norden auch Mitternacht, Süden auch Mittag, Osten auch Morgen, Westen auch Abend bezeichnet. In den vier Ecken der Welt hat luzifer vier Dämonen aufgestellt, die beauftragt wurden, die Macht des Übels in der Welt zu verstärken. Und diese vier Dämonen treten in das Leben einer Person durch zwei Mittel ein:

Das Erste ist das Kreuzzeichen. Es ist eine Falle satans. Es gibt viele Leute, die dieses Zeichen schon gemacht haben. Die Leute in ihrer Unwissenheit verstehen nicht, wo die Falle sich befindet. Sie glauben, dass sie: „im Namen des Vaters, des Sohnes und des Heiligen Geistes“ machen. Und da sie schnell vorgehen, werden sie sich dem Schwindel nicht bewusst. Aber wenn Sie langsam vorgehen, sehen Sie die Falle des Teufels. Da begreifen Sie, dass Sie in Wirklichkeit, den Vater, den Sohn, den Heiligen und den Geist getrennt machen. Das bedeutet Maugua, Egime der Große, Baemon, Amaemon. Es ist das, was man das Gebet der Verschwörung der Könige nennt. Alle Priester wissen es.

Das Zweite ist die Asche, die auf das Gesicht der Leute am Aschermittwoch geschmiert wird. Was geschieht? Die Helfershelfer kommen mit der Asche, die aus dem Verbrennen der Palmzweige derselben Jahreszeit herkommt. Sie wird mit Olivenöl vermischt. Und der Priester macht dieses Zeichen, wenn er kommt. Wenn er das macht, gibt es auf der linken Seite der Sakristei einen weißen Stein, den man Petra nennt. Von da an gibt es Dämonen, die mit einer anderen besonderen Asche eintreten. Es ist eine Asche, die man in der Welt der Friedhöfe nimmt, nachdem man die menschlichen Gebeine verbrannt hat. Sie nehmen die Asche, die die Helfershelfer gebracht haben und lassen die Asche, die aus der Kalcination der menschlichen Gebeine von der Welt der Friedhöfe kommt. Und da stellt sich der Priester vorn hin und die Leute stellen sich in die Reihe, er beginnt dieses Kreuzzeichen auf ihre Gesichter aufzuprägen, dabei sagt er, du bist Staub und kehrst wieder zum Staub zurück! Es ist das, was Sie hören, aber in Wirklichkeit ist es nicht das, was vom Priester gesagt wird. Er sagt: Du bist in unserer Magie gestorben und du wirst Sklave des Todes werden.

Wenn Sie sich es gut anschauen, ist das Kreuz, das auf das Gesicht aufgeprägt wird, ein vier eckiges Kreuz. Dabei gibt es auf diesen Ecken Maugua, Egime der Große, Baemon, Amaemon. Diese Geister gehen in die Person hinein. Wir wissen, dass der Mensch dreigeteilt ist, es gibt den Körper, der der Umschlag ist, den Geist, der den Körper bewegt und die Seele, die das Gebiet des Willens und der Entscheidung ist. Und da wird die Seele gefangen genommen und sie wird ins Präsidium gebracht, das das Gefängnis von Maria Margoue ist. Das ist der Grund, warum ein katholischer Gläubiger, selbst wenn Sie ihm die Wahrheit sagen, Ihnen zuhören und am Ende sagen wird: „Maria und ich ist es bis in den Tod.“ Akzeptieren sie leicht, Maria zu verlassen? Es ist, weil sie über ihre Willen nicht bestimmen; sie sind verhext. Deshalb sollen wir für sie beten.

 

Ministerium von luzifer und den Dämonen

Wenn man über das Ministerium von luzifer und den Dämonen spricht, sehen wir die Dämonen, die von Montag bis Sonntag arbeiten. Die Woche besteht aus sieben Tagen, aber es gibt nur sechs Minister. Luzifer selbst arbeitet an einem Tag als Minister. Luzifer arbeitet montags. Versuchen Sie mal montags zu beobachten. Sie werden feststellen, dass es eine gewisse Schwerfälligkeit gibt. Es gibt einige Personen, die sogar über schwerfällige Montage sprechen. Es ist der Tag, an dem luzifer selbst als Minister arbeitet. Dienstags arbeitet Nabroth, mittwochs Astaroth, donnerstags Akam, freitags Beké, samstags Nabam (Nabam arbeitet mit Sankai, der Dämon der Musik) und sonntags arbeitet Akiel, der Dämon der Armut. Er ist derjenige, der die Menschen daran hindert, Gott Sachen zu schenken, mit dem Ziel sie in der Armut zu blockieren.

Die Gnade des Herrn Jesus Christus sei mit Ihnen! Amen!

 

ZEUGNIS EINES EX-SATANISTEN N°5

Dieses Zeugnis ist der 5. Teil einer Reihe von 13 Nummern. Um davon völlig zu profitieren, sollen Sie auch die zwölf anderen Teile der Reihenfolge nach lesen.

Kategorien der Menschen in der Welt

Als luzifer die Menschen beobachtete, hat er drei Kategorien von Menschen gefunden.

Erste Kategorie: Es sind Menschen, die mit Hass und Eifersucht erfüllt sind. Leute, die bereit sind, ihre Mitmenschen zu töten, ohne etwas zu gewinnen. Dieser Gruppe hat luzifer die schwarze Farbe gegeben.

Zweite Kategorie: Es sind Menschen, die alles gern beweisen, die versuchen das Warum aller Sachen zu wissen. Diese Leute, die versuchen die Existenz Gottes mithilfe der Wissenschaft zu erklären. Dieser Gruppe hat luzifer die weiße Farbe gegeben.

Dritte Kategorie: Es sind Menschen, die Reichtum, Erhabenheit, Herrschaft und Macht gern mögen. Sie sind bereit zu töten, um diese Sachen zu haben. Dieser Gruppe hat luzifer die rote Farbe gegeben.

Dieser drei Farben entsprechen die drei Magien, das heißt die schwarzen, weißen und roten Magien. Es gibt einige Personen, die glauben, dass die schwarze Magie die Magie der Afrikaner ist. Nein, selbst wenn Sie nach Europa gehen, werden Sie Europäer finden, die die schwarze Magie ausüben, diese schwarze Magie ist aber mehr in Afrika weit verbreitet. Und in der weißen Magie sehen wir die Geheimlehren: Rosenkreuzer, Gralsbotschaft, Eckankar, Freimaurerei, Christliche Wissenschaft, Mormonen (diese, die behaupten die Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage zu sein). Untersuchen wir die schwarze Magie.

Die schwarze Magie: die schwarze Magie wird auch in mehreren Teilen geteilt: die Hexerei, der Islam, der Islam ist ein Teil der schwarzen Magie, der Jainismus (in Indien beheimatete Religion, die Gewaltlosigkeit gegenüber allen immanent beseelten Existenzformen anpreist), und die heilige Magie. Die heilige Magie ist sowohl in der roten, weißen als auch in der schwarzen Magie, aber wir werden über die Hexerei sprechen.

 

Die Hexerei: die Hexerei stellt sich auf zwei Arten dar.

Die bewusste Hexerei: An dieser Stelle haben wir die Hexer, die sich als Hexer erkennen und die ihres Zustandes bewußt sind, wie ich. Ich war meines Zustandes sehr bewußt. Die bewußten Hexer wissen also, dass sie in der Nacht gehen werden, um das menschliche Fleisch zu essen und das menschliche Blut zu trinken. Und diese Hexer sind sehr zahlreich in den Kirchen.

Die unbewusste Hexerei: Hier haben wir mit den Leuten zu tun, die sich nicht als Hexer erkennen, aber die von den bewussten Hexern benutzt werden. Und um diese Art von Hexerei zu entdecken, muss man die Träume genau analysieren, die man jedesmal hat. Zum Beispiel, in deinem Traum siehst du dich gerade dabei, entweder zu essen, oder mit jemandem Geschlechtsverkehr zu haben, oder das Essen zu servieren, oder zu kochen, oder von Leuten verfolgt zu sein, deren Gesichter du nicht siehst, und wenn sie dich fangen wollen, siehst du dich gerade dabei zu fliegen wie ein Vogel. Dann am Morgen wachst du auf und sagst: ich bin einer Gefahr entgangen. Du sollst wissen, dass du dieser Gefahr nicht entgangen bist, du bist eher in der unbewussten Hexerei. Es sind die Hexer, die dich benutzen. Ich kann mit Ihnen frei über diese Sachen sprechen, weil ich sie auch machte. Ich gebe Ihnen nicht das Zeugnis von jemand anderem, sondern mein eigenes Zeugnis. Es ist das, was ich machte. Es gibt wirklich mehrere Beispiele: Du siehst dich in deinem Traum dabei in einem Fluss zu schwimmen. Du legst dich ins Bett in Topform, aber am Morgen beginnst du, über Schmerzen zu klagen. Entweder tut dir der Kopf weh, oder du hast Wirbelsäulenschmerzen oder Unterleibsbeschwerden. Arbeitest du in der Nacht, wenn du im Bett bist? Dann warum wachst du mit solchen Schmerzen auf?

Wenn du in der unbewussten Hexerei bist, kann ein bewusster Hexer dein Gesicht benutzen, um andere Personen zu stören. Aber am darauf folgenden Tag bist du derjenige, den man zu drohen kommt. Und wenn man dir droht, sagst du: aber von dieser Sache weiß ich nichts. Es ist wahr, dass du davon nichts weiß, aber es ist dein Gesicht, das man benutzt hat.

Die Bluthexerei: das erste Zeichen, das diese Art von Hexerei zu entdecken hilft, ist der Mangel an Mitgefühl. Das zweite Zeichen ist die Tatsache, dass man die Kinder fast jeder Tag schlägt. Ich füge eine Zwischenbemerkung ein, um mich gut verständlich zu machen. Wir wissen alle, dass uns die Bibel in Sprueche 23:13-14 sagt: Erspare dem Knaben die Züchtigung nicht; wenn du ihn mit der Rute schlägst, stirbt er nicht. Indem du ihn mit der Rute schlägst, rettest du seine Seele vom Tode. Ich spreche hier nicht über eine normale Züchtigung. Ich spreche über die Eltern, die die Rute missbrauchen und ihre Kinder brutal schlagen. Es ist von diesem Temperament, das ich spreche. Ein anderes Zeichen ist es, wenn jemand ihren Ehemann schlägt. Es gibt furchtbare Frauen! Ein anderes Zeichen ist es auch, wenn jemand seine Frau schlägt. Diese sind Zeichen der Hexerei.

Als ich in der Hexerei war, hatte man mich irgendwohin geführt, und mich gelehrt wie man als Hexer arbeiten kann. Das war im Moussophie-Fluss aufseiten, wo sich die Quelle des Flusses Kongo befindet.

Wie kann man wissen, ob man Hexer ist? Selbst wenn du ein Kind Gottes bist, wenn du dich in dem befindest, was ich sagen werde, sollst du wissen, dass man dich benutzt. Und unter den Zeichen der unbewussten Hexerei gibt es auch die Schmutzigkeit. Es gibt Leute, die mit sich selbst ringen, um ihren eigenen Körper zu waschen. Hier lenke ich die Aufmerksamkeit der Frauen, die vielen Schmutz in ihren Häusern gern anhäufen. Sie sollen wissen, dass Sie selbst Landebahnen für Hexer in der Nacht schaffen, wenn Sie Schmutzigkeit überall in ihren Häusern herumliegen lassen. Schmutzigkeit ist Hexerei. Hier sind Elemente, die man uns gegeben hatte.

 

Der Hass!

Es gibt Leute, die andere Personen ohne triftigen Grund hassen.

Der Rachgeist. Böses mit Bösem vergelten. Und das machen sogar einige Christen. Die Bibel sagt in Roemer 12:19, Rächet euch selber nicht, meine Liebsten, sondern gebet Raum dem Zorn Gottes; denn es steht geschrieben: „Die Rache ist mein; ich will vergelten, spricht der HERR.“ Wenn du ein Kind Gottes bist, und man dir Unrecht zufügt, gib Raum dem Zorn Gottes. Einige Christen haben noch Hass in ihren Herzen. Dennoch sagt die Bibel in Römer 12:21: Lass dich nicht das Böse überwinden, sondern überwinde das Böse mit Gutem. Und die Bibel fügt hinzu und sagt in Römer 12:18 Ist es möglich, soviel an euch ist, so habt mit allen Menschen Frieden. Es gibt auch Sadismus, Lust am Quälen, an Grausamkeiten. Es gibt einige Personen, die sich freuen, wenn sie andere Personen leiden sehen. Der Schmerz der Anderen tut ihnen gut. Das ist nicht normal, wir sollen wissen, Mitleid für das Unglück der Anderen zu haben.

Die sehr übertriebene Eifersucht. Es gibt Leute, die die Einzigen sein wollen, die Sachen besitzen. Alles soll für sie sein und andere sollen kommen, um sie anzuflehen: „hilf Mir, hilf mir“ um ein kleines bisschen zu haben: wenn Andere es auch schaffen, etwas zu haben, tut es ihnen sehr weh, sie freuen sich nicht darüber. Sie sollen wissen, dass es die Hexerei ist.

Die Respektlosigkeit. Du sollst nicht nur deine Eltern respektieren, aber du sollst jede Person respektieren, die älter als du ist.

Die Lüge: Es ist ein sehr wichtiger Punkt, in dem auch die Christen sich befinden. Und man benutzt diese Art von Christen meistens in der unbewussten Hexerei. Es gibt Leute, die nicht einmal in der Lage sind, einen einzigen Tag zu verbringen, ohne zu lügen. Ein kleiner Tipp: wenn Sie irgendwo dabei sind sich zu unterhalten und wenn Sie sich klarmachen, dass Sie nichts mehr einander zu sagen haben, verabschieden Sie sich und gehen Sie heim, anstatt da zu bleiben, um Sachen zu erfinden, die nicht existieren. Es gibt sogar Verlobte, die sich einander betrügen. Und sie behaupten auch Christen zu sein! Glauben Sie, dass der Teufel Sie fürchten kann, wenn sie so leben? In einem solchen Zustand, selbst wenn Sie den Namen Jesus nennen, wird der Teufel nicht zittern. Der Teufel zittert vor dem Namen Jesus, nur wenn dieser Name von jemandem genannt wird, der in der Furcht Gottes wandeln.

Geliebte, man soll nicht nur den Namen Christ tragen, aber man soll ein Christ sein, der in einem neuen Leben wandelt. Es ist das, was man Kind Gottes nennt! Du sollst das aufgeben, was du machtest und eine neue Kreatur werden, und nach dem Willen Gottes zu wandeln beginnen. Es ist nur in diesem Moment, dass die Hexer und der Teufel dich fürchten werden.

Als ich Hexer war, hatte ich 24 mystische Augen. Wenn man sagt, dass ein Hexer sechs Augen hat, das bedeutet, dass dieser Hexer zwei Personen schon getötet hat. Eine Person hat zwei Augen, wenn Sie zwei Mal zwei machen, erhalten Sie vier. Und wenn Sie die vier nehmen, Sie zu den beiden normalen Augen dazurechnen, das macht sechs. Aber ich hatte 24 davon. Durch Gottes Gnade bin ich da heute, ich wandle frei. Die Bibel sagt uns: selbst wenn ihre Sünde gleich wie Scharlach ist, wenn Sie sich aufrichtig vor der gewaltigen Hand Gottes demütigen, wenn Sie Ihm demütig um Verzeihung bitten und Ihre Sünden verlassen, wird Ihnen unser Gott vergeben; Er wird Sie von aller Untugend reinigen und Er wird Sie schneeweiß machen. Und heute sagt mir die Bibel, dass es jetzt keine Verdammnis mehr für die gibt, welche in Christus Jesus sind. Da ich ja im Christus bin, alles, was ich mit dem Teufel gemacht habe, ist eine alte Geschichte. Ich bin im Herrn Jesus, so gibt es jetzt keine Verdammnis mehr für mich.

Ich hatte also 24 Augen. Mit diesen Augen sah ich alles. In dieser Welt, wenn Ihnen der Herr die geistlichen Augen öffnete, wird Ihnen schon schlecht, wenn Sie das sehen, was geschieht. In dieser Welt gibt es Leute, die sich Kopf nach unten Füße nach oben fortbewegen. Es gibt ebenfalls leute, die sich fortbewegen aber wenn Sie sie ansehen, sehen Sie einen menschlichen Körper aber mit einem skelettformigen Kopf. Ich konnte auf der Straße sein, und ein Mädchen, ein hübsches Mädchen sehen aber als ich mir sie mit den mystischen Augen ansah, sah ich eher eine alte Mutti, die dabei war sich fortzubewegen. In diesem Fall hat man ihr wahres Gesicht von jungem Mädchen schon genommen, und hat ihm eine Altersmaske gegeben. Und diese Mädchen ändern ständig ihre Verlobten. Wenn du dich in einer solchen Situation befindest, pass auf, bete viel. Du sollst beten, damit diese Altersmaske im Namen Jesus fallen kann und damit du dein wahres Gesicht von jungem Mädchen wieder annimmst.

Geliebte, die Hexerei existiert, gleichviel ob Sie wollen oder nicht. Lassen Sie sich nicht täuschen, sie existiert wirklich, die Hexerei. Und in allen Familien gibt es die Hexerei. Wir sollen nur in Herrn Jesus eintreten, Der unsere Zufluchtsstadt ist. Wenn wir in der Zufluchtsstadt sind, können uns die Dämonen sehen, aber sie können uns nicht treffen. Wenn du in der Zufluchtsstadt bist, wage es nicht, daraus zu gehen. Wenn du im Herrn Jesus bist, achte darauf, keine Bresche zu schlagen, da uns die Bibel sagt, dass unser Widersacher, der Teufel, geht umher wie ein brüllender Löwe und sucht, wen er verschlingen kann. Du sollst wissen, dass du dich einer Gefahr aussetzt, wenn du aus der Zufluchtsstadt gehst.

Mit diesen Augen sah ich viele Sachen: Dämonen, Christen, Heiden und heuchlerische Christen. Alle heuchlerischen Christen sowie Heiden, sah ich sie ohne Kleidungen und sogar ohne Strick auf dem Körper. Geliebter, stelle dir vor, ein kleiner zweijähriger Hexer, der dich ohne Kleidungen sieht, wenn er dich ansieht, weil du die Heiligung nicht gern hast. Nimmst du eine solche Demütigung an? Nein, es ist nicht gut, pflegen wir wirklich unsere Beziehung mit Gott. Und Gott wird uns in Sicherheit bringen und die Hexer werden uns nicht sehen können.

 

Die Märkte

Wenn ich auf den Markt gehe, fühle ich mich unwohl, weil die Märkte eine echte Müllhalde von Dämonen sind. In jedem Markt, ganz gleich, was seine Weite ist, hat luzifer schon sechs Legionen von Dämonen geschickt. Und eine Legion von Dämonen besteht aus 13000 Dämonen. Um also die Gesamtzahl von Dämonen zu wissen, die man in einem Markt findet, soll man sechs Mal 13000 machen und man erhält 78000. Geliebte, wenn Sie auf den Markt gehen, beten Sie zu Hause, um unter der Aufsicht des Heiligen Geistes zu sein, damit der Heilige Geist Sie dazu führt, reine Sachen zu kaufen. Es gibt schreckliche, schmutzige Sachen, die die Leute kaufen und essen. Und damit verfolgt luzifer zwei Absichten:

Das erste Ziel besteht darin, die Heiden zu verhärten, damit sie Jesus ihr Leben nicht geben.

Das zweite Ziel besteht darin, die Christen im Glauben zurückgehen zu lassen. Du wirst dir klarmachen, dass es einen großen Unterschied gibt, wie du Gott dientest und wie du Ihm jetzt dienst. Und dadurch verleitet dich der Teufel zum Fluch, weil die Bibel in Jeremia 48:10 sagt: Verflucht sei, der des Herrn Werk lässig tut; und Jesus fügt in Offenbarung 2:4-5 hinzu Aber ich habe wider dich, dass du die erste Liebe verlässest. Gedenke, wovon du gefallen bist, und tue Buße und tue die ersten Werke. Wo aber nicht, werde ich dir bald kommen und deinen Leuchter wegstoßen von seiner Stätte, wo du nicht Buße tust.

 

Verkehrsunfälle

Ich erkläre Ihnen kurz, wie der Teufel mich in Verkehrsunfällen benutzt hatte.

Eines Tages verließen wir Likasi, Ich war in einem Bus mit einem Freund sowie Passagieren. Während wir im Bus waren, wollten mein Freund und ich einen Unfall verursachen, um zehn Personen zu töten. Sobald wir Likasi verlassen haben, hatten wir Luiza kaum überschritten. Und kurz danach begann einen Pastor, im Bus das Evangelium zu verkünden. Als er predigte, hatten wir ihn mit den mystischen Augen angesehen und wir hatten ihn ohne Kleidungen gesehen. Aber trotzdem predigte er. Wissen Sie, es gibt heutzutage einige Pastoren, die nur als Wegweiser dienen. Sie sagen den anderen: „da ist der Himmel, der Himmel ist dahin“, aber sie sind da, sie predigen aber setzen nicht in die Praxis um, das, was sie den anderen zu tun empfehlen. Und es gibt heutzutage sehr viele Pastoren, die das machen. Als dieser Pastor im Bus predigte, gab es eine Schwester, ich kannte sie nicht, die durch das Wort berührt war, und die plötzlich begonnen hat, in den Zungen zu reden. Und als sie in den Zungen redete, wurden mein Freund und ich herausgeschleudert und sind im Busch in der Nähe von Boulouwo gelandet. Ich möchte Sie nur daran erinnern, dass mein Freund und ich alle beide Satanisten waren. Der Zwischenfall hatte sich ereignet, als wir Luiza kurz überschritten hatten.

Wir waren rein physisch im Busch, ich weiß nicht, wie wir aus diesem Bus herausgegangen sind, weil die Busfenster nicht eingeschlagen waren. Als wir im Busch in der Nähe von Boulouwo waren, hatten wir uns geärgert. Dann hatte ich meinem Freund gesagt: „alles, was uns passiert ist, ist wegen dieses Pastors, der predigte, denn diese Schwester hätte nicht begonnen in den Zungen zu reden, wenn er nicht gepredigt hätte. Dann müssen wir alles tun, um diesen Pastor zu töten.“ Wir hatten uns in einen Sperber verwandelt und waren weggeflogen. Dieser Pastor war in Kibombo ausgestiegen. Da hatten wir ihn eingefangen und getötet. Er ist nicht mehr am Leben. Geben Sie acht auf Gottes Werk, Gott läßt sich nicht spotten. Denn was der Mensch sät, das wird er ernten, früher oder später.

 

Die Nachtflüge

Da ich mich bekehrt habe, bedeutet nicht, dass alle Hexer sich bekehrt haben. Sie arbeiten weiter. Ich gebe Ihnen das Zeugnis, um Ihnen zu erlauben, tolerant zu sein, und damit Sie wissen wie man Hexer bekämpfen kann. Wie ich es Ihnen bald gesagt habe, nachts, wenn wir flogen, sahen wir alle Häuser der Heiden und der heuchlerischen Christen ohne Dächer, Dachstühle, Bleche, noch Decken; wir sahen alles. Du kannst in deinem Schlafzimmer sein, ein Hexer sieht an und sieht alles, weil du ein Heuchler oder ein Heide bist.

Aber es gab andere Häuser, die man von Weitem sah. Sie waren von Feuerflammen umgeben und man konnte nicht einmal an sie herantreten. Und die Feuerflammen, die um diese Häuser herum waren, wirkten auf eine große Fläche ein. Selbst die umliegenden Häuser waren durch diese Feuerflammen geschützt. Es gibt einige Heiden, die von Hexern nicht leicht getroffen werden, weil ihre Häuser sich neben den Häusern der Christen befinden. Geliebte, unser Gott ist treu. Wenn Sie Obadja 1:18 lesen, sagt das Wort Gottes: Und das Haus Jakob soll ein Feuer werden und das Haus Joseph eine Flamme.

Was erlaubte uns, in diese Häuser hinunterzugehen, die wir ohne Dächer sahen?

Erstens: Spinnennetze. hygienisch gesehen sind Spinnennetze Schmutzigkeit. Aber geistlich gesehen bilden sie Antennen, wodurch Hexer in Ihre Häuser hineingehen. Falls es solche Sachen in deinem Haus gibt, nimm sie sofort weg.

Zweitens: Fotos, Bilder, Götzenbilder. Die Fotos eines falschen Jesus (mit einem roten Herzen und Lichtstrahlen), ein Foto einer falschen Maria, ein Kreuz mit einem toten Jesus. Meine Geliebten, wer hat Ihnen gesagt, dass Jesus noch am Kreuz ist? Er war am Kreuz, das ist wahr. Aber Er hat das Kreuz vor mehr als 2000 Jahren schon verlassen. All diese Bilder sind Götzenbilder. Stellen Sie sie nicht in ihre Häuser. Das ist Götzenverehrung! Und Gott verbietet die Götzenverehrung. Deshalb hat Gott in 2Mose 20:4 gesagt: Du sollst dir kein Bildnis noch irgend ein Gleichnis machen, weder des, das oben im Himmel, noch des, das unten auf Erden, oder des, das im Wasser unter der Erde ist. Das ist ein Greuel, und die Hexer können dich nicht fürchten, weil es ein Foto in deinem Haus gibt. Wir sollen den Herrn Jesus nicht an die Wand stellen, aber Er soll in uns sein. Deshalb hat Paulus in Galater 2:19-20 gesagt: … Ich bin mit Christo gekreuzigt. Ich lebe aber; doch nun nicht ich, sondern Christus lebt in mir.

Drittens, alle Häuser, in denen es jemanden gibt, der Fetischen schon angerührt hat. Die Bibel sagt uns klar in 5Mose 18:11, Dass nicht jemand unter dir gefunden werde, der die Toten befragt. Und auch die Leute, die Einschnitte in ihren Körper haben, sind unbewusste Hexer. Wenn Sie zum Hexendoktor gehen, nimmt er die Rasierklinge und schneidet Ihre Haut; und da sehen wir, dass das Blut fließt. Er nimmt ein schwarzes Pulver, welches Sie weder Herkunft noch den Sinn noch die Bedeutung der ausgesprochenen Wörter kennen. Und wenn er das an Ihrem Blut anbringt, dringt es in das Blut ein und die Dämonen kommen in Sie herein. Als Sie auch diese Einschnitte machten, waren einige Tropfen Ihres Blutes auf der Rasierklinge des Hexendoktors geblieben, welcher seinem Meister am Abend Bericht erstatten soll. Er nimmt also die Rasierklinge, worauf es Ihr Blut gibt, nun wissen wir, dass das Leben des Menschen im Blut ist, und dann nimmt man Ihr Blut und gibt es weiter an luzifer. Mit Ihrem Blut, das Sie selbst luzifer gegeben hatten, ist er imstande, die Kontrolle über Ihr Leben zu haben und ihre Projekte zu blockieren.

Viertens: wenn Sie in einem Haus sind, schlafen Sie nie ein, wenn Sie Konflikte haben. Bevor Sie schlafen gehen, bemühen Sie sich, ihre Streitigkeiten beiseite zu legen, andernfalls öffnet das satan verschiedene Türen um Ihnen zu schaden. Wenn wir uns also in solchen Häusern vergnügten, als wir herausgingen, legten wir Netze ringsherum, um die Leute zu verhindern, am Morgen aufzuwachen und sich in der Kirche zur Morgenfürbitte zu begeben, oder um sie in ihrem Morgengebet zu schwächen. Denn man wußte sehr gut, dass alles, was wir in der Nacht gemacht hatten, null und nichtig sein wird, wenn diese Leute am Morgen aufwachen und sich in der Kirche zum Gebet begeben. Weil die Kirche Jesu Christi ein Ort ist, wo man mit Problemen hineingeht und mit der Lösung hinausgeht.

Wenn wir unsere Hexerflugzeuge nahmen, um uns in die Hexerwelt zu begeben, sah ich dort Flüsse, Bäume und in den Bäumen gab es Löcher. Als wir dorthin hinuntergingen, gab es Frauen-Hexen, Männer-Hexer, junge Hexer, und jeder kam dorthin mit den Problemen seiner Familie. Man konnte zum Beispiel eine Hexe kommen, ihren Lendenschurz öffnen und ein Papier daraus nehmen sehen, das sie in einen der sich dort befindenden Flüsse wirft. Danach spricht sie ein Wort aus: die Kinder von Herrn oder Frau Sowieso werden nie ihre Studien abschließen. Jemand anderer kommt und sagt: Es wird Herrn oder Frau Sowieso nie gut gehen, und er wirft sein Papier in den Fluss. Das sind einige Beispiele. Und wenn sie das Papier werfen, sprechen sie ein Wort aus. So werden Sie Familien sehen, in denen Leute ihre Studien ohne erkennbaren Grund aufgeben, dabei hätten sie dennoch die Möglichkeit ihre Studien fortzusetzen, dies geschieht nur, weil das in der Hexerei schon beschlossen wurde. Es sind also Sachen, die dort schon gesagt worden sind, die sich in den Familien erfüllen.

In vielen Familien gibt es Leute, die nur nach den Hexern Willen leben, laut dem, was die Hexer schon gemacht haben, was sie in den Fluss geworfen haben, was sie in Bäumlöcher schon gestellt haben. Sie sollen wissen, dass sich diese Sachen nicht in dieser Welt ereignen; Es ist kein Fluss dieser Welt, es sind keine Bäume dieser Welt, aber die Bäume und die Flüsse ihrer Welt, es ist da, wo sie alles geworfen haben. Deshalb sehen Sie heute viele Kinder Gottes, viele Familien, die wegen dessen, was Hexer dort schon gemacht haben, leiden. Aber du Kind Gottes, lass mich dir etwas sagen, am Tag, wo man dabei war, dein Leben zu blockieren, wo man das warf, was dir gehört, wo man Wörter über deine Familie aussprach, sah Jesus. Er sah den Tag, wo man dein Leben blockierte. Aber du wirst dir sagen: „Jesus, Jesus mein Gott, hast Du gesehen, wenn man mein Leben blockierte. Warum hast du also diese Leute es gewähren gelassen? „Die Antwort ist sehr einfach. Alle die, gesündigt haben, ermangeln der Herrlichkeit Gottes. Und wenn du der Herrlichkeit Gottes ermangelst, können die Hexer irgendetwas mit dir machen, weil du nicht mehr unter Gottesschutz bist.

Die Gnade des Herrn Jesus Christus sei mit Ihnen! Amen!

 

ZEUGNIS EINES EX-SATANISTEN N°6

Dieses Zeugnis ist der 6. Teil einer Reihe von 13 Nummern. Um davon völlig zu profitieren, sollen Sie auch die zwölf anderen Teile der Reihenfolge nach lesen.

Geliebte, wenn ein Vater fühlt, daß er sich seinem Tod nähert, beginnt er sein Testament zu schreiben. Er fängt an, seine Güter unter seinen Kindern zu verteilen Aber solange dieser Vater am Leben ist, hat dieses Testament keine Bedeutung. Aber wenn er stirbt, tritt das Testament in Kraft. Wenn man gut betrachtet, gibt es unter den Leuten, die deine Familie blockiert hatten, sogar Zauberer, die schon gestorben sind. Als sie Zaubersprüche gegen deine Familie aussprachen, war es ein Testament, das sie machten. Und im Moment, in dem wir reden, sind sie schon gestorben. Das ist der Grund, warum wir heute Familien sehen, in denen es Sachen gibt, die andauern, weil es ein Testament gibt, das ihnen die Zauberer schon vorgeschrieben hatten. Aber unser Gott hat auch ein Testament für uns gemacht. Er sagt in Jeremia 29:11 Denn ich weiß wohl, was ich für Gedanken über euch habe, spricht der Herr: Gedanken des Friedens und nicht des Leidens, dass ich euch gebe das Ende, des ihr wartet. Das ist das Testament Gottes, Geliebte, und mit dem Tod des Herren Jesus am Kreuz tritt dieses Testament sofort in Kraft. Die Bibel sagt in Kolosser 2:14 Er hat ausgetilgt die Handschrift, so wider uns war, welche durch Satzungen entstand und uns entgegen war, und hat sie aus dem Mittel getan und an das Kreuz geheftet;

Da das Testament der Zauberer aufgehoben ist, werden wir einen Fischfang machen. Man muß jetzt das wiederbekommen, was die Zauberer in deinem Leben gestohlen haben. Du, der entmutigt bist, wisse, daß es eine Botschaft zur Ermutigung ist, die ich dir bringe. Wenn Sie etwas für eine lange Zeit suchen, und all ihre Anstrengungen dafür machen aber ohne Erfolg, setzt die Entmutigung an. Und sobald man entmutigt ist, fängt wiederum Zweifel an. Man hört manchmal Leute, Mitleid mit sich selbst zu haben und sagen: „Auf diese Erde bin ich nur gekommen, um andere zu begleiten.“ Es ist das, was im Leben von vielen passiert. Aber du, entmutige dich nicht, es ist noch nicht vorbei für dich, denn für jeden Lebendigen, wer er auch sei, ist noch Hoffnung.

Nachdem wir das Testament der Zauberer aufgehoben haben, werden wir von jetzt an den Fischfang machen. Wir werden keine Fische fangen, aber wir werden all unsere Segen fangen, die die Zauberer gestohlen und in der Welt der Finsternis versteckt haben. Durch den Glauben werden wir sie wiederbekommen. Einmal als ich bat, hat mich der Herr eine Vision antiken Ägyptens sehen lassen, und als ich mir die anschaute, sah ich viele Leute, die dabei waren zu arbeiten, und das Wort Gottes hat mir gesagt: „Siehst du diese Leute, die da arbeiten, sie arbeiten viel aber das ist nicht auf eigene Rechnung.“ Das ist es, was im Leben vieler Gotteskinder passiert. Sie arbeiten viel, aber ziehen keinen Nutzen von ihrer Arbeit.

Die Pyramiden, die man in Ägypten sieht, wurden nicht von den Ägyptern, sondern von den Kindern Israels gebaut. Diese arbeiteten nicht für Ihre eigenen Interessen sondern für die der Ägypter. Und das ist es, was heute im Leben vieler Gotteskinder geschieht. Die Gotteskinder arbeiten, sie strengen sich übermäßig an, aber profitieren nicht von dem, was sie machen. Es sind eben die Zauberer, die Sie der Frucht ihrer Arbeit berauben. Die Frage, die ich dir stelle, ist diese: wer sitzt auf dir? Wer sitzt auf deinem Leben? Alles, was du hast, all die Arbeit, die du machst, und was du erhältst, sind nur Krümel von dem, was du im Prinzip haben solltest, weil es Zauberer gibt, die ohne dein Wissen dein Leben kontrollieren. Aber im Namen Jesus werden wir auf all unsere Feinde treten, wir werden auf alle Zauberer unserer Familien, unserer Stadtteile, unserer Avenue usw. treten.

Für dich, der gerne reden magst, wisse, dass du sogar dich selbst unbewusst verraten hast. Du musst die Diskretion lernen, du sollst nicht irgendjemandem irgendetwas sagen, du also, der viel redet, pass auf! Selbst die Menschen dieser Welt sagen: viel reden kann tödlich sein.

 

Einige Zeichen der Hexerei im Leben kleiner Kinder

Wir werden einige Zeichen prüfen, die uns erlauben, die Hexerei im Leben kleiner Kinder zu entdecken, wenn diese Kinder bewußtlos benutzt werden. Diese Zeichen sind die Folgenden: eine starke Zerstreutheit, Gedächtnislücke, das Kind vergisst schnell, (Sie sagen ihm etwas, nach einigen Minuten fragen Sie es danach noch einmal, was Sie ihm gerade gesagt haben, und es weiß es nicht mehr, es hat alles vergessen. Sie haben zum Beispiel den Fall eines Kindes, das Sie fragen, Ihnen einen Becher zu bringen, aber es bringt Ihnen stattdessen ein Messer), Intelligenzmangel, Schlägerei, Wildheit (und was die Wildheit betrifft, sind auch Eltern durch die Schimpfworte, die Sie gegenüber den Kindern aussprechen, viel daran schuld). Wenn du das Kind beschimpfst, wenn du es zum Beispiel als „Hund“ beschimpfst, und wenn es vorkommt, dass ein Zauberer da zufällig vorbeigeht, wird er dem Kind einen Hundegeist oder einen Hundedämon schicken, und das Kind wird aufsässig werden, und von dem Moment an wird man beginnen, es in der Hexerei zu benutzen.

 

Gefahr beim Aufziehen von Katzen

Hier lenke ich noch Ihre Aufmerksamkeit. Die Katze ist ein Tier, das von den Zauberern viel benutzt wird. Wenn ein Zauberer eine Katze benutzt, was kann er machen, um Leute in die Hexerei einzuweihen? Die Katze kann dort ankommen, wo Sie gerade dabei sind zu essen, und während er sich kratzt, fallen Haare aus ihr. Sobald diese in Ihr Essen landen, während Sie essen, fängt die Hexerei an.

 

Wie man in die Hexerei eingeweiht wird

Man wird durch drei Wege in die Hexerei eingeweiht:

Erstens: Pakt oder selbst unterzeichneter Vertrag. Du hast zum Beispiel ein Problem, das du nicht lösen kannst, anstatt dich Jesus anzuvertrauen, gehst du zu den Wahrsagern oder den Fetischisten, der dir einen Fetisch, einen Anflug von Lösung gibt. Dieser Fetisch, den du nimmst, weiht dich schon in die bewußtlose Hexerei, und im Laufe der Zeit wird dich dieser Fetisch verwandeln, und du wirst dann einen bewußten Zauberer werden. Wenn du ein Problem hast, ganz gleich, was es ist, gehe zu Jesus Christus, Er ist die Lösung. Er ist der Herr des Unmöglichen, Er ruft ins Dasein selbst die Sachen, die nicht existieren. Ich nenne Ihn den Lösung-Mensch. Jesus hat keine Lösung, aber Er ist die Lösung.

Zweitens: Familienerbschaft. Pass auf. Es kann vorkommen, dass man dich ruft und dir sagt: „du bist derjenige, der auf die Familie aufpassen soll, nimm dies, von jetzt an wirst du den Chef der Familie werden.“ Gib darauf acht, weil man dich in die Hexerei einweihen wird.

Drittens: Hexerei durch Einfluß. An dieser Stelle bestehe ich darauf und lenke Ihre Aufmerksamkeit auf die Hexerei durch Einfluß. Du hast nicht vor, Zauberer zu sein, aber man weiht dich in die Hexerei ohne deinen Willen ein. Und diese Form von Hexerei überträgt sich über das Essen. Du sollst nicht irgendetwas essen. Ich nütze auch die Gelegenheit aus, um die Aufmerksamkeit der Eltern zu lenken. Wenn Sie den geistigen Zustand ihrer Nachbarn nicht kennen, lassen Sie ihre Kinder niemals dort essen, kurz gefasst, lassen Sie ihre Kinder niemals unordentlich essen, wenn sie hinaus sind. Die Hexerei ist in Ordnung, wenn Sie sie von weitem hören, denn es wird eine totale Katastrophe sein, wenn sie sich in ihren Häusern einrichtet, Sie werden den Tod dem Leben vorziehen. Behalten noch klar im Auge, dass Hexerei die Zerstörung auf allen Gebieten bedeutet.

 

Ziele der Zauberer in der Gemeinde

Als Zauberer sandte uns der Teufel in die Gemeinde, das ist der sichtbare Teil der Armee von Jesus Christus. Wir mußten also alles machen, um die Gemeinde harmlos zu machen. Wir hatten Zielsetzungen:

Erstes Ziel: wenn wir in die Kirche eintraten, bestand das erste Ziel darin, Gotteskinder über Gotteswort unwissend zu machen. An dieser Stelle lenke ich die Aufmerksamkeit der Prediger des Wortes. Wenn du siehst, dass du nicht in der Furcht Gottes lebst und dass du kein Leben in der Heiligung führst, sollst du nicht am Pult stehen, weil du der Gemeinde einen sehr schlechten Dienst leisten wirst. Wenn wir in die Kirche eintraten, mischten wir uns unter die Menge und begannen, den Finger auf eine bestimmte Weise zu drücken, und während wir es machten, bemerkte es niemand, niemand interessierte sich für das, was wir machten. Durch diesen Zauberspruch waren wir gerade dabei die Zunge des Predigers zusammenzubinden, und er vergaß automatisch die ganze Botschaft, die er vorbereitet hatte, und begann, dem Volk Gottes Geschichten zu erzählen, die nicht erbauen.

Der Teufel hatte uns gesagt, dass wir das machen sollen, damit die Christen schwach sind, denn sie werden im Glauben geschwächt sein, wenn sie Gotteswort nicht hören, entsprechend dem, was in Römer 10:17 gesagt ist: „So kommt der Glaube aus der Predigt, das Predigen aber aus dem Wort Gottes.“ Wenn es uns also gelang, die Zunge des Predigers abzulenken, begann er, Unsinne dieser Art zu sagen: „ich war im Süden, ich habe dies gemacht, ich habe das gemacht.“ Klar, wenn du im Süden warst, wenn du dies oder das gemacht hast, wie kann das uns erbauen? Das betrifft uns nicht, wenn du im Süden warst, das ist dein Problem, ob du dies oder das gemacht hast, das ist dein Problem. Predige lieber das Gotteswort, weil es befreit, rettet, und heilt. Das ist der Grund, warum Jesus uns in Johannes 8:32 gesagt hat: „Ihr werdet die Wahrheit erkennen, und die Wahrheit wird euch frei machen.“ Und diese Wahrheit ist das Gotteswort.

Zweites Ziel: wir mussten die Gotteskinder in der Armut halten, und sie zur Verfluchung bringen. Was die Armut angeht, mussten wir eine Schwerfälligkeit im Moment der Gaben schaffen. Wenn es Zeit für Gaben ist, gibt es einige Personen, die beginnen, eine Schwerfälligkeit zu spüren, das ist der Teufel! Es sind eben die Zauberer, die das machen. Um nicht in die Falle satans zu gehen, muss man wissen Gott zu geben, weil die Bibel in 1Mose 49:25 sagt: „Von deines Vaters Gott ist dir geholfen, und von dem Allmächtigen bist du gesegnet mit Segen oben vom Himmel herab, mit Segen von der Tiefe, die unten liegt, mit Segen der Brüste und des Mutterleibes.“ Das alles ist eben das Werk des Ewigen, der segnet.

Der Teufel hatte uns gesagt: wenn Gotteskinder ihre Gaben geben, werden sie nicht nur von der Armut befreit, aber sie werden ebenfalls alles wiederbekommen, was ich schon blockiert habe. Die Gabe ist wirksam. Und um Leute unter den Fluch zu bringen, hatte der Teufel uns gesagt, die Leute dazu zu treiben, Gaben zu geben, die Gott nicht ehren. Die Bibel sagt in Maleachi 1:14 „Verflucht sei der Betrüger, der in seiner Herde ein Männlein hat, und wenn er ein Gelübde tut, opfert er dem Herr ein untüchtiges.“ Du hast zum Beispiel 5000 Franc in der Tasche, wenn die Zeit kommt, Gaben zu geben, gibst du Gott 200. Wenn du die Gabe gibst, ist das Problem nicht, dass du stehst und Richtung Korb gehst, das Problem besteht darin, das zu wissen, was du in den Korb legst.

Drittes Ziel: Projekte der Kirche blockieren. Wir hatten große Zauberer, denen wir darum baten, ins Kollegium einzudringen. Wenn Sie also Leute in der Kirche sehen, die sich streiten, um gute Posten in der Kirche zu haben, dann sollen Sie wissen, dass Sie es mit Zauberern zu tun haben. Die Erhebung kommt von Gott, da es die Gemeinde Gottes ist, warten Sie, dass Gott Selbst Ihnen eine Stelle gibt. Aber wenn Sie Leute sehen, die gerade dabei sind sich zu streiten, um diese oder die andere Stelle zu haben, dann wissen Sie, dass Sie mit Zauberern zu tun haben. Sobald diese Agenten satans diese strategischen Stellen besetzen, sie haben das Recht, an allen großen Versammlungen teilzunehmen, im Laufe deren man über alle Projekte der Kirche diskutiert. Und während der Nacht werden sie sich uns anschließen, um uns darüber zu berichten, was man als Projekte geplant hat, und darauf basierend werden wir Dämonen senden, um die Leute dazu zu treiben, nicht zu geben. Denn die Kirche braucht Geld zum Funktionieren, Geliebte. Das ist es, was wir machten, wir hinderten Leute daran zu geben, und somit scheiterten alle Projekte.

 

Wie erkennt man Zauberer in der Kirche

Um Zauberer in den Kirchen zu erkennen, brauchen Sie nur den Fall von Leuten zu sehen, die aufgeregt sind, Leute, die nicht mögen, ruhig zu sein, und die nur hinein- und hinausgehen, wenn Sie solche Fälle haben, dann sollen Sie wissen, dass Sie es mit Zauberern zu tun haben. Wenn man in den Kirchen ankommt, Sie wissen dass man vor dem Gottesdienst mit der Fürbitte anfängt, und da gibt es eine starke Hitze, und man kann mit Fetischen nicht eintreten. Dann läßt man sie draußen zurück, und man ist in der Kirche, und in einem gewissen Moment wird man die Fetische zurückholen gehen, um zu beginnen, in der Kirche zu handeln. Wenn Sie Leute sehen, die mögen, in der Kirche ohne triftigen Grund hin und her zu gehen, dann sollen Sie wissen, dass Sie es mit Zauberern zu tun haben. Was taten wir dann noch? Wenn der Mann Gottes, der predigt, mächtig ist, wenn er in der Furcht Gottes lebt, werden wir seine Zunge nicht zusammenbinden können. Da wir also seine Zunge nicht zusammenbinden konnten, konnten wir entweder Geister der Schläfrigkeit in die Menge senden – so werden Sie sehen, dass einige Personen genau im Moment der Predigt anfangen, einzuschlafen -, oder beginnen Kinder einszupritzen oder mystisch zu stechen – so warden Sie Kinder sehen, die im Saal unordentlich weinen -, das alles, mit dem Ziel die Zerstreutheit zu schaffen. Und wenn es Zerstreutheit gibt, können Leute dem Wort nicht folgen, das gepredigt ist. Das ist es, was wir in den Kirchen taten, und das ist es, was Zauberer in den Kirchen heute weiterhin tun.

 

Die Zauberer, die in der Nacht fallen

Es kommt sehr oft vor, dass ein Zauberer fällt. Wenn ein Zauberer fällt, bedeutet das ganz einfach, dass das Blut, das er als Kraftstoff benutzt hat, nicht ausreichend war. Wenn dies im allgemeinen geschieht, kommen Leute in großer Zahl und beginnen, ihn zu schlagen. Wenn man ihn schlägt, spürt er keinen Schmerz. Alles, was er macht, wenn Sie ihn schlagen, ist Grimassen schneiden. Er macht es nur damit Sie Mitleid mit ihm haben und ihn gehen lassen. Wenn ich Ihnen die Frage stelle, welche Peitsche man gegen einen Zauberer anwenden kann, damit er Schmerzen spürt, bin ich sicher, dass viele mir sagen werden, dass man den Besen benutzen muss, oder? Da irren Sie sich gewaltig, Geliebte. Der Zauberer selbst, um wegzufliegen, steigt auf den Besen, und Sie glauben, dass er etwas spüren wird, wenn Sie ihn mit dem Besen schlagen? Es gibt nur zwei Typen von Peitschen, die den Zauberer einen doppelten Schmerz, auf der körperlichen Ebene und auf der geistigen Ebene, spüren lassen, wenn man sie gegen Zauberer anwendet.

Die Erste ist die Wolfsmilch. Wenn Sie sie benutzen, um Zauberer zu schlagen, spüren sie dann einen doppelten Schmerz. Du, Zauberer, der unter uns ist, du sollst wissen, dass die Peitsche, die man benutzen muss, um dich zu schlagen, schon entdeckt ist, wenn es eines Tages vorkommt, dass du fällst. Aber wir, als Gotteskinder, wir brauchen nicht einmal diese Peitsche. Die Bibel sagt uns in Epheser 6:12 Denn wir haben nicht mit Fleisch und Blut zu kämpfen, sondern mit Fürsten und Gewaltigen, nämlich mit den Herren der Welt, die in der Finsternis dieser Welt herrschen, mit den bösen Geistern unter dem Himmel. Unser Kampf ist also nicht fleischlich sondern geistlich. Sie sollen wissen, dass Zauberer auch Recht auf die Rettung haben, weil der Herr Seinen Ruhm am Himmel aufgegeben hat, um diejenigen zu suchen, die verloren sind. Zauberer sind also auch Kandidaten für die Errettung, was man bekämpfen muss, ist die Hexerei.

 

Versammlungsort der Zauberer

Als ich ein Zauberer war, wurde ich so befördert, dass ich die Genehmigung hatte, an allen Versammlungen aller Zauberer von Afrika teilzunehmen. Wo versammelten wir uns? Wenn Sie die Landkarte Afrikas nehmen, sehen Sie, dass Afrika ein Kontinent ist, der zwei große Wüsten hat: Im Norden (in Maghreb) haben wir die Sahara-Wüste. Und im Süden gibt es die Kalahari-Wüste. Die Kalahari-Wüste ist die allgemeine Abteilung aller Zauberer Afrikas. Wenn wir dorthin gingen, gab es einen hochrängigen Dämon, den man „hinduistisch sankara“ nannte, der dafür zuständig war, die Berichte all unserer Versammlungen zu nehmen, um sie an luzifer weiterzugeben.

 

Die Organisation der Zauberer

An erster Stelle kommen die Präsidenten und die Königinnen, die die Anweisungen in der Hexerei geben. Sie setzen sich auf mit menschlichen Gebeinen angefertigte Stühle hin. Wenn man isst, benutzt man die Knochen, die übrig bleiben, um Stühle anzufertigen, worauf sich Präsidenten und Königinnen sich hinsetzen sollen.

An zweiter Stelle gibt es die höchsten Zauberer. Ich möchte gern diesen Punkt betonen, die höchsten Zauberer sind die Chefs von Vierteln der Zauberer. In jedem Viertel gibt es einen Chef vom Viertel der Zauberer, selbst in euerem Viertel gibt es einen Chef aller Zauberer des Viertels. Er ist also derjenige, den man den höchsten Zauberer nennt, und er ist derjenige, der das Recht hat, sich in die Abteilung zu begeben, um den Bericht seines ganzen Viertels weiterzugeben. Und der Chef vom Viertel arbeitet nicht allein. Er arbeitet mit dem Chef von der Avenue und dem Chef von der Straße. In jeder Avenue und in jeder Straße gibt es einen Chef der Avenue oder einen Chef der Straße von allen Zauberern der Avenue oder der Straße. Und der Chef der Avenue hat als Aufgabe, Informationen innerhalb der Avenue zu sammeln. So geht er vor: er kommt bei Ihnen vorbei, grüßt Sie sehr gut, und unterhält sich sogar mit Ihnen. Und da Sie viel reden mögen, beginnen Sie, ihm all ihre Informationen zu geben.

Wenn Sie also mit ihm sind, beginnen Sie selbst, ihm all Ihre Familie betreffenden Informationen zu geben. Sie sagen ihm zum Beispiel: man hat schon die Vormitgift für meine Tochter so und so gegeben, seine angeheiratete Familie hat gesagt, dass sie an jenem Zeitpunkt kommen wird, um die Mitgift zu zahlen. Mein Kind so und so wird das Staatsexamen in diesem Jahr machen… Wenn Sie all diese Informationen liefern, kennen Sie den geistigen Zustand der Person kennen, mit der Sie sprechen? Kennen Sie mindestens den Grund ihres Besuches? Es ist Sie Selbst, der ihm ihre Informationen gibt, und er wird seinerseits dem Chef des Viertels den Bericht geben. Er sagt ihm zum Beispiel: „auf meiner Avenue gibt es dieses oder jenes andere Problem, in jenem Haus gibt es jenes Problem, usw.“ Haben Sie niemals Fälle gesehen, wo die angeheiratete Familie in einigen Familien geht und nie wieder zurückkehrt, wie das vorgesehen war, trotz der Tatsache, dass die Vormitgift, schon gegeben wurde und den Tag der Mitgift festgelegt wurde? Sie sollen wissen, dass es eben die Zauberer sind, die das verursachen. Der Chef vom Viertel nimmt alle Berichte, die ihm die Chefs von den Avenue gegeben haben und wird sie während der Nacht der Abteilung geben. Man benutzt also alle Informationen, die Sie selbst gegeben haben, um ihre Projekte zu blockieren, wenn eine Hochzeit in Sicht ist, blockiert man sie. Man nimmt einen Zauberer Ihrer Familie, und man vertraut ihm das alles an.

Und wenn die Zauberer es tun, beauftragt man einen Zauberer deiner Familie, deine Heirat, deine Fruchtbarkeit, deine Arbeit, deine Gesundheit, deine Geschäfte zu blockieren. Du wirst dir klarmachen, dass du viel arbeitest aber nichts gewinnst, während die Zauberer, die nicht arbeiten, aus deiner Arbeit Nutzen ziehen. Sagt die Bibel nicht, dass ein Arbeiter seines Lohnes wert ist? Und wenn wir arbeiten, sollen wir Nutzen daraus ziehen. Ich kann dich versichern, dass die Zauberer nicht mehr imstande sein werden, mit deinen Segen zu spielen, wenn du ein beharrliches Gebetsleben führst. Und wenn wir das für ein Viertel taten, blockieren wir viele Sachen, mit den steckengebliebenen Sachen legen wir Gesetze fest, die in dem Viertel gelten werden. So werden Sie sehen, dass Leute in gewissen Vierteln nicht normalerweise heiraten. Es geben auch Viertel, wo Leute Ihre Studien nicht beenden. Sie können es ebenfalls feststellen, es kommt manchmal vor, dass man sich in einem Viertel befindet, und alles geht nicht gut, aber sobald man das Viertel wechselt, was in unseren alten Viertel nicht ging, fängt an auf der anderen Seite gut zu gehen, weil es Gesetze gibt, die Zauberer in dem Viertel schon festgelegt haben. Aber wir, die Gotteskinder sind, wir werden nicht umziehen, weil Zauberer Gesetze festgelegt haben, wir werden stattdessen beten und ihre Gesetze werden im Namen Jesus aufgehoben sein.

Immer noch über die höchsten Zauberer, wenn wir in die Welt der Finsternis gehen wollten, benutzten wir die Rufpfeife. Und wenn wir pfiffen, kamen alle bewußtlosen Zauberer, sich uns anzuschließen, wir verwandelten sie dann in Pferde und benutzten sie als Verkehrsmittel, um uns in die Welt der Finsternis zu begeben. Das ist der Grund, warum einige Personen mit Schmerzen an der Stelle der Wirbelsäule oder des Rückens aufwachen, weil man sie während der Nacht als Verkehrsmittel benutzt hat. Das sind Sachen, die wir taten. Wenn wir zum Beispiel in jener Welt Feste organisierten, um uns zu unterhalten und uns zu amüsieren, nahmen wir die Köpfe der Leute, und diese Köpfe wurden unsere Bälle. Aus diesem Grund gibt es Leute, die mit Köpfschmerzen aufwachen. Immer während unserer Momente der Festlichkeiten sangen wir und spielten das Tamtam. Und es sind die Bäuche der bewußtlosen Zauberer, die wir als Tamtams benutzten. Seien Sie also nicht überrascht, Leute zu sehen, die gesund ins Bett gehen, aber mit Bauchschmerzen aufwachen. Das ist einfach, weil man während der Nacht ihre Bäuche als Tamtams benutzt hat.

Wir nahmen auch die Beine der Leute und benutzten sie als Gitarren. So werden Sie einige Personen mit unheilbaren Wunden sehen. Sie werden ebenfalls einige Personen mit Problemen oder Schmerzen in den Beinen sehen. Das kommt ganz einfach von der Tatsache, dass man während der Nacht ihre Beine als Gitarren benutzt hat. Wir konnten auch eine Person nehmen und mit ihr schlafen, und in dem Augenblick sah sich diese Person in ihrem Traum dabei mit jemandem zu schlafen. Glauben Sie, dass es sich wirklich um einen Traum handelte? Nein, Geliebte, das ist kein Traum! Wenn dir so etwas passiert, dann sollst du wissen, dass es Zauberer sind, die dahinterstecken. Mit anderen aßen wir Menschenfleisch. Wenn du dich in deinem Traum dabei siehst etwas zu essen, glaubst du, dass das normal ist, du glaubst, dass das nur ein Traum ist. Geliebte, ich möchte Ihnen sagen, dass das die Wirklichkeit ist. Das ist das Werk der Zauberer.

Die Gnade des Herrn Jesus Christus sei mit Ihnen ! Amen!

 

ZEUGNIS EINES EX-SATANISTEN N°7

Dieses Zeugnis ist der 7. Teil einer Reihe von 13 Nummern. Um davon völlig zu profitieren, sollen Sie auch die zwölf anderen Teile der Reihenfolge nach lesen.

Der Herr hat mich von Weitem gezogen, Sein Name sei gerühmt für diese Erretung, die Er mir gewährt hat. Jesus! Der echte Gott, der mitfühlende Gott, der barmherzige Gott, geduldig und von großer Barmherzigkeit. Ich nenne Ihn den Gott der zweiten Chance, oh! Meine Geliebten, Die Güte des HERRN ist’s, dass wir nicht gar aus sind; seine Barmherzigkeit hat noch kein Ende, sondern sie ist alle Morgen neu. Weiß, dass ich für die Jesus Ehre bezeuge. Wenn du dich auch in diesen Sachen befindest, gib Jesus dein Leben, Er wird dir vergeben, Er ist da, Er braucht dich, Er ist für dich gestorben. Man hat Ihn gegeißelt, man hat Ihn angespuckt, man hat auf Ihren Kopf eine Krone aus Dornen gelegt, Er hat Nägel an Seinen Händen, in Seinen Füßen, eine Lanze in Seinen Rippen bekommen. Das alles für dich, Er braucht dich, Er ist für dich gestorben, Er ist für dich und für mich gekommen. Er hat mich gerettet, und was Er für mich gemacht hat, will Er es auch für dich machen.

An dritter Stelle kommen die Henker. Sie sind mit dem Zerlegen beauftragt. An dieser Stelle möchte ich Ihre Aufmerksamkeit auf einen Punkt lenken. Wenn Zauberer eine Person töten wollen, fängt man zuerst damit an, die Person zu verhexen, dann stiehlt man ihren Schatten, und der Tod folgt einige Zeit danach. Wenn die Person stirbt, nimmt ihre Familie normalerweise ihren Körper, begräbt sie im Friedhof und kehrt nach Hause zurück. Und in der Nacht sammeln sich alle Zauberer im Friedhof, die die Verschwörung des Mordes geplant haben. Das ist es, was ich machte. Wenn wir dorthin ankam, stellten wir uns alle um das Grab des Opfers, und mit der Berufungspeitsche schlugen wir drei Mal das Grab. Und wenn man das Grab schlägt, die Person, die Sie begraben haben, geht aus und man reicht ihm seinen Schatten ein. Die Person wird bewußt und ist fähig, alle Zauberer zu erkennen, die sie umgeben. Sie wird wissen, dies ist mein Onkel, dieser andere unser Nachbar, dieser andere noch der Vater von Sowieso, usw.

Zu diesem Zeitpunkt, selbst wenn die Person ruft: „Jesus, Jesus! Komm und hilf mir!“ Ich versichere Ihnen, dass Jesus nicht kommen wird, weil der Herr Jesus kein Gott der Toten, sondern der Lebenden ist. Also, solange du noch am Leben bist, ist es der Zeitpunkt, Jesus dein Leben zu geben und alle schlechten Sachen, die du machst, aufzugeben: Lüge, Unsittlichkeit, Verleumdung usw., weil Jesus nicht kommen wird, um dir zu helfen, wenn du stirbst, ohne sie aufzugeben.

Nach all diesen Zeremonien nahm man ein Ei und erdrückte es auf dem Kopf des Opfers. Dann schlug man fünf Namen von Tieren vor, und machte eine Auslosung. Während man die Auslosung macht, wenn es auf eine Ziege fällt, wird die Person in eine Ziege verwandelt warden, und die Henker werden kommen, um sie zu zerlegen. Und sobald man mit dem Zerlegen fertig ist, wenn man den dämonischen Besitz schaffen wollte, nahm man dieses zerlegte „Fleisch“ und man gab es den Friedhofsfrauen und Zauberinnen, die es wiederum in dieser Menschenwelt auf den Märkten verkauften. Und während sie das verkaufen, gibt es eine Hand auf ihren Ständen, diese Hand ist die die Rufshand. In den fleischlichen Augen ist sie unsichtbar. Sie ist auf dem Stand und macht Zeichen, um Leute zu rufen, die auf den Markt kommen. Wenn du also auf dem Markt ankommst, ruft dich diese Hand. Du kommst dort an, kaufst schmutzige Sachen, bringt sie nach Hause zurück und ißt sie. Man nahm ebenfalls die Finger der Leichen, verwandelte sie in Zigaretten und verkaufte sie. Daher werden Sie viele Personen sehen, denen es sehr schwer fällt, Rauchen aufzugeben, weil sie unbewußt schon menschliche Finger geraucht haben. Man verwandelte auch die Finger in große Fische. Man nahm auch Fäkalien von Ziegen und verwandelte sie in Erdnuß. Man nahm menschliches Blut und verwandelte es ins Palmö, und all diese Sachen verkaufen sich auf dem Markt. Nehmen Sie das, was ich Ihnen sage sehr Ernst, weil das die Wahrheit ist.

Jetzt, dass diese Sachen auf unseren Märkten sind, was werden wir essen? Die Bibel sagt in 1Korinther 10:25-26 Alles, was feil ist auf dem Fleischmarkt, das esset, und forschet nicht, auf dass ihr das Gewissen verschonet. Denn die Erde ist des Herrn und was darinnen ist.“ Was bedeutet das? Wenn man ein Gotteskind, ein wahrer Christ ist, ist man vom Heiligen Geist bewohnt. Wenn du mit dem Heiligen Geist in deinem Körper den Markt betrittst, kann diese Rufshand den Heiligen Geist nicht anziehen, nein! Der Heilige Geist wird dich nur dorthin führen, wo es gesunde Sachen gibt. Und wenn du sie kaufen wirst, wirst du sie essen und sie werden keine negative Wirkung auf dich haben. Das einzige Mittel, sich gegen all diese Beschmutzungen zu schützen, ist Jesus Christus zu haben und Ihn wirklich zu haben. Denn der Herr allein kann zu reinen Sachen führen.

Wenn wir Zauberer waren, aßen wir menschliches Fleisch mit Foufou, aber in jener Welt hatte ich niemals ein einziges Maisfeld gesehen, es gab sogar keine Mühle. Wo fanden also die Zauberer das Mehl, um Foufou vorzubereiten? Am Eingang jedes Marktes haben Zauberer ihre Netze schon gestellt. Wenn Sie zum Beispiel zwei Eimer von Mehl kaufen, wenn Sie an der Stelle des Netzes ankommen, das Sie mit menschlichen Augen nicht sehen, teilt man Ihr Mehl in zwei und man behält einen Teil zurück. Wenn Sie nach Hause zurückkehren, sehen Sie an und stellen fest, dass Sie immer noch ihre zwei Eimer von Mehl haben. Aber wenn Sie es kochen, essen Sie alles, aber Sie können nicht satt werden. Das ist, weil es einen Teil gibt, der in diesen Netzen geblieben ist. Und während der Nacht kommen Zauberer, um alles zurückzuholen, was sie abgeknöpft haben, um ihr Foufou zu machen. Von jetzt an, wenn du auf den Markt gehst, bete schon von Zuhause aus, sende das Feuer auf dieNetze der Zauberer, damit diese Netze dein Mehl nicht zurückbehalten, und damit ihre Netze durch Gottesfeuer, im Namen Jesus, verbrannt werden.

Es kann vorkommen, dass Ihnen eine Person auf einmal sagt: ich habe jene Person gesehen. Und Sie antworten ihm und sagen: nein! Die Person, über die du sprichst, ist schon gestorben, man hat sie sogar schon begraben. Aber die Person sagt Ihnen: nein! Ich habe sie gesehen. Was bedeutet das? Das bedeutet, dass Zauberer sie schon geopfert haben, aber sie noch nicht gegessen haben. Man wird das Opfer der Person übergeben, die sie geopfert hat und sie wird es benutzen: entweder beim Fischfang, oder auf den Ackern, oder in der Jagd, und während dieser Zeit kann man das Opfer immer noch sehen. Und erst wenn sie ermüdet, dann beendet man sie und man ißt ihren Körper. Aber falls es Zauberer gibt, die man einen Rang höher steigen lassen möchte, wird man das Opfer nicht in ein Tier verwandeln, man wird es so lassen, wie es ist. Dort gibt es große Kessel mit kochendem Wasser drinnen. Und diese Kessel werden auf das Holzfeuer gestellt. Man nimmt dann das Opfer, und wirft es in den Kessel. Die Person wird infolge der Schmerzen sterben, die sie im Kessel spüren wird. Und danach wird man sie von da wegnehmen und man wird beginnen, seinen Körper zu zerlegen, und Zauberer, die einen Rang höher steigen wollen, werden das Menschenfleisch im normalen Zustand, im menschlichen Zustand essen.

 

Weihwasser

Jetzt, wenn man eine andere Form der Besessenheit schaffen will, tötet man eine Person, man holt ihre Leiche, und lässt sie vier Tage liegen. Nach vier Tagen beginnt die Leiche anzuschwellen; und am vierten Tag fängt sie an zu verwesen, und beim Übergang in Verwesung beginnt der Körper, eine Flüssigkeit abzusondern. Man nahm diese Flüssigkeit und gab es den falschen Propheten als Weihwasser. Es gibt Leute unter uns, die Wasser bei den Propheten schon getrunken haben, vor allem Frauen, weil sie die Prophezeiungen sehr gern haben. Geliebte, die Prophezeiung schlechthin ist das Gotteswort. Gotteswort ist der Schlüssel von allem. Das ist es also, was man mit den falschen Propheten machte, man gab ihnen dieses Wasser und Leute gingen zu ihnen, um sich es zu verschaffen. Viele Leute glauben, dass sie befreit werden, wenn man sie Weihwasser oder Salbungsöl trinken läßt, oder wenn man sie durch das Feuer gehen läßt. Nein, meine Geliebten! Es ist nicht auf diese Weise, dass man die Befreiung erhält! Die Befreiung ist im Namen Jesus allein. […] Der Bruder gibt eine Warnung über die Entgleisungen bezüglich der mißbräuchlichen Benutzung von Öl in den Kirchen heutzutage. Er zitiert unter anderen sogenannte Fruchtbarkeits-, Hochzeitsöle, usw. Er fährt fort und sagt, dass Gott nicht hinter diesen Sachen ist, und dass alle diese Praktiken vom Teufels sind.

 

Das Catchen

Ich werde mit Ihnen über das Catchen sprechen. Aber davor lesen wir das Gotteswort in Hiob 20:15; 18.

Hiob 20:15 Die Güter, die er verschlungen hat, muss er wieder ausspeien, und Gott wird sie aus seinem Bauch stoßen.

Ich weiß, dass es unter uns viele Leute gibt, die schon im Stadion gewesen sind, um sich das Catchen anzuschauen. Es gibt unter uns Leute, die den Catchern schon gefolgt sind, als sie auf der Straße vorbeigingen um Ihre Werbung zu machen. Es gibt Viele. Aber was schlimmer ist, ist, dass die Leute nicht wissen, was Catchern machen. Viele Leute glauben, dass das Catchen Sport ist. Das Catchen ist der Satanismus, der sich hinter einer sportlichen Fassade verbirgt.

 

Wie schaffen es die Zauberer, Ehen zu zerstören

Bevor ich mit Ihnen über das Catchen spreche, möchte ich klarstellen, dass es viele Zauberer in der Kirche gibt. Ich fordere sie, ihre Hexerei aufzugeben. Ich werde Ihnen erklären, wie die Zauberer vorgehen, um Ehen zu zerstören. Niemand hier kann sagen, dass er niemals bei jemand anderem um Wasser zum Trinken gebeten hat. Wenn ein Zauberer Ihre Ehe zerstören will, wird ihm das Wasser zum Trinken, worum Sie ihn bitten, als geöffnete Tür dienen, um Sie zu erreichen. Bevor er Sie Wasser zum Trinken gibt, spuckt er zuerst im Becher aus. Sobald Sie dieses beschmutzte Wasser trinken, sind Sie getroffen, und Sie beginnen, sich auf arrogante und unannehmbare Weise Ihrem Partner gegenüber zu benehmen. Der Speichel, den er ins Wasser legt, ist ein Träger, wohin sich die Dämonen setzen werden. Wenn Sie dieses Wasser trinken, treten diese Dämonen in Sie ein, und sie treiben Sie dazu, Ihr Verhalten zu ändern. Sie beginnen sich zu streiten, und am Ende scheiden Sie sich. Wenn Sie dieses Wasser im Namen Jesus reinigen, bevor Sie es trinken, werden Sie diese Zaubersprüche aufheben. Aus diesem Grund müssen Sie immer alles im Namen Jesus reinigen.

Ich gebe Ihnen ein anderes Beispiel. Wir sind in Afrika hier. Die Leute gehen oft zu anderen Leuten, um Feuer zu suchen. Wenn Ihre Nachbarin zu Ihnen kommt, um Feuer zu suchen, werden Sie sie wegjagen? Sicherlich nicht. Aber wenn es sich um eine Hexe handelt, sobald sie bei Ihnen ankommt, gibt es in ihrer Hand ein Pulver, das man „Aspergesmenpulver“ nennt, und dieses Pulver ist für menschliche Augen unsichtbar. Während sich die Hexe Feuer holt, öffnet sie ihre Hand, dieses Pulver bleibt auf Ihrem Kohlenbecken, und wird als Eingangstür für Dämonen in Ihrem Haus dienen. Und es sind eben diese Dämonen, die euch dazu treiben werden, sich zu streiten bis Sie sich scheiden lassen. Sie sollen also jedesmal beten, um ihre Häuser mit Gottesfeuer zu bedecken.

Sprechen wir jetzt über das Catchen. Als ich noch im Gymnasium war, spielten wir mit Freunden. Wir bauten kleine Ringe, wir stellten vier Pflöcke, wir legten dorthin Seile. Und dann legten wir Späne und wir spielten dort. Es gibt viele Kinder, die es auch tun. Und da lenke ich die Aufmerksamkeit der Eltern. Wenn Sie so etwas sehen, wenn ihre Kinder beginnen, sich mit Namen von Wrestlern zu benennen und sich damit vergnügen, glauben Sie nicht, dass das ein einfaches Spiel ist. Nein, für den Teufel ist das kein Spiel. Er hat immer ein Interesse, das er daraus zieht. Sie müssen es ihren Kindern unbedingt verbieten. Während wir uns mit Freunden derart vergnügten, war ich schon ein Zauberer und viele Leute kamen dorthin.

Eines Tages habe ich – ich war schon ein Zauberer – meinen Freunden gesagt: Wir sollen jetzt die Kraft suchen, um Demonstrationen zu machen. Obwohl alles, was wir machten, kostenlos war, mußten wir trotzdem nach Kraft suchen. Und jeder sollte also seinen Weg gehen, um die Kraft zu suchen. Dann habe ich eines Tages das Gymnasium verlassen. Auf dem Boulevard der Unabhängigkeit angekommen bin ich am Krankenhaus Daco vorbeigelaufen, und ich bin im Stadium Dikoula angekommen. Als ich auf die Tabelle geschaut habe, habe ich festgestellt, dass es Catchen-Kämpfe gab, die organisiert waren, und dass Catcher unterschiedlicher Städte dort eingeladen waren. Ich habe die Gelegenheit ausgenützt, um einen aus Kolwézi stammenden Catcher im Hotel „Amani“ finden zu gehen. Als ich dort angekommen bin, habe ich mich mit ihm unterhalten, und ich habe ihm den Grund meines Besuches gesagt. Nachdem er mir zugehört hat, hat er angefangen zu lachen und er hat mir dies gesagt: „kauf mir zuerst ein Bier“. Ich habe ihm ein Bier gekauft, und am Ende hat er mir gesagt: „da du selbst gekommen bist, um nach dieser mystischen Kraft zu fragen, sollst du die Gegenstände suchen, die ich auflisten werde.“ Er hat mir die Liste von Gegenständen zu suchen gegeben und wir haben uns verabschiedet.

Als ich mir all diese Sachen verschafft hatte, bin ich zurückgegangen, um ihn zu sehen, es war fast 19 Uhr 30. Als ich aber angekommen war, anstatt direkt mit der Zeremonie zu beginnen, hat er zuerst mit mir über andere Sachen gesprochen. Um 23 Uhr 30 hat er mir erneut gesagt: „da du selbst hergekommen bist, um nach Kraft zu suchen, wirst du mit diesen Gegenständen, die du gebracht hast, zum Friedhof gehen, du wirst sie auf einem Grab abstellen und als du dort ankommen wirst, wirst du einen Zauberspruch aussprechen. […]. Und um 23 Uhr 30 habe ich, allein, das Hotel „Amani“ verlassen und habe mich zum Friedhof der „Tannenbäume“ begeben. […] An dieser Stelle beschreibt der Bruder die Strecke, die er bis zum Friedhof durchgelaufen ist, und alle Zeremonien, die dort geschehen sind. Danach bin ich wieder zum Catcher gegangen, ich habe ihm alles erklärt, was ich während der Nacht auf dem Friedhof gemacht hatte, und hat er mich darum gebeten, am Abend zurückzukommen. […] Der Bruder setzt sein Zeugnis fort und beschreibt andere Szenen seiner Einweihung beim Catcher.

Und dann hat er mir zuerst eine Soutane roter Farbe gegeben, auf der „zagame“, der Name eines Dämons, der die Kontrolle über neun Friedhöfe hat, gekennzeichnet war, und er hat mir dies gesagt: „wenn du um Mitternacht Zuhause ankommst, sollst du dich völlig ausziehen und diese Soutane tragen, du sollst Zaubersprüche aussprechen und ins Bett gehen.“ Das ist es, was ich gemacht hatte. Als ich am Morgen aufwachte, schaute ich unter meinem Kopfkissen, und es gab ein kleines Paket. Als ich es öffnete, gab es Pulver grüner Farbe drinnen. Ich hatte dann dieses Pulver genommen und ich bin zum der Catcher im Hotel gegangen. Als ich dort angekommen bin, hat er mir erneut dies gesagt: „da du selbst gekommen bist, um Kraft zu suchen, sollst du während der Nacht auf den Friedhof gehen und du sollst einen Schädel ausgraben.“ Und während der Nacht bin ich dorthin mit einer Hacke gegangen, ich hatte den Weg genommen, der nach „Kolwézi“ geht.

Ich hielt mich auf dem Friedhof von Katouzémbé auf. […] Nachdem ich das gemacht hatte, was der Catcher von mir verlangt hatte, dass ich auf dem Friedhof mache, bin ich zu ihm zurückgegangen. Als ich ihm alles eingereicht hatte, was ich auf dem Friedhof genommen hatte, hat er mir dies gesagt: jetzt, nimm das Geld, besprühe es mit dem Pulver, das du erhalten hast, und geh und wirf es auf der Straße an zwei unterschiedlichen Orten. Ich ging und handelte, wie mir vorgeschrieben wurde. Einen Tag später bin ich zurück zum Catcher gegangen, und als ich bei ihm war, habe ich festgestellt, dass der Schädel, den ich bei ihm zurückgelassen hatte, mit Blut erfüllt war. Dieses Blut war dasjenige von den beiden Personen, die das Geld eingesammelt hatten, das ich auf die Straße geworfen hatte. Passen Sie auf meine Geliebten, weil Sie riskieren, Ihr Leben zu einem wirklich lächerlichen Preis zu verkaufen. Es gibt Leute, die Links und Rechts schauen, wenn sie auf der Straße sind und Geld sehen, und wenn sie niemanden sehen, das Geld einsammeln, das sie auf der Straße finden. Das sit sehr gefährlich!

Und als der Schädel mit Blut erfüllt war, hatte er es mir eingereicht, er hatte mich darum gebeten, es zu trinken, und ich hatte es getrunken. Dann hatte er mir gesagt: mit dem Pulver, das übrig geblieben ist, sollst du einen Fluß besprühen. Du sollst einen Fluß suchen, der viel besucht wird. Und da hatte ich mich zum Bezirk Nkolomoni auf den Fluß Pola begeben. Es gab viele junge Leute, die dorthin gingen, um zu baden, und es gab auch viele Frauen, die dorthin gingen, um die Wäsche zu waschen. Und der Catcher hatte mir auch dies gesagt: „wenn du darauf Pulver streuen wirst, werden die Leute, die dort baden, automatisch in Verbindung mit Dämonen gebracht, und die Kleidungen von Leuten, die dort Wäsche waschen, werden auch von Dämonen infiziert sein. So werden die Leute, die diese Kleidungen tragen werden, leiden. Und während sie leiden, wirst du Erfolg haben.“ Ich hatte alles ausgeführt, was er mir gesagt hatte, ich hatte dieses Pulver auf den Fluß gestreut und zwei Tage später sind zwei Jungen dort gestorben. […] Anderer Teil der Einweihung.

Und am nächsten Tag bin ich wieder zum Catcher gegangen, und er hat mir gesagt: „heute werden wir das beenden.“ […] Die Einweihung dauerte im Zimmer des Catchers an. Der Bruder setzt sein Zeugnis fort: In seinem Zimmer gab es ein Holzstück, mit dem er begonnen hat, mich zu schlagen. Und während ich mich schlug, hatte ich den Eindruck, dass er gerade dabei war, mich abzukratzen. Und danach zerbrach das Holzstück sogar. Später hat er eine Kampfstellung genommen und mir vier Schläge mit dem Unterarm auf der Brust gegeben. Wenn man über Schläge mit dem Unterarm im Catchen spricht, handelt es sich um den Unterarm; man schlägt an der Stelle der Brust. Er hatte mich viermal geschlagen, aber ich fühlte, als ob er gerade dabei war, mich abzukratzen. Ich hatte mich nicht einmal bewegt, ich sah ihn an und dann hat der Catcher zu zittern begonnen. Er hat mich angesehen und hat mir gesagt: „Jedenfalls bist du eine große Person.“

Und danach hat er mir die „Seife Lux“ gegeben. Wenn Sie sich diese Seife gut ansehen, sehen Sie das Bild einer Dame. Das ist eine Dame der Welt der Finsternis, ihr Namen ist Frau Sophie. Wenn Sie also diese Seife kaufen, reinigen Sie sie, bevor Sie sie benutzen. Wenn Gott es erlaubt, werde ich mit Ihnen auch über die unterschiedlichen Damen sprechen, die Sie auf der Schönheitsmilch (Diprosone, Rico, Johanna) sehen, und auch über das Make-up (Rot, blasslila…), und ich werde mit Ihnen über die Dämonen sprechen, die auf diese Sachen einwirken.

Dann hatte er mir diese Seife gegeben. In einer Ecke seines Zimmers gab es Vase, und drinnen gab es dort Wasser und einige Wurzeln. Und er hatte mich darum gebeten, mich dorthin waschen zu gehen. Als ich mich gewaschen hatte, hat er mir gesagt: „behalt den Seifenschaum in deinen Haaren, nehme ihn nicht weg.“ Und er hat mich darum gebeten zu kommen, mich neben ihn auf dem Bett zu legen und er hat mir noch dies gesagt: Du sollst den Seifenschaum im ersten Gesang des Hahnes wegnehmen, aber wenn du einschläfst und keinen Gesang des Hahnes hörst, wisse, dass du in deinem Schlaf sterben wirst. Und an diesem Tag, Geliebte, lag ich gestreckt auf dem Bett neben dem Catcher mit geöffneten Augen. Ich sage oft, dass der Satanisten sehr Ernst ist. Denn wenn man sie fragt, eine Sache zu machen, tun sie sie sofort. Wenn uns luzifer zum Beispiel sagt, dass wir eine Versammlung im Inneren des Atlantiks um 1 Uhr morgens haben werden, sind wir alle um Mitternacht schon da, weil uns der Teufel automatisch töten wird, wenn wir dort mit einer einzigen Minute Verspätung, das heißt um 1 Uhr und eine Minute ankommen. Aber bei den Gotteskindern ist es nicht so. Wenn ihnen der Hirt einen Befehl gibt, gehorchen nicht alle.

Geliebte in 1Samuel 15:22 sagt uns die Bibel: „Gehorsam ist besser denn Opfer“. Ich hatte gehorcht und gegen 3 Uhr morgens, als der Hahn gesungen hatte, bin ich schnell aufgewacht und habe den ganzen Schaum aus der Vase weggenommen und bin zurück ins Bett gegangen. Gegen 5 Uhr morgens hat mich der Catcher geweckt und er hat mir gesagt: “ jetzt, nimm die Vase, und entleere ihren Inhalt auf der Straße.“ Ich war ausgegangen und ich bin den Inhalt von Vase im Gesundheitzentrum ausschütten gegangen, das sich neben der Kreuzung der Straßen Kassongo Michel und Foyer social befindet. Danach bin ich zurück zum Catcher gegangen, und gegen 7 Uhr, hat er mir gesagt: „in einigen Minuten werden wir sehen, ob du es geschafft hast.“

Einige Minuten später habe ich gespürt, als ob man mich an der Stelle des Bauches erdolcht hatte. Ich habe gespürt, dass etwas begann, sich in meinem Körper zu bewegen, ich sah es an die Stelle der Brust steigen und in den Unterarm hinuntergehen. Wenn es an der Stelle des Unterarms angekommen war, habe ich festgestellt, dass es ein großer Nagel war, der in meinem Körper war. Und er hat mir dies gesagt: der Nagel, den du siehst, das ist die Macht von „Tarzan Motor“, und sie funktioniert mit dem Geist der ersten Person, die den Fuß darauf gesetzt hat, was du auf der Straße ausgeschüttet hast. Und ich war also mit dem Fetisch, dieser Macht, und der Haut von Jaguar ausgegangen.

Es gibt viele Leute, die sagen: nein, damit es jemandem gelingt, mich zu töten, soll er ein Mitglied meiner Familie sein. „Lassen Sie sich nicht täuschen, die Person, die das zertrampelt hatte, was ich auf der Straße ausgeschüttet hatte, war kein Mitglied meiner Familie. Lernen Sie Ihren Tag mit dem Herren Jesus zu beginnen. Denn, während Sie in der Nacht schlafen, vermehren Zauberer, Hexer, satanisten ständig ihre Fallen. Und heute sehen wir viele Leute, die Slogans machen. Wenn sie irgendwo ankommen und feststellen, dass sie etwas zertrampelt haben, sagen sie: „Es soll nicht gelingen“. Geliebte, passen Sie auf. Das „Es-soll-nicht-gelingen“ ist kein Slogan. Wenn du nicht gottesfürchtig lebst, und wenn es dir vorkommt, dass deine Füße solche Sachen zertrampeln, selbst wenn du „Es-soll-nicht-gelingen“ sagst, versichere ich dich, dass Folgen geben wird. Der Vers von Jesaja 54:17, der sagt: „Einer jeglichen Waffe, die wider dich zubereitet wird, soll es nicht gelingen; und alle Zunge, so sich wider dich setzt, sollst du im Gericht verdammen. Das ist das Erbe der Knechte des Herrn …“ gilt nur für diejenigen, die in Ehrfurcht vor Gott leben. Wenn du also deinen Tag mit Jesus beginnst, wird Er dir auf dem Weg vorangehen und wird alle Fallen der Bösen zerstören, die auf dich dort warten. Der Herr wird all diese Fetische auf deinem Weg aufheben, bevor du dorthin gehst.

 

Die Folgen des Catchens

Ich weiß, dass es Catcher gibt, der schon ihr Zeugnis gegeben haben. Aber sie waren nicht im Geheimnis der Luft, sie wußten nicht, wie Dämonen funktionieren. Sie machten nur ihre Vorführungen, sie ignorierten selbst das, was sie den Zuschauern antaten. Ich war ein satanist neben luzifer. Ich hatte 406 Dämonen, die mir zu Diensten standen und ich sah, wie luzifer Dämonen in diese Welt sandte. Sogar wenn Catcher ihre Werbung machen und auf der Straße singend gehen, folgen ihnen viele Leute. Alle ignorieren die Pläne satan.

Die Gnade des Herrn Jesus Christus sei mit Ihnen! Amen!

 

 

ZEUGNIS EINES EX-SATANISTEN N°8

Dieses Zeugnis ist der 8. Teil einer Reihe von 13 Nummern. Um davon völlig zu profitieren, sollen Sie auch die zwölf anderen Teile der Reihenfolge nach lesen.

Während Catcher auf der Straße laufen, wenn es erstens eine schwangere Frau gibt, wird sie ihre Schwangerschaft durch eine Fehlgeburt automatisch verlieren. Zweitens stehlen sie sogar die Fruchtbarkeit junger Mädchen. Einige Mädchen werden unfruchtbar, weil sie in ihrer Jugend Catchern gefolgt sind. Drittens rauben sie jungen Mädchen ihre Möglichkeit zu heiraten. Die Bibel sagt dies in Prediger 7:14 “Am bösen Tage bedenke.“ Geliebter, bedenke, versuch den Ursprung der Situation zu kennen, in der du dich befindest. Du kannst anfangen, Leute zu verurteilen, während dein Unglück vielleicht dardurch verursacht wird, dass du in deiner Jugend von Catchern angezogen warst, die vorbeigingen und denen du gefolgt warst, ohne von den Folgen dessen bewußt zu sein, was du tatest. Gott sagt in Jeremia 33:3 „Rufe mich an, so will ich dir antworten und will dir anzeigen große und gewaltige Dinge, die du nicht weißt.“

Und während Catcher dabei sind, gegeneinander im Ring zu kämpfen, fangen sie zuerst mit Kampftechniken an, die sie im Kampf gelernt haben. Im Kampf gibt es zuerst das, was man den griechisch-römischen Kampf nennt, danach gibt es das freie Olympische, und schliesslich die Selbstverteidigung. Ich hatte auch all diese Kampftechniken ausgeübt, die ich Ihnen gerade aufgezählt habe. Danach gehen sie in zweite Stufe. Diese Stufe des Kampfes ist teuflisch. Es ist an dieser Stelle, dass Sie Machtdemonstrationen sehen.

Wenn der Kampf anfangen soll, läuten die Posaunen. Das hat zwei Funktionen: die Legionen von Dämonen des Gegners zu stoppen, und die für diesen Catcher günstigen Legionen von Dämonen kommen zu lassen. Wenn die angerufenen Dämonen die Welt satans verlassen und kommen, treten sie ins Stadion ein, laufen zuerst über den Köpfen der Zuschauer, bevor sie im Ring ankommen. Wenn Sie also gut beobachten, sehen Sie Leute, die ins Stadion, wo Catchen stattfinden soll, gehen, sie kommen von dort nach Hause müde. Und wenn diese Dämonen also im Ring ankommen, benutzt sie der Catcher, der sie angerufen hat, um seinen Gegner niederzuschlagen. Der Gegner kann entweder fallen, man zählt, und er steht wieder auf, oder tendieren zu fallen. Zu einem gewissen Zeitpunkt werden Sie sehen, dass er sich zu widersetzen beginnt, und wenn er sich widersetzt, bedeutet es, dass die Dämonen, die gekommen sind, nicht fähig sind, ihn dazu zu bringen zu fallen. So wird der andere seinen Gegner hypnotisieren. Und wenn er ihn hypnotisiert, sehen Sie ihn dabei, Bewegungen zu machen. Die Leute wissen nicht, was das bedeutet. Eigentlich, wenn er diese Bewegungen macht, nimmt er die Dämonen, die gekommen sind, und schickt sie in die Menge der Zuschauer zurück. Wenn diese Dämonen dorthin gehen, reduzieren sie die Lenbensjahre der anwesenden Personen. Und wenn sie beim Catcher zurückkehren, benutzt er sie, um seinen Gegner zu schlagen. Es ist eben auf diese Weise, dass er den Kampf gewinnt. Wenn er gewinnt, fangen die Zuschauer an, zuzujubeln ohne zu wissen, dass dieser Mann mit Hilfe ihrer reduzierten Lebensjahre gerade gewonnen hat.

Geliebte, Gott allein weiß, wie lange wir auf dieser Erde leben werden. Aber wegen dieser Art von Schow hat der Teufel die Lebensjahre vieler Menschen schon reduziert. Das ist der Grund, warum einige Menschen frühzeitig sterben. Wir wissen, dass wir alle sterben werden. Aber wenn man sterben muss, muss man zum von Gott und nicht von satan festgelegten Zeitpunkt sterben. Für dich, der du schon in ein Stadion, wo Catchen stattfindet, gegangen bist, wisse, dass der Teufel einige deiner Lebensjahre schon reduziert hat. Und wenn es deine Kinder oder dein Mann sind, die das Catchen lieben, und die in einem Match von Freistilringen schon anwesend gewesen sind, wisse ebenfalls, dass satan ihre Lebensjahre schon reduziert hat. Wieviel Mal bist du schon in ein Stadion gegangen, wo ein Match von Catchen stattfindet? Wieviel Lebensjahre bleiben dir noch übrig?

Wenn du in ein Stadion gehst, wo ein Match von Catchen stattfindet, bist du nicht mehr in der Gottesanwesenheit, du bist von Gott nicht mehr geschützt, und der Teufel kann mit dir alles machen, was er will. Aber sei nicht verzweifelt, weil der Mann ernster Fälle, der der Herr Jesus ist, dir die Lebensjahre zurückgeben wird, die der Teufel vom deinem Leben reduziert hat, wenn du dich bekehrst. Komm zu Jesus jetzt, nimm Ihn als deinen Retter und deinen Herrn an, und Er wird all deine Segen restaurieren, die die Agenten satans gestohlen haben, all jede Lebensjahre, die Catcher in deinem Leben reduziert haben. Wenn du zu Jesus kommst, wird Er alle Tränen deiner Augen trocknen. Die Bibel sagt uns in Joel 2:25, Und ich will euch die Jahre erstatten, welche die Heuschrecken, Käfer, Geschmeiß und Raupen, mein großes Heer, so ich unter euch schickte, gefressen haben. Wenn du aus Jesus deinen Herrn machst, werden deine Feinde vor dir fehlen. 5Mose 33:29 sagt uns: Wohl dir, Israel! Wer ist dir gleich? O Volk, das du durch den Herrn selig wirst, der deiner Hilfe Schild und das Schwert deines Sieges ist! Deinen Feinden wird’s fehlen; aber du wirst auf ihren Höhen einhertreten.

 

Die Macht der Anbetung und des Lobes

Das Geheimnis, unserem Gott zu gefallen, ist Ihn anzubeten und Ihn anzupreisen, weil Er unter dem Lobe Seines Volkes wohnt. Wenn wir unseren Gott anbeten, öffnet Er den Himmel und alle guten Sachen, die wir suchen, geschehen in unserem Leben. Wisse, dass alle guten Sachen, die du suchst, sich in der Hand Gottes befinden. Es genügt, dass du Ihn wirklich anbeten kannst und Er wird dir alles geben, was dein Herz wünscht. Aber da der Teufel es weiß, hat er die Anbetung schon gesteuert. Die Anbetung, die zu Gott gerichtet werden sollte, hat der Teufel sie in seine Richtung gesteuert, indem er die Menschen dazu trieb, Sachen zu machen, die Gottesruhm nicht widerspiegeln. Die Bibel sagt, dass wir Gott in allen Umständen die Ehre zurückgeben sollen. Aber wenn du dein Leben gut beobachtest, wirst du feststellen, dass das, was du machst, die Art und Weise, wie du lebst, wie du dich verhältst, Gottesruhm nicht widerspiegelt. Und wisse, dass du gerade dabei bist, unbewusst den Teufel anzubeten, wenn du solche Sachen machst. Wisse, dass es eben die Dämonen sind, die dich dazu treiben, all diese Sachen zu tun. Und durch dieses Zeugnis öffnet dir der Herr die Augen. Der Teufel wird keine Anbetung mehr haben. Unser Gott allein wird von nun an die Anbetung bekommen.

 

Der Teufel und seine Organisation

Geliebte, wenn Sie einen Gegner bekämpfen wollen, er ist wirklich notwendig, ihn zu kennen, sowie seine Tricks und seine Strategien. Und wenn Sie sie entdecken, dann benutzen Sie die entsprechenden Waffen. Sie können rechts angreifen, während sich Ihr Feind links befindet, und in diesem Fall ist es schwer, ihn zu treffen. Deshalb sollst du den Teufel und seine Organisation entdecken.

Das vierte Gebot sagt: lassen Sie die Christen in der Armut, indem Sie ihnen sagen, Gaben und Zehnten nicht zu geben.

Das fünfte Gebot sagt: verbreiten Sie Hass unter den Christen und Zwietracht in den Kirchen. Es sind Sachen, die wir sehen. Sie sehen Leute derselben Kirche, derselben Gemeinschaft, die miteinander nicht reden, aber die sich Christen nennen. Jesus sagt in Matthäus 5:23-24: Darum, wenn du deine Gabe auf dem Altar opferst und wirst allda eingedenk, dass dein Bruder etwas wider dich habe, so lass allda vor dem Altar deine Gabe und gehe zuvor hin und versöhne dich mit deinem Bruder, und alsdann komm und opfere deine Gabe. Wenn du das nicht tust, verlierst du deine Zeit. Johannes 15:12 sagt: Das ist mein Gebot, dass ihr euch untereinander liebet, gleichwie ich euch liebe. Römer 13:8 sagt: Seid niemand nichts schuldig, als dass ihr euch untereinander liebt; denn wer den andern liebt, der hat das Gesetz erfüllt. Der Teufel mag es, wenn es Hass unter den Christen gibt. Das ist die Aufgabe der Schlange. Und da benutzt der Teufel am Meisten die Frauen durch Verleumdungen und üble Nachreden. Wenn eine Schlange von einem Punkt zu einem anderen gehen will, folgt er niemals einer geraden Flugbahn. Selbst wenn der Punkt vor ihr ist, wird er einer ungeraden Linie folgen.

Es ist auf diese Weise, dass der Teufel arbeitet. Es gibt Personen vor allem Frauen, die von einem Haus zum anderen gehen, um Verleumdungen zu schaffen, und durch ihre üblen Nachreden schaffen sie viele Konfrontationen und ernste Probleme zwischen den Menschen, die sie gehört haben. Es gibt Frauen, die Spezialistinnen in diesem Bereich sind: Es ist das Werk des Teufels. Was Zwietracht angeht, ist es ein Prinzip des Teufels: teile und herrsche. Sie sollen wissen, dass es vor Gott, ganz gleich, welches Problem Sie haben, immer eine Lösung gibt.

Das sechste Gebot sagt: erlauben Sie den Christen nicht, zu predigen, zu unterrichten und vom Ruhm Gottes Zeugnis abzulegen. Was Predigen und Unterrichten angeht, entspricht es dem, was in Römer 10:17 steht: So kommt der Glaube aus der Predigt, das Predigen aber aus dem Wort Gottes. So wünscht der Teufel nicht, dass Gotteskinder unterrichtet werden. Er wünscht nicht, dass man Gotteskinder unterrichten kann, denn sie werden im Glauben gestärkt werden, wenn sie unterrichtet werden, wenn sie Predigen bekommen. Aber sobald man den Glauben hat, kann man sich automatisch dem Teufel leicht widersetzen und Gott gefallen. So hatte er uns in Kirchen geschickt, um Lehren sowie Predigen zu stören, und ich hatte Ihnen erklärt, wie es uns gelang, die Zunge der Prediger zu binden.

Wenn ich mein Zeugnis ablege, bin ich für das dankbar, was Jesus in meinem Leben getan hat, für die Befreiung, die Jesus mir gewährt hat, und zwar kostenlos. Ich habe nicht bezahlt, aber es ist durch die Gnade und ich soll mein Zeugnis ablegen, um meine Dankbarkeit zu zeigen.

Das siebte Gebot sagt: geht und verbreitet die Polygamie, und so werde ich mehrere Seelen haben. Heutzutage gibt es einige Kirchen, die die Polygamie unterstützen, und es gibt sogar einige sogenannte Gottesdiener, die die Polygamie sogar begünstigen. Sie sollen wissen, dass es ein Gebot satans ist. Wenn wir 1Mose 2:24 lesen, sagt die Bibel dies: Darum wird ein Mann Vater und Mutter verlassen und an seinem Weibe hangen. Hier ist es genauer erklärt, dass er an seinem Weibe und nicht an seinen Weiben hangen wird. Sie sollen wissen, dass der Gotteswille ist, dass jeder Mann nur eine einzige Frau hat, wenn er verheiratet ist, die Polygamie und die wilde Ehe Sünden vor Gott sind. Der zweite Teil dieses Gebots sagt: „ich werde mehrere Seelen haben“. Das wird ganz einfach bedeuten, dass die Kinder, die aus diesen angefertigten Ehen zur Welt kommen werden, Seelen sind, die schon zur Verfügung luzifers stehen.

Solche Ehen, die nicht im Willen Gottes sind, stellen die Sünde dar, und diese Sünde hat ernste Auswirkungen auf die Kinder, die dort geboren werden werden, denn sie werden bereits unter dem Fluch geboren. Du, der du aus einer polygamen Ehe stammst, hast deine Eltern nicht darum gebeten, dich in einer solchen Ehe zu gebären. Das, was du machen kannst, ist es, Gott um Verzeihung für diese Sünde deiner Eltern zu bitten und den Herrn Jesus anzuflehen, dich durch Sein Blut zu heiligen und diese Sünde aus deinem Leben zu löschen. Und so wird dich das Blut Jesus befreien, und der Teufel wird keine Macht mehr über dein Leben haben.

Das achte Gebot sagt: Unterwerfen Sie die Christen der Anbetung der Bilder und der Götzen. Sie werden einige Christen sehen, die in ihren Häusern Bilder eines falschen Jesus mit einem roten Herzen und Bilder von Maria haben. Die Bibel sagt: verdammt sei derjenige, der die Wahrheit in Ungerechtigkeit aufhält. Ich kenne die Wahrheit über den Katholizismus und wenn ich Ihnen sie nicht sage, werde ich verdammt sein. Ich werde mit Ihnen über die heilige Zauberei mit allen Genauigkeiten sprechen, weil ich in diese Zauberei von einem katholischen Priester spanischer Nationalität eingeweiht wurde. Ich weiß, dass ich einen Krieg verursachen werde, wenn ich über den Katholizismus sprechen werde, weil der Katholizismus eine ganze Regierung ist. Viele Satanisten verstecken sich in der katholischen Kirche und sie werden versuchen, mich zu bekämpfen. Ich habe keine Angst! Ich weiß eine Sache, solange die Mission, die mir Jesus gegeben hat, nicht beendet ist, ungeachtet dessen, was man gegen mich macht, ich werde nicht sterben! Ich weiß es und ich habe den Glauben. Die Bibel sagt: Ist Gott für mich, wer mag wider mich sein? Wenn sie gleich wider mich streiten, sie dennoch nicht sollen wider mich siegen, niemals.

Sie sollen wissen, dass ein Gotteskind den Tod nicht fürchten kann, denn der Tod ist für ihn nur ein Schlaf, und wenn die Posaune läuten wird, wird er rausgehen, um den Herrn in der Luft zu treffen. Wenn ein Gotteskind noch Angst vor dem Tod hat, dann ist es zumindest eben ein Beweis, dass es noch Sünden in seinem Leben gibt. Und sogar, wenn er Angst vor dem Tod hat, lebt er ewig? Und dann? Es ist besser, für Jesus zu sterben, weil, selbst wenn du dich versteckst, selbst wenn du die größten Ärzte der Welt hast, wisse, dass der Tod nach der Meinung von niemandem fragen wird, wenn er kommen wird, um dich zu nehmen. Du tätest besser daran, dich mit dem lebendigen Gott zu versöhnen, bevor es zu spät ist.

Viele Leute glauben, dass es das Ende ist, wenn sie heute sterben. Nein, ich muss dir die Wahrheit sagen, wenn du in der Sünde stirbst, wisse, dass das der Anfang der Leiden ist. Gib dein sündiges Leben auf, denn es ist die Sünde, die dem Teufel Zugang in dein Leben gibt. Der Teufel findet seine Kraft in der Sünde. Und selbst die Bibel sagt uns, dass der Stachel des Todes die Sünde ist.

Neuntes Gebot. Das neunte Gebot besteht aus zwei Teilen:

 

Der Ahnenkult

Der erste Teil sagt: unterwerfen Sie die Christen oder die gesamte Menschheit dem Ahnenkult. Was den Ahnenkult angeht, kann ich Ihnen ein konkretes Beispiel geben. Es gibt Leute, die aus Versehen etwas Essen auf dem Boden fallen lassen, während sie essen und sie sagen sich: das ist der Anteil der Ahnen. Und einige Minuten später stellen Sie fest, dass das Essen immer noch da ist, und manchmal gibt es sogar Ameisen, die kommen, um sich dort abzusetzen. Meine Geliebten, es ist wirklich absurd! Es ist der Teufel, der sie derart foltert! Sind ihre Vorfahren Ameisen geworden?

Ich gebe Ihnen ein anderes Beispiel vom Ahnenkult. Es handelt sich um den Tribalismus. Luzifer selbst hatte uns gesagt, dass der Tribalismus in der Kirche Ahnenverehrung ist. Es gibt einige Kirchen, wo der Tribalismus in vollem Gange ist. Man ernennt Leute nach ihren Stämmen. Als Gotteskinder haben wir denselben Vater, Gott. Also, wenn Sie Kirchen sehen, wo es Tribalismus gibt, Sie sollen wissen, dass es der Teufel ist, der dort herrscht.

Immer noch über den Ahnenkult, in einigen Religionen wird man Ihnen sagen, dass es schwierig ist, Gott zu erreichen. Aber es gibt dennoch Leute, die während ihres irdischen Lebens wirklich der Vollendung nah gekommen sind, und diese Leute nennt man Heilige. So sagen sie Ihnen, dass man zuerst zu den Heiligen beten soll, die wiederum zu Maria beten werden, die wiederum zu ihrem Sohn Jesus beten wird, der wiederum zu Seinem Vater beten wird. Meine Geliebten, warum diese lange Gymnastik? Die Bibel sagt in 1Timotheus 2:5 Denn es ist ein Gott und ein Mittler zwischen Gott und den Menschen, nämlich der Mensch Christus Jesus. Es ist im Namen Jesus allein, dass wir beten sollen. Jesus selbst hatte gesagt: „Und alles, was ihr gläubig in Meinem Namen erbittet, das will ich tun.“ Warum denn diese lange Gymnastik? Und ist in keinem andern Heil, ist auch kein andrer Name unter dem Himmel den Menschen gegeben außer dem Namen von Jesus.

 

Das Fernsehen

Der zweite Teil des neunten Gebots sagt: unterwerfen Sie die Christen dem Fernsehen und so werden sie der Versuchung nicht widerstehen können. Sehen Sie sich selbst die Jugend von heute an. Wegen des Fernsehens ist Sie zerstört. Alle versuchen, Star zu werden, weil sie wie jener Musiker sein sollen. Alle versuchen, sich auf vulgärer Weise anzuziehen, weil sie Stars nachahmen wollen, die sie im Fernsehen gesehen haben… Sie sollen wissen, dass wir nicht irgendetwas schauen sollen.

Geliebte, wir sind Gotteskinder, wir sind in der Welt aber wir sind nicht von der Welt. Heute gibt es Schwestern, die wegen Fernsehen nicht mehr wissen, wie sie sich anziehen sollen. Es gibt Christen, die nicht einmal zwei biblische Bibelstellen kennen. Aber wenn du mit ihnen über diesen oder jenen anderen Film sprichst, sind sie imstande, dir alle Sequenzen des Filmes zu erklären. Sie kennen alle Episoden auswendig und sie erklären sie dir, als ob sie während des Entwurfs dieses Filmes da waren. Sie erklären dir sogar das, was man nicht gesagt hat. Sie sagen dir zum Beispiel: an dieser Stelle sollte man lieber dies tun. Aber frage sie nicht, dir eine einzige Bibelstelle zu geben, sie werden sie nicht kennen. Es ist diese Art von Christen, mit denen die Kirchen heute gefüllt sind.

Sie sollen wissen, dass alles vergehen wird, aber das Gotteswort bleibt ewig. Dennoch legst du viel Wert auf vergängliche Sachen, und du vernachlässigst das Wort, das das Leben gibt, das heilt, rettet, segnet, und befreit. Du vernachlässigst die Hauptsache. Aber wenn es um die „Fernsehserie 24“ geht, bist du die Nummer eins, wenn es um die Serie „Prison break” geht, kennst du alles, du erklärst sogar die Folgen, die man gerade dabei ist, vorzubereiten und die man noch nicht gedreht hat.

Meine Geliebten, passen Sie auf! Es gibt auch sogenannte christliche Filme sowie Karachika. Viele Leute glauben, dass dieser Film ein christlicher Film ist. Sie sollen wissen, dass diejenigen, die ihn drehen, keine Christen sind. Wer hat schon dem Herrn Jesus sein Leben gegeben, nur weil er sich den Film Karachika angeschaut hat? Wir schauten uns schon diese Filme in der Welt satans an, bevor sie in dieser Welt in den Jahren 1999-2000 ankamen. Schon in 1994 hatten wir uns ihn schon in der Abteilung des Fürsten Talus angeschaut. Der Fürst Talus ist eben dieser Dämon, der einen negativen Einfluß auf alle Menschen hat, die den Namen Guillain tragen.

Als er den Menschen studierte, hatte luzifer uns gesagt: der Mensch in seiner Natur wird vom Übel mehr angezogen, als vom Guten. Wenn Sie also diesen Film sehen, zeigt man zuerst die mystischen Sachen, es ist erst am Ende, dass man Ihnen eine kleine Sequenz eines Gottesdieners zeigt, der triumphiert. Aber wenn man diesen Film guckt, behält man im Gedächtnis meh das, was negativ ist. Das ist die Verzauberung. Vermeiden Sie Horrorfilme, Zombiefilme, Vampirenfilme, usw. Vermeiden Sie, diese Filme anzusehen. Denn sie schaffen Angst, und sobald du Angst hast, kannst du den Teufel nicht bekämpfen. Es gibt sogar einige Personen, die während der Nacht draußen nicht gehen können, weil sie einen Horrorfilm gesehen haben. Kannst du die Dämonen vertreiben, während du zitterst? Um einen Dämon zu vertreiben, muss man Macht über ihn nehmen, aber wenn du Angst hast, wie kannst du ihn vertreiben? Sie sollen wissen, dass es eben der Teufel ist, der die Leute dazu treibt, all diese Horror-, Vampiren-, Zombiefilme, … zu drehen. Und die Mehrheit derjenigen, die die Horrorfilme drehen, sind Satanisten. In den kommenden Tagen werde ich Ihnen den Namen einiger Schauspieler Satanisten geben wie der Mann, der den Film „Blade“ gedreht hat, Wesley Snipes, er ist ein vollkommener Satanist.

Immer noch über den zweiten Teil des neunten Gebots, es gibt die pornographischen Filme. Es gibt sogar Christen, die solche Filme in ihren Häusern haben. Was suchst du, wenn du solche Filme ansiehst? Es gibt sogar junge Menschen, die ins Internet gehen, um pornographische Filme anzusehen. Aber was suchen Sie? Meine Geliebten, wir sollen Gott fürchten.

Das zehnte Gebot sagt: sprechen Sie den Namen vom sogenannten Schöpfer und Seinem einzigen Sohne niemals aus. Warum das? Weil uns die Bibel in Römer 10:13 sagt: „Denn jeder, der den Namen des Herrn anruft, der wird von ihm gerettet.“ Das sind zusammengefasst alle zehn Gebote satans. Jetzt, wenn du dich in einem der Gebote befindest, die ich gerade aufgezählt habe, wisse, dass der Teufel über dich herrscht. Du sollst dich bekehren und die unreinen Geister vertreiben, die in dir sind.

Geliebte, wenn es der Herr erlaubt, werde ich mit Ihnen über den geistigen Schlaf oder Apostasie sprechen. Es gibt einen Mann auf dieser Erde, der keinen menschlichen Vater hat. Seine Mutter ist eine Judin und sein Vater ist luzifer. Dieser Mann ist der Kapitän Samannelli. Er ist ein Multimilliardär, und vorerst ist er in der Vatikanstadt, weil das Papsttum der Schatten des Antichristen ist. Es ist in ihm, dass sich der Geist des Antichristen verkörpern wird. Er ist schon auf der Erde, er ist in der Vatikanstadt und finanziert viele NROs. Passen Sie auf NROs auf, auf die Spenden und Geschenke, die man Ihnen gibt. Wenn Sie diese Sachen bekommen, sollen Sie dafür beten, bevor Sie sie benutzen. Das sind vergiftete Geschenke.

Ich werde Ihnen die Eigenschaften der Kirchen satans geben, ich werde wirklich keine Zeit haben, den Namen der Kirchen aufzuzählen, aber durch die Eigenschaften werden Sie selbst in der Lage sein, die Kirchen satans zu erkennen. Ich werde Ihnen auch den Aktionsplan von luzifer geben, um den geistlichen Schlaf in der Kirche zu schaffen. Das heißt die Apostasie, die das Verlassen des Glaubens bedeutet. Sie sollen wissen, dass die Homosexualität, die Heirat zwischen Homosexuellen und Lesbierinnen, der Wille luzifers ist. Das befindet sich unter den Punkten, die zu seinem Aktionsplan gehören.

Meine Geliebten, in dieser Welt gibt es zwei Armeen, die gegeneinander kämpfen. Es gibt einerseits die Armee satans und andererseits die Armee Jesus‘. Für die Armee satans ist der Oberbefehlshaber luzifer selbst. Was die Armee Gottes angeht, ist der Oberbefehlshaber Jesus, der König der Könige. Diese zwei Armeen besitzen je zwei Teile. Der unsichtbare Teil der Armee satans ist der Teufel, die gefallenen Engel und die Dämonen. Der sichtbare Teil sind Hexer, Zauberer, Catcher, Rosenkreuzer, also alle Menschen, die für den Teufel arbeiten. Für die Armee Jesus ist der Teil, der unsichtbar ist, Jesus und eben die Engel, die Gott treu geblieben sind. Der sichtbare Teil ist die Kirche. Nicht irgendeine Kirche, sondern diejenige, in der man die Bekündung des Heiligen Geistes annimmt.

Die Gnade des Herrn Jesus Christus sei mit Ihnen ! Amen!

 

ZEUGNIS EINES EX-SATANISTEN N°9

Dieses Zeugnis ist der 9. Teil einer Reihe von 13 Nummern. Um davon völlig zu profitieren, sollen Sie auch die zwölf anderen Teile der Reihenfolge nach lesen.

Die Armee Jesus’ ist über demjenigen satans. Sie sollen wissen, dass Jesus gerade dabei ist, Soldaten für Seine Armee zu rekrutieren. Wenn du in die Armee Jesus’ eintrittst, wirst du die Macht, die Kraft haben, auf die Armee satans zu treten. Jesus Selber hat gesagt: Sehet, ich habe euch Macht gegeben, zu treten auf Schlangen und Skorpione, und über alle Gewalt des Feindes; und nichts wird euch beschädigen. Wenn du also in die Armee Jesus’ eintrittst, wirst du die Macht haben, auf Hexer, Zauberer, Catcher, auf Rosenkreuzer, auf Eckankars, auf Dämonen und sogar auf den Teufel zu treten, und nichts wird dir beschädigen. Die Bibel sagt in Hiob 7:1 Hat der Mensch nicht Kriegsdienst auf Erden, …? Wenn du in die Armee Jesus‘ eintrittst, wirst du von Wundern begleitet werden. Markus 16:17-18 Die Zeichen aber, die da folgen werden denen, die da glauben, sind die: in meinem Namen werden sie Teufel austreiben, mit neuen Zungen reden. Schlangen vertreiben; und so sie etwas Tödliches trinken, wird’s ihnen nicht schaden; auf die Kranken werden sie die Hände legen, so wird es besser mit ihnen werden.

 

Die Feinde satans

Luzifer hat drei Kategorien von Feinden. Die erste Kategorie ist die Frau, weil sie diejenige ist, die das Kind geboren hat, das gekommen ist, um die Werke des Teufels zu vernichten. Denn sie ist auch diejenige, die weiterhin Gottesdiener zur Welt bringt, die die Werke des Teufels zerstören. Die zweite Kategorie ist eben jede Person, die an den Geboten Gottes und die an dem Zeugnis Jesus festhält. Jede Person, die Jesus ihr Leben schon gegeben hat, ist automatisch ein Feind satans. Die dritte Kategorie ist eben jede Person, die von einer Frau geboren ist, einschließlich Zauberer, die dennoch für den Teufel arbeiten. Für satan sind sie nur Feinde. Du Zauberer, wisse, dass satan dich nicht mit Geschmeidigkeit behandeln wird, weil du für ihn arbeitest. Wenn du sterben wirst, sind es Ketten und Schloss, die auf dich in der Astralwelt warten.

 

Das Geheimnis des Todes

Lesen wir 5Mose 30:19, Prediger 8:8 und Johannes 14:6.

5Mose 30:19 Ich nehme Himmel und Erde heute über euch zu Zeugen: ich habe euch Leben und Tod, Segen und Fluch vorgelegt, dass du das Leben erwählest und du und dein Same leben mögt.

Prediger 8:8 Ein Mensch hat nicht Macht über den Geist, den Geist zurückzuhalten, und hat nicht Macht über den Tag des Todes, und keiner wird losgelassen im Streit; und das gottlose Wesen errettet den Gottlosen nicht.

Johannes 14:6 Jesus spricht zu ihm: Ich bin der Weg und die Wahrheit und das Leben; niemand kommt zum Vater denn durch mich.

Vor dir gibt es das Leben und den Tod. Du sollst selbst die Wahl treffen. Wenn du eine schlechte Wahl triffst, wirst du verdammt sein, du und deine Nachkommenschaft. Aber wenn du eine gute Wahl triffst, wirst du gesegnet sein, du sowie deine Nachkommenschaft, wie wir es gerade gelesen haben. Viele Leute glauben, dass es das Ende ist, wenn sie sterben. Aber Sie sollen wissen, dass der Tod für einen Sünder den Anfang des Schmerzes bedeutet. Ich habe in der Welt luzifers gelebt. Ich war in der Astralwelt. Ich habe schreckliche Sachen gesehen, meine Geliebten. Für dich, der du das Privileg hast, dieses Zeugnis zu haben, wirst du keine Entschuldigung vor dem Herrn haben.

Am 20. Dezember 2003 war ich gestorben. Und die Leute bereiteten sich vor, um mich zu Grabe zu tragen. Aber während dieser Zeit war ich schon in der Astralwelt mit einem großen Vorhängeschloß von Füßen bis zum Mund gekettet. Ich lade Sie dazu ein, vor dem Herrn ihr Leben in Ordnung zu bringen. Kein Mensch hat Macht über den Geist, dass er den Geist zurückhalten könnte. Er hat keine Macht über den Tag seines Todes. Wenn der Tod kommt, wer auch immer du sein magst, wird der Tod keine Angst vor dir haben.

 

Die Armee satans

In der Armee satans gibt es die Teuflischen und die Satanisten. Die Satanisten sind die Menschen, die für satan arbeiten. Aber die Teuflischen sind die Engel, die mit luzifer gefallen sind, die rebellischen Engel. Es sind diejenigen, die an zweiter Stelle kommen. Und sie sind 144 000. Das bedeutet ein Drittel der Gottesengel, die von luzifer verdorben wurden. Von 144 000 hat satan 72 genommen. Man nennt sie die 72 Götter. Es ist eben mit diesen 72 Göttern, dass er seine Regierung gebildet hat. Er hat die 72 in neun Gruppen verteilt. Und in der katholischen “Kirche”, die nichts Anderes als ein satanischer Bunker ist, werden die neun Gruppen die neun Chöre der Engel genannt. Und hier lenke ich Ihre Aufmerksamkeit: beten Sie niemals zu den Engeln. Man muss zu Gott im Namen Jesus beten. Es ist im Namen Jesus, dass wir den Schutz haben. Rufen Sie niemals die Engel an, weil der Teufel seine Engel nach Gottesengeln benannt hat. Als Gotteskinder brauchen wir die Engel nicht anzurufen, weil wir vor Gott mehr Wert haben als die Engel.

Was die neun Gruppen betrifft, nennt satan die erste, Seraphim; (bei Gott gibt es auch die Seraphim). Die zweite, die Cherubim; die dritte, die Tugenden; die vierte, Throne oder Behörde; die fünfte, die Herrschaften; die sechste, die Mächte; die siebte, die Fürstentümer; die achte, die Erzengel; die neunte, die Engel. Und danach hat der Teufel eine Dreiergruppe geschaffen. Nach der Dreiergruppe kommt das, was man Göttlichkeit von luzifer nennt, dann kommt das Königtum von luzifer, danach die vier Könige, das Ministerium von luzifer und von Dämonen. Es gibt sechs Minister von luzifer, die sich je um einen Tag der Woche kümmern. Und weil es sieben Tage in der Woche gibt, arbeitet luzifer selbst als Minister. Sie sollen wissen, dass die Dämonen rund um die Uhr arbeiten. Aber die Stunden, die ich Ihnen geben werde, sind die Rushhour, die Stunden, wo Entscheidungen getroffen werden, um Dämonen zu schicken.

Am Montag: derjenige, der arbeitet, ist luzifer selbst. Er arbeitet von 23 Uhr bis 24 Uhr, und von 3 Uhr bis 4 Uhr morgens. Sein Auftrag ist die Zerstörung auf allen Gebieten. Wenn Sie Johannes 10:10 lesen, spricht man über den Dieb, der nur kommt, um zu stehlen, würgen und umbringen. Wenn Sie also montags sehr gut beobachten, werden Sie sehen, dass es eine Schwere gibt. Die Sachen laufen nicht gut.

Am Dienstag: derjenige, der arbeitet, heißt Nabroth. Er arbeitet von 9 Uhr bis 10 Uhr und von 21 Uhr bis 22 Uhr. Sein Auftrag ist die Ehre und den Ruhm luzifers in der Welt zu verbreiten. Er ist derjenige, der die Menschen dazu treibt, Sachen zu tun, die den Ruhm satans widerspiegeln. Wenn du lügst oder wenn du Weltmusik hörst, wessen Ruhm ist es? Geliebte, als ich in der Welt von „Gould-Eze“ war, die Welt, die vom Drachen der Berge regiert wird, den man Zeus nennt, hatte ich Musiker gesehen, diejenigen, die die Weltmusik machen. Es gab Musiker, die Schlangen mit zwei Köpfen schluckten, Musiker, die Schlangen mit drei Köpfen schluckten. Und Sie werden einen Musiker sehen, wenn er singt, ändert er Stimme. Das heißt, es gibt nur eine einzige Stimme, die ihm gehört, und die zwei anderen Stimmen sind eben Stimmen, die von Dämonen gesungen werden. Wenn Sie diese Musik in Ihrem Haus hören, laden Sie Dämonen dorthin ein.

Das ist lustig, Geliebte. Es gibt Leute, über deren Haus der Teufel durch die Weltmusik herrscht. Aber wenn sie Probleme haben, gehen sie schnell zu Jesus: „Jesus hilf mir, hilf mir.“ Nein! Jesus wird dir nicht helfen, weil es eben der Teufel ist, der über dein Haus herrscht. Hier lenke ich die Aufmerksamkeit der Eltern. Beugen Sie sich nicht mehr der Launen ihrer Kinder. Denn, wenn sie die Weltmusik in ihren Häusern durchspielen lassen, treten die Dämonen in Ihre Häuser ein, und alle werden von diesen Dämonen getroffen. Wenn die Dämonen in Ihr Haus eintreten und Unordnung in ihrem Haus bringen, gibt es Probleme und Schwierigkeiten, und keiner entgeht. Als Gotteskinder sollen wir wissen, dass wir in der Welt sind, ohne von der Welt zu sein. Du könntest wegen Dummheiten den Himmel verpassen.

Die Engel satans, die arbeiten, haben eine Menge von Dämonen. Satan ist da und trifft Entscheidungen, um Dämonen zu schicken. Ein einziger Engel satans kann mehrere Legionen von Dämonen haben, wobei eine Legion von Dämonen aus 13000 Dämonen besteht. Wenn du diesem Engel gehochrst, der für satan arbeitet, was du da machst, ist eben eine Anbetung, die luzifer ausgerichtet ist. Aber wenn du den Teufel durch deine Handlung anbetest, wie kann dich Gott segnen? Kann der Teufel dich segnen? Der Teufel hat keinen Segen, wie kann er dich also segnen? Er selbst ist verdammt, er hat die Verfluchung. Wenn du ihn anbetest, wirst du auch verdammt sein wie er.

Am Mittwoch: derjenige, der arbeitet, ist Astarote. Darauf möchte ich hier gern bestehen. Er arbeitet von 21 Uhr bis 22 Uhr. Sein Auftrag ist es, Hochmut und Selbstachtung in der Welt zu verbreiten. Es gibt Leute, die kompliziert sind. Wenn sie irgendwo ankommen, müssen alle wissen, dass sie da sind. Andere haben nichts zu sagen. Wenn sie da sind, versuchen sie immer sich in den Vordergrund zu stellen. Ich kenne. Was kennst du überhaupt? Ich, ich, ich. Wer bist du? Wenn der Herr Jesus dir einfach deinen Atem wegnimmt, wirst du ein Staub sein, den man irgendwo wegwerfen wird. Hochmut kommt vor dem Fall. Die Bibel sagt in Jakobus 4:6 …“Gott widersteht den Hoffärtigen, aber den Demütigen gibt er Gnade.“ Die Bibel sagt uns ebenfalls in Jakobus 4:10 „Demütiget euch vor dem Herrn, so wird er euch erhöhen.“ Der Ehre geht Demut voraus. Hochmut, warum der Hochmut? Der Hochmut vor den Eltern, Hochmut überall! Wenn du hochmütig bist, wisse, dass es Dämonen in dir gibt. Der Teufel selbst hat seinen Platz im Himmel wegen des Hochmutes verloren. Dieser Engel des Teufels arbeitet sogar mit sogenannten Gottesdienern. So werden Sie Leute sehen, die voller Hochmut predigen. Wenn Sie Gottesmänner sehen, die mit Hochmut predigen, wissen Sie, dass sie vom Teufel manipuliert sind.

Am Donnerstag: derjenige, der arbeitet, ist Akam. Er arbeitet ernstlich von 9 Uhr bis 10 Uhr, von 21 Uhr bis Mitternacht, und von 3 Uhr bis 4 Uhr morgens. Sein Auftrag besteht darin, Hass und Zweitracht in den Kirchen und Familien zu verbreiten. Das geht Hand in Hand mit dem fünften Gebot luzifers, das sagt: geht und verbreitet Hass und Zwietracht in den Kirchen.

Am Freitag: derjenige, der arbeitet, heißt Béké. Er arbeitet von 23 Uhr bis Mitternacht. Sein Auftrag ist es, die Leute vom Gotteswerk abzuwenden und sie den Reichtümern sowie der Macht dieser Welt zu unterwerfen. Wenn du dein Leben sehr gut analysierst, wirst du sehen, dass es einen Unterschied gibt zwischen der Weise, wie du Gott dientest und der Weise, wie du Ihm jetzt dienst. Du wirst sehen, dass du viel zurückgegangen bist. Es ist eben dieser Dämon, der dies verursacht. Er führt dich direkt zur Verfluchung. Denn die Bibel sagt uns in Jeremia 48:10 „Verflucht sei, wer des Herrn Werk lässig treibt,…“ Und Jesus selbst sagt in Offenbarung 2:4-5 „Aber ich habe wider dich, dass du die erste Liebe verlassen hast. Gedenke, wovon du gefallen bist, und tue Buße und tue die ersten Werke…“ Aber Béké arbeitet nicht allein. Er arbeitet mit einem Dämon, der Panchard heißt. Es ist der Dämon, der die Geister der Toten koordiniert. Es ist der Grund, warum es in der katholischen Sekte eine Seelenmesse am Freitag gibt.

Hier möchte ich eine Zwischenbemerkung einfügen. In der Seelenmesse, wenn es einen Anhänger dieser teuflischen Sekte gibt, der gestorben ist, werden Sie sehen, dass man den Sarg tragen, und ihn vor die Tür stellen wird. Man wird alle Türen schließen, und Sie werden diese sogenannten Opferpriester sehen, die mit einem Gehilfen dorthin kommen werden. Der Gehilfe hält eine Vase, wo es Wasser gibt, das man Weihwasser nennt. In dieser Vase gibt es etwas, was man Weihwasserwedel nennt. Der Priester wird ihn nehmen und beginnen, mit Kraft den Sarg zu bespritzen. Und es ist nur erst danach, dass man die Tür öffnen wird, und die Leute werden hineingehen, der Sarg auch. Und die Messe wird anfangen. In einem gewissen Moment werden Sie den Priester sagen hören: „Es ist groß, das Geheimnis des Glaubens“. Oft singt man es. Er wird dann das Räuchergefäß nehmen, wird beginnen, um den Sarg herumzugehen, und Sie werden sehen, dass der Sarg im Rauch sein wird. Wenn er sagt: „Es ist groß, das Geheimnis des Glaubens“, Es ist ab diesem Zeitpunkt, dass es einen weißen Stein da gibt, der sich auf der linken Seite der Sakristei befindet, dieser Stein öffnet sich und es gibt vier Legionen von Dämonen, die hineingehen. Wenn sie hineingehen, gehen sie über den Köpfen der Leute, die in dieser Messe anwesend sind. Dann werden sie in den Rauch eintreten, der den Sarg umgibt. Und da werden Sie den Geruch des Weihrauchs riechen. Sobald du diesen Geruch einatmest, treten die Dämonen in dich ein. Und da nehme ich den Gott, der mich befreit hat, als Zeuge. Wenn das, was ich Ihnen sage, nicht die Wahrheit ist, möge mein Gott mich jetzt bestrafen. Was ich Ihnen sage, ist die Wahrheit und alle Priester wissen es.

Ein kostenloser Rat. Treten Sie niemals in diesen satanischen Bunker ein. Wenn jemand zum Beispiel in deinem Bezirk stirbt, wenn er ein Mitglied dieser teuflischen Sekte ist, wenn du dich entscheidest, in die Beerdigung zu gehen, sobald sie vor ihrem Tempel ankommen, bleiben Sie draußen, bis sie ihre Dummheiten beenden. Wenn sie herauskommen werden, begleiten Sie sie zum Friedhof, das ist alles. Als ich Satanist war, hatte ich mystische Bücher. Ich hatte die Bibel tob, die Bibel von jerusalem. Ich werde Ihnen erklären, wie man die deuterokanonischen Schriften oder die apokryphen Schriften benutzt, wie man sie in mystische Gebete verwandelt. Die wahre Bibel besteht aus 66 Büchern. Die Bücher, die man hinzufügt, Jesus Sirach oder Ecclesiasticus, Zusätze zum Buch Daniel, Zusätze zum Buch Ester, Makkabäer, … all diese Bücher sind die vom Teufel hinzugefügten Bücher.

Ich hatte das sechste und siebte Buch Moses. Aber in der Bibel bestehen der Pentateuch aus fünf Büchern, welche sind: 1Mose, 2Mose, 3Mose, 4Mose und 5Mose. Aber im Satanismus gibt es Das das 6. und das 7. Buch Mose. Ich hatte ein Buch, über dem „Zaubersprüche“ geschrieben war. Ich hatte sogar Grimoires (Zauberbüchern oder Büchern mit magischem Wissen). Ich hatte das Grimoire Pentakel vom heiligen Petrus, das Grimoire Pentakel vom heiligen Johannes der Täufer, das Grimoire Pentakel vom König Salomo, das Grimoire Pentakel von Pies XII. Und wenn Sie die Grimoires lesen, steht gegen Ende geschrieben: “alle Priester sind Zauberer.” Ich sage Ihnen die Wahrheit, alle Priester sind Zauberer.

Wollen Sie den Beweis dafür? Wenn Sie auf den Friedhof gehen, sehen Sie einen Zauberer, er kommt zu einem Grab, im Grab gibt es Gebeine. Der Zauberer nimmt zwei Kerzen, er stellt sie dorthin und beginnt, Zaubersprüche auszusprechen. Wenn Sie ebenfalls in einen katholischen Tempel gehen, da vorne auf dem Altar, wenn der Priester die Sakristei verläßt, er kommt mit seinen Gehilfen und den anderen Dienern, sie kommen vorne an, wo die Bühne ist. Alle setzen sich auf die Knien und er wird allein steigen. Er kommt dorthin an und soll den Altar küssen. Geben Sie mir eine Bibelstelle vom 1Mose bis zu Offenbarung, wo man uns sagt, dass ein Priester, um die Messe auszuführen, den Altar küssen soll.

Was geschieht Geliebte? Es gibt zwei Steine, das ist das, was man Begriff des Fegefeuers nennt. Diese zwei Steine wurden in Jerusalem geschnitten. Da, wo sich das Grabmal von Jesus befindete, am Eingang gab es einen Stein, und drinnen gab es einen anderen Stein, worauf man die Leiche des Herrn gelegt hatte. Diese Leute sind nach Jerusalem gegangen, sie haben einen Teil vom Eingangstein geschnitten, sie haben einen zweiten Teil vom Stein im Inneren des Grabmals geschnitten. Der Teil, den man vom Eingangstein geschnitten hat, wird Petra genannt; und der Teil, den man im Inneren des Grabmals geschnitten hat, wird Petros genannt. Sie haben die beiden Steine genommen und haben sie in der Welt Armstrong mitgenommen. Als sie dort angekommen sind, haben sie durch mystische Zeremonien diese Steine vergrößert. Überall, wo man einen Tempel bauen will, in dem diese Religion untergebracht werden soll, soll man in die Welt Armstrong gehen, um Stücke aus diesen zwei Steinen zu schneiden.

Der erste Stein Petra ist derjenige, den man ins Rohr der Gründung auf der linken Seite der Sakristei legt, während man den Tempel baut. Mit diesen zwei Steinen, wenn ein Satanist sich in die Welt der Finsternis begeben will, liest er einen Zauberspruch aus dem Buch, das man Missale nennt (es ist Messbuch). Sie lesen Worte, die ich hier nicht zitieren kann. Und danach, wenn sie sich zu einem Ort begeben, wo es ein Gebäude gibt, in dem diese Religion untergebracht werden soll, können sie nur drei Mal drehen, und der Stein der Sakristei wird automatisch sichtbar sein, (sie tun es während der Nacht), und sobald sie ihn berühren, treten sie dadurch ein und gehen sie in die Welt satans.

Der zweite Stein ist das, was man den Altarstein nennt. Man legt diesen Stein dorthin. Selbst die jungen Leute, die als Gehilfen arbeiten oder in der Liturgie sind, gibt man ihnen diese Unterrichte. Und in der Liturgie sagt man ihnen, dass dieser Ort „das Altargrab“ heißt. Sehen Sie selbst, ein Grab in Gotteskirche! Meine Geliebten, es gibt Sachen, die wirklich klar sind. Kann man ein Grab in einer Kirche finden? Wenn er also neben diesem Stein ankommt, gibt es Reliquien. Oft sind das Gebeine. Wenn die Kirche den Namen eines Heiligen trägt, wird man die Reliquien dieses Heiligen legen. Und wenn der Priester ankommt, wenn er den Altar küsst, wird er automatisch Halbmensch, Halbtier, seine Zunge wird zu Zunge der Schlange. Und er beginnt, die Messe zu lesen. Das schafft den Kontakt mit der Welt der Finsternis.

Aber was ist der Unterschied zwischen dem Priester, der das macht und dem Zauberer, den man im Friedhof findet? Die beiden Kerzen stellen die beiden Pfeiler des kabbalistischen Lebensbaumes dar. Die Kerze auf der rechten Seite wird Pfeiler der Barmherzigkeit genannt, die Kerze auf der linken Seite wird Pfeiler der Strenge genannt. Und das erlaubt den Abstieg von Sonnengottheiten. Und wenn man jetzt das Räuchergefäß nimmt, tut man den Weihrauch hinein, ein Rauch kommt daraus, und steigt. Dies dient dazu die neunte Emanation zu erreichen, welche die Emanation luzifers ist, um den Einfluß luzifers in der Kirche hinunterbringen zu lassen. Passen Sie wirklich auf, alles, was ich Ihnen sage, ist die Wahrheit. Sprechen wir jetzt über den Dämon, der am Samstag arbeitet.

Am Samstag: der Dämon, der arbeitet, ist Nabam. Er hat zwei Aufträge. Er arbeitet von 23 Uhr bis Mitternacht.

Sein erster Auftrag: Die Menschen dazu zu treiben, hartnäckig zu werden. Es ist dieser Dämon, der viele Leute dazu treibt, den Ratschlägen, die man ihnen gibt, nicht zu folgen, bis zum Tag, wo sie die unangenehmen Folgen ihrer Handlungen sehen werden. Es ist erst ab diesem Moment, dass sie sich an die Ratschläge erinnern, die man ihnen gegeben hatte. Man sagt dir zum Beispiel: höre mit der Unsittlichkeit auf. Du versteifst dich darauf. Aber am Tag, wo du schwanger wirst und derjenige, von dem du geschwängert wurdest, die Flucht ergreift, beginnst du, dich an die Ratschläge zu erinnern, die man dir gegeben hatte, und du sagst dir „wenn ich das verstanden hätte, was man mir gesagt hatte…“ Oder man sagt dir zum Beispiel, betrüg nicht in der Prüfung, du gehorchst nicht. Eines Tages ertappt man dich dabei, zu betrügen, man gibt dir Nullpunkt bei der Prüfung. Und es ist erst ab diesem Moment, dass du beginnst, dich an die Ratschläge zu erinnern, die man dir gegeben hatte. Es gibt einige, die relativieren und sagen, dass „die Folgen manchmal besser korrigieren als die Ratschläge“ Gebt Acht! Denn die Folgen sind unterschiedlich. Wenn man dir sagt: höre mit der Unsittlichkeit auf, und du willst nicht verstehen, und eines Tages erfährst du, dass ein Mann, mit dem du ausgingst am Aids gestorben ist. Sie sehen das, was das als Folge haben kann? Aber für uns, die Gotteskinder sind, sagt die Bibel in 1Samuel 15:22 „… Siehe, Gehorsam ist besser denn Opfer, und Aufmerken besser denn das Fett von Widdern.“

Sein zweiter Auftrag: Die Menschen zur Berühmtheit oder zum Starkult zu treiben. Heute sehen Sie junge Leute mit Ohrringen, geglätteten Haaren, geflochtenen Haaren, weil sie diesen Musiker oder jenen Star mit geflochtenen Haaren gesehen haben. Und sie fangen an, sie zu kopieren. Diese Dämonen arbeiten ernstlich sogar in den Kirchen. Sie sehen es klar in der Bekleidung. Es gibt einige Personen, die in die Kirche kommen, um miteinander zu konkurrieren, und sich sehen zu lassen, anstatt Gott zu suchen. In der Kirche arbeiten diese Dämonen oft in Chorgruppen, Lobgruppen; die Chorsänger vor allem. Es gibt Chorsänger bzw. Chorsängerinnen, die singen, um bewundert zu werden, anstatt für Gottesruhm zu singen. Ebenso werden schon Melodien und Welttänze in Gotteskirche eingeführt. Geliebte, verstehen Sie sehr gut, dass Sie Gott fürchten sollen. Die Bibel sagt in Josua 24:14 So fürchtet nun den Herrn und dient ihm treulich und rechtschaffen und lasst fahren die Götter, denen eure Väter gedient haben jenseit des Stroms und in Ägypten, und dient dem Herrn.

Und am Samstag arbeitet er mit Sankaï, dem Dämon der Musik. Sie kennen den Musiker Pépé Kallé, er ist schon gestorben. Wenn Sie seine alten Alben hören, sprach er über Sankaï. Sankaï bedeutet ganz einfach Verzauberung. Es gibt Gotteskinder, die sagen: „ich höre keine kongolesische Weltmusik. Ich mag Zouk, Slowfox, Reggae, die Musik Rock.“ Es gibt Christen, die diese Sachen in ihren Häusern haben. Sie haben CDs, DVDs von Zouk, Slowfoxes, usw. CDs von Céline Dion und anderen. Wissen Sie, dass Céline Dion eine Priesterin luzifers ist? Madonna, Shakira, Britney Spears… Die Liste ist lang. Aber es gibt Christen, Brüder und Schwestern, die diese Sachen in ihren Häusern haben. Sie sollen wissen, dass das der Ruhm satans ist. Kennen Sie das Album „Kibuisa Mpimpa“? Ich habe keine Zeit, Ihnen das zu erklären. Kibuisa Mpimpa, à la queue-leu-leu, effrakata, da, wo man Ihnen sagt „gott ist groß, der Mensch ist klein, jedermann weiß es“. Der gott, den man erwähnt, ist nicht Gott der Schöpfer. Auch der gott, der in der moslemischen Religion erwähnt wird. Wenn sie „allahu akbar“ sagen, gott ist groß, handelt es sich nicht um Gott, den Schöpfer, es ist ein anderer.

Die Gnade des Herrn Jesus Christus sei mit Ihnen! Amen!

 

 

ZEUGNIS EINES EX-SATANISTEN N°10

Dieses Zeugnis ist der 10. Teil einer Reihe von 13 Nummern. Um davon völlig zu profitieren, sollen Sie auch die zwölf anderen Teile der Reihenfolge nach lesen.

Derjenige, der effrakata gesungen hat, hatte eine Sirene namens Ecatchaka geheiratet. Als er sein Konzert in einem mythischen Saal in Frankreich, in Olympia in Paris im Jahr 1998 machen sollte, war ich zu jener Zeit noch ein Satanist. Selbst am Tag meiner Hochzeit, als ich Helene in der Welt der Finsternis geheiratet hatte, war die Musik, die man an jenem Tag gespielt hatte, von diesem Manne. Sein wahrer Name ist Achram, was Antoine Christophe Agbepa Mumba bedeutet. Dieser Mann, der „Effrakata“ „V12“, „Affaire d’Etat“ gesungen hat, ist ein vollkommener Satanist. Auch derjenige, der „À la queue-leu-leu“, „Kibuisa Mpimpa“, „Ultimatum“, „loi“ (Gesetz), „droit de véto“ (Vetorecht) gesungen hat, die Inspiration von all diesen Liedern kam von luzifer selbst, auch das Lied von Céline Dion „Pour que tu m’aimes encore“ (Damit du mich noch liebst) wurde von luzifer selbst inspiriert. Für meine Hochzeit hatte man ein aus dem Album „Magie“ (Zauberei) ausgezogenes Lied durchspielen lassen, der Titel ist „Petit na London“. Das ist die Musik, die wir für den Tanz am Tag meiner Hochzeit auf der anderen Seite durchspielen lassen hatten.

Am Sonntag: derjenige, der arbeitet, ist Akiel, der Dämon der Armut. Er treibt die Leute dazu, Gott Gaben nicht zu geben. Er arbeitet von 12 Uhr bis 1 Uhr morgens, um Leute in der Armut bleiben zu lassen. Der Teufel mag die Armut. Er wünscht, dass die Gotteskinder in der Armut bleiben. Denn, wenn sie arm sind, werden sie nicht lange im Herrn bleiben, sie werden wieder zu luzifer zurückkehren. Die Armut treibt die Leute zu luzifer. Man wird leicht Zauberer, wenn man arm ist. Sie sollen alles machen, um die Armut zu bekämpfen. Und man kann sie bekämpfen nur, wenn man es weiß, Gott Gaben geben zu können, wenn man Gotteswerk unterstützen kann. Gott Gaben zu geben, ist das einzige Mittel die Armut zu bekämpfen.

Sprechen wir über das Geheimnis des Todes. Ich lenke die Aufmerksamkeit von allen, weil es eben eine Sache ist, die uns alle betrifft. Der Tod ist ein Termin, den niemand verpassen kann. Wer auch immer du bist, kannst du dem Tod nicht entkommen. Sie sollen wissen, dass das echte Problem nicht darin besteht, zu sterben, sondern zu wissen, wohin Sie nach dem Tod gehen werden.

 

Die Welt von Pandemonium

Die Welt von Pandemonium setzt sich aus drei Teilen zusammen: Die Welt von Tartarus, die Welt von Polliun und die astrale Welt. Wir werden uns nur für die astrale Welt interessieren.

Die astrale Welt: Die astrale Welt ist der Ort, wohin all diejenigen gehen, die weit weg von Christus sterben, das heißt in der Sünde. Ich spreche mit Ihnen über diese Welt, weil ich dort war, und weil ich sie bereits gesehen habe, es ist ein entsetzlicher Ort. Er wird in drei Teilen geteilt:

Der erste Teil ist die „astrale Welt, der Bezirk Sklave“. Das ist der Ort, wohin alle Heiden und alle heuchlerischen Christen nach ihrem Tod gehen. In dieser Welt kann man auch barfuß gehen, aber dort ist es nicht der Fall, man geht auf brennender Asche. Und das ist nur eine Kleinigkeit, weil das Ende die Hölle ist, der Feuer- und Schwefelsee mit dem Teufel. Wenn du weit weg von Christus stirbst, als Heiden oder heuchlerischer Christ, ist das der Anfang der Qualen für dich.

Meine Geliebten, Christ zu sein, bedeutet nicht die Bibel zu besitzen; Christ zu sein, bedeutet nicht in Zunge zu reden. Christ zu sein, bedeutet dem Willen Gottes entsprechend zu folgen, das bedeutet, von neuem geboren zu werden; Christ zu sein, ist ein neues Leben zu führen. Das bedeutet Christ zu sein. Aber wenn du in der Sünde stirbst, als Heiden oder heuchlerischer Christ, wirst du direkt zum Bezirk Sklave geschickt werden, und da gibt es Alleen entsprechend der Sünde, die du begingst. Es gibt eine Allee für die Lügner, eine für die Anhänger der Selbstbefriedigung, die Säufer, usw. Der Teufel ist wirklich sehr organisiert. Und was ich Ihnen erkläre, sind die Sachen, die ich mit meinen eigenen Augen gesehen habe, weil ich dort war. Und es ist dort, wo es Heulen und Zähneknirschen gibt. Wisse, dass dir eine Allee entsprechend der Sünde zugeschrieben werden wird, die du begehst. Du kannst dir sagen: „ich bin ein Lügner, ein Unzüchtiger, usw… also welche Allee wird man mir zuweisen?“ Wisse, dass es unter den Sünden, die du begehst, eine gibt, die die anderen überholt. Was du selbst nennts: „meine geliebte Sünde“, diejenige, die du niemals beichtest. Du kommst vor einem Gottesmann an, du beichtest deine Sünde aber du versteckst diese Sünde. Wisse, dass diese Sünde, die du versteckst, ohne zu beichten, wird diejenige sein, die dir eine Allee geben wird.

Der zweite Teil der astralen Welt ist der Feuerofen luzifer. Ich hatte diesen großen Feuersee gesehen, als ich dort war. Es ist ein Departement, das von luzifer selbst kontrolliert wird. Und als ich dort war, hatte ich einen Rauch gesehen, der aus dem See herauskam und es gab Leute, die weinten. Aber wer waren diese Leute, die ich dort gefunden hatte? Es waren wahre Christen, jene, die den Teufel während ihres irdischen Lebens bekämpft hatten, aber die gesündigt haben, bevor sie starben und sich nicht bekehrt hatten. Ich wiederhole, diesen See, den Feuerofen luzifer, hatte ich gesehen und dort gab es einen Rauch, der herauskam. Es gab Schreie, Leute, die weinten. Diese Leute waren im Feuer, sie fühlten den Schmerz des Feuers, aber sie verbrannten nicht. Wenn wir beten, wir treiben die Dämonen aus, wir senden das Feuer in die Welt der Finsternis, und das hat schreckliche Auswirkungen im Satanlager. Der Teufel fühlt sich schlecht, weil seine Sachen wegen der Gebete, die wir hier machen, zerstört werden, und seine Organisation sich destabilisiert. Du, der also den Teufel bekämpfst, wenn du sündigst und dich verweigerst, sofort Buße zu tun, selbst wenn man dir Ratschläge gibt, wenn du dich eher entscheidest, dich durch Überlegungen zu verführen wie: „bin ich der einzige, der diese Sünde begangen hat? Hat nicht auch jener diese Sünde begangen? Selbst der Pastor hatte es gesagt!“ wisse also, dass der Teufel auf dein Leben lauert.

Geliebte, Sie sollen wissen, dass das Heil eine persönliche Sache ist und dass man dich nicht entsprechend deinem Pastor urteilen wird. Wisse, dass man dich dementsprechend urteilen wird, was du selbst tust. Wenn du ein Christ bist, der den Teufel bekämpft und der seine Werke durch Gebet zerstört und wenn es dir vorkommt, eine Sünde zu begehen, büße sofort dafür, zögere nicht, es zu tun, weil der Teufel auf der Lauer liegt, und sucht, wen er verschlingen kann. Flehe den Herrn an, dir zu verzeihen und dich mit Seinem wertvollen Blut zu heiligen. Die Bibel sagt, dass wer heilig ist, der sei fernerhin heilig. Wenn du, der den Teufel bekämpfst, dich nicht bekehrst, unmittelbar nachdem du eine Sünde begehst, wird er dich dazu treiben in deinem Glauben zurückzugehen, um dich von Gott zu entfernen und dich zu töten. Und wenn er dich töten wird, wirst du nicht in den Bezirk Sklave gehen. Auf dich wartet eben der Feuerofen. Wenn du auf dein Leben schaust, wirst du sehen, dass es einen starken Rückgang zwischen der Weise gibt, wie du Gott vorher dientest, und der Weise, wie du Ihm jetzt dienst. Das ist das Werk des Teufels. Wenn du dich während dieser Zeit, in der du nachgelassen hast, nicht büßt, wird der Teufel Zugang zu deinem Leben haben, er wird dich töten und dich direkt in den glühenden Feuerofen führen. An jenem Tag wirst du dich an mich erinnern, aber es wird zu spät sein, es wird wirklich zu spät sein.

Der dritte Teil ist das Totenreich. Es ist dort, wohin alle Menschen gehen, die für den Teufel nach bestem Wissen und Gewissen gearbeitet haben: Hexer, Zauberer, Rosenkreuzer, der Catcher… Du Hexer, wisse, dass der Teufel sich bei dir nicht bedanken wird, weil du ihm gedient hast, wenn du sterben wirst, er wird dir nicht sagen „du frommer und getreuer Knecht, da du mir während deines Aufenthaltes auf Erde 200 Personen geschenkt hast, bekomme deine Belohnung.“ Nein, lasse du dich eines Besseren belehren, während es noch Zeit ist, das ist es nicht, was er dir sagen wird. Ganz im Gegenteil, er wird dich nehmen und er wird dich in eine Zelle senden. In dem Totenreich gibt es mehrere Zellen und in jeder Zelle gibt es eine Person mit Ketten und großem Vorhängeschloß in seinem Munde. Als ich dort war, hatte ich den Präsidenten Mobutu gesehen. Ich hatte ihn dort mit seinen Ketten und einem Vorhängeschloß gelassen. Ich habe dort viele Leute gelassen: Luambo Makiadi, Pépé Kallé, usw. All diese Leute sind mit Vorhängeschlössern in der astralen Welt gekettet und die Liste ist wirklich lang, ich könnte sie nicht alle aufzählen.

 

Was geschieht, wenn eine Person stirbt?

Wenn eine Person stirbt, wäscht man normalerweise ihre Leiche, man legt sie in den Sarg und bringt sie auf den Friedhof, um sie zu begraben. Auf dem Weg zum Friedhof weint und jammert die Familie des Verstorbenen, und sie sagt, wir haben jenen verloren… Lassen Sie mir Ihnen etwas sagen: Sie sollen wissen, dass das, was sich im Sarg befindet, nur die Leiche ist, aber die Person selbst befindet sich über dem Sarg und ist dabei mehr zu weinen, als Sie. Das ist der Grund, warum der Priester, bevor er den Sarg in die Kirche hineingehen lässt, ihn zuerst bespritzt, um diesen Geist zu beherrschen, der sich über dem Sarg befindet. Während Sie den Sarg zum Friedhof bringen, die Person selbst, der Innenmensch, befindet sich über dem Sarg und ist dabei mehr zu weinen, als Sie. Sie verläßt die Oberseite des Sarges sogar, um sich an die Mitglieder ihrer Familie anhängen zu gehen, aber sie geht über die Leere, weil ihr Körper immateriell geworden ist. In dem Moment weint die Person, sie sucht sogar Evangelisten, damit sie ihr das Gotteswort predigen, damit sie glaubt, aber das ist zu spät.

Das Wort Gottes, das du heute vernachlässigst, es wird eine Zeit kommen, wo du sie suchen wirst und sie nicht finden wirst. Die verstorbene Person ist also über dem Sarg, ganz traurig. Und in diesem Moment, selbst wenn sie ruft: „Jesus, Jesus, komm und hilf mir, komm und hilf mir“, Jesus wird nicht kommen, weil Jesus nicht der Gott der Toten ist, aber Er ist der Gott der Lebenden. Während du noch am Leben bist, ändere deine Lebensart. Während du noch am Leben bist, hast du noch die Gelegenheit, dich mit Gott zu versöhnen. Jetzt, dass du es weißt, ergreife diese letzte Gelegenheit und gib die Unzucht, die Lüge, die Verleumdung, den Betrug, die Hexerei auf. Gib alle schlechten Sachen, die du machst, auf. Gib sie jetzt auf. Gott, in Seiner riesengroßen Liebe für dich, gibt dir noch die Gelegenheit, dich zu bekehren. Die Bibel sagt in 5Mose 30:19 … Ich habe euch Leben und Tod, Segen und Fluch vorgelegt; so erwähle nun das Leben, auf dass du lebest, du und dein Same. Geliebte, das Leben zu erwählen, bedeutet den Herrn Jesus als Herrn und persönlichen Retter anzunehmen. Denn Er ist der Weg, die Wahrheit und das Leben. Gib Jesus dein Leben heute. Wenn du Jesus wählst, wirst du weder in die Hölle noch in die astrale Welt nach deinem Tod gehen, aber du wirst in den Erholungsort gehen, weil die Bibel sagt: Selig sind die Toten, die in dem Herrn sterben, von nun an. Ja, der Geist spricht, dass sie ruhen von ihrer Arbeit; denn ihre Werke folgen ihnen nach. (Off 14:13) Alle diejenigen, die im Jesus sterben, haben nichts zu befürchten, weil die Krone des Lebens auf sie am Himmel wartet.

 

Meine Bekehrung

Was hat mich dazu getrieben, mich von satan zu trennen? Meine Geliebten, wenn Sie wünschen, dass der Herr Jesus in Ihr Leben eingreift, sollen Sie das Risiko eingehen, die Wahrheit zu sagen. Viele Personen blockieren ihre Befreiung, weil sie die Wahrheit nicht sagen wollen. Sie sollen das Risiko eingehen, die Wahrheit zu sagen. Ich weiß sehr gut, dass die Welt die Wahrheit nicht gern hat. Wenn Sie die Wahrheit sagen werden, wird die Welt Sie ablehnen können, Ihre Familie wird Sie verlassen können, ihre Freunde werden Sie ablehnen können. Aber Jesus, Der die Wahrheit ist, wird Sie niemals verlassen. Es gibt einige Sachen, die du schon gebeichtet hast, aber es gibt andere, die du für dich selbst behältst und du sagst dir: das ist mein Geheimnis. Wisse, dass es eben wegen dieser Sachen ist, die du in dir behältst, dass der Teufel weiterhin die Macht über dein Leben hat. Wegen der Angst von allen abgelehnt oder verlassen zu werden, ziehst du vor, Gefangenen oder Sklaven der Lüge zu werden! Nein, Geliebter, gehe das Risiko ein, die Wahrheit zu sagen und der Herr wird dich befreien.

Viele Personen befinden sich vor dieser Gleichung. Und deswegen wissen sie nicht, wie es weitergehen soll, wie sie die Befreiung finden. Aber ich gebe dir einen Rat: geh das Risiko ein, die Wahrheit zu sagen, was auch immer die Folgen sein können, Jesus wird dich niemals verlassen. Ich ging das Risiko ein, ich hatte die Wahrheit gesagt und wegen dieser Wahrheit hatte meine Familie mich abgelehnt, meine Eltern hatten mich verjagt, meine Brüder und Schwestern wollten nichts mehr von mir, alle Freunde, die ich hatte, hatten sich von mir zurückgezogen. Aber der Herr Jesus, Er, Der die Wahrheit ist; Er, Der unsere Zuversicht und Stärke ist, eine Hilfe in den großen Nöten, die uns getroffen hat, hat mich besucht und mir geholfen. Das ist der Grund, warum ich heute auch unter den Lebenden gezählt werde. Meine Geliebten im Herren, ich wusste nicht, dass ich auch eines Tages Christ wäre. Aber Gott wusste es. Gott wusste, dass ich eines Tages von allen Fesseln satans befreit sein werde und das ist es, was Er getan hat.

Ich werde nicht müde, Ihnen zu sagen, dass wir das Risiko eingehen sollen, die Wahrheit zu sagen, ohne Angst vor den Folgen zu haben, damit Jesus in unsere Leben eingreift. Als ich dem Teufel diente, kam es einmal vor, dass ich einen hochrängigen Dämon treffen sollte, der beauftragt war, in mir den Instinkt vom Tod zu wecken. Und um diesen Dämon zu treffen, sollten wir Zeremonien durchführen. So im Rest meines Lebens als Teufelsdiener war es eben dieser Dämon, der mich lehren sollte, wie man dem Teufel dient. Und um ihn zu treffen, musste ich mich im unterirdischen Raum begeben. Und um dorthin zu kommen, musste man eine Leiche kaufen. Mein Meister, der aus dem Kisangani stammte, derjenige, der mich in die indische Zauberei eingeweiht hatte, hatte mich darum gebeten, einige Sachen zu suchen: […] hier erwähnt der Bruder die Sachen, die sein Meister ihn darum gebeten hatte, zu suchen. […] Nachdem er sich alles verschafft hatte, worum sein Meister gebeten hatte, ist er zurückgegangen, um ihn zu sehen. Er setzt fort: ich war zu meinem Meister gegangen, und als ich an der Tür geklopft hatte, hatte er aufgemacht und er war sehr zufrieden, mich zu sehen. Dann hatte er mir gesagt: „du bist ein tapferer Mann“, und er hatte mir die Hand geschüttelt und ich war mit ihm eingetreten. Als wir drinnen waren, hatte er mir gesagt: heute wirst du eine Reise unternehmen. […] Was man die astrale Projektion oder Reise der Seele nennt.

Haben Sie schon von der astralen Reise gehört? Während man sich vorbereitet, diese Reise zu unternehmen, muss man durch zwei Türen gehen, um ins geheime Zimmer einzutreten. Die erste Tür öffnet sich von außen und auch eine Person, die sich außerhalb dieses Zimmers befindet, kann sie öffnen. Was die zweite Tür angeht, kann allein derjenige sie öffen, der sich drinnen befindet, denn, wenn eine Person eine astrale Projektion macht, sie lässt sich zuerst zersetzen. Sie kann entweder sich zersetzen oder sich zerlegen lassen. Und wenn eine andere Person ins Zimmer eintritt und den Körper in diesem Zustand sieht, während sie aus ihrem Körper ausgeht und sich noch in ihrer Reise befindet, wird die Person, die die Reise gemacht hat, in ihren Körper nicht mehr zurückkehren können, darauf wird automatisch der Tod folgen. Es ist auf diese Weise, dass Pépé kallé kaba sélé gestorben ist. Es ist die Sirene „Maïmouna“, die ihn getötet hatte, weil er zwei Frauen hatte: eine in dieser Menschenwelt und eine andere in der Welt satans, besonders in der Welt von Polliun, das Departement der Sirene „Maïmouna“.

 

Der Koran

„Maïmouna“ ist die Sirene, die luzifer benutzt hatte, um Mahomed die Offenbarung des Korans zu geben. Hier möchte ich eine Zwischenbemerkung einfügen und Ihnen sagen, dass allah nicht der Gott Yahvé, der Schöpfer, ist. Allah ist luzifer selbst. Man sagt, dass der Islam die blinde Unterwerfung zum Gotteswillen ist. Nein, es ist nicht wahr. Der Islam ist die blinde Unterwerfung zum Willen luzifer satan. In der kabbalistischen Welt heißt Mahomed der Antichrist vom Osten. Das alles, um zwei Blöcke zu bilden. Denn es gibt zwei Blöcke in dieser Welt: der lateinische Block und der arabische Block.

Unter den fünf Kontinenten, derjenige, der dem Teufel am meisten Angst macht, ist Afrika. Denn es gibt da Leute, die ernstlich beten. Ich spreche mit Ihnen als ein Ex-satanist. Deshalb ist Afrika die Zielscheibe des Teufels. Die Satanisten vom Westen sammeln Spenden, machen Fundraising und senden sie nach Afrika. Das alles, um die Leute durch ihre Spenden zu schwächen, die nicht Anderes sind als vom Teufel vergiftete Geschenke. Sie sehen, dass viele NROs, humanitäre Organismen entstehen. Glauben Sie wirklich, dass es keine Leute in Europa gibt, die leiden? Wir wissen alle, dass man zuerst vor der eigenen Tür kehren sollte. Warum kümmern sie sich nicht um diese Leute, die bei ihnen leiden und kümmern sich stattdessen nur um Afrika?

Als wir in diesem geheimen Zimmer waren, waren beide Türen geschlossen und es ist mein Meister, der die beiden Schlüssel besaß. In diesem Zimmer gab es kein Fenster, es gab nur ein kleines Loch, das als Lüftung diente. Ich konnte nicht einmal meine Hand durch dieses kleine Loch herausgehen lassen. Ich hatte schreckliche Sachen gesehen, als ich darin eingetreten war. Es gab Soutanen, Meßgewänder, und Stolen unterschiedlicher Farben. Wenn der Priester sich anzieht, zieht er zuerst die Soutane, dann das Meßgewand an und schliesslich die Stola, die man an den Hals hängt, und diese Stolen haben unterschiedliche Farben. Jeder Farbe entspricht eine besondere Zeremonie und das alles ist satanisch. Dort hatte ich ebenfalls Bilder gesehen: das Bild eines falschen Jesus mit einem roten Herzen, Strahlungen aussendet. Es gab das Bild von „Maria Margoue“. Ich weiß, dass viele unter uns waren zuerst katholisch, bevor sie pfingstlich werden, und es gibt auch unter uns Leute, die sogar sagen können: „seit meiner Geburt habe ich nie eine katholische Kirche betreten.“ Selbst wenn du niemals in einer katholischen Kirche gewesen bist, wisse jedoch, dass du „Maria Margoue“ unbewußt schon verehrt hast. Jede Person, die schon durch die 5.Klasse der Grundschule gegangen ist, hat „Maria Margoue“ schon verehrt, und dies durch die Gedichte eines aus Guinea Conakry stammenden Satanisten, Camara Laye. Es war ein Text, der in Form von Gedicht geschrieben war. Man sang ihn sogar sehr oft: „Schwarze Frau, afrikanische Frau“. Viele Leute glaubten, dass Camara Laye dieses Gedicht geschrieben hatte, um seine Mutter zu ehren. Nein! Das war nicht für seine Mutter, das war für luzifer, das war für Maria Margoue. Camara Laye war ein Satanist.

Es gab auch Rosenkränze aller Farben (wir haben keine Zeit gehabt, um über die heilige Zauberei zu sprechen); eine mit menschlichem Blut erfüllte Kalebasse mit einem roten Stoff darauf; […] fünf Skelette und vier Bibeln: die Bibel Tob, die Jerusalemer Bibel, die Neue-Welt-Übersetzung der Heiligen Schrift und die Bibel verbum xxl caïn. […] An dieser Stelle beschreibt der Bruder alle Greuel, denen er unterworfen wurde, um doros, derjenige, der sein Lehrer sein sollte, zu treffen. Sein Meister hatte ein teuflisches Pergament genommen und hatte ihm gesagt: gib den Namen aller Mitglieder deiner Familie, fang mit deinen zwei Eltern sowie deinen Brüdern und deinen Schwestern an. Vergiss keinen Namen. Ich hatte den Namen meiner Eltern sowie die Namen meiner Brüder und meiner Schwestern gegeben. […] Meine Geliebten, diesen Teil mag ich nicht gern erklären. Das bereitet mir wirklich Kummer, aber ich mache es, weil das für den Gottesruhm ist.

[…] Kurze Beschreibung der anderen Sequenzen der Einweihung. Er setzt fort: Während ich die Namen der Mitglieder meiner Familie gab, waren sie diejenigen, dich mich dorthin gesandt hatten? Waren sie diejenigen, die mich sie darum gebeten hatten, diesen Zauberer zu besuchen? Ich war allein wegen eigenen Interessen dorthin gegangen und ich hatte die Namen von Unschuldigen gegeben.

Viele Personen gehen durch einige Leiden heute, einfach weil ein Mitglied ihrer Familie für seine kriminellen und egoistischen Interessen die Namen jeder Person der Familie in einer Versammlung der Zauberer einschreiben gegangen ist. Das ist es, was einige Leiden rechtfertigt, die Sie in Familien sehen. Was hatten mir meine Brüder und Schwestern sowie meine Eltern angetan, damit ich dem Teufel ihren Namen gebe? Auch du, der mich hörst, was hast du diesen Zauberern deiner Familie angetan, damit sie dem Teufel alle Namen deiner Familie geben? Wenn ich manchmal daran denke, tut es mir sehr weh. Für dich, weil du diesen Bösen deiner Familie nichts Schlechtes angetan hast, wisse, dass du Zuflucht in Gott finden und dich von all diesen Leiden befreien kannst, die dich die Zauberer ertragen lassen. Denn für diejenigen, die mit dem Blut Jesus gedeckt sind, trifft ein unverdienter Fluch nicht ein. In Jesus wirst du nichts mehr zu befürchten haben, selbst wenn die Zauberer deiner Familie deinen Namen in ihren Versammlungen schon gegeben haben, wisse, dass das Blut Jesus alle ausgesprochenen Verfluchungen gegen dich aufheben wird. Jesus hat mit Seinem Blut die Handschrift ausgetilgt, so wider uns war, welche durch Satzungen entstand und uns entgegen war, und hat sie aus dem Mittel getan und an das Kreuz geheftet.

[…] Er beschreibt die anderen Phasen der Zeremonie bis zu seiner Begegnung mit doros, dem Dämon, der sein Lehrer sein sollte. Er setzt fort: und danach, als ich da war, hatte ich einen skelettartigen Dämon vor mir gesehen. Er war wie das Skelett, das Sie in den Anatomiebüchern immer gesehen haben. Er stand vor mir und er sprach. Als ich ihn ansah, sah ich ein blaues Licht, das aus der Höhle seiner Augen herauskam und er sagte mir: habe keine Angst, weil das keine Reise ohne Wiederkehr ist. Ich werde in dir den Instinkt von Tod wecken. Dein Instinkt von Tod wird so stark sein, dass du jede Lebensform hassen wirst, du wirst in andere Welten gehen, um dort das Schicksal zu erfüllen, das ich für dich gewählt habe. Und dieser Dämon sollte jetzt in mir inkarnieren, er sollte Gestalt in mir annehmen und in mir sein und das ist es, was geschehen war. Er war in mich eingetreten, und ich bin zurückgegangen.

Und danach habe ich weiterhin dem Teufel gedient. Und eines Tages hat mich der Teufel gerufen und hat mir gesagt: mein Sohn, ich möchte, dass du hier kommst, dass du mit mir bist, dass du mit mir für immer bleibst. Dafür sollst du in der Menschenwelt sterben. Er hatte es mir gesagt und ich war sehr zufrieden. Ich hatte mir gesagt: mein Meister wünscht jetzt, dass ich an seiner Seite bleibe. Verzaubert sein, ist wirklich keine gute Sache. Wie kann jemand zufrieden sein, an der Seite satans zu leben? Sie sollen wissen, dass es beim Teufel nur Tod und Verfluchung gibt. Aber bei Jesus gibt es Leben und Segen. Und während ich versuchte, mit satan zu sein, hatte er mir gesagt: „du sollst den Pakt mit mir schließen, du wirst am 6. Januar 2006 sterben.“ Und um diesen Pakt zu bestätigen, sollte ich mein Blut geben. So hatte mich der Teufel an einem Teil meines Körpers verletzt, und mein Blut wurde gegossen und hatte einen Kelch erfüllt, den der Teufel in meiner Anwesenheit getrunken hat. Ich habe sogar noch die Narbe dieser Verletzung. […] Der Bruder erklärt, was geschehen war, nachdem der Teufel sein Blut getrunken hatte.

Die Gnade des Herrn Jesus Christus sei mit Ihnen! Amen!

 

 

ZEUGNIS EINES EX-SATANISTEN N°11

Dieses Zeugnis ist der 11. Teil einer Reihe von 13 Nummern. Um davon völlig zu profitieren, sollen Sie auch die zwölf anderen Teile der Reihenfolge nach lesen.

Und danach bin ich“shiva“ geworden, der Gott der Zerstörung. Man hatte mir 406 Dämonen gegeben. Unter ihnen gab es einen Engel, der den Namen „nemadel“ trug. Er ist unter den Engeln, die mit luzifer vom Himmel gestürzt gewesen waren. Jetzt arbeitete ich für den Teufel. Als Mensch lebte ich in dieser Welt zwei Tage pro Woche. Aber an den anderen Tagen lebte ich beim Teufel. Zusätzlich zum Skelett, das ich in meinem Körper hatte, hatte man mir ein zweites gegeben und der Teufel hatte mir beigebracht, wie man die Kirchen bekämpfen kann, wie man die Kirchen in den geistlichen Schlaf oder die Apostasie fallen lässt, wie man die Wochen von Daniel zählt und wie man die Rückkehr von Jesus vorbereitet.

 

Die Rückkehr Jesus’

Hier möchte ich eine Zwischenbemerkung einfügen: der Herr Jesus kehrt bald zurück. Wir sind in einem Zeitraum, den man Zeit der Gnade nennt. Der Tod des Herrn Jesus geschah am Ende der 69. Woche von Daniel. Wenn die 69. Woche endet, fängt direkt die 70. Woche an. Aber anstatt in diese Woche einzutreten, gab es ein Geheimnis, das der Teufel nicht kennt. Dieses Geheimnis ist eine Pause. Bei dieser wöchentlichen Chronologie von Daniel gibt es eine Pause.

Warum diese Pause? Es ist, um allen Nationen, die die Gute Botschaft nicht kannten, zu erlauben, sie zu kennen. Es ist diese Zeit, die Zeit der Gnade. Und die Bibel sagt: Es wird das Ende sein, wenn die Gute Botschaft überall gepredigt sein wird. Nun heute, wenn Sie gut beobachten, selbst die Nationen, die dem Evangelium feindlich waren, nehmen Jesus an und das Evangelium wird überall gepredigt. Wenn Sie nach Indien gehen, finden Sie indische Christen. Wenn Sie sogar nach dem Irak gehen, werden Sie irakische Christen finden, und sogar in Japan gibt es Christen. Es ist also ein Beweis, dass das Evangelium schon alle Nationen erreicht hat und dass wir jetzt am Ende der Zeit der Gnade sind. Dazu sehen wir schon die Zeichen, die der Herr Jesus gegeben hatte, und selbst die beiden Hauptpersönlichkeiten der Eschatologie sind schon da. Wir haben das heidnische römische Reich und der Kult des Levitikus, das Priesteramt des Levitikus. Weil Jesus von den Juden angeklagt wurde, aber von den Römern getötet wurde.

Damit man in die 70. Woche eintritt, sollen diese zwei Akteure wieder erscheinen. Aber das römische Reich ist schon da mit dem, was man die Europäische Union (EU) nennt. Es gibt eine einzige Währung, die man Euro nennt. Es gibt eine Armee, eine Verfassung, man sucht sogar schon einen Präsidenten für die UE. Und wenn Sie heute den israelisch-palästinensischen Krieg sehen, streitet man sich um den Gazastreifen, um die Moschee niederzureißen und um den Tempel von Jerusalem wieder aufzubauen. Aber der Antichrist wird in den Tempel gehen, um sich als Gott auszugeben. Er, er ist der Kapitän „Samannelli“. Als ich dem Teufel diente, hatte er uns sogar die Besonderheiten seiner Kirchen gegeben. Hier in Kongo gibt es 69 Kirchen des Teufels. Alle Kirchen, die den Ökumenismus annehmen, sind schon in der Hand satans. Sie sollen niemals an ökumenischen Gottesdienten teilnehmen, weil sie satanisch sind.

Danach habe ich weiterhin dem Teufel gedient. Der Teufel hatte mir die Genehmigung gegeben, direkt mit ihm zu sprechen, ohne über Vermittler zu gehen. Und er hatte mir die Genehmigung gegeben, an allen Versammlungen der großen Satanisten der ganzen Welt teilzunehmen, die auf dem Grund des Atlantiks stattfand. Ich tat das alles, und ich war der Vertreter dritten Grades im Geheimnis der Luft geworden. Als ich aber zurückgekehrt war, war ich kein normaler Mensch mehr: ich war 50 % Mensch 50 % Dämon. […] Und als in dieser Welt war, sagte ich in mir selbst: ich werde am 6. Januar 2006 sterben, aber wenn ich sterben werde, wird man mich begraben und man wird mich sogar vergessen. Damit man mich also nicht vergißt, bevor ich sterbe, muss ich ein Kind haben. Aber in mir gab es schon eine Schlange in meinem linken Arm und diese Schlange hatte als Auftrag, jede Frau oder jedes Mädchen zu töten, die bzw.das mit mir schlafen konnte, weil ich in der Welt der Finsternis verheiratet war.

 

Die Frauen, die mit Priestern schlafen

Der Priester, der mich in die heilige Zauberei eingeweiht hatte, hatte mir ein rotes Taschentuch gegeben und er hatte mir gesagt: wenn du mit einer Frau schläfst und dabei dieses Taschentuch auf dir hast, wird sie nicht sterben, aber sie wird ihr ganzes Leben niemals heiraten. Sehen Sie sich diese Frauen oder diese Mädchen an, die mit den Priestern ausgehen, sie heiraten nicht. Bleibe in der Unzucht, eines Tages wirst du einem Satanist begegnen, der ein Taschentuch hat, und er wird dich zur Ehelosigkeit verdammen. Aber wenn du zu Jesus zurückkehrst, und du deine Unzucht beichtest und aufgibst, ist Jesus fähig, deine Verfluchungen in Segen zu verwandeln.

Ich hatte also ein Mädchen gefunden. Ich ging mit ihr aus, und jedesmal hatte ich dieses Taschentuch. Dieses Mädchen kannte mich, es kannte meinen geistlichen Zustand, sie wusste, dass ich ein Satanist war. Das, was ich im Satanismus in Likasi tat, war kein Geheimnis. Meine Familie wusste es, meine Brüder und Schwestern wussten es, meine Freunde und sogar das betreffende Mädchen wussten es. Aber es war vom Geld angezogen, das ich ihm gab. Das ist traurig! Ich hatte eine Statue von „Maria Margoue“ genommen, die ich ihm gegeben hatte. Ich hatte ihm gesagt: jedesmal, wenn du schlafen willst, sollst du sie unter dein Kopfkissen legen und das ist es, was geschehen war. Ohne es zu wissen, war sie schon in den Händen luzifers. Ich ging dann mit ihr aus bis zum Tag, an dem sie zu mir kam, um mir zu sagen, dass sie eine ein Kind von mir erwartete. Ich war sehr zufrieden. Ich hatte mir gesagt: jetzt gibt es wenigstens eine Frau, die mit meinem Kind schwanger ist, wenn ich sterben werde, wird man sich an mich dank des Kindes erinnern, das zur Welt kommen wird. Und dann habe ich ihm Geld gegeben und es war gegangen.

Ich war in Likasi, und ich bin nach Kakanga gegangen, um Erz zu suchen. In Kakanga hatte ich zwei Wochen verbracht und meine rechte Hand hat begonnen, zu verfaulen. Meine rechte Hand war völlig verfault. Danach hatte ich Kakanga verlassen und ich war nach Likasi zurückgekehrt. Ich war in alle Gesundheitszentren, öffentlichen Gesundheitseinrichtungen, Krankenhäuser gegangen, usw. Trotz der Tatsache, dass man mir Antibiotika verabreicht hatte, verschlimmerte sich nur der Zustand meiner Hand. Jedermann sah meine Hand, die gerade dabei war zu verfaulen und die Flüssigkeit gießen ließ. Diese Flüssigkeit war einer Mischung von Wasser mit Pulver ähnlich, das man in die Batterie findet. Da ich aber vergeblich nach der Heilung gesucht hatte, hatte ich die Entscheidung getroffen, die Dämonen zu rufen. Ich war eines Nachts auf den Schulhof der staatlichen Schule gegangen. Als ich dort war, hatte ich Zaubersprüche gemacht und man hatte mir geantwortet. Man hatte mir gesagt: Es ist deine Frau Helene, die für deine Hand verantwortlich ist, die gerade dabei ist zu verfaulen. Sie ist über dich geärgert, weil du ein Mädchen in der Menschenwelt geschwängert hat. Wenn du wünschst, dass deine Hand wieder gesund wird, sollst du zulassen, dass dieses Mädchen und das Baby, das es trägt, sterben. Erst danach wird man deine Hand heilen können, sonst wird man sie schneiden. Und ich sollte sofort eine Antwort geben. Und plötzlich hatte ich gesagt: wenn man meine Hand schneiden muss, dann soll sie geschnitten werden, aber dieses Mädchen wird am Leben bleiben.

[…] Der Bruder beschreibt das kurz, was geschehen war, wenn man ihn in die Friedhofswelt eingeladen hatte. Er fährt fort und sagt: man muss Mitleid weder mit dem Teufel, noch mit den Hexern haben, weil sie auch kein Mitleid mit uns haben, wenn sie unsere Segen stehlen. Ich sollte zuerst in 2006 sterben und später hat man das Datum sogar gewechselt und es auf den 6. Januar 2005 zurückverschoben. Meine Geliebten, ich bin noch am Leben nach der Frist, die mir vorgeschrieben war, der Teufel ist ein Lügner, er ist der Vater der Lüge. Wenn der Teufel Ihnen droht, wenn die Hexer Ihnen drohen, sollen Sie sich ihnen im Namen Jesus widersetzen. Die Bibel sagt: Widerstehet dem Teufel, so flieht er von euch. Wenn Sie in die Falle gehen, den Drohungen der Hexer nachzugeben, werden sie Wirkungen auf sie haben, aber wenn Sie ihnen im Namen Jesu Christi widerstehen, werden sie weit weg von Ihnen fliehen. Das ist das Prinzip.

Und danach war ich zurückgekehrt. Im Jahr 2002 hatte dieses Mädchen ein kleines Mädchen zur Welt gebracht, es heißt Leticia und befindet sich in Likasi. Während ich mit diesem Mädchen war, diente ich weiterhin dem Teufel und ich wusste, dass ich in 2005 sterben sollte. Und zum Jahresende 2002 hatte ich mir gesagt: in der Welt der Finsternis habe ich viel Geld und wenn ich sterben werde, wird die Zukunft meiner Tochter nicht gesichert sein. Unser Gott gibt allen, sogar den Hexern, die Möglichkeit, sich zu bekehren. Während ich all diese Ideen hatte, war der Teufel nicht auf dem Laufenden, satan wusste nicht, was in meinen Gedanken geschah. Und ich sagte mir: ich muss mein Geld überweisen, damit die Zukunft meiner Tochter nach meinem Tod gesichert sei. Ich ging also um dem Teufel meine Bitte Bescheid zu geben. Und er hatte mir gesagt: das ist nicht schlimm, dafür wirst du mir nur zwei Personen geben und es sind eben diese zwei Personen, die diese Überweisung machen werden. Für mich, der viele Personen tötete, zwei Personen zu opfern, sollte nur ein Kinderspiel sein. Er hat mir dann gesagt: du sollst mit deinem Blut unterschreiben. Und ich hatte unterschrieben.

Ende 2002 sagte der Teufel zu mir: ich brauche diese zwei Personen für die Überweisung. Aber die beiden Personen sind nicht Leute, die du töten wirst, indem du Geld unterwegs wirfst, oder indem du Unfälle verursachst. Die beiden Personen, die ich verlange, sollen aus deiner Familie kommen, nicht aus deiner Großfamilie sondern aus deiner Kernfamilie. Und er gab mir eine Frist und sagte mir: das Ende ist am 5. Februar 2003. Wenn du das während dieser Frist nicht realisierst, wirst du selbst sterben. Und wenn du sterben wirst, wirst du nicht mehr zu mir kommen. Du wirst in die Hölle, in die astrale Welt gehen. Sehen Sie, wie der Teufel sich ändert? Trotz all dessen, was ich für ihn getan hatte… Er, der mich darum gebeten hatte, ihn Vater zu nennen. Sehen Sie diesen Vater? Ein Vater, der nicht ernst ist. Jetzt musste ich unter meinen Brüdern und Schwestern und meinen Eltern, zwei Personen wählen. Ich wusste nicht, wen ich opfern sollte, ich hatte Angst, ich stand satan zu Diensten. Einerseits hatte ich Angst vor ihm, und andererseits wollte ich nicht die Mitglieder meiner Familie opfern. Dann gab es in mir diesen Kampf. Und da ich das wusste, was der Teufel war, war ich verpflichtet, mich ihm zu unterwerfen und ich habe ihm weiterhin gedient.

Eines Tages in einer großen Versammlung gab uns der Teufel viele Strategien, um die wahren Christen zu fangen, um Seelen für die astrale Welt zu gewinnen. Und am Ende hatte er jedem Satanist einen Auftrag gegeben. Der Auftrag, der mir gegeben wurde, bestand darin zusätzlich zu den beiden Personen, nach denen er in meiner Kernfamilie verlangt hatte, zehn Personen töten zu gehen. Und wir sind gegangen und ich hatte einen Verkehrsunfall verursacht, und es gab 13 Tote. Danach waren wir in eine andere Versammlung gegangen. Und in dieser Versammlung sollte jeder satanist den Bericht des Auftrags geben, der ihm anvertraut gewesen war. Und der Teufel saß auf seinem Thron und wir waren alle da. Wir waren wirklich zahlreich, und wir gingen abwechselnd. Das Erste war daran gewesen. Er hatte seinen Bericht gegeben und er war zu seinen Platz zurückgekehrt. Ich war die neunte Person. Ich war dran, ich hatte auch meinen Bericht gegeben. Ich hatte gesagt, dass der Auftrag, der mir anvertraut gewesen war, darin bestand, 10 Personen zu töten und ich hatte 13 getötet. Und da hatte man mir zugejubelt. Ich war zu meinem Platz zurückgekehrt. Und dann war die zehnte Person dran.

Die 15. Person, ein Satanist aus Togo, war dran. Er begann dies zu sagen: ich bin beim Auftrag gescheitert, der mir anvertraut gewesen war. Dann war der Teufel wütend. Er ist aufgestanden, er hat begonnen, Beleidigungen gegen diesen Satanist zu sprechen, und er versuchte den Grund dieses Mißerfolges zu wissen. Dann setzte er sich auf seinen Thron. Der Mann hatte begonnen zu sprechen. Er hatte als Auftrag bekommen, einen Pastor in Togo töten zu gehen. Und er war im Haus des Pastors angekommen, er war durch das Dach eingedrungen. Er wartete auf die Nacht, wenn der Pastor im Bett wäre, um ihn zu töten. Der Pastor, bevor er ins Bett ging, hatte sich auf die Knien gesetzt und hatte begonnen zu beten. Und dieser Mann sagte: „er betete, und während er betete, spürte ich nichts. Ich war immer noch im Dach, ich wartete auf das Ende des Gebetes, um zu handeln. Aber am Ende seines Gebetes hatte der Pastor gesagt: das ist im Namen Jesu.“ Er hatte nicht einmal Christus gesagt: Wir alle, die im Saal waren, wurden auf den Boden geworfen. Wir waren alle auf dem Boden. Meine Geliebten, während wir auf dem Boden waren, sah ich den Thron luzifer an, er auch war nicht auf seinem Thron, er war auch auf dem Boden, wie wir. Er, der uns sagte, dass er über allen Sachen war, er hatte gesagt, dass seine Macht über allen war und an diesem Tag hatte er genauso wie wir, seinen Thron verlassen und war auf den Boden gefallen.

Der Teufel auf dem Boden, oh meine Geliebten. Die Bibel sagt: dass in dem Namen Jesu sich alle Knie derer beugen, die im Himmel und auf Erden und unter der Erde sind. Selbst der Teufel muss seine Knien vor dem König der Könige beugen. Denn Jesus, der König der Könige, hat einen Namen bekommen, der der über alle Namen ist und vor diesem Namen sollen sich alle Knien beugen, und alle Zungen bekennen, dass Jesus Christus der Herr sei, zur Ehre Gottes, des Vaters. Den Teufel hatte ich auf dem Boden gesehen. Ich hatte mit meinen eigenen Augen luzifer auf dem Boden gesehen. Und danach war er aufgestanden und hatte begonnen, diesen Mann zu beschimpfen. Derjenige, der diesen Namen erwähnt hatte, hatte man ihn mitgenommen, um ihn zu töten. Ein kostenloser Rat: wenn du ein Hexer bist, und man dich beauftragt, einen Christen zu töten, wenn du scheiterst, wisse, dass das Gottesgnade ist. Wenn du scheiterst, kehre nicht in Ihr Lager zurück, um den Bericht zu geben, man wird dich töten. Wenn du scheiterst, gehe schnell in die Kirche, um deine Schandtaten zu beichten, man wird für dich beten und du wirst befreit werden wie ich. Und sobald der Teufel aufgestanden ist, hat er uns gesagt: „macht euch um diesen Vorfall keine Sorge, bald werde ich in dieser Welt herrschen, ich werde euch wichtige Stellen geben. Wisst, dass ich diesen Schwachen entthronen werde, dieser Schwache, der heißt, Ich-weiß-nicht-was, ich werde ihn entthronen.“ Und als er das sagte, hatten wir ihm zugejubelt, und dennoch waren wir alle gerade gefallen.

Ich hatte eine Frist, die man mir vorgeschrieben hatte. Und als ich in Likasi zurückgekehrt war, hatte ich mir gesagt: als wir da waren, hat man einfach den Namen erwähnt, Er war körperlich nicht da, man hat seinen Namen erwähnt und wir alle waren auf dem Boden gefallen. Also dieser, der mir diese Frist auferlegt, es gibt dennoch jemanden, der ihn überschreitet. Was soll ich also tun? Da er mir diese Frist vorgeschrieben hat, werde ich mich dorthin begeben, wo man diesen Namen erwähnt. Ich werde mich dorthin begeben und die Frist, die er mir vorgeschrieben hat, wird aufgehoben sein, weil er nicht derjenige ist, der über allen ist. Und auf diese Weise habe ich begonnen, mich in die Kirchen zu begeben, um nach der Befreiung zu suchen, weil ich erkannt hatte, dass der herr, dem ich diente, einem anderen Herrn untergeordnet war, Der Jesus Christus ist. Der Teufel hatte mir eine Frist vorgeschrieben, und ich sollte nach seiner Frist sterben. So bin ich in die Kirche gegangen. Ich habe die Befreiung gefunden, die Frist, die mir der Teufel vorgeschrieben hatte, wurde aufgehoben. Ich war in 2005 nicht gestorben. Und heute bin ich immer noch am Leben.

Meine Befreiung dauerte ein Jahr: vom 3. Februar 2003 bis zum 3. Februar 2004, im Krankenhaus. Ich bin in 23 Kirchen gegangen. Von meiner Familie wurde ich ausgeschlossen. Am Anfang habe ich Ihnen gesagt: man muss das Risiko eingehen, die Wahrheit zu sagen. Ich hatte meiner Familie die Wahrheit gesagt und deswegen hatte man mich verjagt. Man hatte mich verlassen, aber Jesus hat mich nicht verlassen. Es war nicht leicht für den Teufel, mich loszulassen. Mit all den Geheimnissen, die ich wusste, mit der ganzen Ausbildung, die ich von ihm bekommen hatte (er hatte mich ausgebildet, um die Christen zu bekämpfen, um das Gotteswerk zu zerstören, zu sabotieren. Er hatte mir viele Strategien und viele Techniken gegeben). Als ich versuchte, dem Herrn Jesus mein Leben zu geben, da der Teufel sehr gut wusste, dass viele Gotteskinder gestärkt sein werden und befreit sein werden, wenn ich befreit bin und beginne seine Geheimnisse zu enthüllen, hat er mich sehr bekämpft. Es ist sehr leicht, den Pakt mit dem Teufel zu schließen, aber sehr schwer, sich von ihm zu trennen.

Ich möchte auf einen Punkt gern bestehen. Wenn du das Eingreifen des Herren Jesus brauchst, sollst du das Risiko eingehen, die Wahrheit zu sagen. Wenn du die Wahrheit sagst, kannst du von allen gehasst werden, von deiner Familie kannst du ausgelossen werden, deine Freunde können dich verlassen, aber Jesus wird dich nicht verlassen. Wegen der Wahrheit, die du sagen wirst, wird Jesus dich niemals verlassen, weil Er selbst die Wahrheit ist. Er ist der treue Freund.

Wenn du in der Not bist, bitte um Gotteshilfe. Und hier lenke ich auch die Aufmerksamkeit von denjenigen, die dem Teufel in der Hexerei immer noch dienen und die Sachen in der Kirche machen. Geb Acht, Gott läßt sich nicht spotten. Denn was der Mensch sät, das wird er ernten, früher oder später. Und wenn du diese Sachen machst, glaub nicht, dass Gott dich nicht sieht. Er lässt, dass du die Gelegenheit ergreifst, um dich zu verändern. Aber wenn du fortsetzt, wisse, dass eines Tages, als Gott sagen wird, dass was zu viel ist, ist zu viel, wird Er dich schlagen.

Lesen wir das Gotteswort in Psalm 60:13, Galater 6:7, und Jesaja 66:16.

Psalm 60:13 „Schaffe uns Hilfe in der Not, denn eitel ist Menschenhilfe!“

Galater 6:7 „Irrt euch nicht! Gott lässt sich nicht spotten. Denn was der Mensch sät, das wird er ernten.“

Jesaja 66:16 Denn mit Feuer wird der Herr richten und mit seinem Schwert alles Fleisch; und der vom Herrn Erschlagenen wird eine große Menge sein.

Als ich von dieser berühmten Versammlung zurückgekehrt war, wo der Teufel mit uns gefallen war, als der Name Jesu ausgesprochen war, hatte ich beschlossen, mich dorthin zu begeben, wo man diesen Namen erwähnt, damit Gottesmänner für mich beten, und dabei diesen Namen erwähnen. Und so werden die Dämonen, die gerade dabei sind, mich zu stören, die Flucht ergreifen. Eines Tages hatte ich einen Freund, den Bruder Thierry, getroffen, der mich zu seinem Pastor geführt hatte, das war in Likasi. Das war in der Nacht; es gab einen Gebetabend. Wir waren um 21 Uhr 30 dort angekommen. Es gab den Pastor und die Fürbitter, sie waren zahlreich. Man hatte mich zum Pastor geführt, und da habe ich ihm über meine Vergangenheit berichtet. Am Ende sagte er mir: alles klar, wir werden uns um deinen Fall kümmern, aber vorerst wirst du dich in diese Ecke setzen, und er gab mir einen Stuhl und ich setzte mich, und das Gebet fing an. Um Mitternacht hatte mich der Pastor gerufen und mir gesagt: Setze dich dahin. Man hatte die Bank weggenommen, die da war, um einen leeren Raum zu schaffen, und man hatte mich darum gebeten, mich in die Mitte zu stellen. Die Fürbitter hatten einen Kreis um mich gebildet, und hatten zu beten begonnen. Sie hatten viel gebetet und den Namen Jesus erwähnt, aber ich spürte nichts. Sie hatten so viel gebetet, von Mitternacht bis zwei Uhr morgens, ich war da, ich sah sie an und ich spürte nichts. Es gab keine Wirkung auf mich trotz des Namens Jesus, den diese Leute gerade dabei waren zu erwähnen.

Geliebte, passen Sie auf! Wenn dieser Name von einer Person erwähnt wird, die in der Sünde lebt, gibt es keine Wirkung, aber wenn dieser Name von einer Person erwähnt wird, die in der Furcht Gottes lebt, wird sich das automatisch auswirken. Diese Leute haben gebetet bis sie müde waren. Der Pastor ist sich vor die Tür stellen gegangen, und die Fürbitter beteten weiter. Da sie keine Veränderung auf mir sahen, haben sie begonnen, mir Faustschläge im Namen Jesus zu geben. Man gab mir Schläge im Namen Jesus, aber während sie mir Schläge gaben, spürte ich, als ob sie gerade dabei waren, mich abzukratzen. Und ich habe meine mystischen Augen geöffnet, ich habe die Fürbitter angesehen, die mich umgaben, sie waren alle nackt, ohne Kleidungen. Wenn du nicht in der Furcht Gottes lebst, wenn du kein heiliges Leben führst, wage dich nicht, die Dämonen zu vertreiben, sonst wirst du dem Namen Jesus Schande machen.

Als mich diese Leute schlugen, war ich aufgeregt und hatte in mir selbst gesagt: die Tatsache, hierher zu kommen und all meine Geheimnisse zu enthüllen, ist ein Verrat dem Teufel gegenüber. Da es also nichts gab, wenn ich nach Hause zurückkehren werde, wird er mich ernstlich schlagen. Aber bevor ich geschlagen werde, soll ich zuerst diese Leute schlagen. Dann habe ich begonnen, ihnen Schläge zu geben. Das waren nicht einmal ernste Schläge. Ich schob diese Leute nur und sie fielen auf Bänken, und die Bänke gingen kaputt. Danach bin ich aus der Kirche ausgegangen. Als ich zuhause angekommen war, warteten die bösen Geister schon auf mich. Und da hatten sie mich ernstlich verprügelt. Sie hatten mich geschlagen und ich blutete aus den Nasen, dem Mund, sogar aus den Ohren. Und am nächsten Morgen hatte ich mir gesagt: ich muss noch andere Gottesdiener suchen, obwohl man mich geschlagen hat. Ich war einen anderen Gottesdiener sehen gegangen.

Sie wissen Geliebte, wenn du die Befreiung brauchst, sollst du als Erste dein Interesse bekunden, befreit zu werden. Man soll dich nicht dazu zwingen. Man hatte mich in der Nacht geschlagen, aber am nächsten Tag war ich noch bei einem anderen Gottesdiener. Es gab einen Bruder, der mich zur Straße Sankuru geführt hatte. Ich kam dort an, es gab einen Pastor, der einen Namen hatte, nach dem man „fire“ hinzufügte. Als ich also eingetreten war, war das an einem Mittwoch. Diese Kirche hatte als Dach eine Plane. Als Wand waren es Matten, die man gestellt hatte. Es gab viele Leute, ich war eingetreten, ich hatte den Pastor gesehen, ich hatte mich mit ihm unterhalten, er sagte mir: alles klar, es gibt kein Problem. Setze dich dorthin hinten auf eine Bank. Ich war dorthin gegangen, und ich hatte mich gesetzt. Er hat begonnen zu predigen. Nach der Predigt sollte er jetzt das Gebet führen. Er hat gebeten, dass alle aufstehen. Als alle stehend waren, hat der Pastor mit dem Gebet begonnen. Er hatte ein Gebetsthema gegeben und die Gläubigen waren ins Gebet getaucht und er war gerade dabei hin und her zu gehen. Er kam hinten an, wo ich war, stand vor mir und sagte mir: Bruder, ich habe gerade einen Weißen hinter dir gesehen. Ich habe gesagt: Achso, es gibt einen Weißen hinter mir? Da du diesen Weißen gesehen hast, kannst du ihn von dort wegnehmen, du kannst ihn heraus lassen.

Geliebte, es gibt Spaßvögel, vor allem jene, die für Geld und für ihren Bauch arbeiten, das sind Spaßvögel und sie sind wirklich zahlreich. Es sind eben diese Leute, die die Hexer dazu treiben, ungläubig zu sein. Ein Hexer, der in die Kirche eintritt und ihm es sogar gelingt, Pastoren zu verzaubern, wie kann er dem Herrn Jesus sein Leben geben? Wenn du von dem Herrn Jesus nicht gerufen wurdest, sollst du dich nur zur Seite wie alle anderen setzen. Man unterrichtet dich und im angebrachten Moment, wenn der Herr dich wirklich gerufen hat, wird Er dich auch ausrüsten. Unser Gott, wenn Er die Vision gibt, gibt Er auch die Ausrüstung.

Dann war er da, und plötzlich hat er begonnen, in Zungen zu reden. Als ich ihn ansah; sah ich eher einen Mann ohne Kleidungen. Und er versuchte, mich zu greifen. Ich habe nur eine Bewegung mit meiner Hand gemacht, ich habe ihn einfach berührt, ohne ihn zu schieben, und er wurde herausgeschleudert und ist auf die Gläubigen fallen gegangen. Und als er auf seine Gläubigen gefallen war, endete das Gebet, und die Fürbitter haben begonnen, die Bänke umzuräumen. Es gab einen leeren Raum und diese Leute beteten weiter, während der Pastor auf dem Boden lag. Sie hatten auch dieselbe Dummheit begangen; sie haben begonnen, mir im Namen Jesus Schläge zu geben. Und als ich begonnen habe, sie zu schieben, sprangen sie und gingen mit den Matten aus, und als ich diesen Ort am Ende verließ, gab es nur noch das Dach. Alle Matten waren nicht mehr da.

Die Gnade des Herrn Jesus Christus sei mit Ihnen! Amen!

 

 

ZEUGNIS EINES EX-SATANISTEN N°12

Dieses Zeugnis ist der 12. Teil einer Reihe von 13 Nummern. Um davon völlig zu profitieren, sollen Sie auch die zwölf anderen Teile der Reihenfolge nach lesen.

An einem anderen Tag hatte die Mutter meiner Tochter mir die Adresse eines Propheten in Likasi gegeben und ich war dorthin gegangen. Sobald ich dort angekommen bin, habe ich an die Tür geklopft. Der Prophet war im Wohnzimmer mit seiner Frau. Als ich eingetreten bin, habe ich sie gegrüßt; er hat mich nach dem Grund meines Besuches gefragt und ich habe es ihm gesagt. Ich habe ihm erklärt, dass ich Satanist war und dass ich die Befreiung suchte. Als ich weiter erklären wollte, sagte er zu mir: „sei still! Sei still! Knie dich nieder. Als du unterwegs warst, hat mir Gott gesagt, dass es unterwegs einen Mann gibt, einen Satanist, der zu meinem Hause kommt, du sollst für seine Befreiung beten.“

Geliebte, warum soll man im Namen Jesus lügen? Wenn Gott dir keine Nachricht gegeben hat, sei still! Verdammt sei der Mann, der sagt, Gott hat gesagt, während Gott nichts gesagt hat. Dann hat er mir gesagt: „knie dich nieder.“ Und da ich derjenige war, der in der Not war, war ich zu gehorchen verpflichtet. Ich hatte mich niedergekniet; er hatte die Hände auf meinen Kopf gelegt und hatte begonnen zu beten. Sobald er seine Hand auf meinen Kopf gelegt hatte, wurde er herausgeschleudert und ist gegen die Wand gestoßen. Sobald er aufgestanden ist, hat er die Hand seiner Frau gehalten, und beide haben die Flucht ergriffen und mich allein im Haus gelassen.

Als ich die Tür geöffnet habe, waren sie schon im Grundstück. Sobald sie mich gesehen haben, haben sie das Grundstück verlassen, und sind auf die Straße gegangen. Die Nachbarn auch waren gekommen, es gab viele Leute. Als ich nach vorne rückte, hatten der Prophet und seine Frau sogar die Straße verlassen, um ins Grundstück auf der anderen Seite zu gehen. Er, der gesagt hatte, dass Gott ihm gesagt hatte. Es gibt Leute, die glauben, dass Gott nur durch Prophezeiung handelt. Nein. Sie sollen wissen, dass es angefertigte Prophezeiungen gibt. Die wahren Propheten existieren aber sie sind in kleiner Zahl. Aber diejenigen, die in großer Zahl sind, sind die falschen Propheten. Denn ich war selber ein Prophet. Ich redete in Zungen, ich prophezeite. Das ist traurig! Ich war also von dort ausgegangen und ich bin zurück nach Hause gegangen. Die Dämonen warteten zu Hause schon auf mich. Sie hatten mich noch ernstlich geschlagen. Ich war bei mir zu Hause geblieben. Zwei Tage später ist ein anderer Bruder gekommen, um mich zu sehen, und hat mir die Adresse eines anderen Propheten gegeben. Ich war gegangen, und als ich dort angekommen bin, habe ich an die Tür geklopft. Er war drinnen und er sagte mir: „Komm nicht herein! Fang zuerst an, deine Schuhe auszuziehen, weil du hier an einem heiligen Ort bist. Nimm deine Schuhe weg, schnell!“ Ich habe meine Schuhe weggenommen und ich bin eingetreten.

Ich trete in den „heiligen Ort“ ein. Es gab eine Matte und der Prophet sagte mir: „Stell dich dahin“. Und ich hatte mich auf die Matte gesetzt, in diesem angeblich heiligen Ort. Der Prophet begann zu beten. Er betete in Zungen und während er betete, war er gerade dabei Dämonen anzurufen. Da ich Satanist war, hatte ich mich mit den Dämonen schon vertraut gemacht. Wenn jemand die Dämonen anriefen, war das für mich nicht schwer, es zu wissen. Er rief die Dämonen an, und ich habe festgestellt, dass er ein Satanist niedrigerer Stufe war im Vergleich zu mir. Dann bin ich aufgestanden und habe ihm gesagt: du wagst es, das auf mir zu machen? Ich hatte eine Bewegung gemacht, […] und ich war gegangen. Zwei Tage später war der Prophet gestorben.

Ich suchte weiter. Und danach hatte man mir die Adresse einer anderen Kirche in der Stadt gegeben. Ich war dorthin gegangen. Die Kirche war in demselben Grundstück wie das Haus des Pastors. Ich bin in die Kirche eingetreten, ich habe mich mit dem Pastor unterhalten. Es gab Frauen, Fürsprecherinnen, die da waren. Der Pastor sagte mir: „heute wirst du befreit werden“. Als er mir das gesagt hat, war ich zufrieden. Aber einige Minuten später habe ich Geräusche wie das Gewieher eines Pferdes gehört. Als ich dieses Geräusch gehört habe, fühlte ich mich unwohl, weil das ein Dämon namens „Karavanda“ war, der der Sekretär des Drachen des Meeres ist. Dann war er in die Kirche mit seiner Peitsche heruntergekommen. Ich stand da, ich tat nichts, aber ich sah den Pastor und die Fürsprecherinnen, Frauen. „Karavanda“ peitschte sie ernstlich. Sie sahen nicht denjenigen, der sie peitschte und sie haben die Flucht ergriffen. Ich war allein in der Kirche geblieben. Der Pastor ist bei ihm zuhause gegangen, hat warmes Wasser in einer Kasserole genommen, und ist in die Kirche zurückgekommen. Er ist eingetreten, und sobald ich versucht habe, mich zu bewegen, hat er dieses warme Wasser auf mir gegossen und ist aus der Kirche herausgerannt. Ich war allein geblieben, ganz nass, und ich war aus dem Grundstück gegangen.

Als ich dann ausging, hat er mir gesagt: Bruder halt an, ich blieb stehen. Er kam und sagte mir: Bruder, Gott hat mir gerade gesagt, dass man für deine Befreiung eine Auswahl machen muss, man muss eine Koalition mit zehn Pastoren bilden. Ein einziger Pastor kann für dich nicht beten. Meine Geliebten, das ist Wahnsinn! Wenn du Gott fürchtest, kannst du allein gegen Hunderte oder Tausende Satanisten sein, sie können nichts gegen dich machen, denn derer ist mehr, die bei uns sind, als derer, die bei ihnen sind. Allein kannst du ein ganzes Bataillon von Dämonen zerstören, wenn du mit Jesus bist, wenn du Gott fürchtest, wenn du ein heiliges Leben führst.

Danach hatte man mich zu einer anderen Kirche noch geleitet. Ich bin dorthin gegangen, und sie haben begonnen, für mich zu beten. Sie waren sechs. Vier hatten sich geeilt, ihre Hände auf meinen Kopf zu legen und sie wurden herausgeschleudert. Wenn sie also herausgeschleudert wurden, hatten die beiden, die stehend geblieben waren, mich verlassen, um sich um diejenigen zu kümmern, die auf dem Boden lagen. Da war ich ausgegangen und ich war nach Hause zurückgekehrt.

Danach war ich in eine andere Kirche auf der Avenue Foyer Social gegangen. Ich war durch die Haupttür eingetreten, die Dämonen sind hinuntergekommen und haben begonnen, die Leute zu schlagen, und diese Leute sind durch die Hintertür geflohen. Und nach diesem Vorfall war ich gegangen. Ich ging zu einer anderen Kirche. Sobald ich eintrat, begannen die Dämonen, die Leute zu schlagen, die die Flucht ergriffen. Ich verließ diese Kirche und ging in die folgende Kirche auf derselben Straße, das gleiche passierte. Ich ging in die dritte Kirche auf derselben Avenue, das gleiche passierte. Schließlich war ich in dreiundzwanzig Kirchen gegangen und in all diesen dreiundzwanzig Kirchen hatte keine Lösung für mein Problem gefunden. Wenn ich mich in Kirchen begab, ging ich dorthin mit guter Absicht. Ich ging dorthin nicht mit dem Vorsatz zu schaden, Ich ging dorthin nicht, damit die Dämonen die Leute schlagen. Ich sagte die Wahrheit. Am Ende, als ich mich in Kirchen begab, sah man mich von weitem kommen und man sandte Leute, mir zu sagen: „Bruder, der Pastor bittet dich, in unsere Kirche nicht zu kommen, du wirst die Leute hinaustreiben“.

Man wollte nichts mehr von mir in den Kirchen wissen. Aber der Teufel auch sollte mich töten, wenn ich zwei Mitglieder meiner Familie nicht gab. Dann habe ich beschlossen, zu meiner Familie zu gehen und ihnen die Wahrheit zu sagen, mit der Hoffnung, dass sie meinem Problem Abhilfe schaffen könnten. Dann hatte ich eines Morgens meinen ganzen Mut zusammengenommen, ich war zu meiner Familie gegangen. Mein Vater war da, meine Brüder und Schwestern waren da, nur meine Mutter war nicht da, sie war in Sambia. Als ich also im Wohnzimmer mit der ganzen Familie war, hatte ich gesagt: ihr wisst alle, dass ich Satanist bin. Mein Vater sagte mir: „ja ich weiß, ja ich weiß und dein Vater ist der Teufel. Rede schnell, wir haben andere Sachen zu tun“. Und ich habe gesagt: ihr wisst, dass ich ein Satanist bin und im Augenblick, in dem ich mit euch spreche, hat man mich darum gebeten, zwei Personen unter euch zu töten, die hier sind.

Ich hatte die Wahrheit gesagt, ich war das Risiko eingegangen, die Wahrheit zu sagen. Mein Vater hat seinen ganzen Mut zusammengenommen und hat mir gesagt: „siehst du, mein Haus ist kein Hühnerstall, es ist keine Fleischerei, wo du das nehmen sollst, was du für deinen Vater, den Teufel, willst. Verlass mein Haus, und wisse, dass du ab heute nicht mein Sohn bist, und diese Leute, die du hier siehst, sind nicht deine Brüder und Schwestern.

Die Kirchen wollten nichts mehr von mir wissen, von meiner Familie wurde ich ausgeschlossen, alle Freunde, die ich hatte, hatten mich verlassen, all diese Freunde, für die ich Bier kaufte, waren nicht mehr da und ich war allein geblieben, und ich litt. Ich wusste nicht, wohin ich gehen sollte. Ich schlief auf dem Markt unter den Auslagen. Ich, der dem Teufel fünfundzwanzig Jahre lang gedient hatte, ich, den der Teufel darum gebeten hatte, ihn Vater zu nennen, wurde verlassen. Mein Vater satan hatte mich verlassen.

Geliebte, in Zeiten der Not, bitten wir Gott um Hilfe. Denn eitel ist Menschenhilfe. Ich war traurig und da nahm ich alle nötigen Drogen, um zu versuchen, Frieden zu haben. Aber das war ohne Erfolg. Und endlich hatte ich mir ein Haus auf der Avenue „Chahba“ gefunden und ich habe mich dort niedergelassen. Eines Nachts schlief ich, gegen vier Uhr morgens hatte ich einen Lärm gehört. Die Leute schrien, und als ich ausgegangen bin, hatte ein Diebstahl stattgefunden. Man hatte gesagt, dass der Dieb die Richtung rechts genommen hatte, und mit denjenigen, die da waren, begann man, den Dieb zu verfolgen und da man ihn nicht gefunden hatte, ist man zurückgekehrt.

Als wir zurückkamen, haben die Leute, die da waren, gesagt: „man hat den Dieb nicht gesehen“. Dann hat ein Mädchen der Familie, die Opfer des Diebstahls war, gesagt: aber warum sagen Sie, dass Sie den Dieb nicht gefunden haben? Der Dieb ist da. Und sie hatte mich als Dieb bezeichnet. Ich habe gesagt: ich, der Dieb? Aber was habe ich gemacht? Das alles kam vom Teufel. Es waren Geister, die Gestalt in diesem Mädchen angenommen hatten, um mich aufzuregen, damit ich den Teufel um einen Eingriff ersuche. Als man also das gesagt hatte, war das für mich eine Demütigung. Ich habe mir gesagt: ich Dieb! Dann hatte ich mich konzentriert und ich hatte eine Anrufung gemacht. Man hat mir gesagt: damit man dieses Problem löst, gib zuerst die beiden Personen, die man von dir verlangt hat. Ich habe gesagt: alles klar, ich werde geben.

Als ich dann gesagt hatte: alles klar, ich werde geben, hat man mir automatisch gesagt: gehe zum Polizeirevier, man wird dir zwei Polizisten geben. Ich war dorthin gegangen, ich hatte keine Klage erhoben, ich kam dorth an, der Offizier von der Kriminalpolizei sah mich an, und sagte mir: bist du es? Er rief gleich zwei Polizisten. Er sagte: „begleiten Sie diesen Mann“. Und wir waren gegangen, als wir dort angekommen sind, hatten die Polizisten die Leute festgenommen, die mich angeklagt hatten. Sie hatten drei Personen festgenommen und sie hatten sie in den Kerker gesetzt. Der Chef dieser Familie war ein Pastor. Ich war nach Hause zurückgekehrt, ich hatte mein schwarzes Notizbuch genommen, ich hatte zwei Namen der Mitglieder meiner Kleinfamilie genommen, ich brauchte nur ihre Namen nur von der Liste zu streichen, damit der Tod einige Zeit danach geschieht.

Das war am 2. Februar 2003. Ich war ins Kommissariat gegangen um den Offizier zu sehen. Sobald ich dorth angekommen war, sagte er mir, dass der Pastor befreit wurde. Dann sagte ich: warum hat man ihn befreit? Er sagte mir, dass es Pastoren gab, die gekommen sind, um für ihn zu sprechen, dann sagte ich ihm: „nimmst du das an?“ Dann hatte ich mich konzentriert, ich habe begonnen, ihn zu manipulieren, und mit ihm durch Telepathie zu kommunizieren. Ich habe begonnen, mit der Hilfe von Geistern meine Gedanken auf seinen Kopf zu übertragen. Er hat sofort begonnen, auf einem Papier zu schreiben und er hat die Akten genommen und hat sie auf die Staatsanwaltschaft übertragen. Und so hatte man diesen Vater von seinem Zuhause genommen und ihn zur Staatsanwaltschaft geführt. Am 3. Februar sollte ich mich zur Staatsanwaltschaft begeben, und als ich dort angekommen war, war dieser Vater da. Er zitterte, er flehte mich an, und ich sah ihn an. Ich habe gesagt: „ich, diesem Mann verzeihen, während es wegen ihm und seiner Familie ist, dass ich beschlossen habe, zwei Mitglieder meiner Familie zu töten. Er soll auch sterben.“ Und während ich da war, wartete ich auf den Verwaltungsbeamten und einige Zeit danach ist der Verwaltungsbeamte angekommen. Das war der Verwaltungsbeamte Kassongo von Likasi. Er war gekommen, er hatte mich in sein Büro gerufen. Er hatte mich gehört und danach hatte er mir gesagt: „du hast Recht, dieser Mann soll bezahlen“, und da war ich zufrieden.

Und als ich ausgegangen war, gab es einen Vater, der da vorbeikam. Er war der Onkel väterlicherseits der Mutter meiner Tochter. Als er mich gesehen hatte, hat er mir gesagt: „dieser Pastor ist ein sehr guter Vater. Er hat einen guten Ruf. Als wir sehr jung waren, ist er derjenige, der uns großgezogen hatte. So flehe ich dich an, ziehe deine Klage zurück“. Du sollst mit den Leuten gut umgehen können. Wegen der guten Taten dieses Vaters hat es einen Mann gegeben, der gekommen ist, um für ihn zu sprechen. Und als dieser Mann mit mir sprach, – ich weiß nicht, was mich dazu gebracht hatte – habe ich gesagt: alles klar. Ich bin ins Büro des Verwaltungsbeamten eingetreten, und ich habe ihm gesagt: ich ziehe meine Klage zurück, befreien Sie bitte diesen Vater. Dann sagte er mir: selbst wenn du deine Klage zurückgezogen hast, als Verwaltungsbeamter soll ich seine Geldstrafe bekommen. Ich habe ihm gesagt: das ist dein Problem zwischen dir und ihm, was mich angeht, bin ich mit diesem Vater fertig. Und so hatte ich diesen Vater gelassen, aber ich wusste in mir, dass zwei Mitglieder meiner Familie sterben sollten. Das war am 3. Februar. Ich habe die Staatsanwaltschaft verlassen, ich habe mich ins Stadtzentrum begeben.

Und während ich vorankam, hatte ich ein Paket, das ein Fläschchen enthielt. In diesem Fläschchen gab es eine Mischung menschlichen Blutes mit dem Parfüm „Aoussarabia“, ein Buch, worauf geschrieben stand, „die größten Geheimnisse luzifers“, ein Kruzifix und ein Taschentuch, das ich bekommen hatte, als ich der Sekte „Prima Curia“ innerhalb der indischen Zauberei beigetreten hatte. Es ist in dieser Sekte, dass wir uns, dem Präsidenten Mobutu und mir, begegnet waren. Unser Land Kongo, als es noch Zaire hieß, hatte Mobutu es dem Teufel verkauft. Sie sollen wissen, dass unser Land aus dem Leiden nur durch Gebet und Gebet allein herauskommen kann. Die Leute sagten sich, dass es mit den Wahlen Institutionen gäben, die etabliert sein werden und dass der Frieden im Land zurückkehren würde. Wir sehen, was geschieht, es ist schlimmer. Unser Land kann aus diesem Chaos nur durch Gebet herauskommen. So hat die Kirche den Auftrag, für das Land zu beten. Es gibt viele Sachen, die ich über den Verkauf unseres Landes an zwei Orten weiß: die Quelle des Flusses Kongo und an der Mündung,- an einer mystischen Loge (die acht Drachen hat),- die sich in „Gbadolite“, dem Tempel von „Kawele“ befindet. All diese Leute von Mobutu, die in der Übergangsregierung gearbeitet haben, das war nur Zerstreuung. Diese Leute waren eben Freunde, alle waren Agenten satans, die für denselben Meister mit demselben Ziel arbeiten, das, darin besteht, das Volk ins Elend zu stürzen.

Während ich vorbeiging, habe ich eine Kirche gesehen, wo man über die Hexerei sprach. Als ich das also gehört hatte, hatte ich mir gesagt: aber diese Leute mit ihren Kirchen, sie sprechen immer über die Hexerei, über den Satanismus, aber wenn sich ein Satanist oder ein Hexer ihnen für seine Befreiung vorstellt, werden sie nichts tun. So werde ich hier eintreten, ich werde die Dämonen rufen, sie werden all diese Leute schlagen, damit sie nicht mehr über Hexerei sprechen. Ich war eingetreten, ich hatte mich hingesetzt und die Christen beteten, das war die Morgensfürbitte. Derjenige, der das Gebet leitete, hat gesagt: Sie alle, die hier sitzen, verlassen Sie ihre Plätze, kommen Sie und stellen Sie sich hier, es gab einen leeren Raum; ich auch, ich hatte mein Paket zurückgelassen und ich war mit den wahren Christen gegangen. Als ich dort angekommen bin, habe ich mich wie alle anderen auf die Knien gesetzt. Man hatte ein Gebetsthema gegeben und die Leute beteten mit geschlossenen Augen. Ich auch, ich war da mit geschlossenen Augen. Während andere beteten, rief ich die Dämonen an. Gewöhnlich, jedesmal, wenn ich die Dämonen anrief, wenn die Dämonen unterwegs sind, sehe ich meine Hand an, und ich sehe den Schatten erscheinen.

An jenem Tag war ich auf den Knien und ich habe begonnen, die Dämonen anzurufen. Ich habe sie angerufen, aber vergeblich, weil ich nichts erscheinen sah, als ich meine Hand ansah. Und immer während ich auf den Knien war, habe ich eine kleine Hitze auf dem Dach gespürt und diese kleine Hitze ging langsam hinunter und während sie hinunterging, die Hitze wurde immer stärker, und als die Hitze immer stärker wurde, wurde die Hitze zum Feuer. Und wenn dieses Feuer meinen Kopf berührt hat, war es schrecklich, meine Geliebten. Als Satanist konnte ich vor einem mit den Kohlengluten erfüllten Kohlenbecken ankommen, dort meine Hand stecken, Kohlenglut nehmen und meine Hand wieder schließen, und wenn ich meine Hand wieder öffnete, war die Kohlenglut ausgemacht und es blieb nur eine Kohle übrig.

Aber an diesem Tag war das Feuer, das auf mich hinuntergegangen war, nicht das Feuer von Kohlenbecken, es war ein Feuer, das ich niemals gespürt hatte, und wenn es auf mir hinuntergegangen ist, hat es sich nicht auf den Kopf beschränkt, es hat sich auf meinem ganzen Körper verbreitet, selbst meine Füße wurden betroffen. Und da hat mein Körper begonnen, von innen zu brennen, das war schrecklich. Ich war in die Kirche Jesus’ eingedrungen, mit dem Vorsatz zu schaden. Du, Hexer, wisse, dass Gott dich jedesmal sieht, wenn du in die Kirche kommst, um deine Zaubersprüche zu machen. Er hat keine Angst vor dir. Es ist aus Liebe zu dir, dass Er dir gegenüber Seine Geduld noch ausübt, indem Er dir Zeit gibt, dich zu bekehren. Aber wenn du in dem bleiben willst, was du machst, wisse, dass Gott Sein Feuer auf dich richten wird, wenn Er deine Bosheit satt haben wird, und du wirst wissen, dass Gott wirklich Gott ist und dass Seine Macht alle anderen Mächte übertrifft. Du wirst an jenem Tag wissen, dass man den lebendigen Gott nicht angreifen und entkommen kann, weil Seine Macht ohnegleichen ist. An diesem Tag war das Feuer auf mich hinuntergegangen und ich überlegte, wie ich tun sollte, um aufzustehen und fliehen.

Ich war auf den Knien und strengte mich an, um aufzustehen. Wenn du dich auf die Knien setzt und man dich fragt, zu stehen, wie lange brauchst du dafür? Vielleicht weniger als eine Minute oder? Aber an diesem Tag wollte ich aufstehen, um zu fliehen, aber meine Knie waren am Boden angenagelt, und während ich mich mit meiner ganzen Kraft anstrengte, hatten die Leute, die dabei waren zu beten, die Augen geöffnet und hatten mich gesehen. Es ist in diesem Moment, dass das Gebet zu Ende war. Alle richteten ihr Gebet auf mich aus und die ganze Kirche hat begonnen, das Feuer auf mich zu richten. Alle richteten das Feuer auf mich und das war schrecklich. Ich hatte zehn Minuten auf den Knien verbracht. Du, Agent satans, der dieses Zeugnis bekommt, ich erfasse diese Gelegenheit, um dir zu sagen, dass wer auch immer du bist, ganz gleich, welche Stufen du bei deinem Meister satan schon aufgestiegen bist: deine Knie sollen sich vor Jesus beugen.

Und nach den zehn Minuten hatte ich mich konzentriert. Da es eine starke Hitze gab, hatte ich meinen Meister (denjenigen von Kisangani) angerufen, und er hatte nicht geantwortet. Ich rief den Priester an, der mich in die katholische Zauberei eingeweiht hatte, ohne Antwort. Dann hatte ich mir gesagt: „da all diese Leute nicht antworten wollen, werde ich jetzt den größten Meister anrufen“, und da hatte ich luzifer angerufen. Luzifer auch hatte an jenem Tag nicht geantwortet. Der Teufel hat keine Macht über die Kirche Jesus’. Und am Ende war ich gefallen, ich war ohnmächtig geworden, man hatte mich hinaus getragen. Als wir draußen waren, rief man die Leute, die in der Stadt vorbeigingen, damit sie sich den Satanist anschauen, der gefallen ist. An jenem Tag wurde ich völlig gedemütigt, weil es im Stadtzentrum war. Als ich ein wenig Luft geschnappt hatte, wurde die Kommunikation mit luzifer wieder hergestellt. Und er sagte mir: kehre in die Kirche zurück und töte zwei Personen.

Während man mich verbrannte, war er nicht da, aber er sagte mir noch einmal zurückzukehren. Satan ist nicht ernst. Geliebte, das ist der große Unterschied mit Jesus. Wenn du auf Dienstreise mit dem Teufel oder mit den Dämonen gehst, wenn du dort ankommst, und die Sachen beginnen sich zuzuspitzen, die Dämonen und der Teufel ergreifen die Flucht. Aber wenn du mit Jesus gehst, und die Sachen spitzen sich zu, Jesus sagt dir: Stell dich hinter Mich, Ich selbst, Ich werde an deiner Stelle kämpfen. Das ist der große Unterschied mit Jesus.

 

ENDE DES ZEUGNISSES

Ich lade Sie ein, mit uns diesen wunderbaren Lobgesang mit dem Titel Hymn der Gerechtigkeit zu singen, dessen Text der Herr uns die Gnade gewährt hatte, zu komponieren, um das Übermaß von Dummheit der Menschen ohne Gott hervorzuheben. Dieser Lobgesang passt vollkommen zum Zeugnis, das Sie gerade gelesen haben.

HYMNE DER GERECHTIGKEIT

Oh Menschen, fürchten Sie Gott!

Denn eines Tages werden Sie vor Seinem Thron stehen,

Um Rechenschaft abzulegen,

Über alles, was Sie auf Erde getan haben werden.

1. Sie, die Großen, die Meister dieser Welt,

Sie, deren Körper voller Leibesfülle sind,

Ihr Hochmut dient Ihnen als Halskette,

Ihre Bosheit wickelt Sie ein.

2. Sie verderben die Aufrichtigkeit,

Und Sie treten die Gerechtigkeit mit Füßen!

Sie beschlagnahmen das Recht des Volkes,

Sie verweigern den Betrübten Gerechtigkeit.

3. Sie versammeln sich insgeheim,

Um den Tod der Unschuldigen zu beschließen,

Sie verschlingen sie ganz lebendig,

Und Sie nehmen ihre Güter in Beschlag.

4. Heuchler, Sie verursachen Kriege,

Und Sie geben sich für Friedliebende aus,

Sie teilen, um besser zu herrschen,

Sie zerstören diejenigen, die in Frieden lebten.

5. Obwohl Sie wie Götter lebten,

werden Sie alle wie Lasttiere sterben,

Das Feuer der Hölle wird nicht

Ihren Titel in Betracht ziehen.

6. Für eine kleine vergängliche Macht

Schließen Sie große Pakte mit satan;

Und für einige Banknoten,

Lassen Sie tausende Unschuldige ums Leben kommen.

7. Alle Pakte, die Sie Mit satan

Schließen, werden Ihnen nicht dienen.

Die menschlichen Opferungen, die Sie

machen, werden Sie alle in die Hölle führen.

8. Am Tag sind Sie gut angekleidet

In Anzügen, Jacken und Krawatten;

Während der Nacht, unter den Anweisungen der Hexer,

Flanieren Sie nackt an den Ecken der Straßen!

9. Dummköpfe! Sind Sie nicht verschleiert?

Um Sie sterben die Leute jeden Tag.

Keiner von ihnen hat jemals etwas mitgenommen,

Sie gehen zurück wie sie gekommen waren.

10. Wissen Sie, dass die götter, die

Himmel und Erde nicht geschaffen haben, verschwinden werden.

Selbst wenn Sie sich an die Macht klammern

Wird Ihr Ende kommen.

11. Die Homosexualität, die satanischen Sekten

Sind für Sie der königlicheWeg;

Für eine wahre falsche Ehrenposte:

Sie ziehen die Hölle dem lebendigen Gott vor!

12. Wissen Sie, dass die Hölle real ist,

Sie wird für die Ewigkeit dauern,

Wenn Sie sich nicht bekehren,

Sie werden ihr bestimmt nicht entkommen.

Die Gnade des Herrn Jesus Christus sei mit Ihnen ! Amen!

ZEUGNIS EINES EX-SATANISTEN N°13

Dieses Zeugnis ist der 13. Teil einer Reihe von 13 Nummern. Um davon völlig zu profitieren, sollen Sie auch die zwölf anderen Teile der Reihenfolge nach lesen.

 

Aufruf zur Reue

Botschaft an afrikanische Präsidenten

Ihre Exzellenzen, verehrte Präsidenten, wie Sie es soeben in diesem Zeugnis gelesen haben, sind die Sachen nicht wirklich das, was Sie denken. Die Wirklichkeit des Lebens wird Ihnen von satan und von Ihren verschiedenen geistlichen Beratern verheimlicht.

Wenn Sie in Ihrer Unwissenheit satan ihre jeweiligen Länder verkauft haben, um so lange wie möglich an der Macht zu bleiben, sollen Sie jetzt nach dem, was Sie gerade gelesen haben, sich den Tatsachen beugen, dass es ein schlimmer Irrtum ist, den Sie begangen hatten.

Es es ist höchste Zeit, Ihre Exzellenzen, verehrte Präsidenten, dass Ihnen endlich die Wahrheit enthüllt wird, für Ihr eigenes Wohl und für dasjenige der Völker, die Ihnen unterworfen sind. Es ist wichtig und dringend, dass Sie den Begriff des ewigen Lebens verstehen, während es noch Zeit gibt. Das Leben hört nach dem Tod nicht auf. Übrigens, es ist eben nach dem Tod, dass das wahre Leben anfängt, das heißt das ewige Leben. Jeder Mensch wird an einem von den beiden zu diesem Zweck vorgesehenen Orten ewig leben. Diese zwei Orte sind der Himmel und die Hölle. Jeder Mensch muss eine dieser zwei Wahlen treffen, weil es keine dritte gibt.

Mit großer Überraschung und vielleicht auch mit ein wenig Skepsis haben Sie sicherlich gerade den Fall Ihres ehemaligen Kollegen Mobutus Seses Sekos Kukus Ngbendus wa Za Banga, gelesen, der – ich sage Ihnen nichts Neues – über Zaire wie ein Gott geherrscht hat. Er war ein Mann, der sehr geschätzt und sehr stolz auf seine Macht war. Er war darauf so stolz, dass er jedem sagte, der es hören wollte, ich zitiere: „zu meinen Lebzeiten wird man niemals vom ehemaligen Präsidenten Mobutu sprechen“, weil er überzeugt war, dass er an der Macht stürbe. Um sich eine solche Herrschaft zu sichern, und über sein Volk ohne Sorgen zu herrschen wie er es zweiunddreißig Jahre lang gemacht hat, hat er sein Land luzifer durch Verträgen und Aufopferungen jeder Art verkaufen müssen.

Die Folge, Ihre Exzellenzen, verehrte Präsidenten, kennen Sie. Er befindet sich jetzt in einer unbeschreiblichen Qual in der Hölle, und wird von demselben luzifer gefoltert, auf den er zählte und dem er sein Land und das Leben etwa siebzig Millionen Zairer unentgeltlich geschenkt hatte.

Sie haben ebenfalls den Fall des Generales Gnassingbé Eyadéma, der wie ein Gott über Togo 38 Jahre lang geherrscht hat. Die zahlreichen menschlichen Aufopferungen, denen er luzifer gewidmet hatte, hatten ihm einen „ehrenhaften“ Platz vor ihm eingebracht. Satan hatte ihm eine andere Herrschaft bei ihm nach seinem Tod so sehr versprochen, dass er schließlich doch daran geglaubt hatte. Er hat daran so geglaubt, dass er sich dem Tod näherte und dabei glaubte, dass er noch eine Macht über alles hätte, was nach seinem Tod geschähe. Völlig davon überzeugt hatte er, bevor er starb, seine Generäle unter Androhung von Strafmaßnahmen schwören lassen, seinen Sohn an die Macht zu bringen. Als er gestorben war, hat er das unangenehmste Erstaunen seines Lebens gehabt. Er, der glaubte hatte, dass luzifer ihn mit Ehren, die einem guten und treuen Diener zustehen, empfangen würde, wurde von demselben luzifer gekettet, und ihm wurde Peinigungsarten auferlegt, die er selbst während seiner 38 Jahre von Königtum seinen Opfern nicht auferlegt hatte.

Und seine Generäle, die in ihrer Unwissenheit von der Lüge satans noch gefangen sind, glauben weiterhin, dass ihr König sie sicherlich bestrafen wird, wenn sie das nicht machen, was er von ihnen, vor seinem Tod, verlangt hatte, und wenn sie nicht bis zum Ende den Verpflichtungen nachkommen, die er mit ihnen hatte.

Lassen Sie mich, Ihre Exzellenzen, verehrte Präsidenten, Ihnen ein anderes Beispiel geben. Das ist der Fall von Ihrem ehemaligen Kollegen El Hadj Omar Bongo Ondimbas. In seiner Unwissenheit hatte er wie Sie geglaubt, dass man sein Vertrauen in satan setzen konnte. Er hatte satan sein Land im Austausch gegen Macht verkauft. Er hat uneingeschränkt während 42 Jahre über Gabun geherrscht. Eine zu lange Herrschaft für diejenigen, die in seinem Land im Elend verfaulten, aber eine Herrschaft, die dennoch zu ihrem Ende gekommen ist. Als er am Leben war, war er sehr geachtet und sehr einflußreich, und da sage ich Ihnen nichts Neues. Großmeister seiner Freimaurerloge und mit genug Mächten ausgestattet, war er ahnungslos.

Jetzt ist er in der Hölle, er wird momentan von luzifer grausam gefoltert, dem er dennoch treu durch die Freimaurerloge gedient hatte, und dem er dennoch alles auf Erde gegeben hatte. Es ist eben jetzt, dass es ihm klar wird, dass er sich geirrt hatte. Mein Wunsch, wenn ich Ihnen diese Nachricht sende, Ihre Exzellenzen, verehrte Präsidenten, ist es, Sie eine solche Unannehmlichkeit vermeiden zu lassen, sobald Sie diese Erde verlassen werden. Das Ende ist nah.

Diese drei Beispiele reichen aus, Ihre Exzellenzen, verehrte Präsidenten, um Ihre Aufmerksamkeit auf die Gefahr zu lenken, die auf Sie in den nächsten Tagen lauern, wenn Sie unglücklicherweise diese Erde wie ihre oben erwähnten Kollegen verlassen, das heißt ohne sich mit Gott durch Jesus Christus zu versöhnen.

Sie werden zweifellos versucht sein, sich zu fragen, ob es Ihnen noch möglich sein wird, sich vom geschloßenen Pakt mit luzifer zu lösen, und nach all ihren Greueltaten vergeben zu sein. Die Antwort, die ich Ihnen geben werde, wird Sie überraschen. Jesus Christus ist bereit, Ihnen all ihre Fehler, all ihre Verbrechen, einschließlich diejenigen zu vergeben, die Sie selbst beschämend finden zu erwähnen, angesichts der Tatsache, dass sie niederträchtig sind. Jesus Christus ist bereit, Ihnen alle zahlreichen menschlichen Aufopferungen zu vergeben, die Sie gemacht haben, wie Er dem Autor dieses Zeugnisses verziehen hat.

Die Falle, in die Sie vor allem nicht fallen sollen, Ihre Exzellenzen, verehrte Präsidenten, ist es, an die Lüge zu glauben, die satan versuchen wird, Ihnen nach der Lektüre dieses Zeugnisses zu sagen. Er wird Sie sicherlich daran erinnern, dass der Pakt, den Sie mit ihm geschloßen haben, unwiderruflich ist, und dass Sie sterben werden, wenn Sie versuchen, sich vom Pakt zu lösen. Das ist nicht wahr. Wenn Sie beschließen, sich von den Pakten mit luzifer zu lösen, und auf alle Pakte verzichten, die Sie mit ihm, durch die unterschiedlichen esoterischen Logen und andere, geschloßen haben, genügt es Ihnen, sich an Jesus Christus zu wenden und sich zu entscheiden, eine wahre Bekehrung zu machen, und satan wird keine Macht mehr über Sie haben. Sie brauchen sich nur vom Beispiel dieses ehemaligen Satanisten inspirieren zu lassen, dessen Zeugnis Sie gerade gelesen haben. Es war sogar größer als einige unter Ihnen in der Welt satans, dennoch ist es ihm gelungen, sich von der okkulten Welt zu befreien, indem er auf Jesus Christus zählte. Manche unter Ihnen können ihn sogar schon getroffen haben, als er noch dort war, weil er daraus vor weniger als zehn Jahren ausgegangen ist.

Und wenn Sie sich entscheiden, sich von den Pakten satans zu lösen und die Demütigung zu vermeiden, die er gegenwärtig gerade dabei ist, für Sie vorzubereiten, wenn Sie die Erde verlassen werden, werden wir bereit sein, Sie zu unterstützen und Ihnen zu helfen. Die Bibel sagt uns in Apostelgeschichte 4:12: „Und es ist in keinem andern das Heil; denn es ist auch kein anderer Name unter dem Himmel den Menschen gegeben, in welchem wir sollen gerettet werden!“ Es ist durch Jesus Christus, und durch Jesus Christus allein, dass die Rettung möglich ist. Und keine Macht gleicht derjenigen von Jesus Christus. Die Bibel sagt uns auch in Philipper 2:9-11 Darum hat Ihn auch Gott über alle Maßen erhöht und Ihm den Namen geschenkt, der über allen Namen ist, damit in dem Namen Jesu sich alle Knie derer beugen, die im Himmel und auf Erden und unter der Erde sind, und alle Zungen bekennen, dass Jesus Christus der Herr sei, zur Ehre Gottes, des Vaters.

Ihre Exzellenzen, verehrte Präsidenten, wenn Sie wünschen, die Erde in der Herrschaft zu verlassen und in eine andere Herrschaft hineinzugehen, ist das eben nur in Jesus Christus möglich. Es ist die ewige Herrschaft, die auf uns bei Jesus Christus wartet. Wenn Sie diese Hand nicht greifen, die Gott Ihnen reicht, um sie von den Pakten luzifers zu befreien, wird luzifer auch derjenige sein, der Sie in den nächsten Tagen aller Würde entheben wird, und Sie foltern wird, ohne den Titel zu berücksichtigen, den Sie auf der Erde hatten. Sie sind mit mir einverstanden, Ihre Exzellenzen, verehrte Präsidenten, dass die Ehren des Palasts zu verlassen, um sich plötzlich in der Kette wie ein vulgärer Hund zu befinden, und für die Ewigkeit wie der letzte der Räuber gefoltert zu sein, ist nicht, was sich ein normaler Mensch wünschen kann. Und das wünsche ich Ihnen nicht. Deshalb gehe ich das Risiko ein, Ihre Exzellenzen, verehrte Präsidenten, Ihnen diese Nachricht zu schicken. Es ist also Ihnen überlassen, darauf zu achten, dass solches nicht passiert. Es gibt eine einzige Sache, die sie dafür tun sollen: jetzt auf den Meister luzifer verzichten, um den Herrn Jesus Christus anzunehmen, Der der Allmächtige Gott ist.

Wir ermutigen Sie also, Ihre Exzellenzen, verehrte Präsidenten, die gute Wahl zu treffen, während es noch Zeit gibt. Vergessen Sie nicht, dass unsere Tage auf dieser Erde gezählt sind. Wir werden alle diese Erde irgendwie und jeden Augenblick verlassen.

Die Gnade Jesus Christus’, des einzigen wahren Herrn sei mit Ihnen allen!

 

Botschaft an afrikanische Gottesdiener

Liebe Gottesdiener, wenn ich jemanden auf die Rettung, auf den Himmel oder auf die Hölle ansprechen sollte, wäre das nicht mehr Sie, weil Sie diese Sachen gut kennen und verstehen. Mein Wunsch, wenn ich Ihnen diese Nachricht sende, ist es, Ihren Geist bezüglich der Modalitäten des Kampfes zu wecken, den wir zu führen gerufen sind.

Wir sind alle auf dem Weg zur Ewigkeit, mit der Möglichkeit entweder den Weg des Himmels, oder denjenigen der Hölle zu benutzen. Der Weg zum Himmel, wie jeder andere Weg, hat seine Beschilderungen und seine Leitpfosten. Und all diejenigen, die diesen Weg benutzen wollen, mit der Absicht, ihr Ziel zu erreichen, sollen unbedingt seines Gesetzbuch beachten. Wenn die Termini Himmel, Hölle, Rettung und andere für Sie bekannt sind, ist es ihre Bedeutung, die Ihnen sehr oft entgeht. Daher die Wichtigkeit meiner Nachricht.

Sie haben gerade in diesem Zeugnis gelesen, dass es in der Hölle viele von denjenigen gibt, die auf Erde den Titel trugen, den Sie und ich heute tragen nämlich den Titel Gottesdiener. Momentan sind sie in der ewigen Qual. Sollen wir blindlich unserem Weg weiterhin folgen, als ob nichts geschehen wäre? Nein, Geliebte! Es ist höchste Zeit, dass wir uns vergewissern, dass die Straßenverkehrsordnung, auf der wir uns befinden, gut beachtet ist. Es ist höchste Zeit, Gott Ernst zu nehmen.

All diese Gottesdiener, die gegenwärtig in der Hölle dabei sind, die Rache luzifers zu erleiden, kannten wie Sie die Termini Himmel, Hölle, Rettung und andere, und glaubten sogar, ihre Bedeutung zu verstehen. Aber ihre Anwesenheit in der Hölle ist für uns ein Beweis, dass sie sich geirrt hatten. Manche unter ihnen hatten wie manche unter Ihnen, Pakte mit luzifer geschloßen, wie Sie es in diesem Zeugnis gerade gelesen haben, und glaubten, dass sie ungestraft über Gott spotten konnten. Andere hatten sich entschieden, sich von abscheulichen Pakten mit satan fernzuhalten, und prangerte sogar kräftig ihre Kollegen an, die ihrer Meinung nach zu weit in die Prostitution gegangen waren. Aber sie wussten nicht, dass die einfache Tatsache, keinen Pakt mit luzifer zu schließen, nicht ausreichend war, um der Hölle zu entkommen. Sie wussten nicht, dass man genauestens die Straßenverkehrsordnung des Himmels beobachten musste, um in den Himmel zu gehen. Es ist leider zu spät für sie, aber nicht zu spät für Sie. Sie können sich noch bekehren, und ich ermutere Sie, es zu tun.

Ich lade Sie also ein, sich zu bekehren und zur gesunden Lehre unseres Herren und des einzigen Meisters Jesus Christus schnell zurückzukehren, um den Kampf führen zu können, der auf Sie wartet. Ich habe mich entschieden, mich an Sie besonders, (afrikanische Gottesdiener), zu wenden, wegen des Kampfes, der Ihnen und Ihren Ländern obliegt. Ihre Präsidenten haben in ihrer Unwissenheit luzifer ihre Länder durch Pakte jeder Art verkauft. Sie und Sie allein können diesen Pakten im Namen Jesus Christus brechen, und ihre Länder wiederbekommen. Während wir beten, dass Gott diesen Präsidenten die Gnade gewährt, sich zu bekehren und sich von diesen Pakten zu lösen, sollen Sie sich organisieren, um in Fasten und Gebet zu kämpfen, und Ihre Länder von den Händen satans zu beanspruchen. Und um es zu tun, brauchen Sie selbst, sich mit Gott zu versöhnen, ein wahres heiliges Leben zu führen, weit weg von allen Befleckungen und aller Gier, um diesen Kampf erfolgreich führen zu können.

 

Botschaft an die Hexer

An Sie alle, die noch in der Hexerei sind, richte ich diesen letzten Appell. Sie haben gerade das Zeugnis dieses ehemaligen großen Satanisten gelesen. Wie Sie es selbst feststellen, hat dieser Mann satan wirklich gedient. Er hat viele Verbrechen begangen, hat vieles Übel getan, und hat so viele Greueltaten begangen, dass man aus Menschensicht glauben könnte, dass ihm die Verzeihung niemals gewährt sein konnte. Dennoch hat Jesus seine Bekehrung angenommen, ihm verziehen, und Er hat ihn befreit. Was Jesus Christus für ihn getan hat, ist Er bereit, es auch für Sie zu tun.

Ich weiß, dass viele unter Ihnen schon überzeugt sind, dass es zu spät ist, um sich zu bekehren, oder dass es für sie unmöglich ist, den Pakt zu brechen, den sie mit satan geschloßen haben. Erlauben Sie mir, Sie zu vergewissern, dass es sich da nur um eine Lüge des Teufels handelt. So lange Sie noch am Leben sind, ist die Bekehrung immer noch möglich, die Gottesverzeihung ist immer noch möglich, und die Befreiung ist immer noch möglich. Es genügt Ihnen, sich mit ehrlichem Herzen zu entscheiden, vor satan zu fliehen und völlig mit seiner Welt zu brechen, und mit ganzem Herzen die Befreiung zu suchen. Das Beispiel dieses ehemaligen Satanisten ist da, um Sie davon zu überzeugen. Um die Befreiung zu erhalten hat dieser Mann sie gewünscht, und er hat sie gesucht. Die Befreiung ist nicht gekommen, ihn in ihrem Haus zu finden. Er hat die Gottesverzeihung gesucht, wie ein Habsüchtiger Silber sucht. Er hat die Gottesverzeihung mit ganzem Herzen gesucht und gesucht. Es war bereit, irgendeinen Preis zu bezahlen, um die Befreiung zu erhalten. Dafür ist er das Risiko eingegangen, die Wahrheit zu sagen.

Ja! Er ist das Risiko eingegangen, die Wahrheit zu sagen; er hat keine Angst vor den Folgen gehabt; er hat die Schande und das Gerede der Leute vergessen. Er hat seine Sünde nicht zur Hälfte gebeichtet, er hat seine Sünde nicht mit List gebeichtet. Er hat es ehrlich und aufrichtig gemacht. Das Ergebnis kennen Sie. Er hat die Gnade und die Barmherzigkeit Gottes erhalten. Er ist vergeben, befreit, und ist zu Diensten seines neuen Meisters, Herren und Retters Jesus Christus.

Das Beispiel dieses Pastors, ehemaligen Satanisten, hilft Ihnen zuerst, zu verstehen, dass Sie alle, die in der Hexerei bleiben, weil Sie glauben, dass man nichts mehr für Sie tun kann, Unrecht haben. Es ist ein Irrtum, den Sie begehen. Sie sind gerade dabei in die Falle satans zu gehen. Jesus Christus verspricht Ihnen die Verzeihung und die Befreiung, wenn Sie die Bekehrung mit ehrlichem und aufrichtigem Herzen suchen.

Dieses Beispiel hilft Ihnen auch, zu verstehen, dass all diejenigen, die sich beklagen, die Hexerei ehrlich gebeichtet zu haben, aber ohne davon befreit zu sein, nicht ehrlich sind. Diejenigen, die Gott mit ganzem Herzen suchen, finden Gott. Ich habe Ihnen immer gesagt, dass es nicht ein Mann ist, der befreit, sondern Gott. Das bedeutet, dass, selbst wenn ein Mann sich entscheiden konnte, Sie nicht zu befreien, weil er an Ihnen zweifelt, Gott, der weiß, dass Sie ehrlich und aufrichtig sind, wenn Sie es wirklich sind, wird Sie mit oder ohne den Willen dieses Mannes befreien. Hören Sie also auf, sich selbst zu täuschen, und suchen Sie die wahre Bekehrung.

Ich weiß, dass es einige gibt, die sich trotz allem versteifen werden. Es gibt einige, die sich hinter der bewusstlosen Hexerei verstecken werden, und den Eindruck geben werden, nichts von der praktischen Hexerei zu wissen. In allen Fällen verstehen Sie jetzt sehr gut die Folgen Ihrer Eigensinnigkeit. Sie sind dessen jetzt sehr bewusst, was auf Sie wartet, wenn Sie vom Tod in Ihrem Zustand überrascht wurden.

Inzwischen richte ich noch diesen Appell an Sie. Der Herr Jesus reicht Ihnen noch einmal die Hand. Und ich stelle mich zu Seiner und zu Ihrer Verfügung, ich bin bereit das, worum Er mich bitten wird, zu machen, und bereit all denjenigen unter Ihnen zu helfen, die sich verpflichten werden, diese letzte Gelegenheit zu ergreifen, und mit satan zu brechen.

Die Gnade Jesus Christi, des einzigen wahren Meisters sei mit Ihnen!

 

Die Gefahren der falschen Lehre

Geliebte, in meinen Unterrichten habe ich nicht aufgehört, Sie daran zu erinnern, dass die Tatsache, dass die gesunde Lehre Christi verlassen wurde, satan einen freien Zugang zur Kirche gegeben hat. Wenn Sie das Zeugnis des Pastors Jonas durchgehen, wird es Ihnen klar, dass alle Türen, durch die satan und seine Agenten gehen, um ihre Aufträge in den Kirchen erfolgreich zu erledigen, aus der Verlassenheit der gesunden Lehre Christi kommen, wie luzifer selbst ihnen es gesagt hatte: „Wenn die Gotteskinder im Wort bleiben, werden sie meine Fallen leicht vermeiden.“ Lassen Sie mich, Ihnen einige Beispiele geben:

Einer der Aufträge der Agenten satans in der Kirche besteht darin, die Schwere zu schaffen, wenn man Gaben und Zehnten geben sollte. Wenn die Pastoren der gesunden Lehre Christi folgen würden, gäbe es sogar schon keine Zeit, wo man Zeit „der Gaben und Zehnten“ nennt.

In seinem Zeugnis hat er den Fall einer Schwester erwähnt, die ihn den Verantwortlichen ihrer Kirche als ihre Verlobte vorgestellt hatte. Das ist eine Abweichung im Vergleich zur gesunden Lehre Christi. Sie können noch einmal den Unterricht über die Ehe lesen, die ich zu Ihrer Verfügung gestellt habe.

Er hat über all diese Pastoren und Fürsprecher gesprochen, die versucht haben, ihm die Hände aufzulegen, und die auf den Boden herausgeschleudert wurden. Das ist auch eine Abweichung im Vergleich zur gesunden Lehre Christi. Man legt niemandem die Hände schnell auf, und man legt niemandem die Hände ohne Überlegtheit auf.

Er hat über die Dämonen gesprochen, die oft im Chor- und Lobgruppen arbeiten, und die vor allem Chorsänger benutzen. Wenn die Pastoren in der gesunden Lehre Christi geblieben wären, gäben es schon diese Sachen nicht. Und da hätten satan und seine Agenten nichts, woran sie sich anklammern können. Es ist wegen der falschen Lehre, dass man den Leuten die Gelegenheit gibt, zu singen, um bewundert zu sein. Sie können den Unterricht über die Gemeinde noch einmal lesen, den ich zu Ihrer Verfügung gestellt habe. All diese Unterrichte sind auf unserer Webseite verfügbar, und sie sind kostenlos. Sie sollen wissen, dass Sie den Preis bezahlen werden, wenn Sie aus dem Gotteswort ausgehen.

Für Sie, Pastoren und Gottesdiener, die sich von der gesunden Lehre Christi durch Unwissenheit abgewendet hatten, bekehren Sie sich, und kehren Sie zu der Lehre Christi zurück, während es noch Zeit ist, um satan und seinen Agenten alle diese Türen zu schließen.

Und Sie Gotteskinder, die noch in dieser Art von Kirchen sind, wo die Unterrichte nicht biblisch sind, wenn ihre Pastoren nicht bereit sind sich zu bekehren, um zur gesunden Lehre Christi zurückzukehren, wissen Sie, dass sie zu diesen Auftragnehmern luzifern gehören, die sich als Gottesdiener verkleiden, um das Volk Gottes zu zerstören. Gehen Sie schnell aus diesen Kirchen aus, wenn Sie Wert auf Ihre Rettung legen. Sie sollen wissen, dass kein wahrer Gottesdiener im falschen Evangelium freiwillig bleiben kann.

Wenn Sie in den Kirchen mit schlampigen Pastoren wie diejenigen sind, die der Geliebte in seinem Zeugnis beschrieben hat, gehen Sie von dort schnell aus. Es ist nicht in Kirchen, die von luzifer kontrolliert und geleitet werden, dass Sie sich entwickeln können.

 

Der Ahnenkult

Was den Ahnenkult angeht, hat der Bruder in seinem Zeugnis unter anderen über den Tribalismus gesprochen, indem er uns enthüllt hat, dass luzifer mit ihnen den Tribalismus als Ahnenkult in der Kirche bezeichnet hatte. Dazu wollte ich Ihnen ein anderes Element dieses Punktes geben: es handelt sich um den Rassismus in der Kirche. Sie finden sogenannte Christen, die so rassistisch sind, dass selbst der Titel evangelischer Christ oder Christ aus einer Pfingstgemeinde, den sie tragen, nichts daran ändert. Darunter gibt es viele sogenannte Pastoren. Lassen Sie mich, dieses Zeugnis mit Ihnen teilen.

Ich wurde zu einer Konferenz im Süden von Frankreich in einer Stadt eingeladen, deren Namen ich vorziehe zu verschweigen. Die Zeit, die ich mit diesen Pastoren und diesen Brüdern verbracht hatte, war reich an Entdeckungen, und es ist eine von ihnen, die ich mit Ihnen teilen wollte. Um mir zu zeigen, wieweit der Rassismus die Kirchen in Frankreich zerfraß, haben mir Pastoren erzählt, dass es eine Kirche in der Gegend gibt, die „Kirche der Afrikaner“ benannt wurde. Diese Kirche, die Kirche der Afrikaner benannt wurde, war eine Kirche mit vielen Duzenden Mitgliedern. Alle waren Weiße, und es gab alles in allem nur ein Afrikaner in dieser Kirche.

Sie werden sich sicherlich fragen, wie ich es getan hatte, warum eine Kirche aus Duzenden Personen als „Kirche der Afrikaner“ benannt sein kann, während es nur einen einzigen Schwarzen in der Kirche gibt. Die Antwort hatten die Pastoren mir gegeben. Zufälligerweise war der einzige Schwarze in der Kirche der Pastor. Und die verblüffende Tatsache war, dass der Pastor dieser Kirche verheiratet war. Wenn ich also Ihnen sage, dass es alles in allem nur ein Schwarzen in der Kirche gab, können Sie die Folge erraten.

Und wer sind diejenigen, die diese Kirche „Kirche der Afrikaner“ benannt hatten? Das sind die anderen Pastoren dieser Gegend. Alléluia! Das ist das, was die Kirche von Jesus Christus geworden ist. Das sind Leute, die sich Pastoren und Christen nennen lassen, die lauthals verkünden, zu Diensten Gottes zu sein, und die sogar auch gerade dabei wären, auf die Rückkehr Jesus’ zu warten. Das ist einfach traurig! Sie können verstehen, wie weit die Verführung verbreitet ist. Luzifer sitzt definitiv auf den Kirchen.

Botschaft an Lobhudler unterschiedlicher Sportler

Der Geliebte hat uns in seinem Zeugnis vor dem Catchen gewarnt, indem er die ganze List satans dahinter enthüllt hat. Ich bestehe darauf, Ihnen zu sagen, dass die anderen Sportarten nicht deswegen rein sind, weil er nur über das Catchen gesprochen hat. Es ist einfach, weil er als ehemaliger Catcher, diesen Sport getrieben hat, und ihn am besten kennt. Sie sollen also wissen, dass die anderen Sportarten auch genauso satanisch sind wie das Catchen, und wenn Sie Wert auf Ihre Rettung legen, dann sollen Sie sie jetzt vermeiden, und sich zu Jesus Christus flüchten.

Die Gnade des Herrn Jesus Christus sei mit Ihnen! Amen!