Freie Fahrt für den Prophetischen Zug aus Hesekiel 38

Als erstes möchte ich mich für eure Gebete bedanken, sonst wäre ich nicht in der Lage jetzt hier am Schreibtisch zu sitzen.

Gestern telefonierte ich kurz mit einem langjährigen Glaubensbruder, der mir über 7 Jahre die Treue gehalten hatte. Ihm sagte ich: „Was kommt noch? Mir wird mulmig wenn ich daran denke was noch kommt, denn was ich sah wie es mir am Ende ergehen wird………… ohjemine, dann benötige ich sehr viel Gebet.“

Die Nacht ist vorüber und ich sitze wieder am PC, obwohl ich kräftig gegen die Krankheit ankämpfen muss. Heute ist der 3. Januar 2019 und ich wäre sehr Dankbar, wenn auch in diesem Bereich wieder an uns gedacht wird, damit ich den Dienst bis zum Ende tun kann:  Unterstützung / Support

Nun komme ich zu diesem Artikel, der aufzeigt warum (Prophetische Zug) Hesekiel 38 …. jetzt freie Fahrt hat.

Trump: Iran ‘can do what they want’ in Syria  Trump: Der Iran kann in Syrien tun, was er will

US-Präsident sagt, dass Teheran unter dem Druck von Sanktionen „nun Menschen aus Ländern zieht“ und „nur noch überleben“ will.

WASHINGTON – US-Präsident Donald Trump hat dem Iran am Mittwoch freie Hand gelassen, um sich in Syrien weiter zu verschanzen, behauptete jedoch, Teheran habe nicht länger das Ziel verfolgt, seine Präsenz im belagerten Land zu stärken.

„Sie können dort tun, was sie wollen“, sagte er gegenüber den iranischen Streitkräften.

Trumps Kommentare kamen zwei Wochen, nachdem er Jerusalem geschockt hatte, als er ankündigte, dass er alle amerikanischen Truppen aus Syrien herausziehen würde. US-Soldaten hatten die Koalition gegen die Terroristengruppe Islamischer Staat angeführt und trugen auch dazu bei, eine permanente iranische Infrastruktur im kriegszerstörten Land zu verhindern.

Israel hat in den letzten Jahren wiederholt gewarnt, dass der Iran in Syrien eine militärische Präsenz aufbauen will, wo er zusammen mit seinem libanesischen Stellvertreter der Hisbollah und Russland für die Wiederherstellung des Regimes des syrischen Präsidenten Bashar Assad kämpft.

Israelische Funktionäre haben auch gewarnt, dass die Abwesenheit Amerikas die Tür für Teheran öffnen würde, um eine sogenannte „Landbrücke“ vom Iran über den Irak und Syrien in den Libanon und zum Mittelmeer zu schaffen.

In den letzten Jahren hat Israel in Syrien Hunderte von Luftangriffen gegen mit dem Iran verbundene Ziele durchgeführt.

Trotzdem sagte Trump am Mittwoch, dass Teheran wie die USA auch, seine Truppen aus Syrien zurückzog. „Der Iran ist nicht mehr dasselbe Land“, sagte er. „Der Iran zieht Menschen aus Syrien heraus. Offen gesagt können sie dort tun, was sie wollen, aber sie ziehen Leute heraus. Sie ziehen Leute aus dem Jemen heraus. Der Iran will jetzt überleben.“

Der Präsident fügte hinzu, Washington habe Teherans Kalkül im letzten Jahr vom Atomabkommen mit dem Iran zurückgezogen und seine Bemühungen um die Destabilisierung und die Verbreitung seines Einflusses in der Region behindert.

„Der Iran würde alles übernehmen und Israel zerstören, während sie gerade dabei sind. Der Iran ist im Moment ein ganz anderes Land “, sagte er mit teilweise mit inkohärenten Kommentaren. „In jedem Land gibt es jede Woche Unruhen. Ich würde gerne mit dem Iran verhandeln … aber der Iran ist im Moment ein anderes Land.“

Trumps Entscheidung, die 2.000 amerikanischen Truppen aus Syrien abzuziehen, verursachte in seiner eigenen Regierung eine große Erschütterung. Sein Verteidigungsminister James Mattis trat wegen des Rückzugs zurück.

Trump bot am Mittwoch eine krasse Einstellung zur Situation in Syrien und fasste es in zwei Worten zusammen: „Sand und Tod“, während er hinsichtlich des Zeitpunkts des Abzugs der US-Truppen vage blieb.

„Syrien war also längst verloren. Es war vor langer Zeit verloren. Außerdem möchte ich nicht – aber wir reden über Sand und Tod. Das ist es, worüber wir reden, „sagte Trump während einer Kabinettssitzung. „Wir reden nicht über riesigen Reichtum. Wir reden über Sand und Tod.“

Warum die US-Streitkräfte Syrien verlassen würden, sagte Trump: „Ich möchte nicht für immer in Syrien sein.“

Er fügte hinzu: „Ich habe nie gesagt, dass wir über Nacht rauskommen … Wir ziehen uns zurück … über einen bestimmten Zeitraum.“

Die Ankündigung des syrischen Rückzuges durch den Präsidenten war der erste bedeutende Streitpunkt zwischen Washington und Jerusalem seit seinem Amtsantritt – Ministerpräsident Benjamin Netanyahu plädierte angeblich bei ihm, die Entscheidung zu überdenken – und habe die Wahrnehmung gestärkt, dass er die Beziehungen der USA zu Israel als vollständig betrachtet.

US-Außenminister Mike Pompeo sagte am Dienstag gegenüber Netanyahu, der geplante Abzug der US-Bodentruppen aus Syrien werde das amerikanische Engagement, den iranischen Aggression entgegenzuwirken und die Sicherheit Israels zu wahren, nicht ändern.

„Die Entscheidung des Präsidenten über Syrien ändert nichts an dem, an dem wie unsere Regierung neben Israel arbeitet“, sagte Pompeo auf einer gemeinsamen Pressekonferenz mit Netanyahu, bevor sie Gespräche in Brasilien führten.

Trump sagte letzte Woche, er glaube nicht, dass die Absetzung der amerikanischen Truppen aus Syrien Israel gefährden würde, indem sie Teherans Hand in einem der unmittelbaren Nachbarn des jüdischen Staates im Norden stärkte.

„Nun, ich sehe es nicht. Ich habe mit Bibi gesprochen “, sagte er. „Ich habe es Bibi erzählt. Wissen Sie, wir geben Israel 4,5 Milliarden Dollar pro Jahr. Und sie verteidigen sich sehr gut, wenn Sie einen Blick darauf werfen … So ist es also.

Trump machte Syriens Instabilität für die Politik seines Vorgängers Barack Obama verantwortlich, der Assad nicht angegriffen hatte, nachdem er die „rote Linie“ des ehemaligen US-Präsidenten überschritten hatte, indem er chemische Waffen bei seinem eigenen Volk eingesetzt hatte.

„Du kannst keine Bedrohung machen und dann nichts tun. Syrien war also längst verloren “, sagte Trump. „Außerdem reden wir über Sand und Tod. Wir sprechen nicht über riesigen Reichtum. “

Soweit der Artikel!

 

Ich bin mal gespannt was Pastor J.D. Farag dazu sagen wird.  YouTube: J.D. Farag

Trump sieht nicht mit den Augen des biblischen Hintergrundes, warum der Iran überhaupt in Syrien ist. Es geht einig und allein um Israel, damit sie ihren Erzfeind eliminieren können.

Lest meinen alten Artikel dazu: Das Kommen des Mahdis und die Zerstörung von Jerusalem!

Nachdem ich diesen aktuellen Artikel las, wollte ich wissen ob Rabbi Steve etwas zu diesem Thema brachte. Hat er, hier ist sein Video dazu.

 

Offensichtlich wird jetzt alles sehr schnell gehen.

 

Dieses Video wurde am 31. Dez. 2018 online gestellt.

Der Zorn unseres Schöfers wird über die USA kommen: Trump ignoring Tel Aviv’s demands about Syria: Israeli report

 

 

21th Januar 2019

Ausgerechnet am heutigen Rosch HaSchana der Bäume und während dem prophetischen Blutmond passierte folgendes in Israel: Israelische Angriffe in Syrien

 

Jerry Golden: Israel in the Crosshairs

By firing on Golan, Iran seeks a new balance of deterrence with Israel