Pompeo stellt klar, dass der Friedensplan als voreingenommen gegenüber Israel angesehen werden könnte

Original-Artikel: Pompeo clarifies comments that peace plan could be seen as biased toward Israel

US-Sekretär sagt, es ist einfach nicht wahr, dass der Vorschlag einseitig ist; Diejenigen, die glauben, dass dies nicht der Fall ist, wissen nicht, was im Plan enthalten ist.

US Secretary of State Mike Pompeo at the opening of the Global Entrepeneurship Summit 2019 in The Hague, Netherlands, Monday, June 3, 2019. (AP Photo/Phil Nijhuis)

WASHINGTON – US-Außenminister Mike Pompeo erklärte am Montag gegenüber den jüdischen Führern, es sei eine „ungenaue“ Auffassung, dass der Friedensvorschlag der Trump-Regierung als einseitig gegenüber Israel angesehen werden könne.

Die Washington Post berichtete am Sonntag über eine Aufzeichnung, die von einem vertraulichen Treffen in der vergangenen Woche zwischen Pompeo und der Konferenz der Präsidenten der wichtigsten amerikanischen jüdischen Organisationen gewesen ist.

„Ich verstehe, warum die Leute denken, dass dies ein Deal sein wird, den nur die Israelis lieben können“, sagte er in diesen Ausführungen. „Ich verstehe die Wahrnehmung davon. Ich hoffe, dass jeder den Raum Zeit zum Zuhören hat und sich ein wenig beruhigt.“

In einem Interview mit der Sinclair Broadcast Gruppe hat er diese Aussagen am Montag klargestellt.

„Ich kann sehen, wie jemand besorgt sein könnte, dass ein Plan, den diese Regierung vorschlägt, ohne die wahren Fakten darüber zu kennen, was in dem Plan enthalten ist, den Eindruck erwecken könnte, dass er grundsätzlich einseitig sein würde“, sagte Pompeo zu Sinclair . „Und das habe ich dort ausgesprochen, weil es einfach nicht stimmt.“

Der Plan, der noch offen gelegt werden muss, wurde von einem Team unter der Leitung von Jared Kushner formuliert, einem Top-Berater von Präsident Donald Trump und seinem jüdischen Schwiegersohn.

(Kurze Zwischenbemerkung von mir: „ Jared Kushner war letztes Wochenende beim Bilderberger Treffen und alle die dort hinkommen, erhalten ihre Anweisungen. So ist es gewiss auch bei Jared Kushner der Fall gewesen. Demzufolge weckt dies den Anschein, dass wirklich alle unter einer Decke stecken, traurig aber wahr.“)

„Ich denke, es wird Dinge in diesem Plan geben, die viele Leute mögen, und ich bin zuversichtlich, wie ich sagte – ich denke, es wurde auch in dieser Zeitung zitiert -, es wird etwas drin sein, wo jeder mit zufrieden sein wird.“

Ich mache mir Sorgen “, sagte Pompeo zu Sinclar. „Unsere Idee ist es, eine Vision vorzustellen und weiterhin auf die Schlussfolgerung einer sehr, sehr schwierigen Situation hinzuarbeiten.“

Pompeo ging jedoch nicht zurück auf die Skepsis, die er in den ursprünglichen Ausführungen gezeigt hatte, als er die Chancen eines Plans düster einschätzte und anerkannte, dass Teile davon „nicht ausführbar“ sein könnten, scheitern könnten oder von fehlschlagen könnten entweder durch die Israelis oder die Palästinenser.

Der Plan wurde wiederholt verschoben und Pompeos Äußerungen wurden einen Tag vor dem Zusammenbruch der israelischen Koalitionsverhandlungen und dem Übergang zu Neuwahlen im September abgegeben, was den Start des Plans voraussichtlich noch weiter verzögern wird.


(Kurze Zwischenbemerkung: „Wenn Pompeo hier richtig verstanden habe, wird nichts mit der Veröffentlichung vom Deal des Jahrhunderts, sondern hier wird bis zum September gewartet, bis die Wahlen und die Bildung einer Neuen Regierung abgeschlossen sind. Jetzt können wir uns ernsthaft fragen ob wir noch so lange hier sind, oder ob vorher doch noch alles ins Rollen kommt? Ich für meine Person bin bei der Vorstellung sehr erschrocken, wenn wir noch alle Herbstfeste abwarten müssen und plötzlich dem Winter (Hallo) sagen müssten. Wo sind denn alle Behauptungen von denjenigen die sagten (Jesus hat mir gesagt, es ist jetzt soweit und es gibt keine Verzögerung mehr?

Wenn wir noch bis zum Herbst warten sollten, dann würde es ja dem Tiefen Staat (weltweit) an den Kragen gehen. Also ich weiß nicht wie es euch geht, aber ich bin hier sehr verwirrt und muss heute darüber viel ins Gebet gehen. Tut ihr es auch, liebe Geschwister und wenn ihr betet, dann denkt bitte auch an mich.“)

Sogar dann bemerkte Pompeo: „Wir haben länger gebraucht, um unseren Plan umzusetzen, als ich ursprünglich gedacht hatte – um es leicht auszudrücken.“

Nach der Veröffentlichung der Äußerungen am Sonntag wurde US-Präsident Donald Trump zu Pompeos Skepsis befragt und sagte Reportern vor dem Weißen Haus: „Er könnte Recht haben.“

„Wenn Mike das sagt, verstehe ich, wenn er das sagt, weil die meisten Leute denken, dass das nicht geht.“ Ich denke, das kann es wahrscheinlich. Aber wie ich oft sage, werden wir sehen, was passiert“, sagte Trump und fügte hinzu, dass er mit der Situation in Israel, die er als“ durcheinander „bezeichnete, unzufrieden war.

Bibi wurde gewählt. Jetzt müssen sie den Prozess plötzlich wieder bis September durchlaufen? Das ist lächerlich. Das freut uns also nicht “, sagte er und drängte Israel,„ sich zusammenzutun. “

Pompeo, der sagte, er glaube, er habe „alle Einzelheiten der Einführung“ gesehen, sagte, der Plan sei „sehr detailliert“. Allerdings räumte er ein, dass Teile davon „man könnte argumentieren, nicht ausführbar“ sind.

Pompeos Äußerungen der Trump-Administration zu den Herausforderungen des Plans, die vom US-Präsidenten als „Deal des Jahrhunderts“ bezeichnet wurden, waren die offensten, und er brachte die Hoffnung zum Ausdruck, dass die Parteien überhaupt darüber nachdenken würden.

„Drei Dinge sind sicher, jeder wird etwas finden, das ihm verhasst sein wird“, sagte er. „Ich denke, jeder wird etwas finden, einschließlich der Palästinenser, und sie werden etwas finden, worauf man aufbauen kann. Die große Frage ist, ob wir genug Platz haben, um ein echtes Gespräch darüber zu führen, wie das aufgebaut werden kann.“

Die Palästinenser haben den Friedensplan bereits abgelehnt und erklärt, dass sie nicht am Bahrain-Gipfel teilnehmen werden, und lehnen ihn als stark voreingenommen zugunsten Israels ab. (Kurze Zwischenbemerkung: „Hier wird wieder das Treffen am 25th & 26th Juni 2019 erwähnt, wo der Friedensplan vorgestellt werden sollte. Was ist es jetzt wirklich geplant, wird der Plan nun im Juni veröffentlicht, oder wird bis nach den Wahlen gewartet?“)

Der Präsident der Palästinensischen Autonomiebehörde, Mahmoud Abbas, brach Ende 2017 die Beziehungen zur Trump-Regierung ab, nachdem Jerusalem als Hauptstadt Israels anerkannt wurde. Die Palästinenser stellen sich Ostjerusalem als die Hauptstadt ihres zukünftigen Staates vor.

Pompeo sagte auch, dass es den Israelis und den Palästinensern überlassen sein wird, „es zu liefern“, sobald die USA den Plan veröffentlicht haben. Die USA „werden dies nicht vorantreiben“, sagte er.
„Wir machen uns keine Illusionen, dass wir mit diesem Ding auftauchen werden, und alle werden sagen:“ Sag mir, wo ich zur Unterzeichnungszeremonie gehen soll „, sagte er. „So funktioniert es nicht.“

„Ich hoffe, jeder wird es sich ansehen und sagen, dass es für mich mindestens einen Hoffnungsschimmer gibt“, sagte er.