Wie ein Schlag in Jesu Gesicht!

Hier ist der selbe Artikel im Archiv: Wie ein Schlag in Jesu Gesicht!

Da es offensichtlich vielen Christen schwer fällt, sich mit der Thematik auseinander zu setzen, mache ich eine Neuauflage von diesem Artikel.

 

Ich schrieb damals folgendes: 

Etwas vorneweg: Aus gegeben Anlass, was die aktuellen Angriffe betrifft werde ich als Vorspann für dieses Zeugnis, welches ich vor drei Tagen gepostet habe, diesen kurzen Hinweis geben.

Seitdem ich dieses Zeugnis über den Schalomfrieden geschrieben habe, fliegen unermüdlich die Wutpfeile vieler Christen.

Matthäus 23,37 Jerusalem, Jerusalem, die du die Propheten tötest und steinigst, die zu dir gesandt sind! Wie oft habe ich deine Kinder sammeln wollen, wie eine Henne ihre Küken unter die Flügel sammelt, aber ihr habt nicht gewollt!

Ich bin nicht einmal ein Prophet, ich bin nur ein Wächter, dazu noch eine alleinerziehende Mutter / Herzkranke Frau, die gehorsam ihren Weg gehen will. Ich sagte immer wieder, mich niemals danach ausgestreckt zuhaben, was beim längeren Nachsinnen nicht richtig stimmt. Denn nachdem ich vom Blitz getroffen wurde, Jeschua mich aus der Hölle gerettet hatte, da rief ich zu IHM: „Vater, lasse es mich in die Welt hinausschreien, damit die Menschen wissen was ich erlebt habe, damit sie wissen, es gibt eine Hölle.“ Außerdem sagte ich mit 38 Jahren zu IHM, nachdem ein Prediger beim Gottesdienst sagte: „Wer Jesus dienen will, der muss nur zu IHM sagen (hier bin ich, sende mich)….“ Mit einem ehrlichen Herzen sagte ich Jeschua in meinem Kämmerlein: „Lieber HERR Jesus, wenn DU mich gebrauchen kannst, dann stehe ich dir zur Verfügung!“ Also habe ich mich doch irgendwie danach ausgestreckt, denn Jeschua hat mich einfach nur beim Wort genommen, ER hat mich berufen.

Irgendwie wusste ich es, als dieser übernatürliche Schalomfrieden kam dachte ich schon, dieser ist nur eine Ruhephase für die nächsten Angriffe. So war es auch, postwendend kamen sie wieder, die Angriffe. Entweder redet der Feind Freunden von mir Lügen ein, oder er stachelt andere Christen auf, die in gewissen Bereichen vollkommen verblendet sind.

Ich hatte letztes Jahr schon gejammert, als anfangs des Jahres ein falscher Prophet plötzlich weltweit Christen gegen mich aufstachelte. Ich schrie zu Jeschua und sage: „Vater was soll dass, ist jetzt die ganze Welt gegen mich? Helfe mir, rette mich!“ Plötzlich hörte ich die Stimme von Jeschua, die zu mir sagte: „Ich habe Mir 7000 übriggelassen, die ihre Knie nicht vor Baal gebeugt haben.“

Augenblicklich musste ich an 1 Könige denken: 1 Könige 19,18 Ich aber habe in Israel siebentausend übrigbleiben lassen, nämlich alle, die ihre Knie nicht gebeugt haben vor Baal und deren Mund ihn nicht geküßt hat!

Seit diesem Großangriff schießen noch mehr Christen gegen mich, aber Gottes Wort sagt auch: 1 Johannes 4,4 Kinder, ihr seid aus Gott und habt jene überwunden, weil der, welcher in euch ist, größer ist als der, welcher in der Welt ist….. was für eine glorreiche Verheißung wir alle doch bekommen haben, eine Verheißung dir mir sehr viel Mut macht.

Heute (19th Januar 2016) ist der Tag, an dem die letzten Christen dieses Baumgötzenfest feiern, danach ist die Beweisaufnahme für den Richter Jeschua abgeschlossen. Angefangen (24th Dezember und geendet am 19th Januar) Wer es noch nicht erkannt hat, hier sind 27 Tage Baumgötzenzeit eingeklammert. Es ist, als würde Satan seine Arme ausbreiten und diese Feste einklammern.

Gottes Reden, die Zahl 27!  Im Archiv ist er nicht mehr zu sehen, daher mache ich einen Link auf die neue Webseite, wo ich diesen Artikel übernommen habe: Link zum Beitrag

Ich wünsche allen Geschwistern, sie mögen rechtzeitig ihren Fehler bekennen und Buße tun. Wer diese okkulten Praktiken kennt, wer alle Informationen (Videos & Berichte) bei mir gesehen und gelesen hat, aber trotzdem dieses Fest gefeiert hat, um jeder Konfrontation mit der Familie aus dem Weg zugehen, der möge es mit Jeschua klären. Ich kann nur alle diejenigen bitten, die ihre Knie nicht vor Baal gebeugt haben, bitte betet für meinen Schutz, denn letzte Nacht war es wieder sehr grenzwertig für mich.

In Dankbarkeit, Ulrike

Hier geht es mit dem Zeugnis los!

Ich habe den HERRN Jeschua gefragt, wie ich dieses Thema nennen soll? Immerhin hatte ich bei dem Titel eines Artikels einmal kräftig daneben gehauen, was mir eine ernsthafte Konsequenz bescherte.

Am Rande des Abgrunds

 

Zeugnisse sind Erlebnisse!

Zeugnisse sind immer Erlebnisse, worüber man anderen Menschen berichtet. Zeugnisse dienen zur Auferbauung und zur Ermahnung! Zur Auferbauung, damit andere in ähnlich schwierigen Situationen Mut zum durchhalten finden, zur Ermahnung, damit andere Personen nicht in die selbe Falle tapsen. Demzufolge ist dies wieder ein Zeugnis, welches zur Auferbauung und zur Ermahnung dienen soll. Erlebnisse worüber man Zeugnis geben soll, sie kommen unverhofft, so auch mein gestriges Erlebnis.

 

Mein neues Handy!

Vor einigen Monaten bekam ich von meinem kleinen Sohn ein Samsung Handy geschenkt, plötzlich hatte ich ein modernes Handy, mit dem ich durch WhatsApp mit meinen Kindern verbunden war. WhatsApp hat für mich als Mutter etwas sehr positives, denn ich bin sporadisch mit meinen Kindern verbunden, ohne sie zu nerven. Meine Kinder können die Nachricht lesen wenn sie Zeit haben, aber sie können auch antworten wenn sie Zeit haben.

 

Die WhatsApp Mutter-Kinder-Gruppe!

Meine Kinder haben eine Mutter-Kinder-Gruppe bei WhatsApp für uns eingerichtet, seit neusten ist die Freundin meines großen Sohnes auch in der Gruppe, so wurden aus drei Kindern plötzlich vier Kinder. Am letzten Sonntag hatte mein großer Sohn ein Basketballspiel, als Zuschauer waren auch seine Freundin, Schwester und Mutter dabei. Wer hat sich am meisten lautstark über die Aggressivität der Gegenmannschaft aufgeregt? Es war die Mutter!

Wie auch immer, unsere Mannschaft hat gewonnen, zwar knapp, aber sie hat gewonnen. Vorgestern verschickte mein Sohn ein Zeitungsartikel von dem Spiel, wobei speziell er und ein Gegenspieler abgebildet waren. Meine Tochter hatte als erste geantwortet, ich dagegen sah die Nachricht erst am anderen Tag. Mein Sohn bedankte sich bei uns, dass wir beim Spiel als Zuschauer dabei waren.

 

Eine kurze Zwischen-Erklärung!

Kurz vor dem Baumfest, welches bekannterweise am 24th -26th Dezember gefeiert wird, hatte das Handy von mir verrückt gespielt, nichts ging mehr. Wie schrecklich für mich, plötzlich nicht mehr durch WhatsApp mit meinen Kindern verbunden zu sein, daher holte sich meine Tochter ein Monat früher als geplant ein Vertrags-Handy, damit ich ihr altes Samsung bekommen konnte. Als mein Sohn über die Götzentage zu Besuch da war, musste er auf dem Handy nur alles löschen… plötzlich ging es wieder. Da mein Sohn sein Samsung verkauft hatte, war er auch durch WhatsApp nicht mehr mit uns verbunden. Plötzlich hatten alle wieder die Möglichkeit, sie konnten in unserer Gruppe mitschreiben. Ich war wieder eine glückliche Mutter.

Ihr denkt euch vielleicht: „Was soll der ganze Vorspann, komme endlich zum Punkt.“ Der Vorspann ist wichtig, sonst würde der Heilige Geist mich nicht so leiten, dies zuschreiben.

 

Alte Zeitungsartikel!

Mir kam in den Sinn alte Zeitungsartikel abphotographieren zu können, denn als meine Kinder noch klein waren, da waren sie oft mit mir in der Zeitung zusehen. Also suchte ich nach einen Artikel, wo alle Kinder in der Zeitung abgelichtet waren.

 

Diesen Artikel hatte ich gesucht, den wollte ich in unserer Gruppe versenden, aber anstatt ihn meinen Kindern zuschicken, hatte ich plötzlich eine ganz andere Adresse geöffnet. Zu spät, ich erkannte es erst als das Bild schon da war.

Ich hatte geschrieben: (Das war falsch, sorry, ich wollte es in Mutter und Kinder Gruppe posten……….) Die mir liebe Schwester schrieb zurück (Macht nix und ein lustiges Smiley) Daraufhin schickte sie mir ein Bild von ihrem Sohn und sagte mir, es war ein Weihnachtsgeschenk gewesen. Ich war plötzlich schockiert, daher fragte ich (Übrigens, was habe ich da gelesen? Weihnachtsgeschenk? Du hast doch nicht allen ernstes dieses Fest gefeiert? Du weißt doch, dass es Götzendienst ist. Bei Chanukka kannst du 8 Tage Geschenke machen.) Darauf antwortete sie mir (Die Kinder haben Weihnachtsgeschenke bekommen und wir haben über die Geburt von Jesus gesprochen. Ich fand das nicht schlimm. Wir feiern immer mit Opi, und ich sehe dass anders.) Darauf konnte ich nicht mehr antworten, ich war so traurig und fing an zu weinen.

Ich konnte nicht verstehen, warum ich ständig daran denken musste, ich spürte eine unbeschreiblich große Traurigkeit in mir. Sogar in der Nacht verfolgte mich dieses Erlebnis, nachdem ich wach wurde war es immer noch ganz stark in mir, ich kann nicht beschreiben wie es ist. Plötzlich bekam ich gezeigt was ich tun soll, ich soll darüber schreiben. Damit ich mich nicht wieder versündige, wie ich es schon einmal mit einer Überschrift tat, hatte ich Jeschua gebeten es nicht zu zulassen, dass ich mich mit diesem Zeugnis versündige.

 

Mein Empfinden!

Durch meinem Kopf kreisten viele Gedanken. Ich stellte mir vor wie Jesus (Jeschua) sich fühlt, wenn ich über die Hintergründe dieses Festes informiert bin, es aber trotzdem feiere (wie fühlt sich Jeschua dabei?) Wird ER glücklich sein, oder traurig? Danach fragte ich mich: „Wie wird sich Jeschua fühlen, wenn ich trotz meines Wissens, dieses Fest feiern würde?“ Plötzlich kam es ganz stark in mir: „Es wäre ein regelrechter Schlag ins Gesicht für IHN!“ Ich habe ausführliche Informationen auf dieser Webseite online: Weihnachten, Satans Fest!

 

Zeugnis einer Glaubensschwester!

Liebe Ulrike,

vielen Dank für den Artikel über Weihnachten. Nachdem wir uns dieses Jahr endgültig entschieden hatten kein Weihnachten mehr zu feiern, ja wir hatten dazu ganz klare Weisung vom Herrn, es nicht mehr zu tun, haben wir natürlich jetzt mit Anfeindungen speziell aus der Gemeindeleitung zu tun. Ich hatte vorschnell, ohne darüber nachzudenken, im Herbst zugesagt, an unserem kleinen Weihnachtsmarkt einen Stand zu machen und, wie jedes Jahr, am 24.12. Gottesdienst zu singen.

Dann kam innerhalb von ein paar Wochen für uns die Gewissheit, – Gott hat das so geführt und nicht nur bei meinem Mann und mir, sondern auch bei meiner Freundin,- dass wir nicht nur auf einen Baum verzichten wollen heuer, sondern das Ganze für uns nicht mehr tragbar ist. Uns ist immer mehr bewusst geworden, dass kein Einziger Weihnachtsbrauch christlich ist, sondern alles einen heidnischen Ursprung hat.

Nur hatte ich ja jetzt schon für die vorgenannten Aktivitäten zugesagt und deshalb habe ich erstmals am ersten Treffen der am Weihnachtsgottesdienst Mitwirkenden Personen teilgenommen. Dann wurde es noch schlimmer, da ich merkte, wie weltlich dieses ganze Treffen war. Man hat wieder einmal, wie schon so oft, Jesus zwar eingeladen, aber ihm vor der Nase die Türe zugemacht und ihn ausgesperrt. Ich war völlig fertig und war innerlich noch mehr zerrissen.

Nach viel Gebet und Fragen bin ich dann ein paar Tage später frühmorgens aufgewacht und wusste, was zu tun ist: Alles absagen, auch das Singen, das ich so liebe. Ja und erst hatte es den Anschein, dass es jeder akzeptiert, natürlich mit unterschiedlichen Reaktionen, waren aber auch einige sehr positive dabei, nicht nur harmonisch aufgesetztes blabla. So hat mir z. B. ein junger Familienvater bekannt, dass er die Arbeit über Gott und seine Familie gestellt hat und wieder umkehren will und mich gefragt, wie er das machen soll und überhaupt das ganze Weihnachten sei sowieso irgendwie nur so ein Familienfest.

Ich dachte, ja ist ja schön, dass das so akzeptiert wird. Bis ich ein paar Tage später unseren Gemeindeleiter traf, der mir dann sehr verärgert mitteilte, dass ich mich aus der Verantwortung ziehe und wie ich einfach absagen könne, wo an Weihnachten die Leute endlich mal freiwillig in den Gottesdienst kämen, der Herr Jesus wird sehr traurig darüber sein und nicht Gott hätte zu uns gesprochen, sondern der Teufel. Für mich war klar, welch geistliche Bollwerke das sind, denn seinem Reden nach hinge der „Erfolg“ dieses Gottesdienstes nur von meinem Gesang ab, und das kann ja gar nicht sein. Entweder Jesus ist da, oder er ist nicht da. Aber natürlich war ich schon wieder mal völlig fertig.

Meine Gedanken waren dann folgende: Warum empfand ich in den letzten Jahren, dass die Weihnachtsgottesdienste bei uns sehr gesegnet waren? Warum wurde ich selbst gesegnet und spürte die Gegenwart des Herrn gerade beim Singen so stark? Warum feiern viele Andere Christen Weihnachten, von denen ich weiß, dass sie wirklich Jesus liebhaben?

Hatte ich vorschnell abgesagt?

Jeden Tag kamen die Fragen, eine nach der Anderen. Jeden Tag zeigte mir Gott Bibelstellen, gab mir Zuspruch durch Predigten aus dem Internet, ich kriegte sogar Bestätigung von unwissenden Geschwistern in unserem Hauskreis. Das wären so viele Zufälle gewesen. Ich weiß, dass meine Entscheidung richtig war, auch weil ich im Vorfeld oft so ein Würgegefühl mit Brechreiz aber ohne Übelkeit hatte, besonders schlimm an dem Tag wo abends dieses Treffen für den Weihnachtsgottesdienst war. Seit meiner richtigen Entscheidung ist das nämlich schlagartig weg gewesen. Aber durch Deinen Artikel, liebe Ulrike, ist jetzt meine letzte Unruhe darüber gewichen. Im Prinzip ist es so einfach, wie mit anderen Sachen auch: Gott segnet die Unwissenden, ja, und wenn ich nicht mehr unwissend bin, muss ich entsprechend handeln.

Also lieben Dank dafür und ein fröhliches Chanukka wünscht Dir

Mit lieben Grüßen A.

In diesem Artikel sind zwei Videos hochgeladen, ein Video ist in Englisch, ein anderes in Deutsch! Pastor Jim hat in dem Video etwas sehr gutes gesagt, denn er sagte Sinngemäß: „Es ist egal was dieses Fest für dich bedeutet, auch wenn du dieses Fest nur für Jesus feiern willst, es ist wichtig was dieses Fest Jesus bedeutet, ER ist derjenige der angebetet wird.“

 

Zwei Tage später kommt der nächste Schock!

Die Mail einer lieben Schwester, sie schrieb mir ebenfalls Weihnachten gefeiert zuhaben. Hier ein kurzer Ausschnitt ihrer Mail: Liebe Ulrike, auch wir haben in der Familie Weihnachten gefeiert mit Kinder & der Familie. Jesus wurde dadurch aber nicht traurig und er (sowie auch Gott selber) reden weiterhin mit mir und helfen mir durch den Alltag. Ich habe vor Weihnachten intensiv darüber mit Jeschua gebetet. Ich denke, es geht nicht mehr lange, bis wir alle die Wahrheiten erfahren.

Jesus und sein Vater, unser himmlischer Vater Gott, kennen unser Herz. Sie wissen genau, wie es in uns drinnen ausschaut……………….

Liebste Geschwister, durchweg in der ganzen Bibel lesen wir, wie sehr Gott den Götzendienst hasst. Wir lesen, wie oft Jahwe Israel diesbezüglich ernsthaft strafen musste, die Menschen, welche bei dem Gericht starben, sind sicherlich zur Belohnung nicht in den Himmel gekommen.

In diesem Video erfahrt ihr die Hintergründe.

Hier wird uns klar und deutlich gezeigt, WER und WAS hinter diesem Fest steckt, es ist Satan!

Wenn man all dieses weiß, warum rechtfertigt man seinen Ungehorsam? Wir sollen vor dem Wort Gottes zittern, aber leider tun das nur die wenigsten Menschen. Diese zwei Erlebnisse mit den lieben Schwestern, sie mussten sein, sonst hätte ich dieses Zeugnis nie schreiben können.

Wirklich, ich bin sehr traurig, in diesem Video wird alles erklärt, woher was kommt, trotzdem feiern die Leute Weihnachten weiter.

Als Mose mit den Gesetzestafeln zurückkam, als er das Volk um das goldene Kalb tanzen sah, hatte Jahwe 3000 von ihnen vernichtet. Dieses Kalb wurde als Bildnis für Jahwe angefertigt, die Leute tanzten um dieses Kalb, zur Ehre Jahwes. Die Leute wurden trotzdem vernichtet, alle die keine Buße und Reue zeigten.

Weihnachten ist Götzendienst, auch wenn es zur Ehre Jesu gefeiert wird. Sind wir, die wir dieses Fest feiern (gefeiert haben) besser als die Israeliten in der Wüste, besser als diejenigen, die um das goldene Kalb tanzten? Ich kann mir vorstellen „die Unwissenheit über dieses Fest“ sie ist etwas anderes, als mit dem vollem Bewusstsein der Hintergründe von diesem Fest, ist es etwas anderes.

 

Es ist wie ein Schlag ins Gesicht von Jesus!

Für mich persönlich ist es so, als würden wir Jeschua (Jesus) ins Gesicht schlagen, dann wenn wir wissentlich der okkulten Praktiken von diesem Fest, trotzdem Weihnachten feiern. Wie kann man den Geburtstag Jeschuas am 24th Dezember (in Deutschland) feiern, in den meisten Ländern wird Sein Geburtstag ja erst am 25th Dezember gefeiert, wenn es offenkundig ist, dass Jeschua zum Laubhüttenfest geboren wurde?

Es müsste doch spätestens dann klingeln, wenn die Leute sich nicht einmal einig sind, wann sie den Geburtstag von Jesus feiern sollen. Die eine Gruppe feiert ihn am 24th Dezember, die andere Gruppe am 25th Dezember.

Ich kann diejenigen einfach nicht verstehen, die trotzdem dieses Fest feiern, es geht mir einfach nicht in den Kopf. Gibt es für die Christen eine Sonderreglung, können sie machen was sie wollen, ohne eine Strafe zubekommen? Ich rede hier eindeutig von denjenigen, die alles wissen, diejenigen, die diese Videos gesehen haben, aber trotzdem das Fest feiern!

 

Warum feiern Christen dieses Fest?

Ich habe mich heute gefragt: „Was sind die Gründe, warum Christen trotzdem dieses Fest feiern, obwohl der okkulte Hintergrund aufgedeckt ist?“

 

Hier sind einige der unterschiedlichen Gründe!

1) Einige Christen sind so von falschen Lehren gefangen, sie glauben Predigern, die dieses Fest rechtfertigen!

2) Es gibt Christen, die so vom Feind verblendet sind, die wollen die Wahrheit erst gar nicht hören.

3) Es gibt Christen, die sich vor einer Konfrontation mit der Familie scheuen. Dabei redet das Wort Gottes klare Worte.

In Matthäus 10 Vers 37 lesen wir: Wer Vater oder Mutter mehr liebt als mich, der ist meiner nicht wert; und wer Sohn oder Tochter mehr liebt als mich, der ist meiner nicht wert.

4) Diese Christen reden sich alles schön, um dieses Fest weiter feiern zu können. Sie betäuben ihr Gewissen, indem sie Jesus fragen, ob ER etwas dagegen hat, dass sie Götzendienst mit der Familie praktizieren. Erwartet man wirklich, dass Jeschua (Jesus) darauf antwortet, obwohl man weiß was hinter diesem Fest steckt?

5) Eine weitere Ausrede könnte sein, dieses Fest ja nur für die Kinder zu feiern.

 

Wir dürfen unsere Kinder nicht belügen!

Wir müssen unsere Kinder aufklären, gläubige Väter und Mütter, sie sind die Priester des Hauses. Ihr Eltern, wir sind für unsere Kinder verantwortlich, irgendwann ist der Zug abgefahren, dann haben wir keinen Einfluss mehr auf sie. Ihr Eltern, habt ihr euch allen ernstes diese ganzen Hintergrundinformationen durchgelesen, oder habt ihr sie im Vorfeld abgelehnt?

Ich hatte meine Kinder im Kindergartenalter schon aufgeklärt. Die Kindergärtnerin beschwerte sich oft bei mir, weil besonders meine Tochter die Wahrheit hinausposaunte, wobei die meisten Kinder an den Weihnachtsmann und den Osterhasen glauben. Wie schlimm, jetzt kam da so ein vierjähriger Naseweis, der posaunte die Wahrheit hinaus.

Ob ich die ganze Weihnachts-Götzendienst-Story aufwärme oder nicht, wer seine Meinung hat, der lässt sich möglicherweise auch durch dieses Zeugnis nicht davon abbringen, diesem Fest abzusagen. Meine Motivation war nicht irgendjemanden zu manipulieren, ich musste dem Drängen einfach nachgeben und über meine plötzliche tiefe Traurigkeit Zeugnis geben.

 

Die schockierende Wahrheit!

Ich kann dieses Video mit David Icke nur Etappenweise sehen, denn es ist wirklich sehr schockierend. Wenn ihr auf eine Stunde und 27 Minuten (oder auch ein paar Minuten früher) geht, dann dann hört ihr etwas über die Satanischen Feiertage. Diese Frau, die Jeschua nicht kennt, sie sagt das die Christen die selben Feste feiern, wenn die Opferungen für Satan stattfinden. Dann redet sie in 1 Std. und 25 über einen TV Pastoren mit langen blonden Haaren, der auch zu dieser üblen Sorte gehört…………………..

Aber in genau 1 Std. und 27 Minuten, dann kommt es, sie redet über Weihnachten. Ich bin wirklich nicht dafür, dass man sich mit diesem Wissen füllen soll ( David Icke ist ein Esoteriker, dieser Mann deckt auf was alle Christen wissen müssten, nur aus diesem Grund habe ich sein Video gepostet) aber wenn man nicht die Hintergründe kennt und an Weihnachten diese Rituale weiter praktiziert, dann huldigt man den Feind und nicht unseren König, der für unsere Sünden gestorben ist.

Liebste Geschwister, wir müssen Kühnheit haben, wir müssen die Wahrheit sagen und der Wahrheit folgen, auch wenn wir von unserer Familie angegriffen werden, auch wenn unsere Kinder murren!

 

Was ist euch wichtiger?

Ist es wichtiger was Jeschua (Jesus) von euch denkt, oder was das Umfeld, die Familie denkt? Ist es euch ernsthaft wichtiger, was die Anderen denken, wichtiger als unser König Jeschua? Warum prüft ihr nicht, warum warum warum??? Wenn Satanisten dieses Fest feiern, alleine daran muss man doch erkennen, hier ist etwas oberfaul! Würden Satanisten die sieben Feste Gottes feiern? Sicherlich nicht! Ich will hier zum Ende kommen, ich habe nur gehorsam Zeugnis gegeben, jeder ist für seine eigene Seele verantwortlich.

Jeschua (Jesus) hat alles für uns getan, ER ist am Kreuz für unsere Sünden gestoben, ER hat alles auf sich genommen. Ist es wirklich zu viel, Farbe wegen dem Baum-Götzenfest zu bekennen. Ist es wirklich wichtiger was andere Personen denken, inklusive eurer Kinder, ist dies wirklich wichtiger als dass was Jesus denkt?

Ich habe nicht das Recht ein urteilendes Wort zu sprechen, ich gebe nur Zeugnis, urteilen tut Gott der Vater, nicht wir Menschen. Wie gesagt, ich habe nur Zeugnis gegeben, mehr nicht!

Eines ist glasklar, wer English kann, wer das aufklärende Video von Pastor Jim gesehen hat, oder das deutsche Video in diesem Zeugnis, wer die ganzen Hintergrundinformationen gelesen hat, wer über alles Bescheid weiß und trotzdem dieses Fest mit der Familie feiert, der ist eindeutig Rebellisch Jesus gegenüber! Ich weiß nicht, ob Jeschua in diesem Fall beide Augen zudrückt?

 

Schalom,

Ulrike Veronika Barthel

 

Zum Schluss möchte ich den Original-Artikel von John S. Torell in voller Länge posten.

 

Sollte ein Christ aus Götzendienst herauskommen?

Solange eine Person nicht weiß, dass sie in Götzendienst involviert ist, wird sie niemals versuchen, jegliche Aktivitäten des Götzendienstes zu stoppen. Amerikanische Christen, die treu an Halloween, Weihnachten, Fastenzeit, dem Verstecken von Ostereiern und anderen Aktivitäten rund um Ostern teilnehmen, behaupten, dies seien harmlose amerikanische Traditionen, die nichts bedeuten und nur Spaß für Kinder und Erwachsene darstellen.

In den skandinavischen Ländern feiern die Christen nicht Halloween oder St. Patrick’s Day, stattdessen verkleiden sie ihre Kinder um die Osterzeit in der gleichen Art und Weise, wie es in Amerika zu Halloween Brauch ist. Sie feuern ihre „Osterbomben“ ab (kleine Feuerwerke wie die am 4.Juli in Amerika benutzten). Am 30. April zünden sie Lagerfeuer an um die Hexen zu vertreiben, die von „Blakulla“ zurückkehren, wohin sie zuvor geflogen sind um Sex mit dem Teufel zu haben.

Am 1. Mai tanzen sie um den Maibaum herum und im Juni pflücken die Mädchen “sieben Arten von Blumen”, die unter das Kopfkissen gelegt werden, damit das junge Mädchen von seinem zukünftigen Ehemann träumen und ihn sehen kann, ganz zu schweigen von dem Tanzen um den „Mittsommerpfahl“.

Jede Nation und Kultur in der Welt hat Traditionen bewahrt, die auf die Götzenanbetung in dieser Nation zurückgehen, bevor der christliche Glaube gepredigt wurde. Voodoo ist ein grauenhaftes Überbleibsel afrikanischer Zauberei und römisch-katholischer Traditionen, die die südlichen Vereinigten Staaten und Nationen wie Haiti plagen. Amerikanische Indianer bringen ihre „Medizinmänner“ und Rituale wie „Schweißzeremonie, Peyote, Trommeln etc.“ zurück.

Die meisten Christen beteuern, dass sie keinerlei dämonische Götter anbeten, sondern nur an einigen alten Traditionen teilnehmen, die für sie keine geistliche Bedeutung haben. IST DAS EINE GÜLTIGE AUSSAGE IN HARMONIE MIT DER BIBEL? Die Antwort ist NEIN!

 

Höre, was der Apostel Paulus sagt:

Sehet an das Israel nach dem Fleisch! Stehen nicht die, welche die Opfer essen, in Gemeinschaft mit dem Opferaltar? Was sage ich nun? Dass das Götzenopfer etwas sei, oder dass ein Götze etwas sei? Nein, aber dass sie das, was sie opfern, den Dämonen opfern und nicht Gott! Ich will aber nicht, dass ihr in Gemeinschaft der Dämonen geratet. Ihr könnet nicht des Herrn Kelch trinken und der Dämonen Kelch; ihr könnet nicht am Tische des Herrn teilhaben und am Tische der Dämonen! Oder wollen wir den Herrn zur Eifersucht reizen? Sind wir stärker als er? 1. Korinther 10:18-22

 

In seinem Brief an die Epheser sagt der Apostel Paulus, dass der Gläubige in seinem Reden nicht einmal irgendeine Unreinheit erwähnen soll, erst recht keine Schändlichkeit, albernes Geschwätz oder zweideutige Redensarten. Der gläubige Christ sollte nicht einmal Gemeinschaft mit unfruchtbaren Werken der Finsternis haben, sondern sie vielmehr zurechtweisen. (Epheser 5:1-17)

Was viele Christen nicht verstanden haben ist, DASS ES KEINEN UNTERSCHIED GIBT ZWISCHEN EINER PERSON, DIE EINEN DÄMONISCHEN GOTT IN RITUELLEN TRADITIONEN ANBETET UND EINEM CHRISTEN, DER LEDIGLICH AN DEN RITUELLEN TRADITIONEN, ABER NICHT AN DER ANBETUNG TEILNIMMT!

Die Menschen, die die Königin des Himmels, ihren Sohn Tammuz und ihren toten Ehemann Nimrod anbeteten (der nach seinem physischen Tod auf der Erde der Mond-Gott wurde) benutzten Objekte in ihren Ritualen. Der Tannenbaum war eine Dekoration, um an die „wundersame Geburt“ von Tammuz zu erinnern, und etwa 5000 Jahre lang dekorierten die Anhänger der Königin des Himmels (Semiramis) ihn jedes Jahr am 25. Dezember entsprechend um sicherzugehen, dass die Erinnerung an Tammuz weiterleben würde.

Doch als der römische Kaiser Konstantin (325 n. Chr.) zum Kaiser von Rom und zum Haupt der neu gebildeten christlichen Staatskirche gewählt wurde, wurde ein Dekret erlassen, das besagte, dass der 25. Dezember nicht länger der Geburtstag von Tammuz sei, sondern nun der Geburtstag von Jesus.

Keine der rituellen Traditionen wurde verändert. Die Menschen stellten weiterhin einen Tannenbaum auf, beschenkten einander, Alkohol floss und alle anderen Traditionen blieben. Die einzige Veränderung bestand in der Person, deren Geburtstag gefeiert wurde.

Folgendes geschah: Die Feier wurde von der des Tammuz auf die Feier von Jesus verändert, DOCH ALLE BRÄUCHE UND TRADITIONEN VON TAMMUZ BLIEBEN!

 

Höre, was Gott seinem Volk sagte, als es in das Verheißene Land ging:

„Wenn du in das Land kommst, das der HERR, dein Gott, dir geben wird, so sollst du nicht lernen tun nach den Greueln jener Heiden. Es soll niemand unter dir gefunden werden, der seinen Sohn oder seine Tochter durchs Feuer gehen lasse, oder ein Wahrsager, oder ein Wolkendeuter oder ein Schlangenbeschwörer, oder ein Zauberer, oder ein Bannsprecher oder ein Medium, oder einer, der einen Wahrsagergeist hat, oder jemand, der die Toten befragt. Denn wer solches tut, ist dem HERRN ein Greuel, und um solcher Greuel willen treibt der HERR, dein Gott, sie vor dir aus. Du aber sollst dich gänzlich halten an den HERRN, deinen Gott. 5. Mose 18:9-13

Mehr als 5000 Jahre war das “WEINEN UM TAMMUZ” eine religiöse Periode, in der die Menschen fasteten und um Tammuz weinten, der getötet worden war und sich in der Mitte der Erde befand. Die Menschen glaubten, dass er durch Fasten und Weinen auferstehen würde. Gott HASSTE DIESE RELIGIÖSE TRADITION! (Hesekiel 8:9-18) Die römische Staats- (katholische) Kirche entfernte den Namen Tammuz, ersetzte ihn durch Jesus, nannte das Ganze Fastenzeit und behielt alle ursprünglichen Traditionen bei. Im Islam wurde das Ganze ebenfalls beibehalten und Ramadan genannt.

Die Priester der Religion der Königin des Himmels lehrten, dass Tammuz im Frühling auferstand und mehr als 5000 Jahre lang feierten die Menschen seine Auferstehung indem der “Hase” angebetet wurde und Eier bemalt und versteckt und gesucht wurden. Der Hase und das Ei symbolisierten die Fruchtbarkeit der Königin des Himmels und durch die Teilnahme an dieser Anbetung sollten Frauen fruchtbar werden und Kinder empfangen; Viehherden würden fruchtbar sein und die Felder würden eine reichhaltige Ernte hergeben.

Die römische, christliche Staatskirche entfernte den Namen Tammuz und ersetzte ihn durch Jesus. Da die Feier für Tammuz an den Mond gebunden war, fielen das jüdische Passahfest und die Feier des Tammuz immer nur in bestimmten Jahren auf dieselbe Woche. Daher fällt die christliche Feier der Auferstehung von Jesus nicht jedes Jahr auf denselben Tag, sondern fließt mit dem Mond gemäß der Anbetung von Tammuz. Wieder einmal entfernte die römische, christliche Staatskirche keine der Rituale und Traditionen, sondern änderte nur den Namen Tammuz in Jesus um.

Heute, 1.671 Jahre später, wissen die Menschen nicht mehr, woher die Traditionen kommen. Da viele Christen noch nicht einmal ihre Bibel lesen, haben sie keine Ahnung, wer Nimrod, Tammuz oder die Königin des Himmels waren. Doch treu führen sie jedes Jahr, alles im Namen von Jesus, die rituellen Traditionen einer alten babylonischen Religion aus, die von Gott verdammt wurde. Der normale christliche Pastor von heute ist stolz auf diese Festtage in der Gemeinde und man versucht, einander mit Weihnachts- und Osterproduktionen zu übertreffen.

 

Sie müssen lesen, was der Apostel Paulus vor etwa 1.900 Jahren an die Gemeinde in Korinth schrieb:

Ziehet nicht am gleichen Joch mit Ungläubigen! Denn was haben Gerechtigkeit und Gesetzlosigkeit miteinander zu schaffen? Was hat das Licht für Gemeinschaft mit der Finsternis? Wie stimmt Christus mit Belial überein? Oder was hat der Gläubige gemeinsam mit dem Ungläubigen? Wie reimt sich der Tempel Gottes mit Götzenbildern zusammen? Ihr aber seid ein Tempel des lebendigen Gottes, wie Gott spricht: «Ich will in ihnen wohnen und unter ihnen wandeln und will ihr Gott sein, und sie sollen mein Volk sein.» Darum «gehet aus von ihnen und sondert euch ab, spricht der Herr, und rühret kein Unreines an, so will ich euch aufnehmen», und «ich will euer Vater sein, und ihr sollt meine Söhne und Töchter sein», spricht der allmächtige Herr. Weil wir nun diese Verheißungen haben, Geliebte, so wollen wir uns reinigen von aller Befleckung des Fleisches und des Geistes, zur Vollendung der Heiligung in Gottesfurcht. 2. Korinther 6:14-18; 7:1

 

Wisse: ES GIBT KEINEN UNTERSCHIED ZWISCHEN EINEM HEIDNISCHEN ANBETER, DER SEINEN DÄMONISCHEN GOTT ANBETET UND EINEM CHRISTEN, DER NICHT AN DEN HEIDNISCHEN, DÄMONISCHEN GOTT GLAUBT, SONDERN “NUR” AN ALL DEN HEIDNISCHEN, DÄMONISCHEN TRADITIONEN UND RITUALEN TEILNIMMT. ES GIBT KEINE AUSNAHMEN FÜR SOGENANNTE „PASSIVE TEILNAHME“. ANBETUNG IST ANBETUNG!

Wenn ein Mensch einen Götzen (Dämon) anruft wird er DEN ZORN GOTTES AUF SICH ZIEHEN und HORDEN VON DÄMONEN anziehen, die Bedrückung, Krankheit und Tod bringen.

 

WAS SOLLST DU ALS CHRIST TUN?

Da redete Gott alle diese Worte und sprach: Ich bin der HERR, dein Gott, der ich dich aus Ägyptenland, aus dem Diensthause, geführt habe. Du sollst keine andern Götter neben mir haben! Du sollst dir kein Bildnis noch irgendein Gleichnis machen, weder dessen, das oben im Himmel, noch dessen, das unten auf Erden, noch dessen, das in den Wassern, unterhalb der Erde ist. Bete sie nicht an und diene ihnen nicht; denn ich, der HERR, dein Gott, bin ein eifriger Gott, der da heimsucht der Väter Missetat an den Kindern bis in das dritte und vierte Glied derer, die mich hassen. 2. Mose 20:1-5

Sehet an das Israel nach dem Fleisch! Stehen nicht die, welche die Opfer essen, in Gemeinschaft mit dem Opferaltar? Was sage ich nun? Dass das Götzenopfer etwas sei, oder dass ein Götze etwas sei? Nein, aber dass sie das, was sie opfern, den Dämonen opfern und nicht Gott! Ich will aber nicht, dass ihr in Gemeinschaft der Dämonen geratet. Ihr könnet nicht des Herrn Kelch trinken und der Dämonen Kelch; ihr könnet nicht am Tische des Herrn teilhaben und am Tische der Dämonen! Oder wollen wir den Herrn zur Eifersucht reizen? Sind wir stärker als er? 1.Korinther 10:18-22

Nach dem Lesen dieses Büchleins über Die Wahrheit über Weihnachten kannst du nicht länger Unschuld vorschieben. Du hast nun das Wissen über die heidnischen Traditionen. Also musst du dich nun entscheiden, entweder GOTT GEHORSAM ZU SEIN oder deiner Familie und Gemeinde gegenüber loyal zu sein! Gott wird dich dafür verantwortlich machen, nicht nur für deine eigenen Handlungen, sondern auch dafür, was du mit dem Wissen tust, das du jetzt bekommen hast.

Es reicht nicht aus, nur deine “Dämonenanbetung” aufzugeben, du bist auch verantwortlich dafür, andere Menschen zu warnen. An diesem Punkt mögen einige wünschen, sie hätten nie von diesem Büchlein gehört oder es gelesen. Dein Leben ist jetzt für immer verändert. Nun muss eine Entscheidung getroffen werden. Doch darum geht es beim Evangelium: WAHRHEIT ZU PRÄSENTIEREN, DIE TRENNUNG UND KONFLIKTE VERURSACHEN WIRD. Folgendes hat Jesus gesagt:

Jeder nun, der mich bekennt vor den Menschen, den will auch ich bekennen vor meinem himmlischen Vater; wer mich aber verleugnet vor den Menschen, den will auch ich verleugnen vor meinem himmlischen Vater. Ihr sollt nicht wähnen, dass ich gekommen sei, Frieden auf die Erde zu bringen. Ich bin nicht gekommen, Frieden zu bringen, sondern das Schwert. Denn ich bin gekommen, den Menschen zu entzweien mit seinem Vater, und die Tochter mit ihrer Mutter, und die Schwiegertochter mit ihrer Schwiegermutter; und des Menschen Feinde werden seine eigenen Hausgenossen sein. Wer Vater oder Mutter mehr liebt als mich, der ist meiner nicht wert; und wer Sohn oder Tochter mehr liebt als mich, der ist meiner nicht wert. Und wer nicht sein Kreuz nimmt und mir nachfolgt, der ist meiner nicht wert. Wer sein Leben findet, der wird es verlieren; und wer sein Leben verliert um meinetwillen, der wird es finden. Matthäus 10:32-39

Da du nun weißt, was heidnische Anbetung ist, was erzählst du deiner Familie? Wirst du Gott gehorsam sein oder wirst du derselbe bleiben um DEINER FAMILIE UND/ODER DEINER GEMEINDE ZU GEFALLEN?

GOTTES VOLK GEHT ZUGRUNDE AUS MANGEL AN ERKENNTNIS

Gott sprach durch den Propheten Hosea, dass das Volk Israel zugrunde geht, weil es Gottes Wort zurückgewiesen und sich geweigert hatte, gehorsam zu sein:

Hört des HERRN Wort, ihr Kinder Israel! Denn der HERR hat zu rechten mit den Bewohnern des Landes, weil keine Treue, kein Erbarmen und keine Gotteserkenntnis im Lande sind. Fluchen und Lügen, Morden, Stehlen und Ehebrechen hat überhand genommen, und Blutschuld reiht sich an Blutschuld. Darob trauert das Land und müssen verschmachten alle, die darin wohnen; die Tiere des Feldes, die Vögel des Himmels und auch die Fische im Meer werden dahingerafft. Nur hadere niemand und strafe keiner! Aber mit dir, du Priester, will ich hadern! Du sollst bei Tage straucheln, und auch der Prophet wird mit dir straucheln des Nachts, und ich will deine Mutter vertilgen. Mein Volk geht aus Mangel an Erkenntnis zugrunde; denn du hast die Erkenntnis verworfen, darum will ich auch dich verwerfen, dass du nicht mehr mein Priester seiest; und weil du das Gesetz deines Gottes vergessen hast, will auch ich deiner Kinder vergessen! Hosea 4:1-6

Dies ist eine Beschreibung der Nation Israel zu der Zeit Hoseas, der zwischen 767 und 690 v. Chr. auf der Erde lebte. Wenn wir in der Geschichte zurückschauen wissen wir, dass Gott das nördliche Königreich der zehn Stämme Israels zerstörte und später das südliche Königreich Juda. Alle Propheten bezeugen die folgende Tatsache: GOTT KANN GÖTZENDIENST NICHT TOLERIEREN UND WENN DAS VOLK SICH WEIGERT, VOM GÖTZENDIENST ABZULASSEN, WIRD GOTT DIE NATION UND IHR INDIVIDUELLES LEBEN ZERSTÖREN.

Wenn wir die christliche Kirche durch die Geschichte verfolgen sehen wir, dass die Gemeinde, über die wir in der Apostelgeschichte lesen, schließlich mit Götzendienst verschmutzt wurde und das Resultat war Krieg und Zerstörung in allen Nationen, in denen die Kirche operierte und ein schrecklicher Tod für viele Individuen, die dort lebten.

Nur in Amerika wurde die Gemeinde Jesu Christi neu belebt und Götzendienst wurde entfernt. In den frühen Kolonialjahren und nach den Erweckungen im 20. Jahrhundert war es ein Verbrechen, Weihnachten zu feiern. Weihnachten und heidnische Traditionen existierten bis in die 1890er Jahre kaum. Doch als die römisch-katholische Kirche in den Vereinigten Staaten zu wachsen begann schlich sich das Heidentum in alle Gemeinden ein und führte zu DEM TOTALEN ABFALL, DEN WIR HEUTE HABEN!

Die meisten Pastoren und christlichen Leiter, die formal ausgebildet wurden, wissen dies sehr gut, doch wenn ich sie konfrontiere werden sie ärgerlich und beschuldigen mich, „GESETZLICH“ zu sein. Dann gehen sie weg und glauben, dass sie mich ruhig gestellt haben, weil es heutzutage „POLITISCH NICHT KORREKT“ ist, Gottes Wort zu glauben und es darüber hinaus auch noch zu befolgen.

Die westliche Gemeinde in Europa und Nordamerika ist nicht nur selbst in Götzendienst involviert, sondern hat durch ihre Missionare in den letzten 100 Jahren diesen Götzendienst auch in alle anderen Nationen exportiert, so dass die gesamte Gemeinde in der Welt heute durch Götzendienst beschmutzt ist.

Daher gilt die Beschreibung, die Hosea uns gab, in allen Nationen und die Menschen leiden immens, während die „Priester“ (Pastoren, Evangelisten, Lehrer, Propheten) in ihren Sünden weitermachen und die Feier heidnischer Bräuche jedes Jahr extravaganter und teurer wird, weil das Fernsehen gebraucht wird um Gottes Volk zu täuschen.

 

ES BEDURFTE NUR EINES MANNES UM DIE REFORMATION ZU STARTEN

Als es am dunkelsten aussah und es keine Hoffnung gab, dass die Gemeinde je wieder aus der Finsternis herauskommen würde, richtete Gott einen Mann namens Martin Luther auf, einen deutschen, katholischen Mönch, der nach seiner Erlösungserfahrung gegen die gesamte Institution der römisch-katholischen Kirche aufstand und sie zurück holte.

Es ist traurig, dass die römisch-katholische Kirche es 500 Jahre später geschafft hat, die Reformationsgemeinde zurückzudrängen und sie einmal mehr mit Götzendienst zu verschmutzen.

Heute ist eine neue Reformation nötig um dafür zu sorgen, dass dieser entsetzliche Götzendienst erneut aus der Gemeinde von Jesus Christus ausgerissen und zerstört wird. Bist du bereit, der Mann oder die Frau zu sein, den/die Gott dieses Mal gebrauchen kann um seine Gemeinde von diesem hässlichen Krebs zu reinigen?

 

DIE GEMEINDE BRAUCHT EINE HISKIA-ERWECKUNG

Als es so finster aussah wie nur möglich richtete Gott einen König in Jerusalem auf, der mit Gott lebte. Folgendes sagt die Bibel uns über ihn:

„Und er tat, was dem HERRN wohlgefiel, ganz wie sein Vater David getan hatte. Er tat die Höhen ab und zerbrach die Säulen und hieb die Ascheren um und zerstieß die eherne Schlange, welche Mose gemacht hatte; denn bis zu dieser Zeit hatten die Kinder Israel ihr geräuchert, und man hieß sie Nechuschtan. Er tat die Höhen ab und zerbrach die Säulen und hieb die Ascheren um und zerstieß die eherne Schlange, welche Mose gemacht hatte; denn bis zu dieser Zeit hatten die Kinder Israel ihr geräuchert, und man hieß sie Nechuschtan. Er hing dem HERRN an, wich nicht von ihm ab und beobachtete die Gebote, welche der HERR dem Mose geboten hatte. Und der HERR war mit ihm; und wo er hinzog, handelte er weislich. Er fiel auch ab von dem assyrischen König und diente ihm nicht.“ 2. Könige 18:3-7

 

Folgendes tat König Hiskia:

1. Er zerstörte jeden Platz, an dem Menschen dämonische Götter angebetet hatten einschließlich der Gegenstände, die in den Ritualen benutzt worden waren.

2. Die eherne Schlange, die Mose in der Wüste gemacht hatte, war von den Priestern zum Götzen gemacht worden und das “kostbare Erinnerungsstück” aus der Zeit von Mose (damals ca. 500 Jahre alt) wurde von Hiskia zerstört. Wie Gott zeigte Hiskia keinerlei Sentimentalität.

3. Hiskia weigerte sich, dem König von Assyrien zu Gefallen zu sein, der das Volk Juda zwang, assyrische dämonische Götter anzubeten. Er zeigte keine Furcht. Er vertraute auf Gott.

4. Hiskia reinigte sein Haus. Nichts von den alten Traditionen war ihm heilig. Alles musste verschwinden. Jeder Götzendienst wurde ersetzt durch totalen Gehorsam Gott gegenüber. Die Reaktion Gottes war überwältigend. Der König florierte in jeder Hinsicht (geistlich, körperlich und materiell) und ebenso auch die Menschen in seinem Königreich.

 

FOLGENDES KANNST DU TUN UM GOTT GEHORSAM ZU SEIN

1. Triff die Entscheidung, nicht länger an irgendeinem Ritual und Traditionen teilzunehmen, die dämonische Götter anbeten. Bitte Gott um Vergebung für dein Tun in der Vergangenheit, widerrufe diese Praktiken und brich alle Flüche, die als Folge des Götzendienstes in dein Leben gekommen sind. Befehle diesen bösen Geistern, sich aus deinem Leben zu entfernen und sage ihnen klar und deutlich, dass du ihnen zukünftig nie wieder dienen wirst.

2. Durchsuche all deine Besitztümer nach Gegenständen, die in heidnischen Ritualen benutzt werden. Zerstöre alle Gegenstände, die bei der Feier von von Festen wie Halloween, Weihnachten, Valentinstag, Fastenzeit und Ostern benutzt werden.

Sei nicht sentimental, egal wie hoch der Geldwert dieser Gegenstände ist, auch wenn es sich um ein Ölgemäldeoder ein sehr kostbares Ornament handelt. Verkaufe oder verschenke diese Gegenstände nicht. Zerstöre sie undstelle sicher, dass niemand sie aus dem Müll holen und benutzen kann. Während du jeden Gegenstand zerstörstbefehle, dass der anhaftende Dämon in Gottes Gefängnis gebracht wird und brich den Fluch, den das Objekt indein Leben gebracht hat. Darin eingeschlossen werden sollten alle Kruzifixe, Bilder und Statuen von Engeln, Musikaufnahmen, CDs und Videos, die heidnische Rituale oder Erinnerungen daran fördern.

3. Versende keine Weihnachts- und Valentinskarten mehr. Zerstöre alle Karten, die du selbst erhalten hast. Sage allen Angehörigen und Freunden, dass du solche Karten nicht mehr verschickst und keine mehr erhalten willst. Kaufe Ausgaben dieses Büchleins um jeden damit zu versorgen, dem du sonst Karten geschickt oder von dem du Karten bekommen hast. Das wird deine Entscheidung erklären, deinen Stand für Christus einzunehmen.

4. Erwarte Opposition von Familie und Freunden. Man wird dich alles mögliche nennen. Du wirst beschuldigt, in eine Sekte geraten zu sein, deinen Verstand verloren zu haben etc. Man wird dir sagen, wenn du deine Familie und Freunde wirklich liebst, dann würdest du ihnen nicht so etwas Schreckliches antun. Es spielt keine Rolle, dass du ihnen sagst, du würdest sie nicht daran hindern, weiter Dämonen anzubeten. Du informierst sie einfach nur darüber, dass du nicht länger dabei mitmachst. Die Dämonen des Götzendienstes werden wütend, weil sie einenAnbeter verloren haben, und werden jede Art von „Hölle“ lostreten um dich zurück zu bringen.

Großeltern werden toben und gegen dich wettern, weil du es nicht erlaubst, dass deine Kinder noch länger beschmutzt werden. Doch sei guten Mutes! Satan wird nie eines seiner Opfer ohne hässlichen Kampf ziehen llassen. Doch Jesus, der Löwe von Juda, ist siegreich und wenn du einmal aus dem Götzendienst herausgetretenbist, kann Gott beginnen, dich überströmend zu segnen.

Der härteste Kampf wird zwischen Eheleuten entbrennen, wenn nur ein Ehepartner freigesetzt wird. Es wird einen größeren Feuersturm auslösen als würdest du nach Hause kommen und ankündigen, du habest Ehebruch begangen. Doch du musst eine Entscheidung treffen: Jesus, der Sohn Gottes oder dein Ehepartner und der Teufel. Jesus sagte:

Niemand kann zwei Herren dienen; denn entweder wird er den einen hassen und den andern lieben, oder er wirddem einen anhangen und den andern verachten. Ihr könnt nicht Gott dienen und dem Mammon. Matthäus 6:24

5. Brich mit allen Arten des Götzendienstes. Du kannst nicht halblang machen und doch einige der weniger offensiven Praktiken beibehalten. Mache einen klaren Schnitt, informiere alle und stehe zu deiner Entscheidung. Er wird zunächst hart sein, doch auf lange Sicht wird es leichter sein und dir einen großen Segen von Gott einbringen.

 

WAS MACHST DU MIT DEINER GEMEINDE UND DEINEM PASTOR?

Bevor du die Gemeinde verlässt, die du zur Zeit besuchst, versuche, sie aufzuwecken. Beginne damit, dass du dem Pastor dieses Büchlein gibst, bitte ihn, es zu lesen und dann mit dir darüber zu sprechen. Dein Pastor wird nicht in der Lage sein, zu widerlegen, was in diesem Büchlein geschrieben steht. Er wird keine Bibelstellen finden, die Götzendienst unterstützen. Dein Pastor wird entweder mit dir übereinstimmen und selbst ebenfalls aufhören, Götzendienst zu praktizieren oder er wird dich angreifen und aus der Gemeinde treiben.

Wenn du den Pastor nicht dazu bringen kannst, das Licht zu sehen, dann verteile dieses Büchlein an so viele Gemeindemitglieder wie möglich und bitte sie, den Inhalt zu lesen und darüber zu beten. Wenn du total abgelehnt wirst, dann verlasse die Gemeinde und finde eine andere, wo man die Bibel ehrt und Gott gehorcht. Wenn du keine Gemeinde in deiner Umgebung kennst, in der es keinen Götzendienst gibt, dann bete und frage Gott, ob er möchte, dass du eine ins Leben rufst.

Wenn du versuchst, selbst nicht in Götzendienst verwickelt zu sein, aber trotzdem in der Gemeinde bleibst und nichts sagst, förderst du ihre Sünden und hilfst ihnen, dafür zu bezahlen indem du deinen Zehnten in diese Gemeinde gibst.

 

Gott hat folgendes dazu gesagt:

Er sprach: Menschensohn, ich habe dich zum Wächter bestellt für das Haus Israel; wenn du aus meinem Munde ein Wort vernommen hast, so sollst du sie in meinem Auftrag warnen! Wenn ich zum Gottlosen sage: «Du musst sterben!» und du warnst ihn nicht und sagst es ihm nicht, um ihn vor seinem gottlosen Wege zu warnen und am Leben zu erhalten, so wird der Gottlose um seiner Missetat willen sterben, aber sein Blut will ich von deiner Hand fordern! Warnst du aber den Gottlosen und er kehrt sich doch nicht von seiner Gottlosigkeit und von seinem gottlosen Wege, so wird er um seiner Missetat willen sterben, du aber hast deine Seele errettet! Hesekiel 3:17-19

Wenn du eine römisch-katholische Gemeinde besuchst wird der Pastor dich ganz sicher zurückweisen, weil er im katholischen Priesterseminar gelehrt wurde, dass die Kirchentraditionen der Bibel übergeordnet sind. Wenn du eine liberale Gemeinde besuchst wird der Pastor dich vermutlich zurückweisen, weil er nicht an die Autorität der Bibel glaubt und seine Lehren auf den Traditionen seiner Denomination basiert. Wenn du in einer fundamentalen, Pfingst- oder Baptistengemeinde bist, wird die Reaktion davon abhängen, wie nahe dein Pastor dem Wort Gottes steht. Wenn er ein demütiger Diener des Herrn ist wird er Zeit investieren und beten und den Herrn suchen; doch wenn er stolz und arrogant ist, wird er dich zurückweisen.

Vor einigen Jahren war ich ein fundamentaler, pfingstlicher Baptistenpastor, der den Herrn liebte, jedoch in Götzendienst verstrickt war, mit Ausnahme von Halloween, St. Patrick’s Day und der Fastenzeit. Als mir gezeigt wurde, was du gerade in diesem Büchlein gelesen hast, war meine erste Reaktion: “Wenn ich es nicht lese bin ich nicht verantwortlich und muss nichts ändern.“ Doch der Heilige Geist ließ mich nicht entkommen. Ich konnte der Überführung durch Gott nicht ausweichen. Ich las das Büchlein zunächst mit Ärger und erkannte dann, dass ich den Heiligen Geist betrübt und gegen Gott gesündigt hatte. Zu jener Zeit bestand das Büchlein nur aus dem ersten Kapitel, die anderen beiden habe ich hinzugefügt. Sofort begann ich meine eigenen Untersuchungen in der Bibel und verglich den hebräischen und griechischen Text mit der englischen Übersetzung.

Danach vergrub ich mich in Kommentaren, Lexika und Geschichtsbüchern. Je mehr ich studierte desto mehr fand ich heraus, dass die Informationen über Götzendienst aus dem ersten Kapitel dieses Buches korrekt sind und ich war schockiert, aufgebracht und enttäuscht, dass ich dies alles nicht bereits vom Tag meiner Errettung an gewusst hatte, sondern über all diese Jahre Dämonen angebetet hatte.

Ich schrie zu Gott und bat ihn, mir zu vergeben. Ich brach alle Flüche, die ich in mein Leben gebracht hatte und befahl all den Dämonen, aus meinem Leben zu verschwinden. Da meine Frau zu derselben Schlussfolgerung gekommen war, waren wir uns in dieser Sache einig. Doch wir hatten eine schwere Zeit mit unserer engsten Familie und in den ersten Jahren gab es eine Menge Spannungen und Kummer. Schließlich, als unsere Familien erkannten, dass wir unsere Meinung nicht ändern würden und dass unsere Überzeugung biblisch korrekt war, wandten sie sich um und lehnten selbst auch das Heidentum ab und schlossen sich uns bei der Anbetung des Vaters, des Sohnes und des Heiligen Geistes an.

Dann musste ich die Gemeinde ansprechen und Buße darüber tun, dass ich ein sündhafter Pastor gewesen war, der die Herde in den Götzendienst geführt hatte. Es verursachte einen Aufstand in der Gemeinde. Einige akzeptierten es und freuten sich. Andere wurden sehr zornig und stürmten aus der Gemeinde, wobei sie mich einen Sektierer nannten. Doch nachdem sich der Staub einmal gelegt hatte kam der Frieden Gottes und erfüllte unsere Gemeinde. Die Gemeinde, deren Pastor ich gegenwärtig bin, Resurrection Life of Jesus Church in Sacramento, ist heute eine Gemeinde des vollen Evangeliums, frei von Götzendienst und betet nur unseren himmlischen Vater an.

Beachte: ES WAR EINE FRAU AUS UNSERER GEMEINDE, DIE SEHR DEMÜTIG ZU MIR KAM UND MIR DAS BÜCHLEIN „DIE WAHRHEIT ÜBER WEIHNACHTEN“ ÜBERREICHTE. Sie beschuldigte mich nicht. Sie fragte mich in der Liebe Gottes, ob ich so freundlich wäre, das Büchlein zu lesen und sie wissen zu lassen, was ich darüber denke. Diese kostbare Frau ahnte nicht, dass sie ein Instrument Gottes war, das mir Gottes Wahrheit brachte, die nicht nur mich und meine Familie von der Gebundenheit an Dämonen freisetzte, sondern die gesamte Gemeinde und Tausende von Menschen, die diese neue Auflage des Büchleins gelesen haben, mich über Radio gehört oder uns im Fernsehen gesehen haben.

 

DIE FURCHTBARE SÜNDE, DAS WORT GOTTES ABZULEHNEN

Die Bibel berichtet uns wieder und wieder von Männern und Frauen, die das Wort Gottes gehört haben, es jedoch ablehnten und unter das Gericht Gottes kamen.

Esau war der Erstgeborene von Isaak und Rebekka, doch er missachtete sein Geburtsrecht und verkaufte es für Brot und ein Linsengericht an seinen Bruder Jakob. (1. Mose 25:27-34). In seiner Rebellion gegen Gott heiratete er zwei heidnische Frauen, Judith und Bashemath, Frauen der Hititer. Esau konnte das nicht seiner Jugend zugute halten, denn er war vierzig Jahre alt als er diese Frauen heiratete, die dämonische Götter anbeteten. (1. Mose 26:34-35). Die Bibel sagt uns, dass Esau später bitterlich weinte und versuchte, zu Gott zurückzukommen, jedoch zurückgewiesen wurde.

….…dass nicht jemand ein Unzüchtiger oder ein gemeiner Mensch sei wie Esau, der um einer Speise willen sein Erstgeburtsrecht verkaufte. Denn ihr wisset, dass er nachher, als er den Segen ererben wollte, verworfen wurde, denn er fand keinen Raum zur Buße, obschon er den Segen mit Tränen suchte. Hebräer 12:16-17

MOSE wurde durch seinen Glauben an Gott und den kommenden Messias gerettet, doch wegen seines Ungehorsams vor dem gesamten Volk Israel, als er auf den Felsen schlug statt zu ihm zu sprechen, wurde es ihm versagt, das Verheißene Land in seinem physischen Körper zu betreten.

Und der HERR redete mit Mose an demselben Tage und sprach: Steige auf dieses Gebirge Abarim, auf den Berg Nebo, welcher im Moabiterlande, Jericho gegenüber liegt, und beschaue das Land Kanaan, das ich den Kindern Israel zum Eigentum geben werde; und dann sollst du sterben auf dem Berge, auf welchen du steigen wirst, und zu deinem Volk versammelt werden, wie dein Bruder Aaron auf dem Berge Hor starb und zu seinem Volk versammelt wurde; weil ihr euch an mir versündigt habt unter den Kindern Israel, beim Haderwasser zu Kadesch, in der Wüste Zin, da ihr mich nicht geheiligt habt unter den Kindern Israel. Denn du wirst das Land vor dir zwar sehen; aber du sollst nicht in das Land hineinkommen, das ich den Kindern Israel gebe. (5. Mose 32:48-52)

KÖNIG SAUL war vom Herrn selbst handverlesen, der erste König über Israel zu sein und die Salbung Gottes kam über ihn und er war ein veränderter Mann. (1. Samuel 9:15-27; 10:1-27)

Doch nachdem Saul seit einigen Jahren König gewesen war rebellierte er gegen das Wort Gottes und ging seinen eigenen Plänen nach statt das zu tun, was ihm durch den Propheten Gottes aufgetragen worden war. Das Ergebnis war, dass ihm das Königreich Israel weggenommen wurde und seine Blutlinie nie den Thron Jerusalems besetzen würde. Tatsache ist sogar, dass die Familie Sauls (all seine Kinder und damit auch zukünftige Generationen) aufgrund der Sünde eines Mannes getötet wurde.

Samuel aber sprach: Hat der HERR Wohlgefallen an Opfern und Brandopfern gleichwie am Gehorsam gegen die Stimme des HERRN? Siehe, Gehorsam ist besser denn Opfer und Aufmerken besser als das Fett von Widdern! Denn Ungehorsam ist Zaubereisünde, und Widerspenstigkeit ist Frevel und Abgötterei. Weil du nun des HERRN Wort verworfen hast, so hat auch er dich verworfen, dass du nicht König sein sollst! Da sprach Saul zu Samuel: Ich habe gesündigt, dass ich den Befehl des HERRN und deine Worte übertreten habe; denn ich fürchtete das Volk und gehorchte seiner Stimme!

Nun aber vergib mir doch meine Sünde und kehre mit mir um, dass ich den HERRN anbete! Samuel sprach zu Saul: Ich will nicht mit dir umkehren; denn du hast das Wort des HERRN verworfen, darum hat der HERR auch dich verworfen, dass du nicht mehr König seiest über Israel! Und Samuel wandte sich und wollte gehen, aber Saul ergriff ihn beim Zipfel seines Rockes, dass derselbe zerriss. Da sprach Samuel zu ihm: Der HERR hat heute das Königreich Israel von dir gerissen und es deinem Nächsten gegeben, der besser ist als du! 1. Samuel 15:22-28

König Saul versuchte Buße zu tun, doch Gott wies seine Buße zurück. Das Königreich Israel war für Saul und seine Blutlinie für immer verloren und kurze Zeit nach diesem Ereignis starb Saul zusammen mit seinem Lieblingssohn Jonathan in einer Schlacht.

Die Philister aber stritten wider Israel, und die Männer von Israel flohen vor den Philistern und fielen erschlagen auf dem Gebirge Gilboa. Und die Philister drangen ein auf Saul und seine Söhne und erschlugen Jonatan und Abinadab und Malchischua, die Söhne Sauls. Und der Streit ward hart wider Saul; und es trafen ihn die Schützen, die mit Bogen bewaffnet waren, und er ward von den Schützen schwer verwundet. Da sprach Saul zu seinem Waffenträger: Zieh dein Schwert aus und erstich mich damit, damit nicht diese Unbeschnittenen kommen und mich erstechen und Mutwillen an mir verüben! Aber sein Waffenträger wollte nicht; denn er fürchtete sich sehr. Da nahm Saul das Schwert und stürzte sich darein. Als nun sein Waffenträger sah, dass Saul tot war, stürzte auch er sich in sein Schwert und starb mit ihm. Also starb Saul samt seinen drei Söhnen und seinem Waffenträger und allen seinen Männern an jenem Tag. 1. Samuel 31:1-6

 

ABER PASTOR JOHN, ICH LEBE UNTER GNADE!

Dies ist der Kampfschrei der abgefallenen Prediger und ihrer Nachfolger. „Wir leben unter Gnade; ES IST EGAL WIE VIEL WIR SÜNDIGEN; GOTT IST DAS GLEICHGÜLTIG; WIR SIND BEDECKT MIT DEM BLUT VON JESUS.“

Das ist die größte Lüge, die vom Teufel in die Welt gesetzt wurde und von jedem Dämon auf dieser Erde ausgesprochen und VON JEDEM ABGEFALLENEN CHRISTEN WIEDERHOLT WIRD!

Es gibt keine Stelle im Neuen Testament in der dies gesagt wird. Das ist in der gesamten Bibel nicht zu finden. Ja, es ist wahr, dass Gott uns durch Gnade durch Christus errettet hat, doch nirgendwo heißt es, dass du wie die “Hölle” leben, Gottes Gebote brechen und nicht dafür verantwortlich gemacht werden kannst. Im Gegenteil: das Wort Gottes sagt uns, dass er uns für unsere Sünden verantwortlich machen wird, die wir nach unserer Erlösung begangen haben.

 

Folgendes hat Jesus gesagt:

Darum sollt ihr sie an ihren Früchten erkennen. Nicht jeder, der zu mir sagt: «Herr, Herr», wird in das Himmelreich eingehen, sondern wer den Willen meines Vaters im Himmel tut. Matthäus 7:20-21

Ich sage euch aber, dass die Menschen am Tage des Gerichts Rechenschaft geben müssen von jedem unnützen Wort, das sie geredet haben. Denn nach deinen Worten wirst du gerechtfertigt, und nach deinen Worten wirst du verurteilt werden. Matthäus 12:36-37

Liebet ihr mich, so haltet meine Gebote! Johannes 14:15

 

Der Apostel Paulus sagte:

So kommen wir zu dem Schluss, dass der Mensch durch den Glauben gerechtfertigt werde, ohne Gesetzeswerke. Oder ist Gott nur der Juden Gott, nicht auch der Heiden? Ja freilich, auch der Heiden! Denn es ist ja ein und derselbe Gott, welcher die Beschnittenen aus Glauben und die Unbeschnittenen durch den Glauben rechtfertigt. Heben wir nun das Gesetz auf durch den Glauben? Das sei ferne! Vielmehr richten wir das Gesetz auf. Römer 3:28-31

Offenbar sind aber die Werke des Fleisches, welche sind: Ehebruch, Unzucht, Unreinigkeit, Ausschweifung; Götzendienst, Zauberei, Feindschaft, Hader, Eifersucht, Zorn, Ehrgeiz, Zwietracht, Spaltungen, Neid, Mord; Trunkenheit, Gelage und dergleichen, wovon ich euch voraussage, wie ich schon zuvor gesagt habe, dass die, welche solches tun, das Reich Gottes nicht ererben werden. Galater 5:19-21

 

Der auferstandene Jesus sagte:

Den Feiglingen aber und Ungläubigen und Greulichen und Mördern und Unzüchtigen und Zauberern und Götzendienern und allen Lügnern wird ihr Teil sein in dem See, der von Feuer und Schwefel brennt; das ist der zweite Tod. Offenbarung 21:8

Draußen aber sind die Hunde und die Zauberer und die Unzüchtigen und die Mörder und die Götzendiener und alle, welche die Lüge lieben und üben. Offenbarung 22:15

Wem wirst du glauben? Dem Teufel? Dem liberalen Prediger? Dem Abgefallenen? Oder wirst du dein Vertrauen in Gott und sein Wort setzen? Frage den liberalen Prediger: „Welches von Gottes Geboten kann ich brechen und damit davonkommen? Kann ich stehlen? Kann ich einen Mord begehen? Kann ich andere Götter anbeten und Gott nicht verärgern?“

Die Antwort ist offensichtlich: DU KANNST KEINES VON GOTTES GEBOTEN BRECHEN UND ERWARTEN, DEM GERICHT GOTTES ZU ENTGEHEN!

EINE FURCHTBARE ZURÜCKWEISUNG

Nach dem Fall Jerusalems blieb ein Überrest von Menschen mit dem Propheten Jeremia zurück. Trotz der Tatsache, dass sie eine schreckliche Belagerung überlebt hatten und Zeugen der Einnahme der Stadt Jerusalem durch die babylonische Armee und des darauf folgenden Blutbades geworden waren, hatten sie nichts gelernt und weigerten sich, den Götzendienst aufzugeben, der von vornherein der Grund dafür gewesen war, dass der Zorn Gottes auf Juda gefallen war. Beachte, was die Menschen Gott und seinem Propheten sagten:

Da antworteten dem Jeremia alle Männer, welche wussten, dass ihre Frauen fremden Göttern räucherten, und alle Frauen, die dastanden, eine große Gemeinde, auch alles Volk, das im Lande Ägypten, in Patros wohnte: «Auf das Wort, das du im Namen des HERRN zu uns geredet hast, wollen wir gar nicht hören; sondern wir wollen alles das tun, was wir gelobt haben: Wir wollen der Himmelskönigin räuchern und ihr Trankopfer ausgießen, wie wir, unsre Väter, unsre Könige und unsre Fürsten in den Städten Judas und auf den Gassen Jerusalems getan haben; damals hatten wir genug zu essen, und es ging uns wohl, und wir erlebten kein Unglück! Jeremia 44:15-17

Das Volk hatte nicht verstanden, dass es seine Götzenanbetung war, die das Gericht Gottes über es gebracht hatte. Nun waren die Menschen trotzig und wiesen den Propheten (und damit Gott) zurück. SIE WÜRDEN WEITERHIN DIE KÖNIGIN DES HIMMELS ANBETEN. Gott reagierte indem er ihnen sagte, dass das Gericht weiter über sie kommen würde bis sie alle getötet worden waren und er würde nur einen kleinen Überrest um seines Namens willen bewahren. Und das Gericht wurde erfüllt und sie wurden getötet. (Jeremia 44:20-30)

ZU WELCHER GRUPPE VON MENSCHEN WIRST DU GEHÖREN?

Alles was über Götzendienst zu sagen wäre wurde nun gesagt. Es gibt dem nichts mehr hinzuzufügen. Nun liegt es an dir, ob du dich den EHRLOSEN Menschen anschließen wirst, die Gott trotzten, rebellierten, ihre eigene Sache machten und in ihren Sünden starben ODER ob du dich der großen Menge von Menschen anschließen wirst, die Gott liebten und ihr Leben für den Herrn gaben: Männer und Frauen, wie sie in Hebräer Kapitel 11 beschrieben werden – Abraham, Sarah, Mose, Daniel etc.

Wirst du ein weiterer Esau sein, ein weiterer Manasse oder eine weitere Isebel? Oder wirst du ein neuer Mose sein, der Menschen in das Verheißene Land seiner Generation führt?

DU HAST DIE WAHL!

Du kannst gesegnet sein: Es wird aber geschehen, wenn du der Stimme des HERRN, deines Gottes, wirklich gehorchst und darauf achtest zu tun alle seine Gebote, die ich dir heute gebiete, dass dich dann der HERR, dein Gott, erhöhen wird über alle Völker auf Erden. Und alle diese Segnungen werden über dich kommen und dich treffen, wenn du der Stimme des HERRN, deines Gottes, gehorchst. Gesegnet wirst du sein in der Stadt und gesegnet auf dem Lande. 5. Mose 28:1-3

Du kannst verflucht sein: Es wird aber geschehen, wenn du der Stimme des HERRN, deines Gottes, nicht gehorchst, so dass du nicht beobachtest und tust all seine Gebote und Satzungen, die ich dir heute gebiete, so werden all diese Flüche über dich kommen und dich treffen. Verflucht wirst du sein in der Stadt und verflucht auf dem Lande. 5. Mose 28:15-16

Glaube nicht diese alte Lüge vom Teufel: „LASST UNS CHRISTUS IN DAS WEIHNACHTSFEST ZURÜCKBRINGEN.“

JESUS WAR VON ANFANG AN NIE IN WEIHNACHTEN. ES WAR UND IST DER GEBURTSTAG VON TAMMUZ! LASST UNS AUS DIESEM HEIDNISCHEN FEIERTAG HERAUSBLEIBEN, DER VON DER RÖMISCH- KATHOLISCHEN KIRCHE GEHEILIGT WURDE!

WENN WIR DIE AUFERSTEHUNG VON JESUS CHRISTUS FEIERN, DANN LASST ES UNS OHNE JEGLICHE VERSCHMUTZUNG DURCH DIE HEIDNISCHE TAMMUZ-ANBETUNG TUN!

 

Sollten Christen Weihnachten feiern?

Charles Halff, Director

The Christian Jew Foundation

Was ein christlicher Jude über Weihnachten zu sagen hat…

Bis vor 25 Jahren habe ich Weihnachten genauso – oder sogar mehr – als jeder Heide gefeiert. Du magst das für seltsam halten, weil ich in einem jüdischen Zuhause geboren wurde und aufgewachsen bin. Doch meine Familie hatte jedes Jahr einen Weihnachtsbaum weil es Gang und Gäbe war. Wir hatten Weihnachtsschmuck, Mistelzweige, Geschenke und alles andere, das mit der Weihnachtsfeier zu tun hat.

Juden feiern heutzutage Weihnachten nicht wegen der Geburt von Christus, sondern weil es eine populäre Tradition und Teil unserer heutigen Kultur ist. Es ist genauso amerikanisch wie Apple Pie und Hamburger. Und ich feierte Weihnachten fast 22 Jahre meines Lebens bis Gott meine Augen für die Falschheit dieses heidnischen Festes öffnete.

Es hat nichts damit zu tun, dass ich ein Jude bin, dass ich heute Weihnachten nicht mehr feiere. Ich will die wahren Gründe dafür offen legen, warum ich dieses heidnische Fest nicht mehr feiere.

 

Weihnachten ist keine biblische Lehre

Zunächst einmal ist Weihnachten keine biblische Lehre. Wenn unser gesegneter Herr gewollt hätte, dass wir seinen Geburtstag feiern, dann hätte er uns gesagt, wann und wie wir ihn feiern sollen. Doch Christus hat nie irgendjemanden aufgefordert, seinen Geburtstag zu feiern. Außerdem wissen wir aus der Bibel und aus der Geschichte, dass die Apostel und die frühen Christen nie Christus’ Geburtstag gefeiert haben.

Die Bibel ist Gottes vollständige und letztgültige Offenbarung an den Menschen und sie sagt uns alles was wir für unser geistliches Leben wissen müssen (2. Timotheus 3:16). Wir müssen nach nichts außerhalb der Bibel suchen. Gottes Wort sagt uns, wie wir anbeten sollen, wie wir unser Geld für die Unterstützung des Werkes des Herrn geben sollen, wie wir die Verlorenen evangelisieren sollen, wie wir das Abendmahl feiern sollen und alles andere was das christliche Leben betrifft. Doch nicht ein einziges Mal in der Bibel fordert Gott uns auf, Weihnachten zu feiern! Uns wird gesagt, dass wir uns an den Tod des Herrn erinnern sollen, doch nirgends wird uns gesagt, dass wir seine Geburt feiern sollen.

Gottes Kinder sollen Kinder der Bibel sein. Wir sollen unser Leben gemäß den Lehren aus Gottes heiligem Wort führen. Daher ist schon die einfache Tatsache, dass Weihnachten nie in der Bibel erwähnt wird ein ausreichender Grund für uns, nichts damit zu tun zu haben. Doch das ist noch nicht alles.

 

Christus ist nicht am 25. Dezember geboren

Der zweite Grund warum ich Weihnachten nicht feiere ist, dass Christus nicht am 25. Dezember geboren wurde. Beachte:

„Und es waren Hirten in derselben Gegend auf dem Felde, die bewachten des Nachts ihre Herde.“ Lukas 2:8

Verpasse nicht den springenden Punkt: die Hirten WAREN AUF DEM FELD und bewachten ihre Herde in der Nacht, in der Jesus geboren wurde. Während die Hirten ihre Schafe bewachten erhielten sie die Nachricht von der Geburt Jesu.

Es ist eine wohlbekannte Tatsache, dass der Dezember in Palästina mitten in die Regenzeit fällt und zu dieser Zeit des Jahres werden die Schafe im Pferch gehalten. Die Hirten zäunten ihre Herden immer von Oktober bis April ein. Sie brachten sie von den Berghängen und Feldern spätestens am 15. Oktober dorthin um sie vor der kalten und regenreichen Saison zu schützen, die diesem Datum folgte. Daher kann die Geburt von Christus nicht Ende Dezember stattgefunden haben.

Darüber hinaus sagt uns Lukas 2:1-3 dass zur Zeit von Jesu Geburt bestimmt war, dass “der ganze Erdkreis eingeschrieben werden sollte…und alle gingen hin, um sich einschreiben zu lassen, ein jeder in seine Vaterstadt.“ Das hätte nicht im Winter stattfinden können. Kaiser Augustus, der Herrscher Roms, hätte sicher nicht im tiefsten Winter solch eine Volkszählung angeordnet. Das Reisen ist um diese Jahreszeit äußerst schwierig. Daher wäre es buchstäblich unmöglich gewesen, dass jeder der Anordnung hätte nachkommen können. Der Herr selbst bezeugte die Unbill des Reisens im Winter, denn er sagte den Menschen, sie sollten beten, dass ihre Flucht am Ende dieses Zeitalters nicht in den Winter fallen möge (Matthäus 24:20).

Niemand kennt das exakte Datum der Geburt Jesu, doch mit aller Wahrscheinlichkeit wurde er irgendwann in den ersten Oktobertagen geboren. Wir können uns dessen einigermaßen sicher sein, weil sein irdischer Dienst 3 ½ Jahre dauerte und er am 14. Tag des Monats Nisan gekreuzigt wurde, der unserem April entspricht (Johannes 19:31, 3. Mose 23:5). Wenn wir 3 ½ Jahre zurückgehen zu der Zeit, als Jesus 30 Jahre alt war und seinen öffentlichen Dienst begann kommen wir auf den Monat Oktober. Dies war wahrscheinlich der Monat in dem unser gesegneter Herr in die Welt geboren wurde.

Doch wir wollen uns daran erinnern, dass es nicht das Datum der Geburt Jesu ist, das wichtig ist. Wichtig ist, dass er geboren wurde und dass er für unsere Sünden starb. Wir beten kein hilfloses Baby in einer Krippe an. Wir beten einen auferstandenen und erhöhten Christus an, dem alle Macht im Himmel und auf Erden gegeben ist. (Matthäus 28:18).

 

Der Ursprung von Weihnachten

Wo hat Weihnachten seinen Ursprung? Sicher nicht bei Gott! Weihnachten begann mit den Sonnenanbetern zur Zeit Nimrods, des Mannes, der den Turmbau zu Babel beaufsichtigte. Und das ist ein weiterer Grund, weshalb ich Weihnachten nicht feiere.

Tausende von Jahren vor der Geburt Jesu feierten Heiden aus jedem Land den 25. Dezember als den Geburtstag eines Gottes, der der Sonnengott genannt wurde. Semiramis, die Witwe Nimrods, war seine Mutter. Sie behauptete, die Königin des Himmels zu sein. Und sie hatte einen Sohn, der am 25. Dezember geboren wurde. Sein Name war Tammuz.

Nach den heidnischen Religionen jener Zeit erlebte Tammuz eine wunderbare Geburt und über Jahrhunderte wurde sein Geburtstag mit Feiern, ausgelassenen Lustbarkeiten und Trinkgelagen gefeiert. Die Heiden feierten den Geburtstag von Tammuz ganz nach dem Beispiel, das er ihnen vorgegeben hatte. Er war der größte Frauenheld der Welt, ein starker Trinker und liebte schmutzige Witze und andere sinnliche Vergnügen. Es heißt, dass er jeden liebte und jeder liebte ihn. Und am 25. Dezember feierten alle heidnischen Religionen den Geburtstag von Tammuz, dem Sonnengott.

Das alles wird deutlich in Alexander Hislop’s großartigem Buch „The Two Babylons“ herausgearbeitet. Jedes seriöse Lexikon wird diese Tatsachen ebenfalls bestätigen.

Es ist deutlich zu sehen, dass Weihnachten ein heidnisches Fest ist, das seinen Ursprung im alten, heidnischen Babylon hat. Als wiedergeborene Gläubige sollten wir nichts damit zu tun haben.

 

Weihnachten: ein katholischer Feiertag

Der vierte Grund weshalb ich Weihnachten nicht feiere ist, dass Weihnachten ein katholischer Feiertag ist. Warum sollte ich den Katholiken Weihnachten stehlen? Sie haben das Fest von den Heiden übernommen und ich bin froh, wenn sie es behalten.

Beachte, was die Encyclopedia Americana über Weihnachten und den Katholizismus zu sagen hat:

„Weihnachten – es wurde gemäß dem Nachweis vieler Autoritäten in den ersten Jahrhunderten der christlichen Gemeinden NICHT gefeiert, da es im Allgemeinen dem christlichen Brauch entsprach, eher den Tod bemerkenswerter Persönlichkeiten zu feiern statt deren Geburt. Ein Fest zum Gedenken der Geburt des Erlösers wurde im VIERTEN JAHRHUNDERT eingerichtet. Im 5. Jahrhundert ordnete die westliche Kirche (Römisch- Katholische Kirche) an, dass es für alle Zeit am Tag des alten römischen Festes der Geburt von Sol stattfinden solle. Die Stechpalme, der Mistelzweig, der Julklotz und der Weihnachtspunsch stammen alle aus vor-christlichen Zeiten. Der Weihnachtsbaum geht auf die Römer zurück. Er verbreitete sich über Deutschland bis nach Großbritannien.“

Die Encyclopedia Britannica sagt folgendes über Weihnachten:

„Weihnachten (nach Christmas – die Messe von Christus) war nicht unter den frühen Festtagen der Kirche.“

Nachdem Konstantin Kaiser von Rom geworden war, zwang er alle Heiden seines Reiches, sich in die christliche Kirche hinein taufen zu lassen. Daher überstieg die Zahl der Heiden die der wahren Christen.

Da die Kirche Jesus Christus als den Sohn Gottes anbetete wusste Konstantin, als sich der 25. Dezember näherte, dass die Heiden Tammuz, ihren Sonnengott, anbeten wollten und dass er sich etwas einfallen lassen musste. Daher ließ er die Kirche die Anbetung von Tammuz mit dem Geburtstag von Christus kombinieren und eine spezielle Messe wurde anberaumt, damit jeder zufrieden war. Daher wurde die heidnische Anbetung in die christliche Kirche gebracht und „Christ-mass“ genannt.

Immer wenn wir „Merry Christmas“ sagen vermischen wir in Wirklichkeit den kostbaren und heiligen Namen von Christus mit dem Heidentum. Das ist nicht recht. Gott sagt in Hesekiel 20:39: „Entheiligt meinen heiligen Namen nicht mehr.“

 

Die Welt und Weihnachten

Das bringt mich zu dem nächsten Grund, weshalb ich Weihnachten nicht feiere. Weihnachten ist von der Welt und wir werden aufgefordert: „Habt nicht lieb die Welt, noch was in der Welt ist! Wenn jemand die Welt lieb hat, so ist die Liebe zum Vater nicht in ihm.“ 1. Johannes 2:15 Allein die Tatsache, dass die Welt, die Christus und sein Sühneopfer für Sünde durch sein Blut hasst, mehr Aufhebens um Weihnachten macht als um jeden anderen Festtag, beweist mir, dass Weihnachten nicht von Gott ist. Wenn der 25. Dezember wirklich der Geburtstag des gesegneten Sohnes Gottes wäre würde die Welt nichts damit am Hut haben!

Du musst kein Christ sein um Weihnachten zu feiern. Selbst in nichtchristlichen Ländern wie Japan, der Tschechoslowakei, Polen und Russland feiern die Menschen Weihnachten.

Menschen in aller Welt, die zum größten Teil kein Bewusstsein über die Bibel oder Jesus Christus haben, schwärmen für das Weihnachtsfest. Der Welt Weihnachten wegzunehmen wäre schwieriger als einem Kind seine Süßigkeiten wegzunehmen.

Lasst uns der Tatsache ins Auge sehen: die Welt ist mit dem Götzen Weihnachten verheiratet. Tatsächlich betrinken sich an Weihnachten mehr Menschen als zu jeder anderen Zeit im Jahr. Es gibt mehr große Partys als sonst und mehr selbstsüchtiges Geldausgeben als zu jeder anderen Zeit. Beweist das nicht, dass Weihnachten nicht von Gott ist? Die Welt liebt Weihnachten, doch sie hasst Christus.

 

Unbiblische Traditionen

Ein weiterer Grund weshalb ich Weihnachten nicht feiere ist, dass es mit unbiblischen Traditionen angefüllt ist. Das Austauschen von Geschenken, der Weihnachtsbaum, das Singen von Weihnachtsliedern und der Weihnachtsmann haben alle heidnischen Ursprung. Das alles schlich sich während des 4. Jahrhunderts oder später in die Gemeinde ein.

Es gibt viele unbiblische Traditionen, die die Geschichte der Geburt unseres wunderbaren Erlösers vollgestopft haben. Beispielsweise glauben viele Menschen, dass die weisen Männer aus dem Osten und die Hirten zusammen in Bethlehem waren als unser Herr geboren wurde. Doch nichts könnte weiter von der Wahrheit entfernt sein. Die Hirten kamen nach Bethlehem um Jesus am Tag seiner Geburt zu sehen. Die Weisen kamen nach Nazareth um Jesus zu sehen als dieser bereits fast zwei Jahre alt war. (Matthäus 2:16).

Darüber hinaus sagt die Bibel nichts über die drei weisen Männer und sie sagt auch nicht, dass sie Könige waren. Tatsache ist, dass die Bibel noch nicht einmal ihre Zahl nennt sondern einfach nur feststellt, dass sie weise Männer waren.

Vielleicht der schlimmste Teil des Weihnachtsfestes ist, dass Tausende von Eltern ihre Kinder die Falschheit des Weihnachtsmannes lehren werden. Kindern wird erzählt, dass der Weihnachtsmann am Nordpol lebt und einmal im Jahr seinen Schlitten mit Spielzeug für die Kinder füllt, die während des Jahres lieb gewesen sind. Wenn sie lieb waren bringt er ihnen am Weihnachtsabend Geschenke und wenn sie böse waren geht er an ihnen vorbei.

Ist es ein Wunder, dass Kinder sich oftmals, wenn sie heranwachsen und die Wahrheit herausfinden, fragen, ob Christus nicht ebenfalls ein Mythos ist?

Die Bibel sagt in Kolosser 3:9, „Belügt einander nicht“. Uns wird in Epheser 4:25 aufgetragen, „jede Lüge abzulegen“ und „ein jeder mit seinem Nächsten die Wahrheit zu reden.“

Nun weiß ich, dass einigen von euch liebenden Müttern sagen: „Meinst du nicht, dass wir unseren Kindern eine gute Zeit schenken sollten? Sie verstehen doch all das Heidnische hinter Weihnachten nicht.“

Lasse mich dir eine Frage stellen, Mutter. Ist es nötig, den heiligen Namen unseres gesegneten Herrn auf die niedrige Ebene fleischlicher Belohnung und Trunkenheit herunterzuziehen um unseren Kindern eine gute Zeit zu schenken? Tausendmal Nein! Lasst uns unsere Kinder die Wahrheit über Weihnachten lehren. Gottes Wort sagt, dass wir unsere Kinder in der Zucht und Ermahnung des Herrn aufziehen sollen (Epheser 6:4). Warum sollten wir den Namen von Christus auf eine solche Weise verunehren unter der Vorgabe, unseren Kindern eine gute Zeit zu schenken? Es gibt noch 364 andere Tage im Jahr an denen wir unsere Kinder beschenken können.

 

Das Austauschen von Geschenken

Ohne Frage besteht der wichtigste Teil von Weihnachten für die meisten Menschen darin, Geschenke zu kaufen und auszutauschen. Ich feiere Weihnachten nicht, weil das Austauschen von Geschenken nichts mit der Geburt von Christus zu tun hat.

Vielleicht fragen nun einige: „Haben nicht die weisen Männer Jesus Geschenke gebracht?“ Sicher, doch sie beschenkten sich nicht gegenseitig. Und ihre Geschenke waren keine Geburtstagsgeschenke weil die Weisen Jesus erst besuchten als dieser schon fast zwei Jahre alt war (Matthäus 2:16). Die Hirten kamen, um Jesus am Tag seiner Geburt zu besuchen, doch die weisen Männer besuchten ihn fast zwei Jahre später.

Weißt du, dass das Übergeben von Geschenken an einen König ein allgemeiner Gebrauch im Fernen Osten war? Das ist der Grund, weshalb die weisen Männer Jesus Geschenke brachten – weil er geboren wurde, um der König der Juden zu sein. Doch das waren keine Geburtstagsgeschenke. Daher gibt es in dieser Hinsicht keine Verbindung zwischen Weihnachten und dem Geburtstag von Jesus.

Ein letztes Wort zu dem Thema des Austauschens von Geschenken. Ich will darlegen, dass selbst das ein Teil von Satan’s antichristlichem Programm ist. Die größte noch ausstehende Weihnachtsfeier wird während der furchtbaren Trübsalszeit stattfinden. Während der Herrschaft des Antichristen wird die Hölle los sein. Die beiden Zeugen, die Gott zu den Menschen auf Erden senden wird, werden getötet wenn sie Gottes Auftrag erfüllt haben. Kannst du erraten, wer sie töten wird? Der Antichrist wird sie umbringen. Höre auf Gottes Wort:

„Und wenn sie ihr Zeugnis vollendet haben, wird das Tier, das aus dem Abgrund heraufsteigt, mit ihnen Krieg führen und sie überwinden und sie töten.“ Offenbarung 11:7

Es wird unter der Herrschaft des Antichristen sein, dass die letzte und größte Weihnachtsfeier stattfindet. Als Ergebnis des Todes dieser Propheten Gottes wird die Welt so erfreut und begeistert sein, dass alle untereinander Geschenke austauschen. Folgendes sagt die Bibel:

„Und [viele] von den Völkern und Stämmen und Zungen werden ihre Leichname sehen, drei Tage lang und einen halben, und werden ihre Leichname nicht in ein Grab legen lassen. Und die auf Erden wohnen, werden sich über sie freuen und frohlocken und werden einander Geschenke schicken, weil diese zwei Propheten die Bewohner der Erde gepeinigt hatten.“ Offenbarung 11:9-10

Welchen weiteren Beweis brauchen wir, um zu wissen, dass das Weihnachtsfest nicht von Gott ist? Das Volk Gottes sollte wahrlich nicht Weihnachten feiern. Es ist anti-göttlich, anti-christlich, satanisch und unbiblisch. Der Ruf Gottes ist: „Darum «gehet aus von ihnen und sondert euch ab, spricht der Herr, und rühret kein Unreines an, so will ich euch aufnehmen».“ 2. Korinther 6:17. Gottes Gebot an all seine Kinder ist: „Und habt keine Gemeinschaft mit den unfruchtbaren Werken der Finsternis, decket sie vielmehr auf.“ Epheser 5:11

 

Weihnachten wurde von den Puritanern verdammt

Der heidnische Ursprung des Weihnachtsfestes ist durch die Geschichte hindurch wohl bekannt gewesen. Tatsächlich war zu einer gewissen Zeit die Feier dieses heidnischen Gebrauchs in England per Gesetz verboten. 1644 erklärte das Parlament Weihnachten als rechtswidrig und folglich wurde das Fest abgeschafft. Die englischen Puritaner betrachteten das Weihnachtsfest als das Werk Satans.

Auch in der Geschichte Amerikas war das Weihnachtsfest zeitweise illegal. 1650 wurde am Gerichtshof von Massachusetts ein Gesetz erlassen, das vorsah, alle Menschen, die Weihnachten feierten, zu bestrafen. Der Text lautet: „Wer das Weihnachtsfest feiert…soll zu einer Geldstrafe von 5 Schillingen verurteilt werden.“ Die Präambel des Gesetzes erläuterte seine Absicht mit den Worten „um Fehlsteuerungen zu verhüten…indem solche Feste gefeiert werden wie sie abergläubig in anderen Ländern zur großen Unehre Gottes und zum Ärgernis anderer gefeiert werden.“ Nachdem die Pilger der Mayflower 1620 gelandet waren wurde der erste 25. Dezember arbeitend und mit dem Fällen von Bäumen verbracht „um jede Frivolität an dem Tag zu vermeiden, der manchmal Weihnachten genannt wird.“

Der Widerstand gegen das Feiern des Weihnachtsfestes dauerte bis in die zweite Hälfte des 19. Jahrhunderts an. Ein Artikel in der Ausgabe der New York Daily Times vom 26. Dezember 1855 besagte:

„Die Gemeinden der Presbyterianer, Baptisten und Methodisten waren am 25. Dezember nicht geöffnet, außer dort, wo Missionsschulen eine Feier hatten. Sie akzeptieren den Tag nicht als einen heiligen Tag, doch die episkopalen, katholischen und deutschen Gemeinden waren alle offen. Innen waren sie mit Tannenbäumen geschmückt.“

Die Puritaner kannten die Wahrheit über Weihnachten und betrachteten es als ein heidnisches Fest. Es wäre gut wenn alle gläubigen Christen ihrem Beispiel folgen würden.

 

Was ist mit dem Weihnachtsbaum?

Ein weiterer Grund warum ich Weihnachten nicht feiere besteht darin, dass der Weihnachtsbaum in der Bibel verdammt wird. Beachte: „Ihr sollt der Heiden Weise nicht erlernen und vor den Zeichen des Himmels nicht erschrecken, weil die Heiden sich vor ihnen fürchten. Denn die Satzungen der Heiden sind nichtig. Denn ein Holz ist’s, das man im Walde gehauen und das der Künstler mit dem Beile zurichtet. Er ziert es mit Silber und Gold und befestigt es mit Hämmern und Nägeln, damit es nicht wackelt….gehämmertes Silber, von Tarsis gebracht, und Gold von Uphas, eine Arbeit des Werkmeisters und der Hände des Gießers; mit blauem und rotem Purpur sind sie bekleidet; ein Werk von Künstlern sind sie alle.“ Jeremia 10:2-4, 9

Hier ist eine perfekte Beschreibung des Weihnachtsbaumes, der von Gott „der Heiden Weise“ genannt wird. Wir werden aufgefordert, diese Weise nicht zu erlernen und ihr nicht zu folgen! Der Weihnachtsbaum wird in dieser Passage auch als Götzendienst angesehen. Der fünfte Vers besagt, dass diese Dinge weder sprechen noch laufen können, sondern getragen werden müssen. Einige Leute missdeuten diese Bibelstelle um zu sagen, dass es keinen Schaden anrichtet, einen Weihnachtsbaum zu haben, do das wird hier gar nicht gesagt. Vielmehr sagt uns der Prophet Jeremia, dass es nichtig und Dummheit ist und er mahnt: „Ihr sollt der Heiden Weise nicht erlernen.“

Einige Leute sind die ganze Nacht damit beschäftigt, an einem alten, toten Baum zu arbeiten. Sie putzen ihn auf, schmücken ihn, treten ein Stück zurück und bewundern ihr Werk. Danach bleiben viele von ihnen die ganze Nacht lang auf und betrachten diesen alten Weihnachtsbaum.

Ich hoffe, dass einige von euch Predigern mitten in der Nacht aufstehen und diesen alten Baum aus eurem Haus und eurer Gemeinde werfen werden, direkt an Satan’s Kopf. Einige werden zuerst mit den Zähnen knirschen und mich “engstirnig” nennen. Ihr könnt mich nennen was ihr wollt, doch ich gebe hier nur das Wort Gottes weiter.

Wusstest du, dass der Tannenbaum 14-mal in der Bibel erwähnt wird und in jedem einzelnen Fall in Verbindung mit Götzendienst? Es gibt nicht eine Stelle in der Bibel in der Gott die Verwendung des Tannenbaumes mit wahrer Anbetung empfiehlt.

Vielleicht fragst du dich weshalb Menschen zum Weihnachtsfest einen Tannenbaum aufstellen. Du kannst die Bibel von vorne bis hinten durchsuchen, doch du wirst keinen Grund dafür finden. Das erste Schmücken eines Tannenbaumes begann mit den heidnischen Griechen und ihrer Anbetung des Gottes Adonis, der angeblich nach seiner Tötung durch die Schlange Äskulap wieder zum Leben erweckt wurde. Und an jedem Weihnachtsfest sichern sich riesige Menschenmengen einen Tannenbaum und schmücken ihn mit glitzernden Kugeln, Lichtern und Lametta und erkennen nicht, dass sie der Tradition eines heidnischen Festes zu Ehren eines falschen Gottes folgen!

Zweifellos gibt es viele ernsthafte Christen, die meinen, dass sie Christus ehren indem sie einen Weihnachtsbaum aufstellen obwohl sie ihn in Wirklichkeit entehren indem sie sich an heidnischen Festen beteiligen, die Gott hasst.

Beim Lesen dieser Zeilen sagst du vielleicht: „Ich habe meinen Weihnachtsbaum, doch ich bete ihn nicht an und folglich kann ich nichts Verkehrtes darin sehen.“ Ich möchte dich jedoch daran erinnern, dass du nicht derjenige bist, der festlegt, was richtig und falsch ist. Gott legt fest, was richtig und falsch ist. Wenn der Weihnachtsbaum für dich kein Götze ist, weshalb hast du dann Schwierigkeiten damit, ihn aufzugeben? Was tust du dort, wenn du auf den Knien liegst und deine Geschenke darunter legst?

 

Das Feiern verbotener Festtage

Schließlich feiere ich Weihnachten auch nicht, weil Gottes Wort das Feiern jeglicher Festtage in diesem Zeitalter der Gnade verbietet. Höre:

„Ihr beobachtet Tage und Monate und [heilige] Zeiten und Jahre. Ich fürchte für euch, dass ich am Ende vergeblich um euch gearbeitet habe.“ Galater 4:10-11

Dies sagt uns, dass das Feiern bestimmter Tage ein Zeichen von Schwäche, Naivität und Mangel an Reife ist. Es gibt keine speziellen heiligen Tage für Mitglieder des Leibes Christi. Der Herr möchte, dass wir ihn 365 Tage im Jahr gleichermaßen anbeten.

Wir beten keinen toten Christus oder ein hilfloses Kind in einer Krippe an, sondern einen realen, lebendigen Christus, der das ganze Jahr lang lebt.

Manchmal machen wohlmeinende Leute die folgende Aussage: „Lasst uns Christus in das Weihnachtsfest zurückbringen.“ Das hört sich oberflächlich betrachtet sehr gut an. Doch ihr Lieben…wie können wir Christus in etwas zurückbringen, worin er nie war?

Charles Haddon Spurgeon, der berühmte englische Prediger des letzten Jahrhunderts, sagte:

„Wir schenken Jahreszeiten und besonderen Tagen keine abergläubische Beachtung. Ganz sicher glauben wir nicht an die gegenwärtige kirchliche Einrichtung namens Weihnachten…wir finden kein biblisches Wort darüber, dass wir irgendeinen Tag als den Geburtstag des Erlösers feiern sollen und folglich ist jede derartige Feier Aberglaube, weil sie nicht von göttlicher Autorität ist…wahrscheinlich ist es so, dass die Feiertage eingerichtet wurden um mit den heidnischen Festivitäten übereinzustimmen…wie absurd zu denken, wir könnten es im Geist der Welt tun, mit einem clownartigen Schneemann, einem täuschenden, weltlichen Weihnachtsmann und einem gemischten Programm heiliger Wahrheit mit Vergnügen, Täuschung und Klüngel.“

Während die Welt Weihnachten feiert mit ihren Geschenken und wilden Partys – was sollte da unsere Haltung sein? Gottes Wort macht deutlich, dass wir nichts mit diesem heidnischen Feiertag zu tun haben sollten. Lasst uns nicht die Geburt des heiligen Sohnes Gottes mit den heidnischen Traditionen von Menschen assoziieren. Lasst uns Gottes Gebot befolgen: „Darum gehet aus von ihnen und sondert euch ab….“ 2. Korinther 6:17

Hier ist noch ein Artikel: Babylon, Mystery Religion von Reverend Ralph Woodrow, 1965

Als ich heute Unterwegs war, da hatte ich mit Hesekiel begonnen, hier Zuhause höre ich den Propheten weiter. Was Jahwe damals wichtig war, dies ist IHM auch heute noch wichtig, SEIN SCHABBAT.

3 Mose 16,31 Darum soll es euch ein Sabbat der Ruhe sein, und ihr sollt eure Seelen demütigen; das soll eine ewige Ordnung sein.

 

Was bedeutet Ewig?

Ewig bedeutet, es hört niemals auf! Es will auch jeder Christ die Ewigkeit im Himmel bleiben, und nicht nach 4000 Jahren wieder rausgeworfen werden. Da es in der Ewigkeit nur zwei orte gibt, den Himmel und den Feuersee, wäre es bitter nach 4000 Jahren Himmel danach in der Feuersee zu müssen. Also wenn hier Jahwe von ewig redet, dann meint ER auch ewig, so einfach ist das.

Da ja heute gelehrt wird, unter der Gnade die Rechtsbestimmungen Jahwes nicht mehr einhalten zu müssen, gedenkt kaum noch jemand an den Schabbat, welcher am Samstag ist. Der Sonntag wird mit der Auferstehung gerechtfertigt, die angeblich am Sonntag gewesen sein soll.

 

Mir kommt etwas in den Sinn zu fragen:

„Wenn die Sonntagheiligung sich nach der Auferstehung richten soll, warum wurde der Schabbat nicht direkt nach dem Tod Jeschua auf den Sonntag verlegt? Warum haben die Apostel und sie ersten Gläubigen bis 361 nach Jeschua den Schabbat am Samstag gefeiert und warum haben sie alle 7 Feste Gottes gefeiert? Warum vergessen so viele Gläubige, dass die Sonntagheiligung, sowie Weihnachten und Ostern per Gesetz vom Kaiser eingeführt wurde. Wer diese Hintergründe kennt, warum erkennt derjenige nicht, mit der Sonntagheiligung, wie Weihnachten und Ostern ist etwas faul, besonders wenn in den Kirchenbüchern steht, dass die Urchristen den Sonntag und die Götzenfeste strickt abgelehnt haben? Warum gibt es Gläubige, die trotz dieses Wissens weiterhin freiwillig den Lügen Satans folgen? Warum greifen diejenigen andere Gläubige an, die dieses Thema ansprechen und die Wahrheit aufdecken?“

 

Eine erst zunehmende Frage!

Hesekiel 20,16 weil sie meine Rechtsbestimmungen verworfen und nicht nach meinen Satzungen gelebt hatten, auch meine Schabbate entheiligt hatten, weil ihr Herz nur ihren Götzen nachging.

Hesekiel 20,24 weil sie meine Rechtsordnungen nicht befolgt und meine Satzungen verworfen hatten und meine Schabbate entheiligt und ihre Augen nach den Götzen ihrer Väter gerichtet hatten.

Hesekiel 22,8 Meine Heiligtümer hast du verachtet und meine Schabbate entheiligt.

Hesekiel 23,38 Überdies haben sie mir auch das angetan: Sie haben an demselben Tag mein Heiligtum verunreinigt und meine Schabbate entheiligt.