Fußball und der Okkulte Hintergrund!

 

Kaum jemand macht sich Gedanken darüber, welchen Ursprung der Lieblingssport der Deutschen hat, der Fußball.

Gestern wurde ich an die Gladiatoren-Spiele aus der Antike erinnert, denn daher stammt der Fußball, Spiele die zu Ehren der Götter gefeiert wurden. Ich las vor Jahren einen interessanten Bericht, den ich leider nicht wiedergefunden habe, dort mussten Sträflinge gegeneinander spielen, der Gewinner bekam die Freiheit, dem Verlierer wurde der Kopf abgeschnitten und mit dessen Kopf wurde zum Schluss gespielt.

Mir kommen Gedanken wie diese: „Wenn Weihnachten & Ostern einen okkulten Ursprung haben, die in Verbindung mit Opferungen stehen, dann muss der Fußball für Satan auch eine große Bedeutung haben.“

Weihnachten wurde in einen Christlichen-Mantel gepackt, aber die Praktiken sind heute die selben, wie zur Zeit der Heidnischen Opferfeste, auch wenn es heute nur Symbolhaft ist, so muss dieses Fest Satan auch heute  noch sehr wichtig sein. Wären die Feste wie Weihnachten & Ostern, dem Teufel nicht wichtig, dann würde es unterhalb der Christen nicht so viel Streit geben. Die Christen würden einen Schrecken bekommen, wenn sie diese Informationen wüssten, sie würden sich sofort von dem Götzenfest abwenden.

Weihnachten was es ist, was es bringt und was es nimmt

Ist Ostern die biblische Feier der Auferstehung von Jeschua?

Ich hatte als Kind schon eine Abneigung gegen das Weihnachtsfest, weil es mich immer traurig machte, andere erlebten Freude, ich durchlitt als Kind schon Depressionen dabei, was sich bis ins Erwachsenen Alter nicht änderte. Vielleicht konnte ich aus diesem Grund dieses Fest sofort loslassen, als ich erfuhr welchen Ursprung es hat. Mir kam es so vor, als würde ich einen Gegenstand mit großer Erleichterung wegwerfen, nachdem ich den Ursprung von Weihnachten & Ostern erfuhr. Nun, für mich war es kein innerlicher Kampf mich von dem Fest abzuwenden, so wie es bei den meisten Christen der Fall ist.

Traurigerweise verursachen Weihnachten & Ostern richtigen Streit innerhalb einer Familie, insofern sich irgendjemand davon abwendet. Wer dann noch sagt, dieses Fest ist Okkult, dann bekommt man fast die Augen ausgekratzt, so verärgert können Familienmitglieder werden.

Wie auch immer, als ich vor Jahren erfuhr welchen Okkulten Ursprung Fußball hat, wunderte ich mich nicht mehr, warum die Abneigung gegen dieses Spiel immer so groß war.

 

Warum beschäftige ich mich mit diesem Thema?

Weil in wenigen Tagen dieses Spiel wieder in die Gemeinden geholt wird, dort wo eigentlich unser Erlöser angebetet werden sollte. Diejenigen, die den Fußball in die Gemeinderäume holen, argumentieren so: „Sie wollen Menschen für Christus gewinnen!“

Durch Fußball wird niemand ernsthaft zu Christus geführt, zu Christus (Jeschua) kommt man nur, wenn der Vater den Menschen zieht.

Johannes 6,44 Niemand kann zu mir kommen, es sei denn, daß ihn der Vater zieht, der mich gesandt hat; und ich werde ihn auferwecken am letzten Tag.

Wer behauptet durch Fußball jemanden zu Christus zu führen, der Lügt, denn die Bibel sagt etwas vollkommen anderes.

Ich leite euch einige Informationen über die Ursprünge dieses Spieles weiter, dann betet darüber, ob ihr in euer Gemeinde Fußball sehen wollt. Hiermit fasse ich wieder ein heißes Eisen an, daher bitte ich euch jetzt schon, betet für meinen Schutz.

 

Hier sind Beispiele!

EKD informiert zu Fußball-WM – Public Viewing in Kirchengemeinden

Kirche & Sport

Halleluja: Fußball-WM in Christuskirche

Glaubt ihr allen ernstes, Jeschua findet dass super und klopft den Christen auf die Schulter, die den Fußball in die Gemeinde holen?

Ballspiele bei den Maya: Kampf um Leben und Tod…….Fußball, Basketball, Tennis… Ballspiele sind heute auf der ganzen Welt beliebt. Genau wie vor 1500 Jahren bei den Maya. Doch die spielten nicht um Pokale, sondern ums Überleben.

So etwas holt man in die Kirche, den Fußball:  Gladiatoren des Fußtritts

Die Kommerzialisierung des Fußballs befördert seine Brutalisierung. Der Wettbewerb der Sender um die Ausstrahlungsrechte für die nächste WM mobilisiert Frust & Gewalt auch dort, wo die Gesellschaft sie am wenigsten braucht: bei den Zuschauern

Gewalt ist das definierende Element des Fußballs. Aus anthropologischer Sicht ist Fußball ein Jagdspiel, das dem Kampf zweier konkurrierender Schimpansen-Gruppen auf ein Beutetier ähnelt…..

Ur-Fußball Ballspiel der Azteken und Mayas zu Gast in Deutschland

Kopf ab für Verlierer

Bolzen in der Unterwelt

Unser Vater im Himmel ändert sich nicht, wenn Er damals so dachte, dann wird ER über den Fußball in den Gemeinden nicht anderes denken.

 

Greuel und Götzendienst im Heiligtum Gottes

Hesekiel 8 Vers 1 Und es geschah im sechsten Jahr, am fünften Tag des sechsten Monats, als ich in meinem Haus saß, und die Ältesten Judas saßen vor mir; da fiel dort die Hand Gottes, des Herrn, auf mich.

2 Und ich schaute, und siehe, eine Gestalt, die aussah wie Feuer; von seinen Lenden abwärts war er anzusehen wie Feuer, von seinen Lenden aufwärts aber war er anzusehen wie ein Lichtglanz, gleich dem Anblick von Goldschimmer. 3 Und er streckte etwas wie eine Hand aus und ergriff mich bei dem Haar meines Hauptes, und der Geist hob mich empor zwischen Himmel und Erde und brachte mich in Gesichten Gottes nach Jerusalem, an den Eingang des inneren Tores, das nach Norden schaut, wo ein Götzenbild der Eifersucht, das die Eifersucht [Gottes] erregt, seinen Standort hatte. 4 Und siehe, dort war die Herrlichkeit des Gottes Israels, in derselben Gestalt, wie ich sie im Tal gesehen hatte.

5 Und er sprach zu mir: Menschensohn, hebe doch deine Augen auf nach Norden! Und ich hob meine Augen auf nach Norden, und siehe, da war nördlich vom Altartor dieses Götzenbild der Eifersucht, beim Eingang. 6 Da sprach er zu mir: Menschensohn, siehst du, was diese tun? Die großen Greuel, welche das Haus Israel hier begeht, so daß ich mich von meinem Heiligtum entfernen muß? Aber du wirst noch mehr große Greuel sehen!

7 Und er führte mich zum Eingang des Vorhofs; und ich schaute, und siehe, da war ein Loch in der Wand. 8 Da sprach er zu mir: Menschensohn, durchbrich doch die Wand! Als ich nun die Wand durchbrach, siehe, da war eine Tür.

9 Und er sprach zu mir: Geh hinein und sieh die schlimmen Greuel, die sie hier verüben! 10 Da ging ich hinein und schaute, und siehe, da waren allerlei Bildnisse von Gewürm und greulichem Getier, auch allerlei Götzen des Hauses Israel ringsum an die Wand gezeichnet. 11 Und vor ihnen standen 70 Männer von den Ältesten des Hauses Israel, und mitten unter ihnen stand Jaasanja, der Sohn Schaphans; und jeder von ihnen hatte eine Räucherpfanne in seiner Hand, und der Duft einer Weihrauchwolke stieg auf.

12 Da sprach er zu mir: Menschensohn, hast du gesehen, was die Ältesten des Hauses Israel im Finstern tun, jeder in seinen Bilderkammern? Denn sie sagen: Der Herr sieht uns nicht; der Herr hat dieses Land verlassen! 13 Danach sprach er zu mir: Du wirst noch mehr große Greuel sehen, die sie begehen!

14 Und er führte mich zu dem Eingang des Tores am Haus des Herrn, das gegen Norden liegt; und siehe, dort saßen Frauen, die den Tammuz beweinten. 15 Da sprach er zu mir: Hast du das gesehen, Menschensohn? Du wirst noch mehr und größere Greuel sehen als diese! 16 Und er führte mich in den inneren Vorhof des Hauses des Herrn; und siehe, am Eingang zum Tempel des Herrn, zwischen der Halle und dem Altar, waren etwa 25 Männer; die kehrten dem Tempel des Herrn den Rücken, ihr Angesicht aber nach Osten; und sie warfen sich nach Osten anbetend vor der Sonne nieder.

17 Da sprach er zu mir: Hast du das gesehen, Menschensohn? Ist es dem Haus Juda zu wenig, die Greuel zu tun, die sie hier verüben, daß sie auch das Land mit Frevel erfüllen und mich immer wieder zum Zorn reizen? Und siehe, sie halten grüne Zweige an ihre Nase! 18 So will denn auch ich in meinem grimmigen Zorn handeln; mein Auge soll sie nicht verschonen, und ich will mich nicht über sie erbarmen; und wenn sie mir auch mit lauter Stimme in die Ohren schreien, so werde ich sie doch nicht erhören!

 

In die Gemeinde gehört nur unser Vater im Himmel, aber keine Götzen. Als ich diesen Artikel vor 4 Jahren schrieb, da schaute ich auch auf den Jahrestag meines Trips zur Hölle: Fußball, der Götzendienst!

Damals begann die WM 2 Tage vor meinem Jahrestag und ich war fasziniert über das Zahlenspiel, welches ich machen konnte.

Ich schrieb:  Eigentlich hatte ich den PC heruntergefahren um ins Gebet zugehen, während dem Gebet kam mir der Gedanke an ein neues Zahlenspiel. Jahwe ist ein brillanter Mathematiker, dies dürfte allen Christen bekannt sein, daher dachte ich gerade folgendes: „Wenn meine Reise zur Hölle vom himmlischen Vater geplant war, wenn auch dieses Datum der 14th Juni 1981…….wann ich in der Hölle war von IHM geplant wurde, wenn die immer wiederkehrende Zahl 27 eine besondere Bedeutung in meinem Leben hat, dann müssen diese Zahlen ebenfalls ein brillantes Rechenexempel geben! Tut es, ohne aufrunden und ohne abrunden, ganz glatt und deutlich gibt dieses Rechenexempel das Datum meiner Reise zur Hölle wieder. Ich nahm die Jahre meiner Reise zur Hölle (vor 33 Jahren) mit den Monaten mal, also 33 mal 12 Monate und ich erhalte 396 Monate, die teilte ich durch die Zahl 27 und ich bekomme dieses Ergebnis heraus = 14, 666666…….Es ist der 14th Juni (Juni ist der 6th Monat) deutlicher konnte Jeschua nicht reden!“.

Jetzt 4 Jahre später mache ich noch einmal dieses Zahlenspiel, ich rechne wie folgt: Vor 37 Jahren in der Hölle, mal 12 Monate= 444 Monate. Die Teilung mit der Zahl 27 ergibt logischerweise nicht das selbe Datum wie vor 4 Jahren, aber es zeigt auf die Zahl 4, oder 4 Jahre später hin. Obwohl…. dies könnte bei viel Fantasie doch eine Bedeutung haben. 444 geteilt durch 27= 16,444444 Periode. Damals hatte die Weltmeisterschaft 2 Tage vor meinem Jahrestag begonnen, diesmal direkt am Jahrestag, Differenz von 2 Tagen= 14 plus 2 ist 16= 4 Jahre später. Ich fand es nur interessant, darum habe ich diesen Teil aus meinem alten Artikel übernommen.

 

 Dieses Jahr ist am 14th Juni noch etwas besonderes, es dreht sich um den Ramadan.

Dies ist keine Muslimische Seite: Ramadan-Ende am 14. Juni 2018: Alle Infos über die Fastenregeln, Essenszeiten und das Fastenbrechen für Muslime!

 Der Fastenmonat Ramadan gehört zum Islam wie die Fastenzeit zwischen Aschermittwoch und Ostern zum Christentum. Wann der Ramadan in diesem Jahr beginnt und welche Regeln es zu beachten gilt, erfahren Sie hier…………..

 

Ramadan endet mit dem Zuckerfest am 14. Juni 2018

Der Ramadan endet am 14. Juni und läutet das dreitägige Zuckerfest, auch Ramadanfest oder Fastenbrechfest ein, das im Arabischen „Eid al-Fitr““ und im Türkischen „Ramazan Bayram“ heißt. Es beginnt mit dem traditionellen Gebet nach Sonnenaufgang nach dem letzten Tag des Ramadan. Ebenso Tradition ist es, nicht nur zahlreiche Süßigkeiten zu schlemmen, wie der Name schon sagt, sondern sich auch „Alles Gute zum Id“, „gesegnetes Fest“ oder „Segen zum Feiertag“ zu wünschen. (So steht es in dem Artikel)

 

In 7 Tagen ist es soweit, alle fiebern sie diesem Tag entgegen. Ich tute es auch, aber blickend voller Dankbarkeit auf Jeschua, der mich aus der ewigen Hölle errettet hat. Diesen Tag werde ich nie vergessen, dieser Tag wird immer etwas besonderes für mich sein.

Schalom

Ulrike Veronika Barthel

 

Christen, die in der Hölle enden!