road of humbleness

Hinter den Kulissen

Aufgrund der Tatsache, wie nahe wir uns dem Dritten Weltkrieg befinden, möchte ich aus gegeben Anlass eine Aufklärungsrubrik eröffnen. Wer weiß schon was hinter den Kulissen passiert, oder was seit langer zeit geplant ist? Ein ganz bekannter Mann, Franklin Delano Roosevelt sagte einmal folgendes: In der Politik passiert nichts zufällig. Wenn es doch passiert, war es so geplant.

Also ist weder COVID 19 ein Zufall, noch die Weltweite Kriegsgefahr!

Die Pläne der Elite!

Ich hatte in der Vergangenheit das Illuminaten Kartenspiel erwähnt, wo auf einer Karte folgender Satz steht: when the rapture comes(Wenn die Entrückung kommt) (Erst heute macht diese Karte richtig Sinn, lest wie diese zu verstehen ist.

When the Rapture comes!I'll make'em wait. They'll never CLEAN my cage. Now give me some more of............

Tape runs out Good try. Too bad something went wrong. This card may be played immediately after any other Plot is played for any purpos. That card is canceld.

Both cards are discarded. Use of this card requires either on action from your Illuminati, or three other Plot discards.

Wenn die Entrückung kommt, werde ich sie warten lassen. Sie werden nie meinen Käfig reinigen. Jetzt geben Sie mir etwas mehr von ............(Könnte damit die Christen gemeint sein?)

Die Karte (Zeit) läuft aus. Guter Versuch. Schade, etwas ist schief gelaufen. Diese Karte kann sofort gespielt werden, nachdem andere diesen Betrug für einen Zweck gespielt haben. (Ich würde sagen diese Karte wurde mit dem Wahlbetrug der USA gespielt) Diese Karte wird dann (abgesagt, gelöscht)

Beide Karten werden verworfen. Diese Karte kann sofort gespielt werden, nachdem ein anderer Betrug für einen bestimmten Zweck gespielt wurde. (Hier würde ich die Fake COVID 19 Pandemie und die dazu gehörige Impfung einsetzen) Diese Karte wird storniert. Beide Karten werden abgelegt. Die Verwendung dieser Karte erfordert entweder eine Aktion Ihrer Illuminaten oder drei weitere Betrug-Abwürfe.

Drei Weltkriege, die 1871 von Hochgrad-Maurer Albert Pike vorhergesagt wurden!

Es heißt, dass in jeder Legende ein Körnchen Wahrheit steckt. Viele Gerüchte ranken sich um den Hochgrad-Freimaurer des 19. Jahrhunderts, Albert Pike. Das Original eines Briefes, der von ihm 1871 verfasst wurde, und in dem drei geplante Weltkriege Erwähnung finden, soll sich im Britischen Museum in London befinden. Die erste nachweisbare Erwähnung erschien in einem Buch von William Guy Carr, geschrieben im Jahr 1958. Obwohl zu dieser Zeit die Spannung zwischen USA und UdSSR im Steigen begriffen war, wird als Auslöser eines dritten Weltkriegs ein Konflikt zwischen Islam und politischem Zionismus genannt.

Albert Pike, 1809 – 1891, war Rechtsanwalt, Offizier in der US-Armee, Autor und – so wird zumindest in unzähligen Texten behauptet – ein satanischer Verschwörer. Es finden sich Annahmen, Pike hätte den, 1776 in Bayern von Adam Weishaupt gegründeten und 1785 durch Verbot wieder aufgelösten, Illuminati Orden in den Vereinigten Staaten repräsentiert. Spekulationen, dass ein in Kalifornien jährlich abgehaltenes Sommertreffen einflussreicher Männer im „Böhmischen Hain“ (Bohemian Grove), eine geheime Fortführung dieses alten Ordens sei, halten sich bis in unsere Tage. Als einzige – zumindest für Außenstehende erkennbare – Gemeinsamkeit findet sich das Symbol einer Eule.

Auf unzähligen Webseiten finden sich Behauptungen, dass Albert Pike am 15. August 1871 an den italienischen Politiker, Aktivisten und ebenfalls Freimaurer, Giuseppe Mazzini, einen Brief geschrieben hätte, in dem auf drei geplante Weltkriege verwiesen wird. Das Original befände sich im Britischen Museum und sei dort auch katalogisiert. Der Brief findet in dem, 1920 veröffentlichten, Buch, „Das Mysterium der Freimaurerei“ (El Misterio de la Masonería) von Kardinal José María Caro Rodríguez aus Chile, mit Hinweis auf die persönliche Einsichtnahme im Britischen Museum, Erwähnung. In diesem Zusammenhang findet sich auch eine Quotierung aus dem Werk „Der Teufel des 19. Jahrhunderts“ (Le diable au XIXe siècle) von einem gewissen Leó Taxil. Außerdem berichtete William Guy Carr, allerdings erst in den 1950er-Jahren, darüber.

Also, schon im Jahr 1871 soll Albert Pike, allerdings ohne jegliche Zeitangabe, von der Vorbereitung dreier großer Kriege gewusst haben, die er sogar als „Weltkriege“ bezeichnete.

Die Internet-Veröffentlichungen sind zwar deutlich länger, ich fasse jedoch erst einmal kurz zusammen: Der erste Weltkrieg soll dazu dienen, das zaristische Russland zu Fall zu bringen.

Der zweite Weltkrieg wird auf nationalistischen Bestrebungen basieren, soll der Gründung des Staates Israel dienen und den Kommunismus stärken.

Der dritte Weltkrieg wird durch Kontroversen zwischen muslimen Führern um dem politischen Zionismus seinen Anfang finden. Der Rest der Welt soll jedoch, bis zur restlosen Erschöpfung auf allen Ebenen, in diesen Konflikt hineingezogen werden.

Quellenangaben gibt es bei den verschiedenen Briefzitaten zwar keine, doch hat William Guy Carr in seinem, im Jahr 1958 verfassten, Vorwort zur dritten Auflage des bereits 1954 erschienenen Buches „Pawns in The Game“ (Bauern im Spiel – Originalversion, englisch, pdf) zusammenfassend auf die einzelnen Punkte verwiesen, ohne dabei den Originalwortlaut wiederzugeben.

In direkter Form findet sich allerdings das folgende Zitat, das demselben Brief vom 15. August 1871 entstammen soll und die Situation nach dem dritten Krieg beschreibt:

„Wir werden die Nihilisten und die Atheisten entfesseln und einen gewaltigen sozialen Umsturz verursachen, der in all seinem Schrecken den Völkern die Auswirkungen des absoluten Atheismus verdeutlichen wird, den Ursprung der Barbarei und der blutigsten Aufstände. Dann werden die Bürger überall, gegen eine Minderheit von Revolutionären zur Verteidigung gezwungen, diese Zerstörer der Zivilisation vernichten. Und die Massen, vom Christentum enttäuscht, richtungslos, nach einem neuen Ideal langend, doch ohne zu wissen, wohin sie ihr Verlangen nach einem Glauben richten sollen, werden durch die Herabkunft der reinen Lehre Luzifers endlich das wahre Licht empfangen…“

Bis hierher wirken die Drohungen ebenso überzeugend wie schockierend. Allerdings ist dabei noch nicht klar, wo der Ursprung des gesamten Brieftextes, wie er auf Webseiten zitiert wird, zu finden sein könnte. Die heißeste Quelle wäre natürlich das Britische Museum. Es ist aber nicht nötig, eine Anfrage dorthin zu richten, denn William Guy Carr ging in einem weiteren Buch, „Satan, The Prince of This World“ (pdf-download, englisch), veröffentlicht 1958, in ähnlicher Form auf den besagten Text ein. Allerdings, in einer Fußnote bemerkt er, dass ihm vom Britischen Museum mitgeteilt wurde, dass man dort über den besagten Brief nicht verfügte. Dass allerdings ein Mann wie Kardinal Caro Rodriguez diesbezüglich falsche Angaben machen sollte, verwunderte ihn.

Woher stammen nun die Quotierungen, insbesondere die wörtlich wiedergegebene?

Zwar scheint es nicht möglich zu sein, eine englische Ausgabe des Buches „Das Mysterium der Freimaurerei“ aufzutreiben, auch bei Amazon ist es vergriffen, doch findet sich die spanische Originalfassung, und zwar sowohl als Webseite als auch in pdf-Format. Absatz 53 des ersten Kapitels des zweiten Teiles setzt sich mit der Freimaurerei in Russland auseinander. Und dort findet sich ein ähnlicher Text, allerdings mit einem nicht identischen Beginn. Denn bei Kardinal Caro Rodriguez werden die Nihilisten und Atheisten schon in der russischen Revolution losgelassen, und nicht erst nach dem dritten Weltkrieg. Er schrieb dieses Buch im Jahr 1920.

Im Absatz 71 des dritten Kapitels behauptet er zwar, den Brief selbst in London eingesehen zu haben, bezüglich des Zitates verweist er jedoch auf ein Buch bzw. eine Schriftensammlung aus dem Jahr 1896, „Der Teufel des 19. Jahrhunderts“, von Leó Taxil. Wusste also zumindest der schon zwanzig Jahre vor der Russischen Revolution von einem diesbezüglichen Plan?

Doch kommen wir vorerst wieder auf die, angeblich schon 1871 angekündigten, drei Weltkriege zu sprechen. Denn bis jetzt haben wir bloß herausgefunden, dass William Guy Carr anno 1958 darüber schrieb. Diesem wäre es natürlich ein leichtes gewesen, den ersten und zweiten Weltkrieg treffend genau „vorherzusagen“. In Anbetracht der jetzigen Spannungen zwischen Israel und dem Iran wirkt es zwar verblüffend, dass er zu seiner Zeit – er verstarb übrigens 1959 – auf einen Konflikt zwischen dem politischen Zionismus und dem Islam verwies, und nicht auf eine Eskalation des Kalten Krieges zwischen USA und UdSSR, doch so ganz abwegig war ein solcher Gedanke auch damals nicht.

Kardinal Caro Rodriguez schrieb zwar Einiges über Albert Pike, handelte es sich bei diesem schließlich um einen Hochgrad-Freimaurer, doch, wie der Titel des Buches schon besagt, ging es dem katholischen Würdenträger ausschließlich darum, die Freimaurerei in ein schlechtes Licht zu rücken. Dass der erwähnte Brief an Mazzini drei Weltkriege behandelt haben soll, findet nicht die geringste Erwähnung.

Bleibt also nur noch Leó Taxil als möglicher Ursprung. Immerhin, hätte der im Jahr 1896 die Zukunft des 20. Jahrhunderts beschrieben, dann wäre er entweder Hellseher gewesen oder ein Eingeweihter. Er war übrigens Freimaurer, der dem Orden den Rücken gekehrt hatte. Weiterlesen auf der Original Webseite

Auf YouTube gibt es derzeit noch viel Info Material, besonders wenn man unter diesen Begriff sucht: Albert Pike Drei Weltkriege Walter Veith Wenn es darum geht, was hinter den Kulissen passiert, hat Prof. Dr. Walter Veith sehr viel Ahnung. Solange YouTube diese Videos nicht löscht, könnt ihr sie euch ansehen.

Video: Herrscher des Bösen - Rulers Of Evil - ( 1 ) Von diesem Video gibt es natürlich viele Folgen, die ich aber nicht einzeln auflisten will. In der Beschreibung steht folgendes: Nachdem ich das Buch ‘Rulers Of Evil’, in Deutsch ‘Herrscher Des Bösen‘ gelesen habe, möchte ich mit dieser Serie einer Deutschen Zusammenfassung dieses Buch auch meinen Deutschen Zuschauern näher bringen. Mit der Hilfe eines anderen Deutschen Bruders (Andreas Hohn, vielen Dank für deine gute Arbeit), der die Übersetzung meiner Zusammenfassung auf sich genommen hat, ist hier jetzt der erste Teil. Ich hoffe, daß es euch interessiert und euch ansetzt zu mehr eigenen Studien über die Zusammenhänge in ‚Politik‘ und ihr seht, wofür die ‚gewählten‘ Politiker wirklich stehen und wem sie gehorchen. Dieses Meisterwerk von F. Tupper Saussy ist ein Augenöffner für viele, hoffentlich auch für Euch. Der gesamte übersetzte Text steht hier jedermann zum gratis herunterladen zur Verfügung: Herrscher des Bösen PDF online Link

Freimaurer-Signale und Logen-Geheimzeichen

Seitdem ich davon Kenntnis habe, betrachte ich die Presseartikel sehr genau.

Gibt es eine geheime Signalsprache der Freimaurerei und ihrer Metastasen-Clubs? Selbstverständlich gibt es sie und nicht nur die Parolen und Paßwörter, die bereits in der älteren antifreimaurerischen Literatur erörtert wurden. Nach dem Zweiten Weltkrieg haben insbesondere Juan Maler, der unter seinem bürgerlichen Namen Reinhard Kops als Hauptmann der Spionageabwehr der Deutschen Wehrmacht tiefe Einblicke in das Logenunwesen nehmen konnte, und der katholische Theologe Johannes Rothkranz über dieses Thema publiziert. Aber selbst ein - des Verdachts verschwörungstheoretischer Ambitionen unverdächtiger - US-Senatsausschuß stellte fest, daß 90 % der geheimen Nachrichtenübermittlung durch verschlüsselte Texte und Bilder über die Medien erfolgt. Wie sehen diese Signale nun aber konkret aus. Ohne Anspruch auf Vollständigkeit hier ein kleiner Überblick zum Bereich der Pressefotos und dergleichen:

1)      der gestreckte (meist belehrend erhobene) Zeigefinger

2)      die Brille in der Hand oder über den oberen Brillenrand hinwegschauend oder der Griff an die Brille (ein Brillenglas wird zwischen zwei Finger genommen)

3)      das mit Daumen und Zeigefinger gebildete sog. O-Zeichen

4)      das gegenseitige Anfassen analog der Bruderkette

5)      der Griff an die Krawatte

6)      der Griff an den Hals

7)      das "große Notzeichen" erfolgt dadurch, daß beide Hände über dem Kopf zusammengeführt werden oder waagerecht, die Innenflächen nach oben über dem Kopf gehalten werden

8)      die Füße stehen im rechten Winkel (90°) zu einander

9)      die rechte Hand wird auf die Herzgegend gelegt, wie die US-Amerikaner beim Ertönen ihrer Nationalhymne

10) der Augenaufschlag ("ich bin die demütige Unschuld vom Lande")

11) die Tabakspfeife in der Hand oder im Mund

Diese Kennzeichen gelten nicht nur für Pressefotos sondern beispielsweise auch für Karikaturen. Nicht richtig ist die Annahme, die mit einem der genannten Zeichen dargestellte Person sei (unbedingt) Freimaurer, Clubmitglied oder sonstiger Logenbruder. Auch sog. "Brüder ohne Schurz" und solche Personen, die - bewußt oder unbewußt - ganz oder überwiegend oder zu einem konkreten Thema eine mit der Loge übereinstimmende Haltung einnehmen, werden durch solche Zeichen als "genehm" vorgestellt.

Zur Aufklärung was hinter den Kulissen passiert, dürfen 2 folgende Videos nicht fehlen.

Dienen Freimaurer dem Satan und wenn ja warum?

Um diese Frage in Wahrheit beantworten zu können, muss man zunächst verstehen, wie und durch wen diese Welt regiert wird. Seit dem Sündenfall der Menschheit gibt es auf der Erde 2 Herrschaftsbereiche. Es gibt Menschen, die sich unter die Herrschaft Gottes gestellt haben in Jesus Christus. Alle übrigen gehören dem Herrschaftsbereich der Finsternis an: Kol 1,13 Er hat uns errettet aus der Herrschaft der Finsternis und hat uns versetzt in das Reich des Sohnes seiner Liebe, in dem wir die Erlösung haben durch sein Blut, die Vergebung der Sünden. Die Herrschaft der Finsternis hat gemäß dem Wort Gottes der Satan unter sich. Er ist der größte Feind aller Menschen und hasst die Menschen. Er will das Verderben der Menschen und er selbst ist von Gott zu ewigem Verderben verbannt, weil er sich gegen Gott aufgelehnt hat. Sehen Sie dazu auch unseren Video-Vortrag: "Die unsichtbare Welt zwischen Himmel und Erde"!

Um unter den Menschen seine Macht auszuüben, benutzt der Satan verschiedene Systeme, Methoden und Instrumente, in die auch viele Menschen (sehr oft, ohne etwas von Satans Herrschaft zu wissen) fest eingebunden sind. Dazu gehören z.B. die Religionen, insbesondere die Ökumene der Weltreligionen, das Geldwesen, das Bankensystem und auch Geheimgesellschaften, wie die Freimaurerei. Freimaurer nennen unverhohlen ihre Ziele Lange Zeit waren die Freimaurer eine verborgene Geheimgesellschaft im Hintergrund. Seit dem Zeitalter des Internets sind ihre Ziele und Absichten (z.B. Freiheit, Gleicheit, Brüderlichkeit, Humanität) nicht mehr so geheim. Auch sind sie in ihren Zielen (z.B. die fast völlige Beherrschung und Diktatur der Massemedien und damit der Meinung der Massen) soweit voran gekommen, dass sie ganz offen über ihre Ziele berichten und sich kaum noch vor der Aufklärung über ihre Absichten in der Öffentlichkeit scheuen. Geheime Machenschaften der Freimaurer, in verborgenen Kreisen.

Die Tatsache, dass sie sich in ihren eigenen Kreisen, in geschlossenen, möglichst geheim gehaltenen Zirkeln und Logen treffen und dort okkulte Zeremonien vollführen (für den Eintritt in die Freimaurerei muss man sich einweihen lassen und einen Schwur ablegen) an sich spricht schon klar dafür, dass sie, wie der Satan, im Volksmund auch der Teufel genannt, in Gottes Wort als der Fürst dieser Welt betitelt, nichts Gutes im Schilde führen. Freimauerer wissen i.d.R. nicht, dass sie dem Satan dienen Dabei wissen vermutlich die meisten Freimauer, vorallem in den unteren Rängen nichts davon, dass sie eigentlich dem Satan dienen, mangels Glaube an Jesus und mangels Bibelkenntnis. Viele ahnen sicherlich, dass an dem Pyramidensystem der Freimauerer mit ihren Orden und eigenen Gesetzen etwas faul ist, kommen aber, auch wegen der vielen beruflichen Vorteile, die Freimaurer erhalten, nicht mehr so leicht aus der Abhängigkeit von ihrer Loge frei. Im Original weiterlesen