road of humbleness

Dritter Weltkrieg SOS Warnung

Für regelmäßige Update müsst ihr nach unten scrollen.

FLASH UPDATE - SEE BOTTOM - 7:45 PM EST -- Satellites Would Be Attacked First, Then These Radar Stations if WW3 Commences next week   /   Satelliten würden zuerst angegriffen, dann diese Radarstationen, wenn der 3. Weltkrieg nächste Woche beginnt 

Kurze Vorbemerkung: „Heute ist der 9. Januar 2022 und vorgestern hatte ich eine sonderbare Vision, die ich nach dieser Hal Turner Warnung  ernster nehme, als vorgestern. Meine  kurze Vision >> Ich sah Putin wie er vor einem Bildschirm stand, dann kam ich auf ihn zu und gab ihm drei große Riegel von Kinderschokolade. Ich dachte erst, er würde sich über mich lustig machen, aber er nahm die Riegel und öffnete sofort einen davon und hatte ihn ganz schnell aufgegessen.<< Als die Vision zu Ende war, dachte ich, diese Drei Riegel können drei Tage bedeuten, oder drei Ereignisse, die sehr schnell passieren werden.

Ach ja, ich möchte euch an eine andere Vision erinnern, die ich vor kurzen hatte! Ich sah plötzlich diese Webseite: Defcon Level Warning System Taken from Defcon Level Warning   /   Defcon-Level-Warnsystem übernommen von Defcon-Level-Warnung 

Ich sah das Warnsymbol wie es plötzlich von 3 auf 1 gestellt wurde. Wenn die Zahl 1 erscheint, bedeutet dies Nuklearkrieg. Dann hörte ich Sirenen aus allen Richtungen aufheulen. Plötzlich kam meine Tochter ganz aufgeregt zu mir, sie fragte mich was los ist. Dann sagte ich ihr, der Dritte Weltkrieg hat begonnen, die einzige Möglichkeit die wir haben um etwas sicher zu sein, ist unser Keller. Der Traum ging zwar noch weiter, aber alles andere ist wie weg geweht, ich weiß es nicht mehr. Ach ja, an etwas erinnere ich mich noch, ich war so überrascht, dass die Stufe 3 bei Defcon die Stufe 2 übersprungen hatte und plötzlich ohne jede Vorwarnung  auf Stufe 1 sprang.

Jetzt zur Übersetzung: Die Situation zwischen den USA/NATO und Russland ist kritisch geworden. Wenn Sie Nachrichten hören, dass eine dieser Radarstationen "einen Vorfall" hatte, ist das Ihr Beweis dafür, dass der 3. Weltkrieg begonnen hat und ein nuklearer Angriff auf die USA im Gange ist.

Ukraine bereitet sich weiter auf Angriffe auf Donezk und Luhansk vor

US-F-16 wurden in der eigentlichen Ukraine positioniert

US-F-15 wurden in Rumänien positioniert

1.000 M1A1- und M1A2-Panzer wurden nach Rumänien / Griechenland verschifft

Russland hat die NATO um Sicherheitsgarantien gebeten und wurde abgelehnt

USA/EU/NATO versuchten letzte Woche, die Regierung von Kasachstan zu stürzen

NATO lehnt russischen Antrag auf Sicherheitsgarantien erneut ab;

Russland sagt, es werde "auf andere Weise" eingreifen (Krieg?)

Russland beginnt mit der Luftbrücke "strategischer Vorräte" zum Doomsday-Bunker am Berg

Yamantau im Ural sind  Russische Flugzeuge, die zu Anti-Satelliten-Starts fähig sind, diese werden in ganz Russland betankt und vorbereitet

Das US-Militär hat die ganze Woche Aktiv-Reservisten zur sofortigen Entsendung nach Europa zurückgerufen.

Die meisten von Ihnen wissen aus monatelangen Berichten der Massenmedien, dass "Russland Truppen entlang der ukrainischen Grenze versammelt". Was in diesen Berichten völlig versäumt wurde, ist, dass dies eine Reaktion darauf war, dass die Ukraine fast fünfzig Prozent ihrer gesamten Armee an der Grenze zweier abtrünniger Staaten versammelte: Luhansk und Donezk.

Diese beiden Staaten in der Ostukraine wollen die Ukraine verlassen und sich Russland anschließen, aber die Regierung der Ukraine lässt dies nicht zu. Der Grund, warum diese beiden Staaten die Ukraine verlassen wollen, ist, dass die USA und die Europäische Union (NATO) 2014 Unruhen und Proteste in der Ukraine geschürt haben, die zum Sturz ihres Präsidenten Viktor Janukowitsch führten.

Alles begann Jahre zuvor, als die USA/EU versuchten, die Ukraine zu "umwerben", damit sie sich aus der russischen Einflusssphäre abwenden  und in die Einflusssphäre Europas und der USA bewegen. Die USA/EU gaben über Nichtregierungsorganisationen (NGOs) Milliarden aus, um der Ukraine „Hilfe“ zu leisten. Die Hilfe ging an Bürger und Gruppen innerhalb der Ukraine, NICHT an die ukrainische Regierung.

Nach einigen Jahren dieser "Hilfe" wandten sich die USA/EU an die ukrainische Regierung und sagten: "Schauen Sie, wir haben Sie und Ihr Volk unterstützt, wir sind die Zukunft für die Ukraine. Sie haben wirklich keine Zukunft, wenn Sie Russland gegenüber  loyal bleiben, wir möchten, dass Sie offiziell zu uns kommen und Teil der EU werden."

Der damalige Präsident Viktor Janukowitsch dachte darüber nach, sprach mit seinen Ministern darüber, und alle beschlossen, dass es besser wäre, wenn die Ukraine Russland gegenüber loyal bleibe. Sie sagten der EU und den USA im Grunde "Danke, aber nein danke".

Nun, das wollten die USA/EU einfach nicht hören. So schürten sie Proteste, Unruhen, Ausschreitungen, Scharfschützen, das Abbrennen von Regierungsgebäuden. Es begann schnell und großflächig. Innerhalb weniger Monate wurde die ukrainische Regierung von all diesen Protesten und Unruhen im Grunde genommen belagert. Als das Blutvergießen schlimm wurde und es so aussah, als würde sich das Land durch all diese Probleme selbst zerstören, floh Janukowitsch aus dem Land und die ukrainische Regierung brach zusammen.

Praktischerweise waren die USA/EU direkt zur Stelle, um mitzuhelfen . . . und unterstützte neue Regierungskandidaten, die für den Westen günstig wären. Es wurde eine Marionettenregierung eingesetzt. Jeder in der Ukraine hat gesehen, was passiert ist. Sie haben es durchlebt. Und sie - wie die meisten freien Menschen - mochten es nicht, dass ihr Präsident, ein Mann, für den sie gestimmt hatten, gewaltsam gestürzt wurde.

Sie wollten keinen Teil dieser neuen Marionettenregierung sein. Nun, im Süden der Ukraine, befindet sich eine Halbinsel namens Krim. Sie liegt am Schwarzen Meer. Es gibt dort einen großen russischen Marinestützpunkt, und dieser Stützpunkt ist für Russland von besonderer Bedeutung, da es der einzige Warmwasserhafen ist, den sie in den kältesten Teilen des Winters haben.

Alle anderen Ports frieren ein. Es liegt also im Interesse der nationalen Sicherheit Russlands, diesen Hafen beizubehalten. Den Hafen mit einer neuen Marionettenregierung in der Ukraine zu behalten, war möglicherweise nicht möglich. Also begann Russland, den Vertrag mit der Ukraine zu nutzen, um die Anzahl der Truppen, die der Vertrag zuließ, zu diesem Hafen hinzuzufügen.

Sie erhöhten ihre Truppenpräsenz auf etwa fünfundzwanzigtausend Mann. Dann gingen sie auf der Krim von Tür zu Tür und unterhielten sich mit den Leuten dort. Diese Leute sind fast ALLE russischer Abstammung.

Denn bis vor nur 50 Jahren, als der damalige sowjetische Generalsekretär Kruschev der Ukraine die Krim übergab, gehörte sie zu Russland. Über 300 Jahre lang wurde sie "Russische Krim" genannt.

Sie fragten die Menschen auf der Krim, ob sie dafür stimmen würden, nach Russland zurückzukehren. Die meisten stimmten zu. In einem Referendum wurde gefragt, ob Bürger auf der Krim das Land an Russland zurückgeben wollen. Ungefähr neunzig Prozent der Stimmen sagten "Ja".

Nach dem Referendum hat die russische Duma (ihre Version dessen, was die Amerikaner als Kongress kennen) ein Gesetz erlassen, das die Krim wieder von Russland aufgenommen wird und den Menschen dort die russische Staatsbürgerschaft zuerkannt wird.

Abgemacht, oder? Falsch.

Die EU und die USA weigerten sich, die Ergebnisse des Referendums zu akzeptieren. Die EU und die USA verhängten Sanktionen gegen Russland, nannten die Krim eine "Invasion" oder eine "Annexion" und forderten Russland auf, das Land "zurückzugeben". Das wird nicht passieren. Nachdem die Krim zu Russland zurückkehren konnte, wollten auch zwei andere Teile der Ukraine, Luhansk und Donezk, nach Russland zurückkehren.

Aber die Ukraine ließ dies nicht zu und schickte Truppen, um diese beiden abtrünnigen Staaten zu übernehmen. Es kam zu schweren Kämpfen, als die Milizen jedes Staates die ukrainische Armee in den Kampf verwickelten. Die Kämpfe dauerten ein paar Jahre und plötzlich tauchten "Little Green Men" in Luhansk und Donezk auf. Sie waren voll ausgebildete Berufssoldaten mit voller Ausrüstung, aber ohne Aufnäher oder Flaggen an ihren Uniformen. Es war schnell klar, dass es sich um Truppen der russischen Armee handelte, die den beiden abtrünnigen Staaten dabei helfen sollten, sich vor der Übernahme durch die ukrainische Marionettenregierung in der Hauptstadt Kiew zu schützen. Über 14.000 Personen starben bei den Kämpfen zwischen der ukrainischen Armee und den abtrünnigen Staaten Luhansk und Donezk.

Dann im Jahr 2016, wurden all die Probleme nur  gestoppt. Es war, als hätte jemand einen Schalter umgelegt. Dieser Wechsel war die US-Präsidentschaftswahl im November 2016, bei der Donald Trump gewann und Hillary Clinton verlor. Wie durch Zauberei hörten die meisten Probleme in der Ukraine einfach auf. In den vier Jahren der Trump-Administration blieb die Ukraine ruhig. Die US-Wahlen im November 2020 drehten sich herum und die Demokraten in den USA stahlen die Wahl durch grassierenden und dreisten Wahlbetrug. 

Als Joe Biden vereidigt wurde, fingen die Unruhen in der Ukraine wie von Zauberhand wieder an. Die Ukraine begann, immer mehr Truppen und Rüstungen in der Nähe von Luhansk und Donezk zu sammeln. So begann Russland im Februar dieses Jahres, Truppen entlang der russischen Grenze zur Ukraine zu sammeln.

Russland würde die russischsprachige Bevölkerung in Luhansk und Donezk schützen. WAM! Wie von Zauberhand begannen die westlichen Massenmedien, über "russische Aggression" zu reden. Russland, so behaupteten sie, sammle Truppen. Sie haben sich nie die Mühe gemacht zu erwähnen, dass dies eine Reaktion auf die Truppenaufstockung der Ukraine war.

Russland, so behaupteten sie, sei eine „Bedrohung“. Sie haben nie erwähnt, was die Ukraine vorhat: Luhansk und Donezk gewaltsam einzunehmen, um sie an der Ausreise zu hindern. Es wurde eine Weile heikel und dann verlegte Russland einen Teil (aber nicht alle) seiner Truppen aus dem ukrainischen Grenzgebiet an einen anderen Ort. Die Dinge beruhigten sich.

DER PLAN WURDE ENTDECKT

Schließlich wurde öffentlich bekannt, dass die USA und die EU über die NATO US-Raketen-"Verteidigungen" auf dem Territorium der Ukraine platzieren wollten. Dies war die ganze Zeit ihr Plan gewesen. . . den ganzen Weg zurück bis zum Sturz von Janukowitsch.

Sie wollen US-Hochgeschwindigkeitsraketen in der Ukraine platzieren, weil diese Raketen dort nur eine Flugzeit von etwa 5 Minuten bis nach Moskau und etwa 7 Minuten zu Russlands strategischen Atomraketensilos haben werden.

Die Flugzeit würde bedeuten, dass Russland sich nicht rechtzeitig verteidigen könnte; eine Drohung, die die Russen sehr ernst nehmen und öffentlich erklärt haben, dass sie sie nicht zulassen werden. Dies erinnert an das, was Amerikaner als "Die Kubakrise" in den frühen 1960er Jahren in Erinnerung rufen.

Damals erhielten US-Militärspionageflugzeuge Fotos von Mittelstrecken- und Mittelstreckenraketen der damaligen Sowjetunion, die an Startplätzen in Kuba montiert wurden. Das Militär alarmierte den damaligen Präsidenten John F. Kennedy. Kennedy fragte seine Generäle, wie lange es dauerte, bis die von Kuba aus abgefeuerten Raketen Washington DC erreichten. Sie antworteten "5 Minuten". Dann fügten sie Informationen hinzu, dass die anderen Raketen, die Intermediate" Raketen mit größerer Reichweite, fast alle anderen Städte in den USA innerhalb von etwa 7-10 Minuten erreichen könnten, und wenn ein Erstschlag durchgeführt würde, würden die USA etwa achtzig Prozent unserer Bevölkerung im Erstschlag verlieren.

Präsident Kennedy beschloss auf der Stelle, dass diese Raketen fliegen mussten. Entweder musste die Sowjetunion sie ausschalten, oder die USA würden in Kuba einmarschieren und diese Raketen zerstören. Es stellte sich heraus, dass die Sowjets diese Raketen dort platziert hatten, WEIL. . . die USA hatten in der Türkei Jupiter-Raketen platziert, die die Sowjetunion innerhalb von etwa 5 Minuten treffen konnten. Also reagierten die Sowjets, die befürchteten, dass sie bei einem Erstschlag angegriffen würden.  Mit den eigenen Raketen auf Kuba innerhalb von 5 Minuten dann ein Einschlagzeit der USA. Dreizehn Tage lang stand die Welt am Rande eines echten Atomkriegs. Denn als die Sowjetunion herausfand, dass die USA von den Raketen in Kuba wussten und angreifen würden, hatten die Sowjets die Wahl: Verwenden Sie sie oder verlieren Sie sie. Gott sei Dank gab es auf beiden Seiten Männer guten Willens, und die Raketen wurden von der Sowjetunion entfernt.

Die Nachricht von dieser Entfernung kam über Kurzwellenrundfunk von Radio Moskau und wurde später per Fernschreiben zwischen Russland und den USA bestätigt. Aber ungefähr acht Stunden lang wusste niemand, ob die Sowjets sie benutzen würden. Die Welt war buchstäblich acht Stunden von einem totalen Atomkrieg befreit worden.

Hier sind wir fünfzig Jahre später, und die USA tun dasselbe mit Russland.

Wir wollen unsere Raketen innerhalb von fünf Minuten Einschlagzeit von Russland platzieren, und Präsident Wladimir Putin, genau wie der ehemalige Präsident John F. Kennedy, wird dies nicht zulassen. Es kann einfach nicht sein.

Kein vernünftiger Mensch kann es ihm verdenken. Denn das hässliche kleine Geheimnis dieser US-Raketen-"Verteidigungen", die wir in der Ukraine einsetzen wollen, ist, dass die Sprengköpfe in weniger als einer Stunde ausgetauscht werden können, und zwar von Abwehrraketen durch konventionelle Sprengköpfe zu offensiven Raketen mit nuklearen Sprengköpfen , und niemand würde wissen, dass die Sprengköpfe ausgetauscht wurden.

Die Russen könnten dann angegriffen werden und ihrer Hauptstadt und ihren defensiven Atomraketensilos enthauptet und innerhalb von zehn Minuten wehrlos gemacht werden.

Es gibt keine Möglichkeit auf Gottes Erde, dass Russland sich zurücklehnen und dies geschehen lassen wird. Sie können nicht. Für sie ist es eine Frage des Überlebens.

RUSSLAND schlägt SICHERHEITSGARANTIEN vor

So haben die Russen vor zwei Wochen das vorgelegt, was sie als rechtlich durchsetzbare Sicherheitsgarantien vorschlagen, die sie von den USA/EU (NATO) wollen. Russland weist darauf hin, dass sich die NATO seit dem Fall der Sowjetunion immer weiter ausgedehnt hat und dass die NATO nun buchstäblich bis vor Russlands Veranda in der Ukraine vorgedrungen ist.

Russland sagt: "Wir haben keinen anderen Ort, an den wir uns zurückziehen können." Sie haben ihre Vorschläge zweimal vorgelegt. Der erste ging zur Nato, und innerhalb von acht Stunden entließ Nato-Chef Jens Stoltenberg sie mit einem einfachen Nein.

"Russland", sagte er, "könnte nicht die Garantien haben, die es will." Drei oder vier Tage später unterbreitete Russland die gleichen Vorschläge, nur dieses Mal wurden sie von offiziellen diplomatischen Mitarbeitern an die Führer jedes NATO-Landes übergeben. In diesem zweiten Vorschlag machte Russland deutlich, dass es Sicherheitsgarantien haben MUSS und wenn es dies nicht mit diplomatischen Mitteln erreichen kann, dann werden sie dies "auf andere Weise" erreichen. Die meisten rationalen Menschen verstehen unter "andere Mittel" Krieg.

Die Vorschläge liefen einige Wochen, und die NATO legte als Sitzungstermin den 10. Januar fest. Die beiden Seiten werden am kommenden Montag in Brüssel, Belgien, im NATO-Hauptquartier zusammenkommen.

Alles gut, oder?

FALSCH. Vor vier Tagen tauchten Probleme auf. . . Kasachstan. In fast jeder größeren Stadt begannen plötzlich Proteste und Ausschreitungen, bei denen Zehntausende auf die Straße gingen. Aber während sie versuchten zu behaupten, dass es sich um Basisproteste gegen eine Regierung handelte, die die Kraftstoffpreise anhob, tauchten Videos auf, die private Autos zeigten, die bei diesen Protesten anhielten, die Kofferräume knallten und Dutzende von . . . Maschinengewehre wurden verteilt!

Der Westen (USA/EU/NATO) tat in Kasachstan, was er 2014 in der Ukraine tat. Sie versuchen, die Regierung Kasachstans gewaltsam zu stürzen und auch dort eine Marionettenregierung einzusetzen.

Wieso den? Eine Karte erzählt die Geschichte: (Zwischenbemerkung: Ich kann die Karte nicht kopieren, seht sie euch im Original an.)

Kasachstan grenzt an Russland!

Tatsächlich teilen sie sich "die längste Landgrenze der Welt". Oh, und Russlands Weltraumstarteinrichtungen; sind in Kasachstan. Der Standort Kasachstans und Russlands Weltraumkapazitäten stehen also auf dem Spiel, wenn Kasachstan gestürzt wird.

Wenn Kasachstan fällt und dort eine NATO-günstige Regierung eingesetzt wird, können US-Raketen geographisch dorthin fliegen und haben immer noch nur eine kurze Flugzeit von etwa 7 Minuten nach Moskau und etwa 10 Minuten zu Russlands Atomraketensilos.

Der Westen gibt Russland nicht nur KEINE Sicherheitsgarantien, er versucht auch aktiv, die Lage Russlands durch die Übernahme von Kasachstan zu verschlimmern.

Dieses Mal wartete Russland nicht damit, so zu handeln wie damals, als die Ukraine sauer wurde.

Als der Präsident Kasachstans diesmal um Hilfe bat, dauerte es nur 30 Minuten, bis Russland die Entsendung von Truppen nach Kasachstan zur Unterstützung der Regierung genehmigte. Russland und andere Mitglieder der Organisation des Vertrags über kollektive Sicherheit (CTSO) schickten sofort Truppen. Was ist ihnen begegnet? Allein in Almaty, Kasachstan, verhafteten sie zwanzigtausend (20.000) Männer mit Maschinengewehren, Handgranaten und raketengetriebenen Granaten!

Welche Proteste an der Basis haben SIE jemals gesehen, bei denen die Demonstranten mit Maschinengewehren, Granaten und Raketenwerfern bewaffnet auftauchen? Dies waren die USA/EU/NATO, die es erneut versuchten, genau wie sie es in der Ukraine getan haben. Willst du Beweise?

Hier sind Beweise!

Nachweisen: 04.03.2021 . (4. April 2021) Die USA stellen 1,5 Millionen US-Dollar für die "Erhaltung der Menschenrechte in Kasachstan" bereit. 19.04.2021 (19.04.2021) Die US-Botschaft in Kasachstan startet eine offizielle "Ausschreibung", um "willige Organisationen" zu finden, um Geld zu verteilen.

22.04.2021 (22.04.2021) Die USA stellen erneut Geld zur "Stärkung der Medienlandschaft in Kasachstan" bereit.

20.05.2021 (20. Mai 2021) Die USA stellen Geld in Höhe von 240 Millionen US-Dollar für den Aufbau von Militärstützpunkten in 20 Ländern zur Verfügung, darunter Kasachstan, Usbekistan, Tadschikistan und Turkmenistan (ob die Regierungen der Länder dem jemals zugestimmt haben?).

Wie Sie oben sehen können, formierte sich der Westen (dh der US-Kongress) neu, als Russland im Februar bis März seine Truppen zurück in Richtung der ukrainischen Grenze verlegte und der Westen erkannte, dass er einen tatsächlichen Kampf um die Ukraine haben würde und fing an, Geld nach Kasachstan zu werfen. Sie beschlossen DANN, bereits im März, Kasachstan zu destabilisieren, und im April begannen sie, das Geld offen zu verteilen, um dies zu erreichen.

Aber warte . . . es gibt mehr! 16.12.2021. Die US-Botschaft in Kasachstan gibt eine Reisewarnung für kasachische Großstädte heraus wegen „anstehender Demonstrationen und warnt vor möglichen Ausschreitungen und Massenverhaftungen. Quelle: [https://kz.usembassy.gov/demonstration-alert121521/]

Gut gut gut. Das ist eine magische Kristallkugel, die die US-Botschaft in Kasachstan hat. Drei volle Wochen, BEVOR es überhaupt Anzeichen für solche Dinge gab, gaben sie Reisewarnungen vor Demonstrationen und Massenunruhen heraus. Gee, ich frage mich, wie sie das wissen konnten. Vielleicht, weil SIE selbst alles arrangiert haben?

Mit diesem Aufstand in Kasachstan bekam Russland seine Antwort vom Westen.

Es wird keine Sicherheitsgarantien geben und die NATO wird Russland weiterhin einkreisen. Nachdem Truppen aus CTSO-Staaten den Aufstand in Kasachstan im Grunde gestoppt hatten und klar wurde, dass die USA/EU/NATO dabei ertappt wurde, eine weitere Ukraine zu schüren, trat Jens Stoltenberg von der NATO gestern öffentlich auf und sagte zu Russland: „Nein. Es wird keine Sicherheitsgarantien geben. "

Die NATO (die USA und die EU) entscheiden sich also bewusst für den Krieg. Sie provozieren bewusst einen Krieg mit Russland. Es besteht kein Zweifel daran. Offenbar glaubt die NATO, einen solchen Krieg gewinnen zu können. Offenbar glauben sie, Russland würde es nicht wagen, in einer solchen Situation Atomwaffen einzusetzen.

Ich denke, die NATO liegt falsch. Ich denke nicht nur, dass Russland Atomwaffen einsetzen würde, um sich selbst zu schützen, sondern Russland ist jetzt gezwungen, sie ZUERST einzusetzen!

Zum Zeitpunkt des Schreibens dieses Artikels am Samstag, dem 8. Januar, sind wir also nur noch zwei Tage von dem Treffen zwischen den USA und Russland in Brüssel im NATO-Hauptquartier entfernt.

Ich erwarte nicht, dass dieses Treffen überhaupt gut verläuft. Die Russen haben bereits angedeutet, dass Russland das Treffen für nutzlos erklären und ausscheiden wird, wenn das Treffen die Punkte seiner Tagesordnung der Sicherheitsgarantien nicht behandelt oder versucht, die Probleme durch belanglose Punkte zu verschleiern.

Russland werde dann keine andere Wahl haben, als für seine Sicherheit "mit anderen Mitteln" zu sorgen. Was das konkret bedeutet, ist wirklich in der Luft. Niemand weiß. Könnten sie erneut russische Atomraketen in Kuba platzieren? Könnte sein. Könnten sie in Kaliningrad, einem kleinen Fleckchen Land zwischen Litauen und Polen, das immer noch "Russland" ist, Atomraketen platzieren?

Dies würde fünf Minuten Flugzeit von Atomwaffen zu allen europäischen Hauptstädten ermöglichen. Könnte sein. Oder könnte Russland etwas anderes tun? Könnte Russland angesichts der Schrift an der Wand und im Wissen, dass die NATO niemals aufhören wird, seine neuen Anti-Satelliten-Waffen starten und NATO-GPS- und Kommunikationssatelliten ausschalten?

Ich denke, das ist SEHR WAHRSCHEINLICH.

Jetzt würde niemand außer den Regierungen - zumindest anfangs - wissen, ob Russland Satelliten aufnimmt. Menschen vor Ort in Europa würden einfach sehen, dass ihr GPS nicht funktioniert. Nur Regierungen würden sofort wissen, was passiert ist. Das nächste, was Russland tun könnte, ist etwas, auf das durchschnittliche Amerikaner achten können: Angriffe auf unsere Radarstandorte über dem Horizont.

Alle  Bilder bitte im Original ansehen!

Es gibt FÜNF (5) Radarstandorte über dem Horizont, vier in Nordamerika, drei in den USA, eine in Grönland und die letzte in Großbritannien.

Sie sind: Cape Cod, MA Beale AFB, Kalifornien Luftwaffenstützpunkt Clear, Alaska, eine vierte in Grönland auf der Thule Air Force Base und eine fünfte auf der Flyingdales Air Base im Vereinigten Königreich.

Die Karte unten zeigt die Basisstandorte und das von ihren Radaren über dem Horizont abgedeckte Gebiet: (Klicken Sie zum Vergrößern auf die Karte) Von all diesen Standorten ist Cape Cod am wahrscheinlichsten betroffen. Es schützt die US-Ostküste, und deren Außerbetriebnahme würde die Tür für U-Boot-Raketen öffnen, die aus dem Atlantik kommen.

Ohne die Radarstation von Cape Cod wären wir blind wie eine Fledermaus und taub wie ein Tauber Mensch. Eine einzelne Rakete könnte das riesige Gebäude der Radaranlage treffen und es ausschalten. So sieht die Anlage aus:

Hier ist eine Nahaufnahme des Radargebäudes:

Und hier ist eine Super-Nahaufnahme, wie die Radarsender in Form eines Stoppschilds aussehen

Mit dieser Art von Radarstationen können wir buchstäblich über den Horizont blicken und werden mehrere Minuten im Voraus benachrichtigt, wenn wir angegriffen werden. Ohne diese speziellen Radarstationen hätten wir weniger als fünf Minuten Zeit, um vor dem Eintreffen von Raketen gewarnt zu werden. Wenn Sie Berichte hören, dass an einer oder allen dieser speziellen Radarstationen etwas passiert ist, bestätigen Sie damit, dass der 3. Weltkrieg bereits begonnen hat und Atomraketen eintreffen.

Dieses Radar müsste kurz vor dem Auslaufen russischer Raketen aus ihren Silos oder aus ihren U-Booten vor unseren Küsten entfernt werden. Unter normalen Umständen würden unsere Satelliten normalerweise Raketenstarts erkennen. Die Hitzesignatur der Raketenmotoren ist für unsere Satelliten gut sichtbar. Nach der Erkennung einer Satellitenrakete LAUNCH würden wir als nächstes zu unserem Radar gehen, um die Raketen zu bestätigen und zu verfolgen.

Wenn Russland unsere Satelliten ausschaltet, wie es jetzt bewiesen hat, werden wir nicht wissen, ob es einen Start gibt. Geheimdienstinformationen, die mir gestern Abend gegeben wurden, besagen, dass im Übrigen alle russischen MiG-Flugzeuge, die in der Lage sind, Antisatelliten-Raketen zu starten, jetzt betankt sind und in Russland flugbereit gemacht wurden.

Wenn unsere Satelliten weg sind, müssten wir uns dann ausschließlich auf unser Radar verlassen. Wenn diese Radare ausgeschaltet werden, haben Sie die Bestätigung, dass bereits ein Angriff im Gange ist und die Atombomben bereits eintreffen. Es gäbe keinen anderen Grund, das Radar auszuschalten, außer um die Verfolgung der einfallenden Raketen zu verhindern.

Atombomben, die von innerhalb Russlands abgefeuert werden, würden in etwa 30 Minuten eintreffen, es sei denn, sie verwenden ihre neue Hyper-Sonic, die in etwa zehn Minuten eintreffen würde. Atombomben, die von russischen U-Booten auf See abgefeuert wurden, würden in etwa 6 Minuten eintreffen. Wenn Sie also von irgendwelchen Vorfällen an einer dieser Radarstationen hören, haben Sie buchstäblich nur wenige Minuten Zeit, um in einen Unterstand zu gelangen, um in Sicherheit zu kommen.

RUSSLAND BEREITET JETZT VOR

Vor zwei Tagen starteten sieben IL-76-Frachtflugzeuge der russischen Luftwaffe von einem Stützpunkt in Weißrussland. Sie dachten zunächst daran, mit Truppen und Ausrüstung nach Kasachstan zu reisen. Sie taten es nicht.

Satellitenbilder zeigen, wie die Flugzeuge Fracht eines Typs abgeladen haben, welche am besten als "Strategische Ressourcen" beschrieben wird. Das bedeutet, dass sie die letzten Vorräte sind, die man erwarten könnte, um in einen Doomsday-Bunker gebracht zu werden. Seit der Sowjetzeit baut das Militär in Russland eine riesige – gigantische – Weltuntergangsstadt, von der angenommen wird, dass sie die buchstäbliche Größe von etwa Washington DC hat, tief unter der Erde an diesem Berg liegt.

Die Tatsache, dass Russland jetzt "strategische Vorräte" zu diesem Weltuntergangsbunker fliegt, ist ein Beweis, dass sie davon ausgehen, ihn bald zu nutzen. Viele werden auf das alte - und nicht mehr gültige - Konzept der "Mutual Assured Destruction" (MAD) zurückgreifen und Ihnen sagen, dass Russland auf keinen Fall einen Atomschlag auf uns starten würde, weil es bedeutet, dass auch sie zerstört würden.

Stimmt nicht mehr. Russland hat Hyperschallraketen. Wir nicht. Ihre Hyperschallraketen können abgeschossen werden und uns treffen, bevor der Befehl zum Abschuss unserer Raketen sie jemals aus ihren Silos holt. Ihre Raketen können treffen, bevor unsere gestartet werden. Russland hat das Luftverteidigungssystem S-500. Wir nicht.

Die S-500 und ihre brandneue Inkarnation, die S-550, können unsere eingehenden Atombomben ausschalten. Vielleicht nicht alle, aber genug davon, damit die Russen überleben können. Wir haben keine zuverlässige Raketenabwehr, obwohl wir über Jahrzehnte Milliarden ausgegeben haben. Tatsächlich beträgt die Gesamtsumme unserer Raketenabwehr vierzig (40) Abfangraketen.

Einige in Alaska und andere auf der Vandenberg Air Force Base in Kalifornien. Was zum Teufel werden vierzig Abfangjäger gegen einen Erstschlag in vollem Umfang tun? Russland hat speziell gebaute Luftschutzbunker mit Nahrungsmitteln, Wasser, Medikamenten und Werkzeugen ausgestattet. Wir nicht.

Im vergangenen Jahr hielt Russland mit seiner Zivilbevölkerung eine spezielle, im Voraus angekündigte Luftschutzübung ab. Sie haben im ganzen Land erfolgreich VIERZIG MILLIONEN Zivilisten in Luftschutzbunker untergebracht, und das sehr schnell. Die USA und die NATO haben keine solchen Luftschutzbunker und führen keine solchen zivilen Übungen durch.

Unsere Leute werden im Freien stehen gelassen, um für sich selbst zu sorgen. Diese unbequemen Tatsachen nehmen irgendwie das "Gegenseitige" aus der gegenseitigen sicheren Zerstörung heraus. Russen können überleben. Wir . . . bei uns sieht es nicht so gut aus. . . überhaupt nicht gut. Wir werden einen großen Hinweis darauf bekommen, wie es weitergehen wird, wenn das Treffen zwischen den USA und Russland am Montag beginnt. Brüssel, Belgien, liegt 6 Stunden VOR der Zeit von New York City. Wenn die meisten von uns also am Montag zur Arbeit aufwachen, werden die Besprechungen bereits im Gange sein . . . oder, Gott bewahre. . . ausgegangen.

Je nachdem, wie dieses Treffen verläuft, werden wir eine sehr gute Vorstellung davon haben, ob am nächsten Dienstag, dem 11. Januar, Krieg kommt. -- Hal Turner

AKTUALISIERUNG 18:24 Uhr EST

Die USA haben über den Versand von Stinger-Raketen in die Ukraine diskutiert. Ein Vertreter des US-Außenministeriums sagte Berichten zufolge, dass die Biden-Regierung die tödlichen Waffen von einer dritten Seite wie Estland in die Ukraine schicken könnte, um die laufenden Kriegsvorbereitungen in der Ukraine eskalieren zu lassen.

MEHR:Berichten zufolge haben Mitarbeiter des US-Generalkonsulats in Almaty zusammen mit Familienmitgliedern Kasachstan verlassen.

(HT-Anmerkung: Wenn sie mit all dem nichts zu tun hatten, warum fliehen sie dann?)

FLASH-VERKEHR - DRINGEND19:45 Uhr EST

Die Dinge nahmen einfach die dramatischste Wendung zum vorstellbaren Schlimmsten. Sowohl der Präsident als auch der Vizepräsident der Vereinigten Staaten wurden leise in die AREA 51 nach  Nevada geflogen, etwa 80 Meilen nordnordwestlich von Las Vegas, um eine persönliche Einweisung und Demonstration der fortschrittlichsten und geheimsten Vereinigten Staaten zu erhalten. einsetzbare" Militärwaffen.

Air Force One ist jetzt wieder in der Luft, nachdem sie Area-51 verlassen hat: (Wie gesagt, die Bilder bitte im Original sehen)

Air Force Two mit dem Vizepräsidenten ist jetzt auch in der Luft, nachdem sie Area-51 verlassen hat:

Hal Turner sagte hier, es ist nicht klar ob Biden oder Harris wirklich wieder in die Flugzeuge gestiegen sind, oder ob sie sich jetzt in den Bunkern befinden.

Und seit Biden  eine tragbare Tonbühne verwendet, um das Erscheinungsbild der White House Press vom Besprechungsraum nachzuahmen, kann er diese weiter benutzen, wo immer er sich befindet.

Dies scheint darauf hinzudeuten, dass die Vereinigten Staaten tatsächlich auf einen großen Krieg mit Russland zusteuern und dass unsere fortschrittlichsten und geheimsten Waffen eingesetzt werden. Ich habe KEINE spezifischen, glaubwürdigen "Insider"-Informationen, die darauf hinweisen, dass wir in den Krieg ziehen, aber für mich sieht es so aus. Dieser Besuch sowohl des Präsidenten als auch des Vizepräsidenten ist beispiellos.

Ich empfehle Ihnen dringend, sich auf den tatsächlichen Krieg vorzubereiten. Ich vermute, dass wir hier in den USA getroffen werden.

(Soweit die aktuelle Übersetzung. Wenn es eine Aktualisierung gibt, werde ich sie online stellen. Wie es aussieht, könnte meine Vision mit Putin und der Kinderschokolade, ein Volltreffer bezüglich meiner Deutung sein.)

Artikel Update um 16:18 Uhrzeit   

RUMOR: Biden and Harris EVACUATED to Area 51 on Saturday  / Gerücht: Biden und Harris wurden am Samstag zur  Area 51 evakuiert

Da der 3. Weltkrieg bereits in der kommenden Woche beginnen sollte, flogen Air Force 1 und Air Force 2 beide zur Area 51 nördlich von Las Vegas, und beide Flugzeuge kehrten am Samstagnachmittag zurück, aber kein Wort darüber, ob Biden und Harris  auf dem Rückflügen im Flugzeug waren! Die Situation zwischen den Vereinigten Staaten/NATO und Russland wird von Tag zu Tag brisanter.  Über die Ukraine und jetzt auch noch Kasachstan, wo die USA und die Europäische Union versuchen, die kasachische Regierung durch gewaltsame Proteste, Unruhen und die Bewaffnung lokaler Demonstranten mit Maschinengewehren zu stürzen, Es wird alles von Tag zu Tag schrecklicher.

 All dies, um Russland mit US-Raketen zu umgeben, die es ihnen unmöglich machen, sich gegen einen US/NATO-Angriff zu verteidigen. Vollständige Geschichte der Konflikte und der Ziele HIER Am Samstag flogen sowohl Air Force 1 als auch Air Force 2 von Washington, DC zur Area 51 nach Nevada. Aus Quellen in Washington geht hervor, dass der Präsident und der Vizepräsident dorthin geflogen wurden, um persönlich informiert zu werden und DEMONSTRATIONEN der absolut neuesten streng geheimen US-Waffen zu sehen, die im jetzigen, bevorstehenden Krieg mit Russland eingesetzt werden sollen. Ein solcher Besuch des amtierenden Präsidenten und des Vizepräsidenten hat es noch nie gegeben. Später am Samstag starteten sowohl Air Force One als auch später Air Force Two von Nevada zu einer Rückreise nach Washington, aber seit Sonntagmorgen ist der tatsächliche Standort des Präsidenten und des Vizepräsidenten . . . fraglich. Unten sind zwei Radarbilder, die die Rückflüge beider Flugzeuge zeigen: (Bilder im Original)

Gerüchte aus Washington, DC heute Morgen besagen, dass die beiden Führungskräfte auf diesen Rückflügen NICHT zurückgekehrt sind! Diese Gerüchte besagen, dass beide Executives jetzt in tiefen, unterirdischen Bunkern versteckt sind, von denen aus sie das US-Militär während eines bevorstehenden Konflikts mit Russland kontrollieren werden. Anscheinend gelten sie in abgelegenen Bunkern als sicherer als in Washington, DC, wenn Atombomben fliegen! Der Öffentlichkeit ist bereits bekannt, dass Biden in Washington, DC, eine Tonbühne des Weißen Hauses verwendet hat, um Pressekonferenzen abzuhalten. Ein Bild der gefälschten Klangbühne des Weißen Hauses mit ihren gefälschten Fenstern wird unten angezeigt: (Bild im Original)

Dieses Bühnenbild könnte überall eingesetzt werden, um den Anschein zu erwecken, dass Biden noch in Washington war, auch wenn er es nicht so ist.

Auch der Kongress?

 Darüber hinaus gibt es nun weitere Behauptungen, dass bestimmte Kongressmitglieder und ihre Familien seit Sonntagmorgen still und leise in ihre eigenen Bunker gebracht werden. Angebliche Zeugen sagen, dass schwarze SUVs an den Privatadressen bestimmter Kongressmitglieder gesehen wurden, Koffer für Kongressfamilien geladen und dann die Kongressmitglieder zusammen mit ihren Familien leise weggebracht wurden,  vielleicht auch in unterirdische Einrichtungen. Am Sonntag um 8:50 Uhr östlicher US-Zeit ist keines dieser Gerüchte bestätigt. Der Flug beider Flugzeuge ist bestätigt, aber es gibt keinen Beweis dafür, dass entweder Biden oder Harris tatsächlich in einem dieser Flugzeuge waren. Wenn der Präsident und der Vizepräsident tatsächlich in abgelegene Bunker evakuiert wurden, dann könnten die Sorgen über einen Atomkrieg mit Russland viel schlimmer sein, als jeder von uns weiß. Die Amerikaner tun gut daran, sicherzustellen, dass sie mit Notnahrung, Wasser, Medikamenten, Generatoren, Treibstoff und Kommunikationsausrüstung so gut wie möglich vorbereitet sind, wenn die Dinge schief gehen und der Krieg in der kommenden Woche beginnt, nachdem sich die USA und Russland bei der NATO getroffen haben Hauptsitz in Brüssel am Montag.

Update 10:24 Ostküstenzeit

Heute Morgen wurde mir von einer anderen Quelle mitgeteilt, dass sowohl Air Force One als auch Air Force Two  einen Zwischenstopp in  DENVER machte, bevor Sie nach Las Vegas gefolgen sind.

Wie die meisten Leser wissen, befindet sich unter dem Flughafen Denver eine riesige Struktur der "Kontinuität der Regierung". Es war überhaupt nicht nötig, dass beide Flugzeuge in Denver einen Zwischenstopp einlegten; beide sind von einem Typ, der den ganzen Weg nach Nevada hätte fliegen können, ohne anzuhalten oder aufzutanken. Aber der Bericht, den ich heute Morgen bekommen habe, besagt, dass beide Flugzeuge in Denver angehalten haben. Das wird im Laufe des Tages immer interessanter!

Update um 19:22 Uhr RUSSIA MOVING ALMOST ENTIRE EASTERN MILITARY DISTRICT WEST TOWARD KAZAKHSTAN AND UKRAINE  / Russland bewegt fast den gesamten östlichen Militärbezirk West, in Richtung Kasachstan und Ukraine

(Die Videos bitte im Original Artikel sehen.)

Übersetzung:  Eine äußerst MASSIVE Bewegung von Truppen und schweren Rüstungen ist am Sonntag aus Ostrussland im Gange. Mindestens vier riesige Zugladungen Rüstungen und zwei Zugladungen Truppen sind aus Skovorodino, der Region Amur und der Oblast Amurskaja abgezogen worden. Über tausend Rüstungsteile, darunter Panzer, Kampffahrzeuge, gepanzerte Mannschaftswagen und einige selbstfahrende Artillerie, sind aus Russlands Fernem Osten unterwegs. 

Was diese plötzliche und absolut gigantische Bewegung schwerer Rüstungen auslöste, ist nicht bekannt. Ist es der plötzliche Ausbruch von Unruhen in Kasachstan? Sind es die anhaltenden und sich verschärfenden Probleme in der Ukraine? Oder ist es beides? Ab Sonntag um 11:58 Uhr EST sind jetzt mindestens vier Züge von jeweils über einer Meile Länge von Ostrussland in Richtung Westen unterwegs. Dies geschah, wie US-Außenminister Antony Blinken heute im Fernsehen sagte, er erwarte keine positiven Ergebnisse vom morgigen US-Russland-Treffen in Genf. Dieses Treffen wurde einberufen, um das, was Russland seine Sicherheitsbedenken nennt, angesichts der NATO-Erweiterung anzusprechen. (Story Here)

Es kommt auch nach dem plötzlichen Ausbruch bewaffneter Feindseligkeiten in Kasachstan, das an Russland grenzt. Die plötzlichen und gewaltsamen Feindseligkeiten wurden ursprünglich als Erhöhung der Treibstoffpreise bezeichnet, aber bei Protestkundgebungen hielten Privatwagen an, die Kofferräume öffneten sich und Dutzende von Maschinengewehren wurden aus den Koffern genommen und an "Demonstranten" übergeben. (Welchen Basisprotest haben Sie je gesehen, wo Menschen Maschinengewehre und Munition ausgehändigt werden?) Die lange Landgrenze zu Russland und die Tatsache, dass das russische Raumfahrtprogramm in Kasachstan seinen Sitz hat, machen die Ereignisse dort zu einem nationalen Sicherheitsrisiko für Russland. Auch die anhaltenden Probleme mit der NATO-Aufrüstung in der Ukraine werden immer wahrscheinlicher in einen echten Krieg, da die NATO ihre Expansion bis vor die russische Veranda fortsetzt. (Geschichte HIER)

Diese Bewegung schwerer Rüstungen aus Russlands Fernem Osten ist ein Zeichen dafür, dass es zwischen Russland und dem Westen noch viel schlimmer wird. Es ist nicht mehr undenkbar, dass es in Europa zu Bodenkriegen kommen könnte, und auch nicht mehr undenkbar, dass die kontinentalen USA getroffen werden könnten, wenn ein Krieg mit Russland ausbricht.

  Ukraine President Zelensky Implicated With MI-6 in Kazakhstan Overthrow Attempt  /   Der ukrainische Präsident Selenskyj ist mit dem MI-6 in einen Sturzversuch in Kasachstan verwickelt 

Übersetzung: „Im Herbst 2021 traf sich der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj bei seinem Besuch in London mit der Führung des MI6 und erklärte sich bereit, bei der Organisation des politischen Wandels in Kasachstan mitzuwirken; der Wandel soll aus den Gewehrläufen durch gewaltsamen Sturz erfolgen! Im Gegenzug, so sagten mir Geheimdienstquellen, wurde ihm künftig Asyl im Westen und eine Villa in Holland garantiert, falls es schief gehen sollte.

 Mit Zustimmung des ukrainischen Präsidenten Wolodymyr Selenskyj wurde eine Gruppe von Oppositionellen aus Kasachstan gebildet und ein Team von MI6-Spezialisten aus Großbritannien in Kiew stationiert. Der "Führer" der kasachischen Opposition,  in Person des Milliardärs und ehemaligen Beamten Mukhar Abljasow, war vorbereitet. Auf Spezialstützpunkten in Kiew waren bis zu zweitausend "Kämpfer" von den zehntausend "Mudschaheddin", die zuvor von den Amerikanern aus Afghanistan in den Kosovo gebracht worden waren, konzentriert. Zu Beginn der Ereignisse in Kasachstan letzte Woche, als die Sicherheitsvorkehrungen am Flughafen Alma-Ata aufgehoben und versucht wurden, ihn zu besetzen, standen vier Flugzeuge mit Oppositionellen und Kämpfern bereit, vom Kiewer Flughafen Boryspol abzuheben, um bei der Landung den Transfer zu verkünden,  die Macht sei  im Land an die von Ablyasov geführte Oppositionsregierung gegangen.

Jarosh, ein berüchtigter Freund der SBU, war im Rahmen des Putschplans angewiesen worden, die Mobilisierung von "Patrioten" mit Kampferfahrung nach Kasachstan zusenden.  Meine ehemaligen Kollegen in der Intelligence Community haben mir aus meiner langjährigen Arbeit bei der FBI Joint Terrorism Task Force sehr viel mehr über die Aktivitäten hinter den Kulissen, im Zusammenhang mit dem Versuch, die kasachische Regierung in der letzten Woche zu stürzen, mitgeteilt, damit der Westen Russland schaden kann.

Einiges kann ich berichten und werde es später tun.

Während beispielsweise der Aufstand in Kasachstan letzte Woche die Fingerabdrücke der USA/EU trug, gab es nur Indizien, die darauf hindeuteten. Jetzt gibt es faktische Beweise. Und dieser Beweis geht in der Kirche wie ein Furz vorüber.

Die große Erkenntnis aus den Informationen, die mir der verdeckte Geheimdienst zur Verfügung gestellt hat: Russland ist sich dieser Vorgänge ebenfalls bewusst, und eine massive Bewegung russischer Rüstungen und Truppen aus dem östlichen Militärbezirk Russlands, der heute (Sonntag) stattfindet, scheint auf den Umbruch der Der Westen gegen Kasachstan hat, die Russen überzeugt haben, dass sie keine Wahl mehr haben; Sie müssen einen echten Krieg mit der NATO führen, um die Existenz der Zukunft Russlands zu sichern, und dieser Krieg wird sehr, SEHR bald beginnen. -- Hal Turner

10 Januar 2022

Only Hours After US-Russia Preliminary Talks, News Goes From Bad to Worse: Russia Says May Deploy Intermediate Range Nukes in Europe..   Nur wenige Stunden nach den vorläufigen Gesprächen zwischen den USA und Russland werden die Nachrichten immer schlimmer: Russland sagt, dass es Mittelstrecken-Atomwaffen in Europa einsetzen kann. 

Übersetzung: Russland sagte am späten Sonntag bis Montag, dass es als Reaktion auf die offensichtlichen Pläne der NATO für Russland gezwungen sein könnte, nukleare Mittelstreckenraketen in Kaliningrad zu stationieren. Damit würden Atomraketen innerhalb von nur fünf bis zehn Minuten Flugzeit fast alle europäischen Hauptstädte erreichen. Der stellvertretende russische Außenminister Sergei Ryabkov sprach die Gefahr einer neuen Aufrüstung des Kontinents an, nur wenige Stunden nachdem US-Außenminister Antony Blinken die geplanten Gespräche absichtlich zu sabotieren schien, indem er im US-Fernsehen sagte: "Die USA werden die Ukraine weiter bewaffnen". mit tödlichen Waffen. Später am Sonntagabend sagte Ryabkov in einem Interview mit der russischen Nachrichtenagentur RIA, dass das Fehlen einer diplomatischen Lösung Russland dazu veranlassen würde, auf militärische Weise mit Militärtechnologie zu reagieren. "Es wird eine Konfrontation, das ist die nächste Runde", sagte er mit Blick auf den möglichen Einsatz Russlands.

Laut Wikipedia ist "eine ballistische Mittelstreckenrakete (IRBM) eine ballistische Rakete mit einer Reichweite von 500 bis 5.500 km (310 bis 3.418 Meilen), zwischen einer ballistischen Mittelstreckenrakete (MRBM) und einer ballistischen Interkontinentalrakete (ICBM). ). Wenn Russland zum Beispiel solche Raketen in Kaliningrad stationieren würde, hätten sie eine Flugstrecke von 1.169 Meilen bis London 1.135 Meilen nach Paris 3 000 km bis Madrid Die folgende Karte kann sich als hilfreich erweisen: (Karte im Original ansehen)

JEDE andere europäische Hauptstadt und ALLE Top-Bevölkerungszentren in JEDEM europäischen Land wären dann in Reichweite dieser neuen Raketenstation. Niemand in Europa würde sich sicher fühlen. Dies ist jedoch genau der Punkt, den Russland gegenüber der NATO und dem Westen versucht hat begreiflich zu machen. Die NATO-Aktivitäten haben Russland unsicher gemacht. Russland will dieser Sorge diplomatisch und verantwortungsbewusst begegnen. Stattdessen greift der Westen auf kriegerische Rhetorik über "russische Aggression" zurück, während sie in ganz Russland neue Basen bauen und neue Raketen installieren. Ein russischer Diplomatischer Angestellter, der anonym bleiben wollte, sagte: „Es ist wie ein Typ, der „Hilfe, Polizei“ schreit, während er jemand anderem ins Gesicht schlägt.

Sie schreien „Russland schlecht“, während SIE es sind der neue Militärbasen baut und Raketenwerfer platziert,  vor UNSEREM Land!" Atomwaffen mittlerer Reichweite, solche mit einer Reichweite von 500 bis 5.500 km (310 bis 3.400 Meilen)... die wurden in Europa durch einen Vertrag von 1987 zwischen dem damaligen sowjetischen Führer Michail Gorbatschow und US-Präsident Ronald Reagan verboten.

Aber die USA sind 2019 aus dem Vertrag ausgetreten. Ryabkov wiederholte einen Vergleich, den er letzte Woche zwischen den aktuellen Spannungen und der Kubakrise von 1962 gezogen hatte, die die USA und die Sowjetunion an den Rand eines Atomkriegs brachte. Ryabkov sagte, es gebe „indirekte Hinweise“ darauf, dass die NATO näher an der Verlegung von Mittelstreckenraketen heranrückte, einschließlich der Wiederherstellung des 56. (Bemerkung von mir: "Was auch immer dies bedeutet.")

Die Hal Turner Radio Show berichtete über diese Entwicklung in unserer Geschichte vom 13. November HIER, in der die NATO fast freudig verkündete, dass sie Hyperschall-Atomwaffen in Reichweite von Moskau bringen würde. Ryabkov sagte, Russland habe ein "völlig fehlendes Vertrauen" in die Nato. "Sie erlauben sich nichts, was unsere Sicherheit irgendwie erhöhen könnte, sie glauben, sie können handeln, wie sie es brauchen, zu ihrem Vorteil, und wir müssen das alles einfach schlucken und damit umgehen. Das wird nicht so weitergehen. " Ende der Übersetzung.

Leute ich brauche die Vision, wer sie findet, mailt sie mir bitte zu. Wenn der Bruder, der diese Vision damals bekam, diese Update liest, den bitte ich sie mir zu senden. Sollte sonst jemand von Euch Visionen bekommen haben, wo er sah wie Deutschland mit Atombomben beworfen wird, mailt sie mir zu. Es ist verdammt eng, jetzt müssen wir als Nachfolger von Jesus / Jeschua zusammenhalten.

11. Januar 2022

US-Russia Meeting in Geneva Did Not Go Well. State Department Admits they told Russia "Nuclear War must be avoided"  /   Das US-Russland-Treffen in Genf verlief nicht gut. Außenministerium gibt zu, Russland sagte: „Atomkrieg muss vermieden werden“

Die russisch-amerikanischen Verhandlungen über die Sicherheit in Europa endeten in Genf (Schweiz). Nach mehr als sieben Stunden Gesprächen unter Ausschluss der Öffentlichkeit sprach der stellvertretende russische Außenminister Sergej Riabkow vor Journalisten, um eine Bilanz des Treffens mit der amerikanischen Delegation unter Vorsitz seiner Amtskollegin Wendy Sherman zu ziehen. Oben bringt ein Cadillac eine amerikanische Delegation zum Treffen.

Der russische Vertreter erklärte, Russland habe gegenüber den Amerikanern wiederholt, Russland habe „keine Absicht, die Ukraine anzugreifen“, diese Hypothese sei in den letzten Monaten aufgrund von Truppenbewegungen von den USA und in den Medien verbreitet worden. Er warnte jedoch, Washington dürfe das Risiko einer Konfrontation nicht unterschätzen. Laut Sergei Ryabkov nehmen die USA die russischen Forderungen „sehr ernst“. Insbesondere das Ende der NATO-Erweiterung in Richtung Osteuropa. Russland zeigte sich zufrieden mit der Ernsthaftigkeit, mit der die Amerikaner in Gesprächen am Montag russische Forderungen aufgenommen hatten, seine Sicherheit gegenüber der Nato zu garantieren.

Riabkov urteilte nach den Genfer Gesprächen, dass die „Situation nicht hoffnungslos“ sei. Ohne Fortschritte in der Frage der Nicht-Erweiterung der NATO und der Nicht-Stationierung von Raketen in der Nähe der Russischen Föderation könnten Gespräche mit den Vereinigten Staaten über andere Sicherheitsaspekte gefährden, sagte Ryabkov. „Wir haben deutlich gemacht, dass ohne Fortschritte bei diesen drei Schlüsselthemen (NATO-Erweiterung, Nichteinsatz von Raketen, materielle Entwicklung der Territorien der der NATO beigetretenen Staaten) die Diskussionen über andere Aspekte kompromittiert werden“, erklärte er.

Die US-Diplomatin Wendy Sherman sagte jedoch, Washington habe Moskau gewarnt, dass die Politik der „offenen Tür“ der NATO fortgesetzt werde. Russland habe während der Gespräche am Montag in Genf nicht auf die Forderung der USA nach einer Deeskalation an der ukrainischen Grenze reagiert, sagte der stellvertretende US-Außenminister. Sie erklärte Journalisten, Moskau könne diese Deeskalation einleiten, indem Russland „die Soldaten, die sich in den letzten Wochen an der Grenze angesammelt hatten, in ihre Kasernen zurückschickte“. Auf die Frage, ob ihr russischer Amtskollege Sergei Riabkov diesbezüglich Zusagen gemacht habe, antwortete sie: "Ich glaube, darauf kennen wir die Antwort nicht." Das US-Außenministerium sagte auch: Wir haben Moskau während der Genfer Gespräche vor der Ukraine gewarnt, und wir haben auch mit Russland die Notwendigkeit betont, einen Atomkrieg zu verhindern, und es wird keinen Sieger geben, wenn er eintritt. Die Kernfrage, ob es nach den heutigen Sitzungen noch in dieser Woche weitere Gespräche geben wird, bleibt unbeantwortet.

 14. Januar 2022

Russia Says Talks Have Failed, No Sense in Continuing at this time; Massive Movement of Military Hardware Now Taking Place /   Russland sagt, dass die Gespräche gescheitert sind, es hat keinen Sinn, zu diesem Zeitpunkt fortzufahren; Es findet jetzt eine massive Bewegung militärischer Hardware statt 

Übersetzung:  Die Gespräche zwischen den USA und Russland über die Ukraine sind gescheitert. Russland sagt, die USA und ihre NATO-Verbündeten seien nicht bereit, die wichtigsten Forderungen Russlands nach Sicherheitsgarantien zu erfüllen. Der russische OSZE-Gesandte Lukaschewitsch hat öffentlich erklärt: „Wenn wir innerhalb eines angemessenen Zeitraums keine konstruktive Antwort auf unsere Vorschläge hören und das aggressive Verhalten gegenüber Russland anhält, müssen wir handeln, um Bedrohungen unserer nationalen Sicherheit zu beseitigen.“

Das russische Verteidigungsministerium gab bekannt, dass es Militärübungen mit der Beteiligung von mehr als 10.000 Soldaten nahe der ukrainischen Grenze gestartet hat. An der Übung auf mehreren Übungsplätzen im Süden des Landes seien motorisierte Schützenbataillone sowie Militäreinheiten der Schwarzmeer- und Kaspischen Flotte beteiligt, teilte der Südliche Militärbezirk des Verteidigungsministeriums in einer schriftlichen Erklärung mit.

Der stellvertretende russische Außenminister Rybakov sagt, die USA und ihre NATO-Verbündeten seien nicht bereit, die wichtigsten Forderungen Russlands nach Sicherheitsgarantien zu erfüllen, und dass Moskau „andere Maßnahmen und Techniken“ in Bezug auf westliche Partner ergreifen werde, wenn die USA und die NATO den russischen Forderungen nicht nachkommen.

Ryabkov sagte der Nachrichtenagentur INTERFAX weiter, es gebe „keinen Grund für eine neue Gesprächsrunde in naher Zukunft. Das russische Militär habe Präsident Wladimir Putin Optionen im Falle einer Verschlechterung der Lage in der Ukraine angeboten, aber der Diplomatie müsse eine Chance gegeben werden, fuhr Rjabkow fort. Um 10:20 Uhr östlicher US-Zeit sind die russischen Aktienmärkte um etwa 5,70 % gefallen – sie wissen, dass etwas kommt. Am frühen Donnerstagmorgen wurden in Russland nicht weniger als SIEBEN (7) neue Militärzüge visuell verifiziert, um Rüstungen und Truppen aus Ost- und Zentralrussland nach Westen zu bewegen; eine äußerst massive Bewegung von kriegsführenden Männern und Material.

Darüber hinaus wurden russische Kampfflugzeuge, die mit einer neuen Hyperschall-„Flugzeugträger-Killerrakete“ bewaffnet sind, zu einer Basis in Syrien geschickt, um die HMS Queen Elizabeth-Streitkräfte der Royal Navy zu überwachen, die im östlichen Mittelmeer segeln. Es ist das erste Mal, dass Russland seine Kinzhal-Hyperschallrakete im Ausland stationiert.

Der russische Außenminister Lawrow erklärte gerade, Russland erwarte schriftliche Antworten der USA und der NATO, die Artikel für Artikel auf russische Entwürfe reagieren, und besteht darauf, dass die Antworten spätestens nächste Woche eintreffen.

Der US-Botschafter bei der OSZE sagt: „Die Kriegstrommeln ertönen laut und die Rhetorik ist ziemlich schrill geworden.“  Russlands Vertreter bei der OSZE sagt heute, dass Russlands Vorschläge „im Wesentlichen ein Moment der Wahrheit sind, der darüber entscheiden sollte, ob wir uns auf jene Grenzen einigen werden, die nicht überschritten werden dürfen, oder ob die Situation einem Szenario folgen wird, das zu katastrophalen Folgen führen kann“.

Das russische Militäraufklärungsschiff Karelia wurde vor der Küste von Hawaii gesichtet. Es wird angenommen, dass die Karelia die Versuche mit den hochmodernen Raketenabwehrwaffen der USA gestört hat. Nach Angaben des US-Kommandos in der Indopazifik-Region hält sich das russische Kriegsschiff gefährlich nahe vor Hawaii auf und wird derzeit von Streitkräften der US-Marine überwacht. Es ist erwähnenswert, dass die Vereinigten Staaten beabsichtigen, in den nächsten Tagen neue Raketenwaffen zu testen. Das russische Aufklärungsschiff könnte auf eine Mission geschickt worden sein, um die Tests im Auge zu behalten.

Das US-Militär verfolgt das russische Militärschiff im Pazifischen Ozean vor Hawaii, sagte die Veröffentlichung des Honolulu Star Advertiser unter Bezugnahme auf den Vertreter des Indopazifik-Kommandos der US-Streitkräfte, Major Rob Martins.

US-Atom-U-Boot steuert auf russische Gewässer zu

Im norwegischen Tromso wurde ein atomgetriebenes Angriffs-U-Boot der US-Virginia-Klasse gesichtet. Das U-Boot trägt Tomahawk-Marschflugkörper. Das U-Boot steuert auf russische Hoheitsgewässer zu.

Der Zweck, zu dem das Atom-U-Boot USS New Mexico in diesem Teil der Welt aufgetaucht ist, bleibt unbekannt. Es wird jedoch angenommen, dass das U-Boot im norwegischen Hafen ankam, um neue Provokationen gegen Russland zu inszenieren. Russische Kriegsschiffe, U-Boote und U-Boot-Abwehrflugzeuge könnten bald zu einer Mission aufbrechen, um das US-U-Boot abzufangen.

Die USS New Mexico hält sich vorerst etwa 50 Kilometer vom Territorium Russlands entfernt auf. Die Vereinigten Staaten könnten daher versuchen, mehr Druck auf Russland auszuüben.

Russland wird den USA im Falle eines Atomkrieges kolossalen Schaden zufügen

Russland werde die Vereinigten Staaten im Falle eines Atomkriegs leicht besiegen können, sagte der bekannte Militärexperte Alexei Leonkov gegenüber Sputnik im russischen YouTube-Kanal. Laut dem Analysten werden die Streitkräfte der Russischen Föderation in der Lage sein, die Angriffe amerikanischer Raketen leicht abzuwehren und eine konkrete Antwort auf die Aggression des Feindes zu geben. Russland würde den Vereinigten Staaten im Falle eines Austauschs von Atomschlägen kolossalen Schaden zufügen, fügte er hinzu.

Wenn Russland und die Vereinigten Staaten Atomschläge austauschen, wird die russische Seite laut dem Experten die Anzahl der Raketen handhaben, die die Amerikaner abfeuern können. „Unsere ballistischen Raketen, die jetzt gelenkte Hyperschalltechnologie verwenden, können nicht gestoppt werden. Daher wird bei einem Austausch von Atomschlägen die andere Seite kolossalen Schaden erleiden“, sagte Leonkov.

Ende 2021 gab General David Thompson, der stellvertretende Leiter der Weltraumoperationen der United States Space Force, zu, dass die Vereinigten Staaten bei der Entwicklung von Hyperschallwaffen hinter Russland und China zurückblieben. Das erste Langstrecken-Hyperschallsystem LRHW wird erst 2023 bei der US-Armee in Dienst gestellt.

Nato führt großangelegte Übungen vor der Küste Russlands durch 2 Flugzeugträger-Streikgruppen + die USA schicken Nuke Sub an die russische Grenze.

Die NATO wird 400 Kilometer von der russischen Grenze entfernt eine große Militärübung durchführen.  Großbritannien, die Vereinigten Staaten und eine Reihe von NATO-Staaten beabsichtigen, 400 Kilometer von der russischen Grenze entfernt groß angelegte Militärübungen durchzuführen, an denen zwei Flugzeugträger-Streikgruppen gleichzeitig beteiligt sein werden - eine von ihnen wird von der HMS Prince angeführt of Wales der britischen Marine und die zweite vom USS-Flugzeugträger Harry S. Truman.

16. Januar 2022

Is Someone About To Light The Match Which Will Spark A War With Russia?  /   Ist jemand dabei, das Streichholz anzuzünden, das einen Krieg mit Russland auslösen wird?

Ihr wisst was Russland bis kommenden Mittwoch haben will, eine Schriftliche Antwort von der Nato, auf alle Punkte, die Russland jedem Nato Land hat zukommen lassen. Bis Mittwoch ist nicht mehr lange. Da die Nato, sprich die USA auf dieses Schreiben längst einen Stinkefinger zeigte, dürfen wir annehmen, die Schriftliche Antwort wird genauso (un) freundlich sein,  wie die Mündlichen Äußerungen. Da Russland gesagt hat, sie haben jetzt genug, dürfte es nicht mehr lange dauern, bis die Atombomben sprechen. Daher werde ich auch diesen Artikel euch übersetzen.

Übersetzung: Was, wenn die Russen nicht bluffen? Westliche Führer scheinen zu glauben, dass sie die Russen immer und immer wieder ohne Konsequenzen provozieren können. Es war ziemlich offensichtlich, dass westliche Hände hinter den jüngsten Unruhen in Kasachstan stecken, und jetzt ist der Chef der NATO herausgekommen und hat öffentlich gesagt, dass bereits eine Entscheidung getroffen wurde, die Ukraine und Georgien zu NATO-Mitgliedern zu machen. Er bezog sich auf eine Entscheidung, die vor vielen Jahren getroffen wurde, aber es ist äußerst kontraproduktiv, diese Entscheidung in diesem äußerst angespannten Umfeld öffentlich zu bekräftigen, wenn das Ziel Frieden ist.

Die Russen haben wiederholt davor gewarnt, dass die Aufnahme der Ukraine in die NATO eine rote Linie ist, die niemals überschritten werden darf. Und im Gegensatz zu vielen westlichen Führern neigen russische Beamte dazu, ihre „roten Linien“ todernst zu meinen.

Leider scheint es, dass die Zeit des Friedensschlusses zu Ende geht. Am Freitag sagte der russische Außenminister Sergej Lawrow der Presse, Russland habe „keine Geduld mehr“ mit den Spielen, die westliche Führer spielen, und er wolle innerhalb einer Woche klare Antworten …

Außenminister Sergej Lawrow sagt, Moskau habe mit dem Westen „keine Geduld mehr“ und erwarte eine schriftliche Antwort auf seine Forderungen nach Sicherheitsgarantien innerhalb einer Woche, nachdem die diplomatischen Gespräche mit der NATO und den Vereinigten Staaten in dieser Frage keine Fortschritte gemacht haben,  hätten Russische Truppen sich an der Grenze zur Ukraine formatiert.

Was wird also passieren, wenn westliche Führer sich weigern, den Russen die Antworten zu geben, nach denen sie suchen? Werden die Russen handeln? Laut Lawrow wird die russische Regierung alle ihre „Optionen“ prüfen, wenn die westlichen Führer es nicht ernst meinen mit einer Einigung…

Lawrow sagte, auch Russland wolle, dass die Pattsituation um die Sicherheit in Europa mit gegenseitigem Respekt und einem Interessenausgleich gelöst werde, habe jedoch gewarnt, dass es verschiedene Optionen in Betracht ziehen werde, um zu reagieren, wenn der Westen Russlands Sicherheitsvorschläge ablehnt.

Ich weiß nicht, warum die Unternehmensmedien in der westlichen Welt all dem nicht mehr Aufmerksamkeit schenken, denn das ist eine wirklich große Geschichte.

Innerhalb der letzten 24 Stunden wurden Regierungswebsites in der Ukraine von einem massiven Cyberangriff getroffen…

Die Ukraine wurde von einem Cyberangriff getroffen, der eine Warnung auf Regierungswebsites verbreitete, „fürchte dich und erwarte das Schlimmste“, während Russland, mehr als 100.000 Soldaten an der Grenze seines Nachbarn zusammengezogen hat, wurden Bilder von mehr als nur einer Truppenbewegung veröffentlicht.

Steckten die Russen hinter diesem Cyberangriff?

Es ist durchaus möglich. Aber natürlich ist es auch möglich, dass es das Werk westlicher Geheimdienste war. Zu diesem Zeitpunkt ist nicht wirklich klar, wer dafür verantwortlich war. Ebenfalls innerhalb der letzten 24 Stunden beschuldigte das Pentagon die Russen, sich auf einen „Angriff unter falscher Flagge“ vorzubereiten, um einen Vorwand für einen Einmarsch in die Ukraine zu haben…

Pentagon-Pressesprecher John Kirby sagte, das Verteidigungsministerium verfüge über glaubwürdige Informationen, die darauf hindeuten, dass Russland „eine Gruppe von Agenten in Position gebracht“ habe, um „eine Operation durchzuführen, die wie ein Angriff auf sie oder russischsprachige Menschen in der Ukraine aussehen soll“, um einen Grund für eine mögliche Invasion zu schaffen.

Die Behauptung spiegelte eine am Freitag veröffentlichte Erklärung des ukrainischen Verteidigungsministeriums wider, in der es heißt, dass russische Spezialdienste Provokationen gegen russische Streitkräfte vorbereiten, um die Ukraine zu beschuldigen. Der nationale Sicherheitsberater Jake Sullivan deutete die Geheimdienstinformationen während eines Briefings mit Reportern am Donnerstag daraufhin an.

Ohne Zweifel sind die Russen durchaus in der Lage, Angriffe unter falscher Flagge durchzuführen. Aber die Geschichte hat gezeigt, dass die USA diese Seite auch gerne im Playbook verwenden.

Natürlich würden wir nicht einmal über einen möglichen Konflikt mit Russland sprechen, wenn die westlichen Führer bereit wären, zu einer Art Einigung zu kommen. Theoretisch sollte es wirklich einfach sein. Russland würde versprechen, niemals in die Ukraine einzumarschieren, wenn westliche Führer versprechen würden, die Ukraine niemals der NATO hinzuzufügen und niemals westliche Raketen in diese Nation zu verlegen.

Für mich ist das etwas, das in einer Stunde erledigt sein könnte. Aber westliche Führer scheinen diese Konfrontation mit Russland zu wollen. Tatsächlich hat der NATO-Generalsekretär Jens Stoltenberg gerade öffentlich bekräftigt, dass bereits eine Entscheidung getroffen wurde, die Ukraine in die NATO aufzunehmen …

NATO-Generalsekretär Jens Stoltenberg hat erklärt, dass das Bündnis bereits die Entscheidung getroffen hat, dass die Ukraine und Georgien Mitglieder des Blocks werden. In einem Interview für die italienische Nachrichtenagentur La Repubblica sagte Stoltenberg, die Entscheidung sei 2008 während eines Gipfeltreffens der Nato-Staaten gefallen.

Der NATO-Chef bemerkte jedoch, dass nichts darüber gesagt wurde, wann einer der Staaten in die Reihen des Bündnisses aufgenommen wird. Weder die Ukraine noch Georgien wurden bisher in den Block aufgenommen, und es wurde kein Zeitplan dafür angegeben.

Warum sollte er so etwas sagen? Will er die Russen tatsächlich über den Rand drängen? Jetzt, da die russischen Medien von seinen Äußerungen erfahren haben, werden sie damit einen großen Tag haben. Niemand, den ich kenne, will einen Krieg mit Russland. Aber wenn das amerikanische Volk nicht aufwacht und anfängt, Einwände gegen die Dummheit zu erheben, die vor sich geht, bekommen wir vielleicht einen Krieg mit Russland.

An diesem Punkt sagt uns die Biden-Administration sogar öffentlich, was sie zu tun gedenkt, wenn es ihr gelingt, die Russen zu einer Invasion der Ukraine zu provozieren. Zuallererst plant die Biden-Administration, sie mit einigen wirklich harten „Sanktionen“ zu treffen …

Wirtschaftssanktionen bleiben eines der mächtigsten Instrumente, die die Vereinigten Staaten in ihrem außenpolitischen Arsenal haben. Und während sich die russischen Streitkräfte entlang der Grenze zur Ukraine weiter versammeln, hoffen Beamte in den USA, dass die Androhung dieser Sanktionen eine umfassende Invasion verhindern kann. „Die Sache mit Sanktionen ist, dass sie am effektivsten sind, wenn man sie nicht anwenden muss“, sagte Olga Oliker,

Programmdirektorin für Europa und Zentralasien bei der International Crisis Group. „Sie sind am effektivsten, wenn Sie glaubhaft etwas bedrohen können, das der andere nicht haben will, damit er nicht tut, wovon Sie ihn abhalten wollen.“

Zweitens schlägt die Biden-Regierung vor, einen „Aufstand“ in der Ukraine zu finanzieren, nachdem die Russen einmarschiert sind …

Jetzt, in einer großen Kehrtwende, warnen hochrangige Beamte der Biden-Regierung, dass die Vereinigten Staaten ihr Gewicht hinter einen ukrainischen Aufstand werfen könnten, falls der russische Präsident Wladimir V. Putin in die Ukraine einmarschieren sollte.

Wie die Vereinigten Staaten, die gerade zwei Jahrzehnte Krieg in Afghanistan hinter sich gelassen haben, dazu übergehen könnten, einen Aufstand zu finanzieren und zu unterstützen, anstatt einen zu bekämpfen, wird noch ausgearbeitet. Aber selbst ein Gespräch darüber, wie weit die Vereinigten Staaten gehen würden, um russische Ziele im Falle einer Invasion zu untergraben, hat das Gespenst eines neuen Kalten Krieges wiederbelebt und die Aussicht auf den Beginn eines sogenannten Großmachtkonflikts plötzlich real werden lassen.

Ich kann Ihnen gar nicht sagen, wie dumm das ist. Ob Schach oder Außenpolitik, Sie sagen der anderen Seite nie, was Sie tun werden, wenn sie einen bestimmten Zug macht. Wenn US-Beamte wirklich glauben, dass eine russische Invasion unmittelbar bevorsteht, wäre es das Beste, sie über unsere Reaktion raten zu lassen. Angst vor dem Unbekannten kann eine sehr mächtige Sache sein. Aber wenn die Russen genau wissen, wie die USA reagieren werden, macht das eine russische Invasion viel wahrscheinlicher. Wie ich gestern besprochen habe, ist Joe Biden vom schlechtesten außenpolitischen Team in der Geschichte der USA umgeben. Und das sagt viel aus. Zu dieser Stunde nehmen die Spannungen weiter zu und Russland führt weiterhin sehr alarmierende Militärübungen entlang der ukrainischen Grenze durch …

Die Übungen fanden auf den Übungsplätzen Kuzminsky und Kadamovsky in der südwestrussischen Region Rostov Oblast an der Grenze zur Ukraine statt. Nach Angaben des russischen Verteidigungsministeriums nahmen insgesamt über „2.500 Soldaten des südlichen Militärbezirks an den Kampftrainingsveranstaltungen teil, und rund 100 T-72B3-Panzer waren beteiligt“.

Seit Jahren warne ich vor der stetigen Verschlechterung der Beziehungen der USA zu Russland, und jetzt scheinen sich die Ereignisse zu einem großen Crescendo zu steigern.Aber Krieg muss nicht sein.

Es sollte so einfach sein, mit Russland eine Einigung zu erzielen, die der Region Stabilität bringt. Leider kann die Biden-Administration scheinbar nichts richtig machen, und ziemlich bald könnte jemand eine Grenze überschreiten, die niemals überwunden werden kann.

19. Januar 2022

Am heutigen 19. Januar 2022 ist der Tag der Entscheidung, Russland will bis heute, eine schriftliche Antwort auf ihren gewünschten Sicherheitsnachweis, von  der Nato haben. Wir alle haben mitbekommen, dass die Nato längst NEIN, NEIN und wieder NEIN zu Russland sagte, was die Kriegsvorbereitungen sehr schnell hat voranschreiten lassen.

WAR Coming Fast; U.S. Navy Sorties 22 Warships, 4 Nuclear Subs in ONE DAY /  Krieg kommt schnell; US Navy Einsätze mit 22 Kriegsschiffe, 4 Atom-U-Boote an EINEM TAG

In dem von mir verlinkten Artikel sind viele Schiffe gepostet worden, die müsst ihr euch im Original ansehen.

Das amerikanische Volk ist sich glücklicherweise nicht bewusst, dass seine Regierung dramatische Kriegsvorbereitungen trifft und dass der Ausbruch von Feindseligkeiten mit RUSSLAND buchstäblich jeden Moment kommen kann.

An nur EINEM TAG, Dienstag, setzte die US Navy 22 Kriegsschiffe und 4 Atom-U-Boote ein. Das oben abgebildete amphibische Angriffsschiff USS Tripoli (LHA 7) der amerikanischen Klasse und das Atom-U-Boot USS Annapolis (SSN 760) hat San Diego am 18. Januar 2022 verlassen. Dies sind nur zwei der Schiffe, die am Dienstag in einem der größten Einsätze von Seekriegsschiffen aus den USA in jüngster Zeit in See stechen.

Alle Bilder unten stammen aus ÖFFENTLICHEN Quellen und sind nicht klassifiziert oder in irgendeiner Weise Kriegsgeheimnisse. Die Schiffe wurden von San Diego, CA, Norfolk, VA, und von Pear Harbor, Hawaii, wie folgt versendet:

(Jetzt folgen sehr viele Bilder mit kurzer Erklärung, bitte im Original sehen.)

Alle diese Schiffe wurden von der US Navy entweder am 18. oder in den frühen Morgenstunden des 17. Januar 2022 ausgesendet. Es ist kein Geheimnis, dass die Spannungen mit Russland extrem hoch sind und Gespräche über einen tatsächlichen Krieg innerhalb weniger Tage auf der Tagesordnung stehen.

Doch die Massenmedien in den USA halten das amerikanische Volk glücklicherweise in Unkenntnis von ihren Kriegsvorbereitungen, die von der US-Regierung aktiv im Gange sind.

Angesichts der Anzahl der AMPHIBISCHEN ANGRIFFSSCHIFFE kann man nicht umhin, sich zu fragen, ob die Vereinigten Staaten beabsichtigen, die Krim mit Gewalt einnehmen wollen, um sie der Ukraine zurückzugeben?

Wenn nicht auf der Krim, wohin könnten die USA dann voll beladene amphibische Angriffsschiffe schicken? Vielleicht Kaliningrad? Werden die USA versuchen, Kaliningrad zu erobern, um zu verhindern, dass Russland dort Raketen gegen Europa stationiert? Was auch immer passiert, es ist überdeutlich, dass die Stationierung so vieler US-Kriegsschiffe am Dienstag gleichzeitig signalisiert haben, dass etwas Böses auf diese Weise kommt.

Ein Krieg mit Russland scheint wahrscheinlich. Und wenn es dazu kommt, wird das amerikanische Volk keine Ahnung haben, wie es sich entwickelt hat oder dass es völlig die Schuld der USA war, nicht fair oder ehrlich mit Russland über seine legitimen Sicherheitsbedenken über die NATO-Erweiterung verhandelt zu haben, bis hin zur Ukraine, die buchstäblich Russlands Front im Vorgarten ist.

Versuchen Amphibische Angriffsschiffe der USA, die Krim von Russland zurückerobern?

Übersetzung: Am Dienstag setzten die Vereinigten Staaten 22 Schiffe und 4 U-Boote für Atomangriffe unter anderen Schiffen ein, und die Entsendung der Amphibious Assault-Schiffe zieht eine Menge Aufmerksamkeit auf sich; wer wird amphibisch angegriffen?

Ein Gedanke: Soll die Krim; gewaltsam Russland weggenommen werden? Ein großes Problem bei der Einnahme der Krim und deren „Rückgabe“ an die Ukraine ist, dass das Schwarze Meer das militärische Äquivalent eines großen Sees ist; und russische Raketen können jedes oder alle Schiffe in diesem großen See verfolgen und versenken. Wie kann man also die Krim zurückerobern, ohne dass alle Schiffe von russischen Raketen versenkt werden?

Nun, die anderen Schiffe, die gestern von den USA eingesetzt wurden, (Story HIER) geben auch einen Hinweis darauf. Die USA setzten sehr viele Guided Missile Destroyers ein. Da die Stationierung von US-Zerstörern im Schwarzen Meer für einen Angriff auf die Krim dazu führen würde, dass diese Schiffe versenkt und Besatzungen abgeschlachtet würden. Was wäre, wenn sie all diese Schiffe stattdessen in die Ägäis und in das Marmarameer schicken würden? Die Marschflugkörper an Bord dieser Schiffe wären immer noch in Reichweite der Krim, aber russische Anti-Schiffs-Raketen könnten KEINE Zielerfassung von Landwerfern in Russland erreichen!

US Cruise Missiles haben eine Reichweite von mindestens 620 Meilen. Aus früheren Militäreinsätzen wissen wir, dass die Raketen je nach Sprengkopfgewicht tatsächlich näher an 800 Meilen fliegen können. Nun, das Marmarameer, etwas außerhalb des Schwarzen Meeres, ist nur 456 Meilen von der Krim entfernt; gut in Reichweite von US-Marschflugkörpern. Und das Marmarameer ist ziemlich groß, etwas mehr als 4.000 Quadratmeilen, also gäbe es viel Platz für die Zerstörer, um für Raketenstarts zu operieren.

Jegliche Vergeltungsschläge Russlands müssten wahrscheinlich von Flugzeugen oder russischen Marineschiffen ausgehen, und die US-Schiffe verfügen über ausreichende Verteidigungsanlagen gegen solche Angriffe. Eine andere Möglichkeit, aber weniger möglich, ist die weitaus größere Ägäis. Von dort ist es etwa 643 Meilen von der Krim entfernt, auch in Reichweite von US Cruise Missiles, wenn auch mit vielleicht kleineren Sprengköpfen. Auch hier müssten alle Vergeltungsschläge Russlands wahrscheinlich entweder von Flugzeugen oder russischen Marineschiffen kommen.

Die Ukraine hat eine ziemlich große Aufstellung ihrer Armee am Nordende der Krim aufgestellt. Sie sind seit über einem Jahr mit Truppen, Panzern, Artillerie, Raketenwerfern und mehr dort. Wenn die USA einen Raketenangriff ihrer Zerstörer im Marmarameer oder in der Ägäis entfesseln und die Ukrainer eine Bodenoffensive von der Nordseite der Krim starten, könnten sie, zumindest theoretisch, die Krim von Russland einnehmen.

Natürlich haben die Russen die militärische Verteidigung auf der Krim verstärkt, seit sie nach einer Abstimmung der Bürger der Krim im Jahr 2014 wieder in Russland aufgenommen wurde. Weder die USA noch die EU noch die Ukraine haben dieses Referendum anerkannt, aber es hat trotzdem stattgefunden.

Wenn eine Invasion der Krim auf dem Tisch steht, müsste Russland seine Streitkräfte auf der Krim schnell wieder aufstocken. Die Brücke über die Straße von Kertsch, die Russland mit der Krim verbindet, würde stark beansprucht – und müsste daher auch ein Ziel der Zerstörung sein, um den Nachschub russischer Streitkräfte zu verhindern.

Was auch immer die USA dazu veranlasst hat, gestern (Dienstag) 22 Kriegsschiffe und 4 U-Boote für Atomangriffe auszusenden, bleibt abzuwarten. Aber da die Spannungen über Russland/Ukraine/NATO den Siedepunkt erreichen, sieht es sicherlich so aus, als würde ein größerer Konflikt ausbrechen.

Russland hat deutlich gemacht, dass, wenn die USA oder die NATO in einen Konflikt zwischen Russland und der Ukraine verwickelt werden, ALLE teilnehmenden Nationen sich selbst zu legitimen Zielen für einen russischen Angriff machen würden; und sie haben die Raketen, die jeden einzelnen Nato-Staat erreichen können – auch hier in den USA.

Vielleicht haben die USA deshalb am Dienstag so viele Schiffe in See stechen lassen? Vielleicht wissen sie, dass ein Krieg bevorsteht, und sie wollen nicht, dass diese Schiffe im Hafen sitzen, wenn der Kampf beginnt?

Russland gibt den USA/NATO 48 Stunden Zeit, um auf die Vertragsinitiative zu reagieren

Übersetzung:  Der Westen steht vor der Stunde der Wahrheit, die den Countdown für die Annahme russischer Vorschläge zu Sicherheitsgarantien an die Vereinigten Staaten und die NATO, an Konstantin Gavrilov, den Leiter der russischen Delegation bei den Wiener Verhandlungen über militärische Sicherheit und Waffen, abgeben müssen. Dies wurde am heutigen Mittwoch beschlossen.

„Es kommt ein Moment der Wahrheit, wenn der Westen entweder unsere Vorschläge akzeptiert oder andere Wege gefunden werden, um die Sicherheit Russlands zu gewährleisten“, sagte Gawrilow. „Ich bin davon überzeugt, dass es mit gutem Willen und Kompromissbereitschaft in jeder Situation möglich ist, einen Weg zu einvernehmlichen Lösungen zu finden. Uns läuft die Zeit davon.

Der Countdown läuft.“Sie sagten DIESE WOCHE, was bis Freitag bedeutet. Also noch 48 Stunden!