World News Update

 

 

Die Wahl in Israel!

Laut des biblisch berechneten Kalender war am Tag der Wahl, den 9th April 2019 … der letzte Tag des 70. Jahrestages von Israel. Heute der 10th April ist laut dem Torah-Kalender der 5th Iyyar, was bedeutet, dass heute der 71. Geburtstag für Israel ist. Beide großen Parteien gewannen am letzten Tag des 70. Jahres für Israel, jeweils 35 Parlamentssitze, zusammen sind dies 70 Sitze, deutlicher konnte unser Vater im Himmel nicht reden.

Die biblische Berechnung zeigt, dass dieses Jahr genau an Karfreitag des Zweite Pessach fällt, es ist Pessach Scheni, worüber ich in den vergangenen Jahren oft berichtet habe.

Wenn ich mich nicht verrechnet habe, dann ist am 12th Mai diesen Jahres das Schawuot – Fest und zwei Tage danach ist der weltliche Termin für Israels 71. Geburtstag.

Laut des Torah Kalender ist am 27th Tag (Iyyar) oder der 2. Mai 2019 die Himmelfahrt und im Jüdischen bedeutet es   (Aliyah des Messias)

Markus 16 Vers 19 Der Herr nun wurde, nachdem er mit ihnen geredet hatte, aufgenommen in den Himmel und setzte sich zur Rechten Gottes. 20 Sie aber gingen hinaus und verkündigten überall; und der Herr wirkte mit ihnen und bekräftigte das Wort durch die begleitenden Zeichen. Amen.

Lukas 24 Vers 50 Er führte sie aber hinaus bis in die Nähe von Bethanien und hob seine Hände auf und segnete sie. 51 Und es geschah, indem er sie segnete, schied er von ihnen und wurde aufgehoben in den Himmel. 52 Und sie warfen sich anbetend vor ihm nieder und kehrten nach Jerusalem zurück mit großer Freude; 53 und sie waren allezeit im Tempel und priesen und lobten Gott. Amen.

Apostelgeschichte 1 Vers 1-14 Link zur Bibel

 

Update

 

21th April 2019

 

Heute ist laut des Torah Kalenders der 30. Tag vom Omerzählen, an diesem Tag beten wir aus Psalm 119 die Verse 49-56

Zajin

49 Gedenke an das Wort für deinen Knecht, auf das du mich hast hoffen lassen!

50 Das ist mein Trost in meinem Elend, daß dein Wort mich belebt.

51 Die Frechen haben mich arg verspottet; dennoch bin ich von deiner Torah nicht abgewichen.

52 Wenn ich an deine ewigen Ordnungen denke, o JAHUWAH, so werde ich getröstet.

53 Zornglut hat mich ergriffen wegen der Gottlosen, die deine Torah verlassen.

54 Deine Anweisungen sind meine Lieder geworden in dem Haus, in dem ich als Fremdling wohne.

55 Bei Nacht denke ich an deinen Namen, o JAHUWAH, und ich bewahre deine Torah.

56 Das ist mir zuteil geworden, daß ich deine Befehle befolgen darf.

 

Laut des vordatierten Kalender ist heute der 2 Pessach Tag. Am kommenden Dienstag beginnt laut des Torah Kalenders nach Sonnenuntergang Lag BaOmer und vom 1. auf den 2. Mai (26th / 27th Iyyar auf dem jüdischen Kalender) ist laut des Torah Kalenders die Himmelfahrt (Aliyah = Heimreise) des Messias.

Der vordatierte Kalender zeigt uns den 27th Nisan an (der Tag an dem immer der Holocaust Gedenktag ist) In meinem Zeugnis schrieb ich: Am 27th Nisan 5725 / 29th April 1965 verunglückte mein Vater schwer, drei Tage später am 2. Mai 1965 verstarb er. Jeschua sagte mir, dass mein Vater noch auf dem Sterbebett zu IHM gefunden hat. Der 27th Nisan = immer der Holocaust Gedenktag…..

In diesem Jahr fällt (auf dem vordatierten Kalender) der Unglückstag (27th Nisan) genau auf den Todestag den 2. Mai 2019

 

Mir ist noch etwas aufgefallen, ich weiß nicht ob es was bedeutet, aber wenn ja…………

Als ich noch mit meiner Tochter in Lingen wohnte, hatte ich Anfang 2008 eine sonderbare Traumvision. Ich träumte von dem Haus, wo wir jetzt wohnen. In dem Traum sah ich genau die Hinterfront von dem Haus, wie auch die Umgebung der Nachbarhäuser, deswegen erwähne ich diesen Traum jetzt. Vielleicht erinnert sich der Eine oder Andere von euch, wie ich berichtete hinter dem Haus auf den Treppenstufen zu sitzen und wie ich mit einer goldenen Schere nagelneue T Shirts zerschnitten hatte. Auf den Shirts waren fünfzackige Sterne zu sehen, Jeschua wollte das ich sie vernichte, dazu bekam ich im Traum diese Schere aus dem Himmel von IHM.

Ich kann nicht behaupten an Sternen, die man auf der Kleidung hat ist generell was schlimmes.

Zumindest sind fünfzackige Sterne auch ein Symbol von Satan.

Vielleicht waren diese Shirts ein Produkt der Finsternis, denn in einigen Zeugnissen von EX Satanisten hörte ich, wie Satan Anrechte hatte Christen anzugreifen, weil sie Produkte von ihm besaßen, eine Kette, Schminke, Kleidung… irgend etwas.

Hier will ich mir keine Gedanken machen warum ich die T S. zerschneiden sollte, Jeschua wollte es so, dann musste ich nichts hinterfragen.

Plötzlich kam ein Mann mit einem Kind, was in einem Bollerwagen gesessen hatte. Deutlich erinnere ich mich was für eine Hose der Mann anhatte. Er trug eine helle dreiviertel Hose, und es sah so aus, als kämen sie von einem Ausflug wieder.

Der Mann fragte mich was ich da mache, er war der Meinung ich sollte diese T.S. Bedürftigen geben, wenn ich sie schon nicht behalten wollte.

Plötzlich schwenkte das Bild und ich sah mich in unserer Wohnung, wie ich verschwitzt war und duschen wollte. Ich wusste das am Abend die Entrückung ist, daher wollte ich mich vorbereiten. Zum Schluss sah ich mich vor unserem Haus stehen (wo wir real heute wohnen) und in den Himmel blicken, dann endete der Traum.

Mit dem Haus konnte ich in Lingen nichts anfangen, zu diesem Zeitpunkt wusste ich nicht einmal, dass wir ein Jahr später wieder zurück nach Hohenlimburg ziehen werden. Allerdings wurde ich Monate später darauf vorbereitet. Nun, in einer Traumvision sah ich wie ein weißer Umzugswagen vor unserem Reihenhaus gestanden hatte und wie Leute unsere Möbel aus dem Haus trugen. Ich sah meine Tochter, den Hund und mich glücklich vor dem Haus stehen, wie wir alles beobachtet hatten.

An dem Tag war strahlender Sonnenschein und genau 1 Jahr später erfüllte sich dieser Traum haargenau so wie ich ich es in Traum sah. Ein Tag bevor die Möbel abgeholt werden sollten, da war sogar strömender Regen in Lingen, meine Bekannte bedauerte mich wegen dem Umzug, weil jeder dachte an dem Tag wird es auch regnen.

Ich sagte ihr sie müsse sich keine Gedanken machen, denn Jesus habe mir im Traum gezeigt, dass die Sonne scheinen wird. So ist es auch gekommen, es war strahlender Sonnenschein.

26th Mai 2009 wurde die Möbel abgeholt und am 27th Mai 2009 in Hohenlimburg angeliefert. Der 27th Mai war damals sogar 2 Tag vor Schawuot, für die meisten von euch bekannt als Pfingsten.

Die Umgebung der Wohnung hier aus Hohenlimburg ist genauso, wie ich es ein Jahr vorher im Traum sah.

An diese beiden Träume habe ich lange nicht gedacht, bis auf gestern. Ob diese Träume wirklich eine Bedeutung für die Entrückung haben weiß ich nicht, da ich aber lange Zeit rätselte, was mit dem Bollerwagen gemeint war, erwähne ich diese Träume. Für mich ist diese Passage mit dem Bollerwagen ein Hinweis auf den 1. Mai oder Himmelfahrt gewesen, denn genau zu diesem Zeitpunkt ist es in Deutschland Tradition mit der Familie und dem Bollerwagen einen Ausflug in den Wald zu machen.

Da der Torah Kalender zu diesem Zeitpunkt die Himmelfahrt datiert, erwähne ich dies alles. Ich sage nicht dann und dann wird dieses und jenes passieren, ich erwähne nur meine Erlebnisse. JAHUWAHS Reden, die Zahl 27!

Wie glücklich ich über unsere Heimreise am 27th auf dem jüdischen Kalender wäre, dies könnt ihr euch gewiss an allen 5 Fingern ablesen. Meine Kinder & Enkelkind kommen mit in den Himmel, meine Schwiegerkinder und deren Familie sind auch gläubig an Jesus, also würden sich alle im Himmel wiedersehen, schöner könnte es doch nicht sein.

Leider ist unsere Zeitempfindung nicht unbedingt so, wie Jesus seine Zeitempfindung, wir müssen halt geduldig ausharren und nach Zeichen Ausschau halten.

Markus 13,33 Habt acht, wacht und betet! Denn ihr wißt nicht, wann die Zeit da ist.

 

 

20th April 2019

Schabbat Schalom

Heute ist laut des Torah Kalenders der 29. Tag vom Omerzählen, an diesem Tag beten wir aus Psalm 119 die Verse 41-48

Waw

41 JAHUWAH, laß mir deine Gnade widerfahren, deine Hilfe nach deinem Wort,

42 damit ich dem antworten kann, der mich schmäht; denn ich verlasse mich auf dein Wort!

43 Und nimm nur nicht das Wort der Wahrheit von meinem Mund; denn ich hoffe auf deine Bestimmungen!

44 Ich will deine Torah stets bewahren, immer und ewiglich.

45 Und ich werde wandeln in weitem Raum; denn ich suche deine Befehle.

46 Ja, ich will vor Königen von deinen Zeugnissen reden und mich nicht schämen.

47 Und ich will mich erfreuen an deinen Geboten, die ich liebe.

48 Ich will meine Hände ausstrecken nach deinen Geboten, die ich liebe, und will über deine Anweisungen nachsinnen.

Laut des vordatierten Kalender ist heute der 1 Pessach Tag: 1. Pessach Tag

Lesung:2. Mose 12:21 – 12:51 & 4. Mose 28:16 – 28:25
Propheten-Lesung: Josua 5:2 – 6:1

 

Auf dem offiziellen – weltlichen Kalender enden die 70 Jahre von Israel am 14th Mai 2019… Bei YouTube sind einige Christen der Meinung, die Entrückung kann nicht später als der 14th Mai diesen Jahres sein. Link zu YouTube

Mögen die Geschwister im Recht sein, denn lange kann ich diese vielen unterschiedlichen Kämpfe nicht durchstehen. Außenstehende sehen nur meine äußere Hülle, wie es aber innen aussieht, dies kann keiner nachempfinden, der nicht in meiner Hülle steckt.

Es sind ja nicht alle Webbesucher über meine postings verärgert, diejenigen bitte ich für mich zu beten. Betet für den Schutz und die Finanzen.

In Dankbarkeit, Ulrike

 

19th April 2019

Laut Torah Kalender ist heute Pessach Scheni und der 28. Tag des Omerzählens. Wir beten aus Psalm 119 die Verse 41-48

Waw

41 JAHUWAH, laß mir deine Gnade widerfahren, deine Hilfe nach deinem Wort,

42 damit ich dem antworten kann, der mich schmäht; denn ich verlasse mich auf dein Wort!

43 Und nimm nur nicht das Wort der Wahrheit von meinem Mund; denn ich hoffe auf deine Bestimmungen!

44 Ich will deine Torah stets bewahren, immer und ewiglich.

45 Und ich werde wandeln in weitem Raum; denn ich suche deine Befehle.

46 Ja, ich will vor Königen von deinen Zeugnissen reden und mich nicht schämen.

47 Und ich will mich erfreuen an deinen Geboten, die ich liebe.

48 Ich will meine Hände ausstrecken nach deinen Geboten, die ich liebe, und will über deine Anweisungen nachsinnen.

 

Keine Kompromisse eingehen (zu mindestens es zu versuchen) bringt Anfeindungen.

Ich hatte vorgestern begonnen dieses Video von Pastor Jim zu sehen, was ich heute gerne zu Ende sehen möchte. Er sagt dort folgende markante Worte, die ich sinngemäß gerne weitergeben möchte: „Wenn unser Vater im Himmel im alten Bund Schweinefleisch als unrein erklärt hatte, wenn selbst Jeschua (Jesus) und seine Jünger kein Schweinefleisch gegessen hatten, dann erklärt der Vater im Himmel Schweinefleisch nach dem Tod von Jesus doch nicht als rein. Weiter sagte er, wenn Jesus wiederkommt und 1000 Jahre hier regieren wird, dann wird Schweinefleisch wieder unrein sein. Dies würde doch alles keinen Sinn machen.

Was mich sehr beeindruckte war die Erklärung warum unser Vater im Himmel verboten hatte, dass wir nichts unreines essen sollen. Es ist nur zu unserem Schutz vor Krankheiten die unreine Tiere verursachen.“

Die moderne Wissenschaft bestätigt heute, was Gott bereits vor tausenden von Jahren in Seinem Wort gesagt hat. So haben Studien gezeigt, dass es ernstzunehmende gesundheitliche Risiken in sich birgt, wenn wir uns außerhalb von Gottes „Speisegrenzen“ hinaus begeben.

Ich wusste dies alles, auch warum wir die Feste von JAHUWAH feiern sollen. Es sind Seine Feste, ER hatte nie gesagt es sind die Feste der Juden.

3 Mose 23,2 Rede zu den Kindern Israels und sage ihnen: Das sind die Feste des Herrn, zu denen ihr heilige Festversammlungen einberufen sollt; dies sind meine Feste:…… Link zur Bibel

Interessant ist welches Fest als erstes genannt wird, es ist der Schabbat.

Heute feiern sehr viele Christen Karfreitag, darum möchte ich dieses Video noch einmal online stellen: WAHRHEIT ODER TRADITION – Weihnachten und Ostern auf dem Prüfstand – Jim Staley

Wenn ich ernsthaft darüber nachdenke wie Jeschua und der Vater sich fühlen müssen, wenn wir diese Wahrheiten kennen, aber trotzdem diese Feste feiern, die offensichtlich in IHREN Augen ein Ärgernis sind, dann müssten sie Beide sehr traurig sein. Gerade weil ich diese Wahrheiten weiterleite, sind sehr viele Christen böse auf mich.

Eigentlich wollte ich dieses (Ostern Wochenende) nichts posten, damit ich bezüglich dieser Tage nichts online stelle, um mir Angriffe zu ersparen.

Okay, wenn unser Vater im Himmel es so will, dann wird ER mich beschützen und ER wird uns versorgen, wenn nötig dann übernatürlich. Noch während ich diesen rot markierten Satz schrieb, kam mir ein Vers aus Hesekiel 3 Vers 20 in den Sinn. Wenn ich diesen Vers lese, dann erzittere ich dabei.

Wenn aber ein Gerechter sich von seiner Gerechtigkeit abkehrt und Unrecht tut, und ich lege einen Anstoß vor ihn hin, so wird er sterben; wenn du ihn nicht warnst, wird er um seiner Sünde willen sterben, und an seine Gerechtigkeit, die er getan hat, wird nicht gedacht werden; aber sein Blut will ich von deiner Hand fordern!

 

Also werde ich mit Strafe rechen müssen, wenn ich die Dinge nicht online stelle, die ich über den Schabbat, die Nahrung und die Feste Gottes (und vieles mehr) kenne. So verstehe ich diesen Vers, der mir plötzlich in den Sinn kam.

Es muss jeder für sich selbst entscheiden, aber wenn einem Gläubigen Menschen nicht gefällt was ein anderer sagt, dann muss man nicht böse auf ihn sein. Wenn man über irgend etwas böse wird, dann muss man in sich selbst hinein horchen, denn diese Reaktion hat einen Grund. Betrifft es uns nicht, was auch immer der andere Mensch sagt, dann schüttelt man die Worte ab und geht seinen Weg wie gewohnt weiter.

Ach ja, es ist so schwer Dinge weiterzuleiten, wenn man im Vorfeld weiß was geschieht, dass andere Menschen böse werden.

Ich möchte niemals jemanden anklagen, leider empfinden dies viele Christen so. Es ist halt so schwer den Weg als Wächter zu gehen. Wie jeder andere Mensch auch „mache ich viele Fehler“ leider sind sie bei mir auch öffentlich. Im kleinen Kreis dringt es nicht nach außen, bei mir weiß es die ganze Welt. Ohne Fehler werden wir erst im Himmel sein, hier auf der Erde werden wir bis zum letzten Tag Fehler machen. Für diese Fehler gibt es einen Ausweg, der heißt Buße.

1 Johannes 1,9 Wenn wir aber unsere Sünden bekennen, so ist er treu und gerecht, daß er uns die Sünden vergibt und uns reinigt von aller Ungerechtigkeit.

Da ich in der Vergangenheit auch in meinen Postings viele Fehler machte, tat ich auch öffentlich Buße. Was sagte Jeschua einmal? Wer ohne Sünde ist, der werfe den ersten Stein!

Johannes 8,7 Als sie nun fortfuhren, ihn zu fragen, richtete er sich auf und sprach zu ihnen: Wer unter euch ohne Sünde ist, der werfe den ersten Stein auf sie!

Also, wenn es ein Christ gibt, der ohne Sünde ist, dann möge er auf mich jetzt den „Ersten Stein“ werfen. Da es aber keinen Menschen gibt, der ohne Sünde ist, dann hört doch auf mich anzuklagen und anzugreifen.

 

Dieses Video müsst ihr sehen, der Pastor und sein kleiner Enkelsohn hatten beide den selben Traum von der Entrückung!

 

18th April 2019

Laut des Torah Kalenders ist heute der 27 Tag vom Omerzählen, an diesem Tag beten wir aus Psalm 119 die Verse 33-40

He

33 Lehre mich, JAHUWAH, den Weg deiner Anweisungen, dass ich ihn einhalte bis ans Ende.

34 Gib mir Verständnis, so will ich deine Torah bewahren und sie befolgen von ganzem Herzen.

35 Lass mich wandeln auf dem Pfad deiner Gebote, denn ich habe Lust an ihm.

36 Neige mein Herz zu deinen Zeugnissen und nicht zur Habgier!

37 Halte meine Augen davon ab, nach Nichtigem zu schauen; belebe mich in deinen Wegen!

38 Erfülle an deinem Knecht dein Wort, das denen gilt, die dich fürchten.

39 Wende von mir die Schmach, die ich fürchte; denn deine Bestimmungen sind gut!

40 Siehe, ich sehne mich nach deinen Befehlen; belebe mich durch deine Gerechtigkeit!

 

Zeugnis über das Geben! (Online gestellt am 17. April)

Es ist mir im Augenblick nicht möglich darüber zu schreiben, so durch den Wind bin ich noch, aus diesem Grund habe ich eine kurze Audio gemacht.

Laut des Torah Kalenders beginnt heute nach Sonnenuntergang (das kleine) Pessach Scheni, auf dem vordatierte Kalender sehen wir das große Pessach und der weltliche Kalender hat Karfreitag eingetragen.

Drei Feste zur selben Zeit!

In der USA toben zur Zeit heftige Tornados, ich habe Videos gehen wo Menschen von Heute auf Morgen alles verloren haben. Ein Video sah ich wo eine Frau berichtet hatte, wie sie mit ihrem Mann am Telefon gebetet hatte, damit der Vater im Himmel sie beschützt. Sie schaffte es gerade noch mit ihren Kindern das Haus zu verlassen, dann wurde alles zerstört, im Video sah man nur noch einen Trümmerhaufen.

Dies hat Vicki online gestellt: Please pray for these people in Texas and the other areas hit by recent tornadoes….and pray for the people who are in harm’s way tonight, and in the next few days.

It could be a very bad „Good Friday“ and Easter Weekend for some people!
Be alert and stay Alive! Don’t take anything for granted folks! Pray for God’s protection and take authority over these storms in Jesus‘ Name!

Es sollen über die kommenden Feiertage so weitergehen: Ich hoffe der Link zum Video funktioniert: https://www.facebook.com/chaosstormteam/videos/601439463664758/

Ihr könnt in diesen Update meine kurze Audioaufnahme von gestern noch sehen, die möchte ich kurz kommentieren. In dieser Aufnahme hatte ich über eine Zigeunerin berichtet, die in Hohenlimburg regelmäßig bettelt. Ich berichtete über meine Gedanken und welche Lektion ich gestern lernen musste.

Ich kann mich nicht daran erinnern (vor dem Erlebnis)  mit jemand über diese Frau geredet zu haben, alles spielte sich in der Vergangenheit in meinen Gedanken ab, nicht nur einmal, sondern immer wenn ich sie sah. Diese schlechten Gedanken wurden mir zum Fallstrick, was ich deutlich an dem gestrigen Ablauf vor Lidl sehen konnte.

Nun hoffe ich meine Situation wird niemanden zum Fallstrick, der sie gehört hatte. Jeschua beobachtet genau unsere Gedanken. (Denkt nicht schlecht über mich, sondern betet für meinen Schutz und den Willen von Jeschua in meinem Leben)  Im letzten Kapitel vom Prediger lesen wir folgende Worte: 13 Laßt uns die Summe aller Lehre hören: Fürchte Gott und halte seine Gebote; denn das macht den ganzen Menschen aus. 14 Denn Gott wird jedes Werk vor ein Gericht bringen, samt allem Verborgenen, es sei gut oder böse.

 

Es ist die größte Lüge zu glauben, einmal Errettet, immer errettet. Lest dieses Zeugnis von Gestern noch einmal: Erweiterung meines Lebenszeugnisses!  

 

Sehr viele Christen sind in der Hölle! Nun, laut den Zeugnissen von vielen Christen die ein Nahtoderlebnis hatten, müssen Menschen die Jesus kannten mehr leiden, als solche die IHN nicht kannten. Weil ich es weiß, weil ich selbst ein Nahtoderlebnis hatte, darum erzitterte ich jedes mal wenn der Tod vor mir gestanden hatte. Ich schrie nach Jeschua und bat IHN immer mir alles aufzuzeigen was nicht Okay ist in meinem Leben, was nicht bedeutet ich hätte keine Heilsgewissheit. Ich habe im Moment wenn der Tod anklopft einfach Angst in die Hölle zu kommen, weil viele Christen dort sind und mein Erlebnis 1981 einfach nur schrecklich war.

Es ist komplett etwas anderes, ob man schon real in der Hölle war, oder nicht.

 

Ich weiß nur das es eine Lüge ist zu glauben, wenn ich an Jesus glaube komme ich automatisch in den Himmel. Wenn es so wäre, dürfte kein Mensch in die Hölle kommen, der an Jesus glaubt. Laut weltweit vieler Zeugnisse, sind aber traurigerweise sehr viele Christen in der Hölle. Ich muss Seine Gebote halten, aber um sie zu halten muss ich sie auch kennen.

 

Johannes 14,15 Liebt ihr mich, so haltet meine Gebote!

Johannes 14,21 Wer meine Gebote festhält und sie befolgt, der ist es, der mich liebt; wer aber mich liebt, der wird von meinem Vater geliebt werden, und ich werde ihn lieben und mich ihm offenbaren.

Johannes 15,10 Wenn ihr meine Gebote haltet, so bleibt ihr in meiner Liebe, gleichwie ich die Gebote meines Vaters gehalten habe und in seiner Liebe geblieben bin.

 

Es ist alles nicht einfach, wir müssen ganz nahe bei Jeschua (Jesus) sein und ernsthaft bemüht sein in den Früchten des Geistes zu wandeln.

Galater 5,22 Die Frucht des Geistes aber ist Liebe, Freude, Friede, Langmut, Freundlichkeit, Güte, Treue, Sanftmut, Selbstbeherrschung.

Über jemanden zu lästern und was es sonst noch für Früchte des Fleisches gibt, findet kein Gefallen bei unserem Erlöser. Die Bibel sagt ganz deutlich, dass diese Leute das Himmelreich nicht erben werden. Wenn meine Gedanken über Bettler dem HERRN Jeschua schon so missfallen haben, wie muss es dann erst sein wenn man schlecht über andere gläubige Menschen redet und manipulativ zu deren schaden betet?

Der Weg zum Himmel ist wirklich sehr schmal! Nun wünsche ich euch gesegnete Pessach Feiertage.

Betet bitte weiter für uns, im Augenblick ist es sehr schwer für mich, wie ihr in den letzten Tagen bei mir lesen konntet.

Alles Liebe Euch

Ulrike

Galater 6,2 Einer trage des anderen Lasten, und so sollt ihr das Gesetz des Christus erfüllen!

(Diese Update waren nicht lange online, bis es mir wieder nicht GUT ging. Ich habe alles noch einmal gelesen und finde nichts schlimmes, wo ich mich versündigt haben könnte.)

Hier findet ihr sehr viele Zeugnisse bei YouTube: Christian in Hell (Christen in der Hölle)

Jesus will keines Seiner Kinder in der Hölle sehen, ich glaube dies macht IHN sehr traurig. Wenn wir aber Seine Gebote nicht halten und schlecht zu anderen Menschen sind, dann kommt auch ein Christ an diesen Ort. Hass, lästern und vieles mehr, ist nun einmal eine Fahrkarte zur Hölle. 

Der Stolz und die Lieblosigkeit ist halt ein ganz großes Problem, auch unter den Christen. Umsonst hatte Jeschua nicht gesagt, das am Ende der Zeit die Liebe (auch) unter uns Gläubigen erkalten wird.

 

 

17th April 2019

Erweiterung meines Lebenszeugnisses!  Neu

Heute ist laut des Torah Kalenders der 26. Tag des Omerzählens, darum beten wir beten aus Psalm 119 die Verse 25-32

Daleth

25 Meine Seele klebt am Staub; belebe mich nach deinem Wort!
26 Ich habe meine Wege erzählt, und du hast mir geantwortet; lehre mich deine Anweisungen!
27 Laß mich den Weg verstehen, den deine Befehle weisen, so will ich reden über deine Wundertaten.
28 Meine Seele weint vor Kummer; richte mich auf nach deinem Wort!
29 Halte den Weg der Lüge fern von mir und begnadige mich mit deiner Torah!
30 Den Weg der Treue habe ich erwählt und deine Bestimmungen vor mich hingestellt.
31 Ich halte fest an deinen Zeugnissen; JAHUWAH , laß mich nicht zuschanden werden!
32 Ich laufe den Weg deiner Gebote, denn du machst meinem Herzen Raum.

YouTube: Passover Sacrifice Service for Third Temple Pessachopferdienst für den dritten Tempel… Wer glaubt nach diesem Video es dauert noch länger, bis Jakobs Ärger (Trübsal) beginnt?

 

Was tut ein Wächter? Er warnt wenn er Anzeichen von Gefahr entdeckt! Anzeichen müssen sich nicht zwangsläufig als reale Gefahr entpuppen, wenn diese Anzeichen sich aber als richtige Gefahr (Bedrohung) bestätigen, wäre es von mir unverantwortlich wenn ich diese Anzeichen nicht weiterleiten würde.

In dieser Rubrik (Systemkrise) wurde folgendes gepostet: [17:00] MB: Über den kommenden Crash, das Ende des Dollars als Reservewährung und die danach folgende globale Einheitswährung

Wir könnten schon sehr bald im neuen Kaiserreich sein. Ich habe vorab etwas bekommen, das ich noch nicht publizieren darf. Ich sage nur, es wird sehr schnell gehen.WE.

[18:00] Leserkommentar-AT:
Wir sollten uns endgültig vorbereiten, vielleicht jetzt das letzte Mal. Es sieht danach aus, weil das mit Notre Dame wird jetzt auffliegen. Man kann 9/11 nicht nochmal wiederholen, weil Millionen inzwischen zumindest im Hinterkopf die echte Story kennen.

Ich habe es schon einmal geschrieben: wir sollten uns auf blutige Ostern vorbereiten. Heute kam etwas von einer ganz anderen Quelle, das ich erst publizieren darf, sobald mehr vom Systemwechsel sichtbar wird. Der Karfreitag soll echt blutig werden.WE.

 

Ob der Karfreitag Termin als Startschuss stimmt, dies werden wir ja bald erfahren, in drei Tagen ist Karfreitag (und für unseren Himmlischen Vater) ist laut dem Torah Kalender an diesem Tag Pessach Scheni, dass kleine Pessach.

Am kommenden Mittwoch ist Lag Ba’Omer, was dieser Tag bedeutet, darüber hatte ich gestern in den Update berichtet.

Sollte es während Ostern wirklich losgehen, dann ist der Finanzzusammenbruch am kommenden Dienstag sicher. Freut euch wenn es passiert, dann wisst ihr wer kommt, es ist Jeschua der Seine Gemeinde in den Himmel entrückt.

Warten wir ab, wenn an Ostern nichts passiert, dann halten wir weiter Ausschau nach unserem König und Erlöser. Vergesst nie was Jeschua sagte: Matthäus 24,13 Wer aber ausharrt bis ans Ende, der wird gerettet werden.

 

16th April 2019

Das Video von Paul Begley ist interessant, denn in diesem Video berichtet er über eine Weissagung von Nostradamus, wo es heißt, dass kurz vor dem Dritten Weltkrieg in Paris der Notre Dame brennen würde.

Ich habe zwar eine Webseite gefunden die darüber berichtet, aber es sind Esoteriker, dass möchte ich nicht verlinken.

 

In der ersten Grundschulklasse lernt man bis 10 zählen, warum können so viele Erwachsene nicht bis drei zählen?

Matthäus 12,40 Denn gleichwie Jona drei Tage und drei Nächte im Bauch des Riesenfisches war, so wird der Sohn des Menschen drei Tage und drei Nächte im Schoß der Erde sein.

Wenn Karfreitag die Kreuzigung gewesen wäre und wenn Jesus (Jeschua) drei Tage und drei Nächte im Schoß der Erde gewesen ist, wie kann Er am Morgen des Sonntags auferstanden sein?

Freitag = Tagsüber und die ganze Nacht= 1 Tag

Samstag = Tagsüber und die ganze Nacht= 2 Tag

Wenn Jeschua Sonntag auferstanden wäre, wo bleibt da der dritte Tag und die dritte Nacht?

Ist Ostern die biblische Feier der Auferstehung von Jeschua?

Ich will hiermit niemanden angreifen, ich stelle hier nur eine ernsthafte Frage!

 

11:46 Kurz etwas von mir: „Wie ihr euch sicherlich daran erinnern könnt, hatte ich in den letzten Wochen große Magenprobleme, die mir sehr zu schaffen machten. Dank der Gnade von Jeschua und Dank euer Fürbitte, waren alle Schmerzen am 12th April wie weggeblasen. Herzlichen Dank für eure Fürbitte.

Vielleicht könnt ihr euch noch daran erinnern, welche Kämpfe ich lange Zeit mit Husten hatte, selbst ein Antibiotika konnte den Husten nicht stoppen. Vielmehr ging es mir durch dieses Antibiotika erst richtig schlecht. Mit Naturheilmitteln konnte ich den Husten einigermaßen vertreiben, leider sind gerade die Naturheilmittel sehr viel teuer, als die Medikamente der Pharmaindustrie und deren großen & teilweise schlimmen  Nebenwirkungen.

Zu meinem großen Ärger ist dieser Husten wieder zurückgekommen, die halbe Nacht war ich so schlimm am husten, was mir natürlich den Schlaf raubte. Ich wäre sehr dankbar, wenn ihr für Heilung beten könntet.

Ansonsten bin ich frohen Mutes, denn Jeschua wird mich niemals verlassen, ER ist der Sieger in meinem Leben, wie auch im Leben eines jeden Seiner Kinder. Ich bin gestern zwar etwas ins rotieren gekommen, aber dies hat sich heute (JAHUWAH sei es Gedankt) wieder gegeben.

In der Trübsal müssen die Gläubigen ganz andere Prüfungen durchlaufen, als ich es tun muss. Außerdem hatte sich gestern eine Vision (die mir zeigte was kurz vor der Entrückung in meinem Leben passiert) genauso erfüllt, wie ich sie vor vielen Jahren gezeigt bekommen hatte.

Nun, außerdem weiß ich seit gut 20 Jahren wie es in meinem Leben sein wird, bevor Jeschua wiederkommt, daher will ich meine Situation mit Freude betrachten, auch wenn es mir nicht so leicht fällt.

Ich weiß Jeschua ist nahe und unsere Heimreise ist in greifbarer Nähe gerückt. In meiner Naivität habe ich oftmals Dinge zu früh nach außen getragen, die dem Feind nur Material zum Gegenangriff gaben, daher werde ich nicht sagen was sich gestern erfüllt hat. In den langen Jahren meiner Wächterzeit musste ich schmerzhaft erfahren, wie schnell Freunde zu Feinden werden können, oder wer wirklich Nächstenliebe praktiziert. Wir sind halt ALLE miteinander alles nur Menschen, Menschen die ihre egoistischen, oftmals lieblosen, & fleischlichen Eigenschaften immer wieder zur Schau stellen, keiner von uns kann sich davon freisprechen.

Okay, wenn es für mich dermaßen eng wird, dann ist unsere Heimreise wirklich nahe. Nun danke ich allen Geschwistern, die für mich beten, oder sonst auf irgendeine Art und Weise ihre Liebe & (Unterstützung) zeigen.“

Alles Liebe Euch,

Ulrike

 

15th April 2019

Bevor ich mit den Update beginne, möchte ich euch noch ein persönliches Wort mitteilen: „Für Außenstehende ist es zum größten Teil nicht zu verstehen, wenn ich über diese und jene Angriffe berichte, die reale (oftmals sogar dramatische) Auswirkungen haben. Besonders dann ist es nicht nachvollziehbar, wenn dramatische Symptome plötzlich wieder weg sind, in diesem Fall ist es verständlich wenn man denkt ich hätte simuliert.“

Hier ist die Antwort: „Manipulative Gebete sind Hexerei und Angriffe von Dienern des Feindes!“ Leider wollen dies die wenigsten Geschwister glauben, was meinen Dienst um vieles erschwert. Ich mag nichts konkretes mehr sagen, bitte betet für meinen Schutz und das der Feind mir die Finanzen nicht mehr stehlen kann. Wenn ich den Schutz nicht habe, aber auch wenn ich die Finanzen nicht habe (in diesem Bereich sieht es wieder sehr düster aus) ist es für mich unmöglich diesen Dienst weiter zu machen. Danke für die Gebete.

Laut des Torah Kalender ist heute der 24. Tag vom Omerzählen, aus Psalm 119 wird demzufolge heute folgender Abschnitt gebetet:

Beth

9 Wie wird ein junger Mann seinen Weg unsträflich gehen? Indem er ihn bewahrt nach deinem Wort!

10 Von ganzem Herzen suche ich dich; laß mich nicht abirren von deinen Geboten!

11 Ich bewahre dein Wort in meinem Herzen, damit ich nicht gegen dich sündige.

12 Gelobt seist du, o JAHUWAH! Lehre mich deine Anweisungen.

13 Mit meinen Lippen verkünde ich alle Bestimmungen deines Mundes.

14 Ich freue mich an dem Weg, den deine Zeugnisse weisen, wie über lauter Reichtümer.

15 Ich will über deine Befehle nachsinnen und auf deine Pfade achten.

16 Ich habe meine Lust an deinen Anweisungen; dein Wort vergesse ich nicht.

Am kommenden Donnerstag ist der 27. Tag vom Omerzählen, dieser Tag ist für mich immer etwas besonderes, denn an diesem Tag hatte ich drei Visionen, welche ich niemals vergessen werde. 1 ein Hinweis auf eines der Wallfahrt Feste, 2 auf das große befürchtete Erdbeben der US Westküste und last but not list der Beginn des Dritten Weltkrieges. Link

Ich finde interessant das genau am 28. Tag des Omerzählen auf dem Torah Kalender Pessach Scheni eingetragen wurde, der vordatierte Kalender zeigt ebenfalls den Beginn von Pessach, der weltliche Kalender dagegen zeigt uns Karfreitag.

An Karfreitag vor 55 Jahren passierte folgendes in der USA: Alaska-Katastrophe 1964 Das Beben, das Amerika weckte

Berge rutschten zu Tal, Häuser zerplatzten, 169 Menschen starben: Ein massives Beben erschütterte 1964 die Südküste Alaskas – als „Karfreitagsbeben“ ging die Katastrophe in die Geschichte ein. Noch Wochen danach vibrierte der Erdball…………

Bemerkenswert finde ich, dass vor 55 Jahren das biblische Pessach und Karfreitag auf den selben Tag fielen, genauso wie es in diesem Jahr (laut des vordatierten Kalender) der Fall ist.

Infos aus Israel:

‚Deal of the Century‘ will not include Palestinian statehood – report  „Deal des Jahrhunderts“ wird keinen palästinensischen Staatlichkeitsbericht enthalten

Satellite images show possible Iranian missile factory in Syria destroyed   Satellitenbilder zeigen mögliche zerstörte iranische Raketenfabrik in Syrien

Zu dem letzten Bericht fällt mir ein was Pastor J.D…. in seinen aktuellen Update sagte. Denn die Erfüllung von Jesaja 17 (Zerstörung von Damaskus) wird möglicherweise der Auslöser für Hesekiel 38 sein. Mid-East Prophecy Update – April 14th, 2019

Netanyahu appears to hint Israel carried out latest Syria strike
Days after bombardment reportedly flattens Iran-linked missile factory in Masyaf, PM says IDF continuing to operate on northern front……………..

YouTube: Bill Salus: Trump’s Mideast Peace Plan

 

Da in wenigen Tagen Ostern ist, möchte ich diesen Artikel verlinken:  Zu Ehren der Himmelskönigin Astarte und ihres Sohnes Tammuz – Ostern

Ihr sollt euch nicht an die Götzen wenden
und sollt euch keine gegossenen Götter machen,
denn Ich, … [JAHUWAH], bin euer Gott.
(3. Mose 19,4)

„Denn alle Götter der Völker sind nichtige Götzen;
aber … [JAHUWAH] hat die Himmel gemacht.“
(1. Chronik 16,26 und Psalm 96,5)

 

Osternest und OsterhaseEines der wichtigsten sogenannten christlichen Feste ist Ostern. Millionen Menschen feiern es jedes Jahr in der Annahme, dass sie die Auferstehung des Messias JAHUSCHUAH (Jesus) feiern. Ostern steht immer im Zusammenhang mit Hasen, Eiern, dem Suchen des Osternestes, Osterkuchen, Fastenzeit und Karfreitag. Vor allem ist Ostersonntag der Höhepunkt des römisch-katholischen liturgischen Jahres, wenn die Auferstehung „Jesus Christus“ gefeiert wird. Zu wessen Ehren wird dieses Fest in Wahrheit tatsächlich alljährlich gefeiert?

Ist Ostern in der Bibel zu finden? Ist Ostern eine Anweisung des Gottes der Bibel, dass es jährlich gefeiert werden soll?

Ostern ist in der Bibel tatsächlich zu finden; Ostern ist jedoch keine Anweisung vom Schöpfer. Im Gegenteil, Ostern wird deshalb in der Bibel erwähnt, weil der Schöpfer JAHUWAH vor einer solchen Feier eindringlich warnt und nennt die damit im Zusammenhang stehenden Praktiken ein Gräuel! Dieses Fest bedeutet Götzendienst, und JAHUWAH verdammt diese Praxis.

Der Kirchenhistoriker Sokrates (Hist. Eccl. V. 22) stellt fest, dass weder JAHUSCHUAH noch Seine Nachfolger dieses Fest feierten. Er schreibt die Osterfeier durch die Kirche einer Weiterführung einer alten Tradition zu, genauso wie viele andere Bräuche, die eingeführt wurden. Die Encyclopaedia Britannica zeigt auf, woher Ostern ursprünglich kommt:

„Wie zu Weihnachten, so auch zu Ostern reflektieren heutige Bräuche viele alte heidnische Überbleibsel – in dieser Hinsicht, verbunden mit Frühlings-Fruchtbarkeitsriten, wie das Symbol des Osterhasen.“ (Encyclopaedia Britannica, unter „Church Year“, Bd. 4, S. 605)

„Seit Bede, dem Ehrwürdigen, wird der Ausdruck für das Fest der Auferstehung Christi als von dem Anglo-Sächsischen Eastre abstammend betrachtet, eine Göttin des Frühlings. … Das alte Hochdeutsch Plural für Morgendämmerung eostarun, woher der deutsche Name Ostern kommt …“ (The New Catholic Encyclopedia, 1967,Bd. 5, S. 6)

Heidnische Stämme in Europa z.B. feierten eine wunderschöne Göttin des Frühlings mit Namen Eostre. Sie feierten das Ende des Winters und die Geburt des Frühlings. Dies geschah zur Frühlings-Tagundnachtgleiche, wenn das Tageslicht wieder länger als die Nacht in der nördlichen Hemisphäre wurde.

Viele Quellen geben an, dass Ostern von Eastre, dem teutonischen Gott des Frühlings herrührt. Tatsächlich ist Ostern jedoch viel älter. Es ist ein uraltes heidnisch-babylonisches Fest, das lange vor JAHUSCHUAHs Geburt von den Heiden zu Ehren ihrer Götzen gefeiert wurde. Es hat seine Wurzeln in Babylon und nimmt ihren Anfang im ersten Buch Mose in dem Bericht Nimrods und dem Turmbau zu Babel. „Christlich“ wurde es erst im 2. Jahrhundert nach unserer Zeitrechnung durch die römisch-katholischen Bischöfe in Rom und Kaiser Konstantin, der den Ostersonntag gesetzlich festsetzte.

Protestanten jedoch, die vor einigen Hundert Jahren nach Amerika auswanderten um ihre Religion frei ausleben zu können, wussten, dass Ostern ein heidnisches Fest war:

„Als die Puritaner nach Nord-Amerika kamen, betrachteten sie das Osterfest – und das Weihnachtsfest – mit Argwohn. Sie wussten, dass die Heiden die Wiederkehr des Frühlings feierten, lange bevor die Christen Ostern feierten. … In den ersten zweihundert Jahren des europäischen Lebens in Nord-Amerika, schenkten nur ein paar Staaten – hauptsächlich im Süden – Ostern überhaupt Beachtung. … Ostern wurde erst eine Tradition in den 1870ern.“ (Steve Englehart, Easter Parade, S. 4 u. 5)

Das amerikanische Volk als Ganzes hat Ostern erst nach dem Bürgerkrieg angefangen zu beobachten. Die ersten dreizehn Staaten haben Ostern im ersten Jahrhundert ihrer Gründung nicht gefeiert. Leider haben auch sie später der katholischen Kirche die Hand gereicht.

Fruchtbarkeitsgöttin Ischtar“Eine dieser heidnischen Feste wurde von der katholischen Kirche adaptiert und nimmt heute sogar einen großen Raum im protestantischen Gottesdienst ein: die Eostre-Feier. Ostern oder Ostara war die anglo-sächsische Frühlingsgöttin. … Die Verehrung Eostre, oder Ishtar, Astarte und Ashtaroth war Teil der Sonnenanbetung. Dies wird in der Tat durch die deutsche Form des Wortes „Ostern“ – hergeleitet von der Wurzel „Osten“. Osten bedeutet „aufgehen“, vom Aufgehen der Sonne. Diese Idee des Aufgehens/Hervorkommens wurde besonders mit dem Frühling verbunden, weil zu diesem Zeitpunkt die ganze Natur aufs Neue hervorkommt. … Dieses heidnische Fest der Sonne und des Frühlings, wie in dem Konzept von Eostre ausgedrückt, wurde von Augustin und [den Bischöfen in] Rom erlaubt – es sollte jedoch jetzt als Fest der Auferstehung Christi gefeiert werden. Und dieses heidnische Fest ist das Fest Eostre, Ostara, Ishtar, Astarte, Ashtaroth – das weibliche Element der Sonnenanbetung – das immer noch das Frühlingsfest der vorgeblichen christlichen Welt ist.“ (Alonzo T. Jones, Ecclesiastical Empire, Kap. 14, 1901, S. 262)

Die römisch-katholischen Dogmen bestehen zum großen Teil aus heidnischen Elementen aus der Mythologie und dem Mysterienkult der heidnischen Götterwelt. Leider folgt die Mehrheit der protestantischen Gläubigen ihrer Mutterkirche, Babylon der Großen (Offenbarung 17,5). Und so hat die katholische „Mutter Gottes“, Maria, ihren Ursprung in der babylonischen und assyrischen Fruchtbarkeitsgöttin Ischtar, von der die Namen Astarte und Aschtoreth oder Aschera herrühren, sowie auch das anglo-sächsische Eostre und das germanische Ostara.

Satan war sehr erfolgreich damit, vor der Geburt des Erlösers, eine globale religiöse dämonische Religion mit gefälschten „nichtigen Göttern“ (1. Chronik 16,26) zu inszenieren. Viele der abscheulichen und gotteslästerlichen Praktiken hatten ihren Ursprung in Babel mit Semiramis und Nimrod. Viele Namen wurden für diesen heidnischen Gott und diese heidnische Göttin benutzt, als die Menschen von Babel über die Erde zerstreut wurden. JAHUWAH warnte Sein Volk immer und immer wieder vor diesen abscheulichen Götzen und Riten.

„Wenn ihr mit eurem ganzen Herzen zu … [JAHUWAH] umkehrt, so tut die fremden Götter und die Astarte aus eurer Mitte weg, und richtet euer Herz auf … [JAHUWAH] und dient Ihm allein; und Er wird euch aus der Hand der Philister erretten.“ (1. Samuel 7,3)

„Deshalb, weil sie mich verlassen haben und Astarte, die Gottheit der Zidonier, Kemosch, den Gott der Moabiter, und Milkom, den Gott der Ammoniter, angebetet haben und nicht in Meinen Wegen gewandelt sind …“ (1.Könige 11,33)

Frauen beweinen den Gott Tammuz„Und Er führte mich zu dem Eingang des Tores am Haus … [JAHUWAHs], das gegen Norden liegt; und siehe, dort saßen Frauen, die den Tammuz beweinten. Da sprach Er zu mir: Hast du das gesehen, Menschensohn? Du wirst noch mehr und größere Gräuel sehen als diese! Und Er führte mich in den inneren Vorhof des Hauses … [JAHUWAHs]; und siehe, am Eingang zum Tempel … [JAHUWAHs], zwischen der Halle und dem Altar, waren etwa 25 Männer; die kehrten dem Tempel … [JAHUWAHs] den Rücken, ihr Angesicht aber nach Osten; und sie warfen sich nach Osten anbetend vor der Sonne nieder. Da sprach Er zu mir: Hast du das gesehen, Menschensohn? Ist es dem Haus Juda zu wenig, die Gräuel zu tun, die sie hier verüben, dass sie auch das Land mit Frevel erfüllen und mich immer wieder zum Zorn reizen? Und siehe, sie halten grüne Zweige an ihre Nase!“ (Hesekiel 8,14-17)


Die Israeliten fingen an, Astarte zu verehren und den Tammuz zu beweinen. Was ist damit gemeint? Auf der Original Webseite bitte weiterlesen

 

Ach ja, mir ist noch etwas persönliches aufgefallen.

Ich fragte mich gestern: „Warum führte Jeschua mich in den letzten Jahren immer wieder auf 27. Tage Lebensabschnitte?“ In meinem Zeugnis berichtete ich auch darüber. Also schaute ich wann der nächste Abschnitt ist. Er fällt auf den 23th April und der vordatierte Kalender sagt mir, es ist der vierte Tag von Pessach. Der Torah Kalender zeigt mir allerdings etwas anderes, dort ist es der 32 Tag des Omerzählens und nach Sonnenuntergang bekanntlich der 33. Tag. Aber was ist am 33. Tag des Omerzählens für das Israelische Volk? Lag baOmer

Hier könnt ihr mehr darüber erfahren: Die Zeit zwischen Pessach und Schawuot (wörtlich „Wochen“) wird „Sefirat ha Omer“ das Omer – Zählen genannt.

Ursprünglich hatte dieser Zeitraum einen festlichen Charakter, weil sowohl Pessach als auch Schawuot ihren Hintergrund in der Ernte hatten. Nach und nach wurde daraus aber eine Trauerzeit wegen der Erfahrung von Pogromen und anderen Äußerungen von Judenhaß. Deswegen finden während dieser Zeit keine Hochzeiten statt.

In traditionellen Kreisen werden auch keine Haare geschnitten. Eine Ausnahme ist der Lag ba-Omer, der 33. Tag nach Pessach…

Der hebräische Buchstabe „L“ (lamed) steht für die Zahl 30 und der hebräische Buchstabe „G“ (gimel) steht für 3.

Die Tradition sagt, daß an diesem Tag der nationale jüdische Freiheitskämpfer Bar Kochba im Aufstand gegen die römische Besatzungsmacht (132-135 n.d.Z.) einen Sieg über seine Feinde errang.

Eine andere Quelle erzählt, daß eine Seuche unter den Schülern des Rabbi Akiva (gest. 135 n.d.Z.) grassierte. Genau am 33. Tag nach Pessach kam die Seuche zum Stillstand.

Auch Rabbi Schimon bar Jochai ( gest. 150 n.d.Z.) soll an diesem Tag seine mystischen Lehren seinen Schülern enthüllt haben.

An Lag baOmer wird um ein Lagerfeuer gefeiert. Kinder sammeln in Israel schon Wochen vorher brennbares Material für ihre „medura“.

Bei sephardischen Juden und einigen chassidischen Gruppen ist es Brauch, daß Jungen, die 3 Jahre alt geworden sind, an diesem Tag ihren ersten Haarschnitt bekommen………. Hier weiterlesen

 

So ihr Lieben, jetzt muss ich etwas Zuhause tun. Bitte denkt im Gebet an uns, an die Punkte die ich zu Beginn der Update heute nannte. Lg Ulrike

 

Eilmeldung, dies wurde heute in Brüssel beschlossen: Kommen nun Uploadfilter? Neues EU-Urheberrecht endgültig beschlossen

Das betrifft jeden von uns, der irgendetwas im Internet postet. Wir sind einen großen Schritt zur totalen Überwachung näher gekommen.

 

 

11th April 2019

 

Vielen Dank für die Gebete!

Jahwe Rapha
Der Herr der mich heilt
Der Herr mein Arzt
Der Herr ist Heilung

„Denn ich, Jahwe bin es, der dich heilt!“ ist die wörtliche Übersetzung des hebräisch urtextlichen „Jahwe Rapheka“.

Gott möchte uns heil lieben – ganzheitlich! Bei tiefergehender übernatürlicher Heilung kann deshalb auch die kranke Seele und der unerlöste Geist ganz heil werden.

Wer auf Gottes Führung vertraut, auf SEINE Stimme hört und an den glaubt, der in SEINER Liebe alles zu heilen vermag, dem kann Jahwe in jeder Not Abhilfe schaffen!

Jesus hat auf Erden immer wieder „alle geheilt“, die zu ihm kamen.

Wer nicht auf Erden an Körper und Seele Heilung erfährt, kann gewiss sein; im neuen Himmel wird es einmal absolut keine Krankheit, kein Leid und keinen Schmerz mehr geben! Denn Jesus sagt: „Siehe, ich mache alles neu!“ Danke Herr! Hier weiterlesen

 

 

10th April 2019

 

Netanjahu steht vor 5. Amtsperiode

Beginnt heute ein 5. 6. 7. Countdown? ET: Ernst Wolff zum Brexit: Steht ein inszenierter Crash bevor?

13:50  Hier wird der 12. April mit dem Crash Tag gehandelt: Systemkrise

 

Jahwe Rapha
Der Herr der mich heilt
Der Herr mein Arzt
Der Herr ist Heilung

Wir glauben, dass Gott auch heute noch heilen will und uns stützen wird.  Verheißungen: Webseite

2. Mose 15, 26
Wirst du der Stimme des HERRN, deines Gottes, gehorchen und tun, was recht ist vor ihm, und merken auf seine Gebote und halten alle seine Gesetze, so will ich dir keine der Krankheiten auferlegen, die ich den Ägyptern auferlegt habe; denn ich bin der HERR, dein Arzt.

2. Mose 23, 25
Aber dem HERRN, eurem Gott, sollt ihr dienen, so wird er dein Brot und dein Wasser segnen, und ich will alle Krankheit von dir wenden.

Psalm 103, 2-5
Lobe den HERRN, meine Seele, und vergiss nicht, was er dir Gutes getan hat: der dir alle deine Sünde vergibt und heilet alle deine Gebrechen, der dich krönet mit Gnade und Barmherzigkeit, der deinen Mund fröhlich macht und du wieder jung wirst wie ein Adler.

Psalm 107, 17-22
Die Toren, die geplagt waren um ihrer Übertretung und um ihrer Sünde willen, dass ihnen ekelte vor aller Speise und sie todkrank wurden, „die dann zum Herrn riefen in ihrer Not“ und er half ihnen aus ihren Ängsten, er sandte sein Wort und machte sie gesund und errettete sie, dass sie nicht starben: „Die sollen dem HERRN danken für seine Güte und für seine Wunder, die er an den Menschenkindern tut,“ und sollen Dank opfern und seine Werke erzählen mit Freuden.

Sprüche 4, 20-22
Mein Sohn, merke auf meine Rede und neige dein Ohr zu meinen Worten. Lass sie dir nicht aus den Augen kommen; behalte sie in deinem Herzen, denn sie sind das Leben denen, die sie finden, und heilsam ihrem ganzen Leibe.

Jesaja 53, 4-5
Fürwahr, er trug unsre Krankheit und lud auf sich unsre Schmerzen. Wir aber hielten ihn für den, der geplagt und von Gott geschlagen und gemartert wäre. Aber er ist um unsrer Missetat willen verwundet und um unsrer Sünde willen zerschlagen. Die Strafe liegt auf ihm, auf dass wir Frieden hätten, und durch seine Wunden sind wir geheilt.

Matthäus 8, 17
Er (Jesus) hat unsere Schwachheit auf sich genommen, und unsere Krankheit hat er getragen.

Matthäus 10, 8
(Jesus spricht) Macht Kranke gesund, weckt Tote auf, macht Aussätzige rein, treibt böse Geister aus. Umsonst habt ihr’s empfangen, umsonst gebt es auch.

Lukas 17, 19
Und Jesus sprach zu ihm: Steh auf, geh hin; dein Glaube hat dir geholfen.

Petrus 2,24
der unsre Sünde selbst hinaufgetragen hat an seinem Leibe auf das Holz, damit wir, der Sünde abgestorben, der Gerechtigkeit leben. Durch seine Wunden seid ihr heil geworden.

Jakobus 5, 13-16
Leidet jemand unter euch, der bete; ist jemand guten Mutes, der singe Psalmen.
Ist jemand unter euch krank, der rufe zu sich die Ältesten der Gemeinde, dass sie über ihm beten und ihn salben mit Öl in dem Namen des Herrn. Und das Gebet des Glaubens wird dem Kranken helfen, und der Herr wird ihn aufrichten; und wenn er Sünden getan hat, wird ihm vergeben werden. Bekennt also einander eure Sünden und betet füreinander, dass ihr gesund werdet. Des Gerechten Gebet vermag viel, wenn es ernstlich ist.