Die israelischen Luftangriffe gehen weiter, Gaza-Raketen beschießen Ashkelon, während die Ruhe zerfällt!

Original Artikel: Israeli air raids resume, Gaza rockets fired at Ashkelon as calm disintegrates

Bevor ich diesen Artikel übersetze, möchte ich einen Hinweis auf den gestrigen Artikel von Jerry Golden geben. Jerry schreibt, die IDF bombardiert nur leere Gebäude und dann ruft die Hamas nach Waffenstillstand. Einen weiteren Hinweis den er gibt, dies sind die Wahlen am 9th April. Jerry sagt, wenn Netanjahu jetzt nicht durchgreift, dann ist er als Präsident Geschichte. Once Again!

Bei Israel-Heute las ich, es sei sehr wahrscheinlich einen Angriffsbefehl von Netanjahu vor den Wahlen zu erwarten, denn auch dort ist man der Meinung, wenn Netanjahu jetzt nichts unternimmt, wieder seine Wiederwahl ziemlich unwahrscheinlich sein. So habe ich die Worte jedenfalls verstanden. Was bei Jerry und bei Israel-Heute geschrieben wurde, war noch vor diesem Ereignis, welche ich übersetzen möchte. Demzufolge bleibt abzuwarten, wie Netanjahu entscheidet. Nun zum Artikel.

Hamas Gebiete rund um Khan Younis wurden bombardiert; Alarme werden zweimal in der Industriezone Ashkelon ausgelöst; neuer Austausch kommt am Tag nach dem großen Aufflackern, da auf beiden Seiten die Angriffe zu eskalieren drohen.

Fire and smoke around buildings in Gaza City during reported Israeli strikes on March 25, 2019. (Mahmud Hams / AFP)

Die israelische Luftwaffe startete am Dienstagabend und am frühen Mittwoch als Reaktion auf Raketenangriffe erneut im Gaza-Streifen.

Kurz nach Beginn der israelischen Bombenangriffe wurde in einem Industriegebiet südlich der Stadt Ashkelon eine Rakete aus Gaza abgefeuert, teilte die Armee mit.

Ein Sprecher der Stadt sagte, die Rakete sei vom Raketenabwehrsystem Iron Dome westlich von Ashkelon abgefangen worden. Es wurden keine Verletzungen oder Schäden gemeldet. Vor dem Morgengrauen wurde am Mittwoch eine zweite Rakete auf Ashkelon abgefeuert. Die Rakete wurde auch von Iron Dome abgefangen, ohne dass es Berichte über Verluste gab, sagte die Armee.

Palästinensische Medien berichteten, dass israelische Flugzeuge eine Reihe von Zielen bombardiert hatten, die mit der Hamas-Terrorgruppe rund um die Stadt Khan Younis im Süden des Gazastreifens in Verbindung standen.

Das israelische Militär sagte, seine Kampfflugzeuge zielen auf einen Hamas-Militärkomplex und eine Waffenfabrik in Khan Younis.

Nachrichtenagenturen im Strip berichteten, dass ein siebenstöckiges Gebäude und eine unterirdische Infrastruktur der Hamas bei den israelischen Angriffen ebenfalls zerstört wurden.

Später, als Antwort auf die erste Rakete, die auf Ashkelon abgefeuert wurde, haben IDF-Jets einen Militärstützpunkt der Hamas in der südlichen Stadt Rafah getroffen, sagte die Armee.

Kurz nach 20.00 Uhr feuerten Terroristen im südlichen Gazastreifen eine Rakete auf die südlich-israelische Region Eshkol ab. Das Projektil traf ein offenes Feld und verursachte weder Verletzungen noch Schäden.

Die Hamas und der vom Iran unterstützte palästinensisch-islamische Dschihad – die beiden größten Terrorgruppen des Streifens – sagten, die Rakete sei nicht mit ihrer Erlaubnis abgefeuert worden und sei laut einem palästinensischen Bericht die Arbeit einer kleinen terroristischen Zelle oder eines Schurkenmenschen gewesen.

Die Gruppen drohten außerdem, energisch auf jeden israelischen Vergeltungsschlag zu reagieren, und sagten, sie würden die Reichweite ihrer Angriffe erweitern.

Israel hält die Hamas, seit 2007 die De-facto-Machthaber des Strip, für jedes Feuer verantwortlich, das von der Küsten-Enklave ausgeht.

In ihrer Erklärung erklärten die israelischen Streitkräfte, dass ihre Angriffe nicht nur auf die Rakete, die in der Region Eshkol abgefeuert wurde, sondern sie reagierten auch auf den Start mehrerer Luftlandetreibgeräte und einen grenzüberschreitenden Brandanschlag, bei dem mehrere Palästinenser angriffen den Sicherheitszaun in Gaza durchbrachen und zündete ein verlassenes israelisches Scharfschützen-Nest an.

Am Dienstagabend kam es zu einem Raketenfeuer, als zwischen Israel und der Hamas-Terrorgruppe ein inoffizieller Waffenstillstand ausbrach. Am Montag und am frühen Dienstagmorgen begann ein heftiger Aufstand, der mit einer Rakete begann, die aus dem Strip abgefeuert wurde und ein Haus in einer Bauerngemeinschaft in Zentralisrael zerstörte und sieben Menschen verletzt hatte, darunter zwei Säuglinge.

Als Reaktion auf den Raketenangriff startete das israelische Militär eine Reihe von Luftangriffen im Gaza-Streifen und zerstörte Dutzende von Zielen, darunter das Büro des Hamas-Vorsitzenden Ismail Haniyeh, der zuvor aus dem Gebäude geflohen war, sowie andere vom Militär als strategisch bezeichnete Orte und Vermögenswerte der Terrorgruppe.

Während der israelischen Bombenangriffe haben Terroristen im Streifen auf Südisrael etwa 60 Raketen und Mörsergranaten abgefeuert. Dabei wurden keine Verletzungen, aber einige Schäden an Gebäuden in der südlichen Stadt Sderot verursacht.

Die israelischen Luftangriffe und palästinensischen Raketenangriffe endeten am Dienstagmorgen kurz vor Tagesanbruch, was den ganzen Tag zu einer unruhigen Ruhe führte.

Am Dienstagabend bestritt ein hochrangiger israelischer Regierungsbeamter, der unter der Bedingung der Anonymität sprach, das Erreichen eines Waffenstillstands und bedrohte weitere Angriffe auf Ziele der Hamas im Streifen.

„Es gibt kein Waffenstillstandsabkommen. Die Kämpfe können jederzeit wieder aufgenommen werden “, sagte der Beamte.

Gleichzeitig hat der Stabschef der IDF, Aviv Kohavi, nach Konsultationen mit Ministerpräsident Benjamin Netanyahu, der auch Verteidigungsminister ist, und weiteren hochrangigen Sicherheitsbeamten weitere Verstärkungen in der Grenzregion von Gaza angeordnet.

In Israel gibt es Befürchtungen, dass die Gewalt in dieser Woche zunehmen wird. Die Hamas hofft, am Wochenende Hunderttausende Aufrührer an den Zaun zu locken, um ein Jahr seit Beginn der sogenannten Protestdemonstration des Marsches der Rückkehr zu feiern, die am 30. März 2018 begonnen hatten.