Die unbeantworteten Fragen!

In unserem Leben gibt es so viele Fragen: „Warum passiert dieses und jenes, warum und warum?“ Gewisslich bekommen wir auf viele Fragen erst im Himmel eine Antwort, die uns aus bestimmten Gründen jetzt noch unbeantwortet bleiben, aber wenn wir die Bibel mit unserem Herzen studieren, dann werden uns viele Fragen heute schon beantwortet.

Alles beginnt mit der Geburt, sie entscheidet in welche Richtung es geht. In welche Familie wird der Mensch hinein geboren, was für Flüche liegen auf dieser Familie, dies ist der Start des Lebens. Hier ist der Geistige Kampf (Wissen darüber) wichtig: Geistiger Kampf

2 Mose 34,7 der Tausenden Gnade bewahrt und Schuld, Übertretung und Sünde vergibt, aber keineswegs ungestraft läßt, sondern die Schuld der Väter heimsucht an den Kindern und Kindeskindern bis in das dritte und vierte Glied!

Damit ich mich mit den ersten Fragen nicht so lange beschäftige, verweise ich auf die  älteren Artikel von mir: Link zur Rubrik

Da ich noch nicht alle Blog Artikel übertragen habe, mache ich auch direkt einen Link dorthin: Link zur Rubrik

Mit diesem Artikel will ich nur einige Anregungen geben, wie ihr viele eurer Fragen beantwortet bekommt, denn eine wahre Antwort findet ihr nur in der Bibel, nicht in Träumen, Visionen und Erscheinungen.

Viermal lesen wir in den Psalmen was wir tun sollen, wir sollen über Gottes Wort (Elohim JAHUWAH) nachsinnen.

Psalm 39,4 Mein Herz entbrannte in mir, durch mein Nachsinnen wurde ein Feuer entzündet, da redete ich mit meiner Zunge:

Psalm 104,34 Möge mein Nachsinnen ihm wohlgefallen! Ich freue mich an dem Herrn.

Psalm 119,15 Ich will über deine Befehle nachsinnen und auf deine Pfade achten.

Psalm 119,48 Ich will meine Hände ausstrecken nach deinen Geboten, die ich liebe, und will über deine Anweisungen nachsinnen.

 

Was benötigen wir als erstes? Demut!

Weder Joseph noch König David bekam die von Anbeginn der Welt ihnen zugedachte Position im Königreich Gottes (Elohim JAHUWAH)… beide durchlebten eine Beschneidung die nicht einfach war, bis sie letztendlich in ihre Berufung gelangten. Wie unser Vater im Himmel mit jedem einzelnen verfährt kann keiner im Vorfeld wissen, auf eines dürfen wir fest vertrauen, wir werden nicht über unsere Kräfte hinaus geprüft.

1 Korinther 10,13 Es hat euch bisher nur menschliche Versuchung betroffen. Gott aber ist treu; er wird nicht zulassen, daß ihr über euer Vermögen versucht werdet, sondern er wird zugleich mit der Versuchung auch den Ausgang schaffen, so daß ihr sie ertragen könnt.

 

Die Weisheit des Predigers!

In der Torah Lesung sollten wir im Zeitraum der letzen Sukkot-Tage auch das komplette Buch des Predigers lesen, was mich sehr ins grübeln brachte.

„Schabbat der Zwischenfeiertage Sukkot“
Das gesamte Buch Prediger
Lesung: 2. Mose 33,12 bis 34,26
Maftir-Zusatz-Lesung: 4. Mose 29,26-31
Haftara-Prophetenlesung: Hesekiel 38,18-39,16

Auszug aus dem Prediger: (Kapitel 7)
Ein guter Ruf ist besser denn gute Salbe, und der Tag des Todes denn der Tag der Geburt. Es ist besser in das Klagehaus gehen, denn in ein Trinkhaus; in jenem ist das Ende aller Menschen, und der Lebendige nimmt’s zu Herzen. Es ist Trauern besser als Lachen; denn durch Trauern wird das Herz gebessert. Das Herz der Weisen ist im Klagehause, und das Herz der Narren im Hause der Freude. Es ist besser hören das Schelten der Weisen, denn hören den Gesang der Narren. Denn das Lachen der Narren ist wie das Krachen der Dornen unter den Töpfen; und das ist auch eitel.

Ein Widerspenstiger macht einen Weisen unwillig und verderbt ein mildtätiges Herz. Das Ende eines Dinges ist besser denn sein Anfang. Ein geduldiger Geist ist besser denn ein hoher Geist. Sei nicht schnellen Gemütes zu zürnen; denn Zorn ruht im Herzen eines Narren. Sprich nicht: Was ist’s, daß die vorigen Tage besser waren als diese? denn du fragst solches nicht weislich. Weisheit ist gut mit einem Erbgut und hilft, daß sich einer der Sonne freuen kann. Denn die Weisheit beschirmt, so beschirmt Geld auch; aber die Weisheit gibt das Leben dem, der sie hat. Siehe an die Werke Gottes; denn wer kann das schlicht gerade machen, was er krümmt? Am guten Tage sei guter Dinge, und den bösen Tag nimm auch für gut; denn diesen schafft Gott neben jenem, daß der Mensch nicht wissen soll, was künftig ist. Allerlei habe ich gesehen in den Tagen meiner Eitelkeit.

Da ist ein Gerechter, und geht unter mit seiner Gerechtigkeit; und ein Gottloser, der lange lebt in seiner Bosheit. Sei nicht allzu gerecht und nicht allzu weise, daß du dich nicht verderbest. Sei nicht allzu gottlos und narre nicht, daß du nicht sterbest zur Unzeit. Es ist gut, daß du dies fassest und jenes auch nicht aus deiner Hand lässest; denn wer Gott fürchtet, der entgeht dem allem.

König Salomon war der weiseste Mann auf dieser Welt und der reichte König, der jemals in Jerusalem herrschte, trotzdem lesen wir traurige Worte über ihn. 1 Könige 11,6 Und Salomo tat, was böse war in den Augen des Herrn, und er folgte dem Herrn nicht völlig nach wie sein Vater David.

Obwohl wir in der Bibel die Sprüche lesen, dass Hohelied der Liebe und das Buch der Prediger, finden wir ein so trauriges Urteil.

Mir wurde wieder so bewusst wie wichtig unser Glaubensweg am Ende aussieht, nicht wie gut er begonnen hat. Wenn unser Vater im Himmel diese Worte über den weisesten Mann der Welt schreiben lässt, um wie vieles mehr müssen wir über unser eigens Leben & Verhalten nachsinnen.

Wenn ich in meinem Leben zurückblicke, hätte ich mir sehr viel Kummer ersparen können, hätte ich mir keinen Rat bei Menschen geholt, sondern wäre gleich zu Jeschua gegangen und hätte geduldig auf eine Antwort gewartet, die ich durch sorgsames studieren der Bibel gewiss bekommen hätte. Die Schuld liegt einzig und allein bei mir, ich kann eines Tages nicht sagen: „Derjenige, oder jener hat mir diesen Ratschlag begeben, den ich befolgte und dadurch Schiffbruch erlitt.“ Die Ausrede bei Adam und Eva zählte auch nicht, sie wussten welche Anweisungen der Vater im Himmel ihnen gab:

1 Mose 2,16 Und Gott der Herr gebot dem Menschen und sprach: Von jedem Baum des Gartens darfst du nach Belieben essen; 17 aber von dem Baum der Erkenntnis des Guten und des Bösen sollst du nicht essen; denn an dem Tag, da du davon ißt, mußt du gewißlich sterben……………. Vom 1 Buch Mose, bis hin zur Offenbarung,  gibt es so viele Anweisungen, über die wir nachsinnen sollten, denn wer die Torah und die Propheten Bücher nicht kennt, der wird den erneuerten Bund auch falsch interpretieren.

 

Was sagte Jeschua?

Matthäus 5,17 Ihr sollt nicht meinen, daß ich gekommen sei, um das Gesetz (die Torah: Bedeutung= Unterweisungen) oder die Propheten aufzulösen. Ich bin nicht gekommen, um aufzulösen, sondern um zu erfüllen!

Legen wir alle geistlichen Bücher an die Seite und studieren die Bibel vom Anfang bis zum Ende, dann werden wir viele Antworten bekommen. Besonders diese Antwort ist sehr wichtig:

Sprüche 3,34 Wenn er auch spottet über die Spötter, so gibt er doch den Demütigen Gnade.

Sprüche 11,2 Auf Übermut folgt Schande, bei den Demütigen aber ist Weisheit.

Die Gnade vom Himmel und die Weisheit bekommen wir nur durch Demut. Im Internet suchte ich nach einem kurzen und prägnanten Artikel über den Begriff Demut, diesen habe ich gefunden: Demut – ein mißverstandenes Fremdwort

 

Wer Stolz ist, der wird gewiss verführt!

Der Teufel findet so eine offene Tür, um durch unterschiedliche Praktiken glaubhaft zu machen, dass das geschriebene Wort der Bibel außer Kraft gesetzt wird. So glauben Christen, auf unterschiedliche Art und Weise Dinge tun zu dürfen, zu glauben etwas besonders zu sein, was unbiblisch ist und in die Verdammnis führt. Wenn vielen Christen bewusst wäre, wo Hexerei anfängt, dann würden sie erzittern über sich selbst. Auch manipulative Gebete sind Hexerei!

1 Samuel 15,23 Denn Ungehorsam ist [wie] die Sünde der Wahrsagerei, und Widerspenstigkeit ist [wie] Abgötterei und Götzendienst. Weil du nun das Wort des Herrn verworfen hast, so hat er dich verworfen, daß du nicht mehr König sein sollst!

Was hier dem König Saul vorgeworfen wurde, ist gewisslich für dem Neutestament-Gläubigen keine Erlaubnis, weil er ja unter der Gnade lebt. Über die Werke des Fleisches hat jeder von uns schon oft gelesen was Paus im Brief an die Galater im 5 Kapitel schreibt:

19 Offenbar sind aber die Werke des Fleisches, welche sind: Ehebruch, Unzucht, Unreinheit, Zügellosigkeit; 20 Götzendienst, Zauberei, Feindschaft, Streit, Eifersucht, Zorn, Selbstsucht, Zwietracht, Parteiungen; 21 Neid, Mord, Trunkenheit, Gelage und dergleichen, wovon ich euch voraussage, wie ich schon zuvor gesagt habe, daß die, welche solche Dinge tun, das Reich Gottes nicht erben werden.

1 Korinther 5,11 Jetzt aber habe ich euch geschrieben, daß ihr keinen Umgang haben sollt mit jemand, der sich Bruder nennen läßt und dabei ein Unzüchtiger oder Habsüchtiger oder Götzendiener oder Lästerer oder Trunkenbold oder Räuber ist; mit einem solchen sollt ihr nicht einmal essen.

1 Korinther 6,10 weder Diebe noch Habsüchtige, noch Trunkenbolde, noch Lästerer, noch Räuber werden das Reich Gottes erben.

Wenn die Bibel eindeutig sagt, dass ein Gläubiger mit diesen Eigenschaften nicht in den Himmel kommt, warum gibt es Gläubige die glauben, durch ihre Visionen, Träume und Erscheinungen werden diese Warnungen aufgehoben? Vielleicht wäre es jetzt angebracht alle Träume, Visionen und Erscheinungen auszublenden, wobei man sein eigenes Verhalten, seine Ansichten und so weiter „durch die Bibel auf den Prüfstand stellt“ um eine himmlische Antwort zu bekommen. Eine Antwort bekommt man nicht durch Träume und so weiter, die Antwort gibt NUR die Bibel. Wenn Träume und Visionen nicht mit dem geschriebenen Wort der Bibel im Einklang sind, dann sind sie eine Falle des Teufels.

 

Wer sind die zwei Zeugen aus der Offenbarung?

Offenbarung 11,4 Das sind die zwei Ölbäume und die zwei Leuchter, die vor dem Gott der Erde stehen.

Lasst uns bei Google folgende Frage stellen: Wer sind die zwei Zeugen aus der Offenbarung

Es ist erstaunlich was man liest, von Johannes zu Elia, über Henoch bis Mose, auch Hesekiel ist im Gespräch, aber kein Mensch der heute lebt.  Trotzdem gibt es weltweit Leute die sich anmaßen, die zwei Zeugen aus der Offenbarung zu sein.

 

Wer ist die Frau aus Offenbarung 12 & 19?

Erklärung:  Offenbarung 12

Kurzer Ausschnitt: Johannes sieht eine Frau am Himmel. Vom Grundtext her müsste es eigentlich im Himmel heißen. Die Frau befindet sich also im Himmel. Nun, nicht nur in der Prophetie, sondern auch bei anderen Stellen in der Bibel, stellt eine Frau die Gemeinde Gottes dar:

Erklärung: Offenbarung 19

Kurzer Ausschnitt: Hier wird nun die Hochzeit des Lammes erwähnt. Was ist diese Hochzeit und wer ist die Braut?

Wie aus Offenbarung 21,9 deutlich zu erkennen ist, ist die Braut Jesu das neue Jerusalem, die heilige Stadt, die vom Himmel auf die Erde kommt. Die Hochzeit des Lammes ist demnach der Einzug Jesu in diese Stadt. Es ist der Zeitpunkt, wenn Jesus sein Reich der Herrlichkeit antritt. Alle Erlösten sind dann die Hochzeitsgäste dieser Hochzeit. Matthäus 22,2-14 verdeutlicht dies:

Es sind gewiss keine Frauen, die hier auf der Erde leben!

 

Wer richtet und lehrt im Tausendjährigen Reich die zwölf Stämme Israels?

Matthäus 19,28 Jesus aber sprach zu ihnen: Wahrlich, ich sage euch: Ihr, die ihr mir nachgefolgt seid, werdet in der Wiedergeburt, wenn der Sohn des Menschen auf dem Thron seiner Herrlichkeit sitzen wird, auch auf zwölf Thronen sitzen und die zwölf Stämme Israels richten.

Also kann kein lebender Mann und Frau sich anmaßen, diese Postion innezuhaben. Es gibt so viele Antworten in der Bibel, die uns vor der Verführung bewahren, insofern wir demütig sind und die Bibel kennen. Wer heute noch Fragen zu seinem Leben hat, der sollte die Psalmen, Sprüche und den Prediger studieren.

Sprüche 16,18 Stolz kommt vor dem Zusammenbruch, und Hochmut kommt vor dem Fall.

Ich weiß nicht ob es euch aufgefallen ist, welche Passage noch in den letzten Sukkot Tagen gelesen werden (wobei für unserem Papa im Himmel Sukkot in diesem Jahr erst am 3 Oktober 2018 endet) es wird Hesekiel 38 und 39 gelesen, deren Erfüllung vor unseren Augen vorbereitet wird.

 

Habt ihr gesehen was in Syrien passiert?

Analysis In Crisis With Russia, Israeli Government Again Goes Silent, Throws Army to the Frontlines

Israeli official: S-300 delivery to Syria ‘a complex challenge’ for Israel

Russia ramps up anti-Israel measures in Syria for possible war of attrition

20.000 am Grenzzaun – 100 Sprengsätze

 

Was für ein Tag ist für uns Deutsche der 3. Oktober?

Ich stelle diese Frage nur, weil für unseren Papa im Himmel, Sukkot erst am 3. Oktober diesen Jahres endet. Tag der Deutschen Einheit

 

Wann war wirklich der Mauerfall und was bedeutet dieser Tag für die deutsche Geschichte?

1918 = 5. Kislev 5679

1938 = 15. Kheshvan 5699

1989 = 11. Kheshvan 5750

 Der 9. November gilt als „Schicksalstag“ in der deutschen Geschichte. Er markiert den Beginn der ersten deutschen Republik, den Pogrom gegen die jüdische Bevölkerung und den Fall der Berliner Mauer. Jedes Jahr fallen an diesem Tag Feier- und Gedenkstunde zusammen. Der 9. November in der deutschen Geschichte

Es gibt so viele unbeantwortete Fragen, die wir vielleicht auch erst im Himmel beantwortet bekommen. Für uns ist es wichtig was wir als Verhaltens – Glaubens Kompass benutzen, es sollte einschließlich die Bibel sein und keine Visionen und Träume. Wir werden uns eines Tages sehr wundern, wenn wir die Antworten auf unsere Fragen erhalten, wir werden uns wundern wie falsch wir alle in verschiedenen Glaubens – Denk und Verhaltens-Muster gewesen sind. Wir haben kein Recht, uns über irgendeinen Menschen zu erheben, ihn zu richten, zu verleumden und zu verurteilen, denn so könnte Gottes Urteil über uns selbst, sehr verheerend sein.

 

Warnung vor falschen Propheten

Matthäus 7 Vers 15 Hütet euch aber vor den falschen Propheten, die in Schafskleidern zu euch kommen, inwendig aber reißende Wölfe sind! 16 An ihren Früchten werdet ihr sie erkennen. Sammelt man auch Trauben von Dornen, oder Feigen von Disteln? 17 So bringt jeder gute Baum gute Früchte, der schlechte Baum aber bringt schlechte Früchte. 18 Ein guter Baum kann keine schlechten Früchte bringen, und ein schlechter Baum kann keine guten Früchte bringen. 19 Jeder Baum, der keine gute Frucht bringt, wird abgehauen und ins Feuer geworfen. 20 Darum werdet ihr sie an ihren Früchten erkennen.

21 Nicht jeder, der zu mir sagt: Herr, Herr! wird in das Reich der Himmel eingehen, sondern wer den Willen meines Vaters im Himmel tut. 22 Viele werden an jenem Tag zu mir sagen: Herr, Herr, haben wir nicht in deinem Namen geweissagt und in deinem Namen Dämonen ausgetrieben und in deinem Namen viele Wundertaten vollbracht? 23 Und dann werde ich ihnen bezeugen: Ich habe euch nie gekannt; weicht von mir, ihr Gesetzlosen!

Jeschua redet hier zu gläubigen Menschen, zu Leuten die sagen Jesus (Jeschua) zu lieben.

 

Schalom

Ulrike Veronika Barthel