Niedrige Moral, für Hisbollah-Terroristen keine gute Nachricht.

Jerry Golden Artikel: Low Morale, for Hezbollah Terrorists, not Good News.

Der Iran zahlt die Gehälter der Hisbollah-Soldaten im Libanon, aber ihr Gehalt, das kein existenzsichernder Lohn war, wurde halbiert, da der Iran den Schmerz der Trump-Sanktionen stark spüren muss.

Sie behaupten kampferprobte Soldaten zu sein und sind sehr müde. Mischen Sie das mit einer niedrigen Moral, die täglich niedriger wird, und das sind keine guten Nachrichten für eine Kampftruppe.

Der Iran befindet sich in einer Situation, in der er sie benutzt oder verliert. Da Israel im vergangenen Jahr Hunderte iranischer Soldaten in Syrien tötete, die versuchten, Raketenstützpunkte zu errichten, um Israel anzugreifen, ist es für sie sehr schwierig, eine militärische Infrastruktur in Syrien aufzubauen, mit der Israel angegriffen werden kann.

Die Hisbollah hat gerade ihre Streitkräfte an die südliche Grenze zu Israel und entlang der Golanhöhen verlegt.

Israel hat natürlich auch IDF-Truppen zusammen mit Raketenabwehrbatterien, Panzern und Artillerie an unsere Nordgrenze verlegt.

Wir haben dieses Szenario schon einmal gesehen, aber dieses Mal beobachten wir, dass viele andere Faktoren zusammenfallen.

Diesmal ist es weitaus wahrscheinlicher als jemals zuvor, dass ein totaler Krieg mit dem Iran ausbricht, der zu einem weitaus größeren Konflikt führen wird, als es 1991 der Krieg mit dem Irak war, als die USA Israel aufforderte sich aus dem Kampf herauszuhalten, was Israel Dutzende von Raketen nach Tel Aviv brachte.

Diesmal hat der Iran Tausende von Raketen, die er auf Israel abfeuern wird, die Hisbollah soll sogar über 200.000 Raketen haben, die überall in Israel einschlagen können.

Nein, diesmal wird sich Israel in großem Umfang engagieren. Dies gepaart mit der Hamas, die jetzt behauptet, größere und bessere Raketen zu haben, die ganz Israel treffen können.

Viele Israelis sind sehr verärgert über Netanjahu, weil sie während dieser letzten Runde von über 700 Raketen, die in wenigen Tagen auf Israel abgefeuert wurden, nicht bei der Hamas einmarschiert sind, um diese zu Fall zu bringen. Jetzt, wo dieser Krieg beginnt, ist es eine andere Front, gegen die Israel kämpfen muss, während der Himmel voller Raketen verrückt wird.

Jetzt hören wir den Hisbollah-Führer Hassan Nasrallah sagen, dass er diesmal den ersten Schuss abgeben wird und es an der Zeit ist, dass die arabische Welt Israel zerstört. Gleichzeitig lesen wir in unseren Zeitungen, dass die Hamas in Gaza bereit für den Krieg ist und die Fähigkeit besitzt, jeden Teil Israels zu erreichen. Israel hat viel zu lange gewartet, um das Gaza-Problem zu lösen, und die Welt hat viel zu lange gewartet, um das Iran-Problem zu lösen, das den Terrorismus auf der ganzen Welt unterstützt.

Die Briten haben gerade eines ihrer Atom-U-Boote zusammen mit einigen Schlachtschiffen in den Persischen Golf verlegt. Amerikaner haben im Golf bereits mehr als genug Feuerkraft, um den Iran den Erdboden gleich zu machen, und dies hält den Iran nicht im Geringsten von irgendetwas ab. Dies sind wahnsinnig böse, von islamischem Hass erfüllte Menschen, die mehr als bereit sind, als Märtyrer für Allah zu sterben.

Wir blicken die Möglichkeit von Hunderttausenden Toten, unter Israelis, Libanesen und Iranern.

Dies wird kein Krieg wie jeder andere sein. Die meisten Zerstörungen und Todesfälle werden in den ersten Kriegstagen eintreten. Waffen, die uns noch unbekannt sind, werden eingesetzt und die reale Möglichkeit einer Beteiligung der Türkei und Russlands wird ausgeschöpft, da nun auch viele ihrer Soldaten in der Lage sind, getötet zu werden. Wir beobachten, wie sich die prophetische Schrift direkt vor unseren Augen erfüllt.


Wie ich schon oft gesagt habe, wird dieser Krieg nicht lange dauern, und wenn dieser Krieg beginnt, wird in Europa und den USA mit der islamischen Bevölkerung die Hölle losbrechen, und der Antisemitismus wird sich wie ein Lauffeuer ausbreiten. Tatsächlich hat das weltweit bereits begonnen

Es gab noch nie eine Zeit, in der ich so unter Druck geriet, die Boote und Anschlüsse an Ort und Stelle zu haben und bereit zu sein, mit Besatzung und Proviant an Bord zu gehen. Wir sind nicht bereit und brauchen eure Unterstützung, und wir wissen alle, dass die Zeit für die Vorbereitungen knapp wird. Es ist Zeit, wirklich bereit zu sein, bete jetzt mit mir, deine Unterstützung ist sehr wichtig. Dies ist keine Operation, die im Handumdrehen ausgeführt werden kann oder sollte. Es muss finanziert werden und wir brauchen jetzt diese finanzielle Absicherung.


Mein Sohn Joel kann jetzt mehr Zeit auf den Booten verbringen und andere Aufgaben erledigen. Er weiß alles, was nötig ist, um die Boote ohne meine Hilfe oder Aufsicht zu betreiben. Eigentlich ist er ein weitaus besserer Kapitän als sein Vater, aber bitte sag ihm nicht, dass ich das gesagt habe.

Bete für den Frieden für Jerusalem für unseren Sohn Joel und alle IDF-Soldaten. Bete für diesen Dienst und deinen Anteil daran.

Schalom, Jerry Golden

 


Mein Kommentar: „Ich kann Jerry so gut nachfühlen wie es ihm geht, wenn er um Hilfe für den Dienst bittet, aber die Resonanz nur ganz spärlich kommt. Wobei ich den Dienst von Jerry nie mit meinem Wächter Dienst vergleichen will, ich bin
NICHTS gegen ihn.

Wobei wir beide doch Menschenleben retten sollen, jeder auf eine unterschiedliche Art….

Vielleicht muss ich es so erleben, sonst würde ich Jerry nicht so leidenschaftlich helfen wollen.

Wenn man so leidenschaftlich von seiner Not berichtet, nicht zu weltlichen und ungläubigen Menschen, sondern zu denjenigen, die an den selben GOTT glauben, aber kaum jemand hört, dann fällt mir das Gleichnis vom barmherzigen Samariter ein.

Die Gläubigen schauten weg und halfen dem Mann nicht, der verwundet auf der Erde lag, aber ein wildfremder erbarmte sich über ihn. Link zur Bibel

Heute ist es nicht viel anders, als zu Zeit von Jesus (Jeschua) es gibt halt nichts Neues unter der Sonne.

Ich habe gerade einen Artikel geschickt bekommen: Deutsche Bank-Aktie knickt ein: Deutsche Bank macht höheren Milliardenverlust als erwartet

Wenn die Bank fallen gelassen wird, dann zieht sie alle anderen mit in den Abgrund, am Ende hat niemand mehr etwas, der diesen Artikel liest und helfen könnte.

Es ist so deprimierend immer so zu betteln, besonders wenn man die Not schildert und alle doch wissen wie es einem geht, dann bekommt man gesagt: „Du bettelst…“

 

Ja, ich verstehe Jerry sehr gut und der Mangel an Hilfsbereitschaft ist so traurig.

Was sagte Jesus einmal? Alles was wir für unseren Nächsten getan haben, dies haben wir für IHN getan. Genauso ist es auch umgedreht der Fall, diese Bibelstelle ist weitflächig anzuwenden. Ihr wisst welche ich meine, es geht um Matthäus 25 ab Vers 31

 

Vers 34 Dann wird der König denen zu seiner Rechten sagen: Kommt her, ihr Gesegneten meines Vaters, und erbt das Reich, das euch bereitet ist seit Grundlegung der Welt! 35 Denn ich bin hungrig gewesen, und ihr habt mich gespeist; ich bin durstig gewesen, und ihr habt mir zu trinken gegeben; ich bin ein Fremdling gewesen, und ihr habt mich beherbergt;

36 ich bin ohne Kleidung gewesen, und ihr habt mich bekleidet; ich bin krank gewesen, und ihr habt mich besucht; ich bin gefangen gewesen, und ihr seid zu mir gekommen.

37 Dann werden ihm die Gerechten antworten und sagen: Herr, wann haben wir dich hungrig gesehen und haben dich gespeist, oder durstig, und haben dir zu trinken gegeben? 38 Wann haben wir dich als Fremdling gesehen und haben dich beherbergt, oder ohne Kleidung, und haben dich bekleidet? 39 Wann haben wir dich krank gesehen, oder im Gefängnis, und sind zu dir gekommen?

40 Und der König wird ihnen antworten und sagen: Wahrlich, ich sage euch: Was ihr einem dieser meiner geringsten Brüder getan habt, das habt ihr mir getan!

41 Dann wird er auch denen zur Linken sagen: Geht hinweg von mir, ihr Verfluchten, in das ewige Feuer, das dem Teufel und seinen Engeln bereitet ist! 42 Denn ich bin hungrig gewesen, und ihr habt mich nicht gespeist; ich bin durstig gewesen, und ihr habt mir nicht zu trinken gegeben; 43 ich bin ein Fremdling gewesen, und ihr habt mich nicht beherbergt; ohne Kleidung, und ihr habt mich nicht bekleidet; krank und gefangen, und ihr habt mich nicht besucht!

44 Dann werden auch sie ihm antworten und sagen: Herr, wann haben wir dich hungrig oder durstig oder als Fremdling oder ohne Kleidung oder krank oder gefangen gesehen und haben dir nicht gedient? 45 Dann wird er ihnen antworten: Wahrlich, ich sage euch: Was ihr einem dieser Geringsten nicht getan habt, das habt ihr mir auch nicht getan!

46 Und sie werden in die ewige Strafe hingehen, die Gerechten aber in das ewige Leben.

 

Das Ende kommt in großen Schritten.“

LG

Ulrike