Abschiedsbrief an alle treuen Geschwister!

 

Es fällt mir unsagbar schwer diese kurzen Zeilen zu schreiben, während ich dies tue geht es mir gesundheitlich nicht gut.

Jeschua zeigte mir wie es am Ende (kurz vor der Entrückung) bei mir aussehen wird, von den bedrohlichen Wölfen habe ich euch oft berichtet.

Jetzt ist der Zeitpunkt angekommen, wo sie direkt vor mir stehen und direkt in meine Augen sehen, zwischen uns ist nur eine ganz dünne Schutzwand, die mich vor der gänzlichen Zerstörung schützt.

Die Hacker Gruppe hat nicht aufgehört ihr Unwesen zu treiben, selbst das Webarchiv aus der USA… wo meine Webseite gespeichert wurde, ist manipuliert worden.


Trotz die Änderungen meiner Passwörter, haben diese Leute immer noch Zugriff. Die nächste Tragik war mein Hund Moritz, bei dem am 18. September 2019 ein bösartiger Darmtumor diagnostiziert wurde. Dieser Tumor war ein ganz besonderer aggressiver, mein Hund hätte unter großen Schmerzen maximal nur noch 2 Monate zu leben gehabt. Als ich den Tierarzt (der mir von meinen Nachbarn empfohlen wurde) fragte, wie lange dieser Tumor ungefähr da ist, sagte er höchstens 6 Wochen.

Also war es zu genau der Zeit, wo ich in einer Nacht die drei Traumvisionen mit den Löwen hatte, wobei eine Vision von meinem Hund handelte.


Jetzt verstehe ich die Symbolik, als ich Moritz im Traum sagte*: „Bleib hier, dort drüben ist Gefahr. Warte hier mein Junge, Mama kommt gleich.“*

Der andere Traum handelte von einer Expedition die ich für lange Zeit machte, und beendet wurde. Leider habe ich die Visionen nicht aufgeschrieben, aber meine treuen Leser erinnern sich bestimmt noch sehr gut daran.


Moritz war mein bester Freund, der mich fast 15 Jahre begleitet hatte. Am 20. September 2019 habe ich ihn schwereren Herzens einschläfern lassen.

Meine Trauer war extremst groß, bis Jeschua mir am Abend sagte, ich solle die Tage seiner Geburt 30. Januar 2005 bis zu seinem Todestag rechnen und durch 27 teilen. Nun, über das Ergebnis war ich sehr überrascht, denn mein Hund , denn mein Hund lebte 5346 Tage geteilt durch 27 = 198 Tage.

Ihr wisst wie die Zahl 27 mich seit meiner Kindheit verfolgt, ausgerechnet am 27. September 2019 bekomme ich seine Urne ausgehändigt. Mein kleiner Sohn war so lieb und bezahlte die Kosten für die Bestattung.


*1 Korinther 15,51 Siehe, ich sage euch ein Geheimnis: Wir werden zwar nicht alle entschlafen, wir werden aber alle verwandelt werden, 52 plötzlich, in einem Augenblick, zur Zeit der letzten Posaune; denn die Posaune wird erschallen, und die Toten werden auferweckt werden unverweslich, und wir werden verwandelt werden.*


Also werden wir doch zusammen entrückt, die Urne steht im Wohnzimmer und in sehr kurzer zeit sehen wir uns wieder. Leider ist mein Zustand gerade wieder einmal bedrohlich, genau zu dem Zeitpunkt wo ich mich entschloss den Reset Knopf an meiner Webseite zu drücken. Wenn unser Vater im Himmel alles erschaffen hat, dann kann ER meine Webseite auch wiederherstellen, wenn es Sein Wille ist.

Wer von euch uns in den Jahren treu war, wird es auch bis zum Schluss sein. Wer uns unterstützt hat, der hat immer noch die Kontonummer meiner Tochter, sollte er uns seine Treue nicht entziehen.


Ich bitte demütig um Gebet für uns und für den Schutz der Webseite. Alles ist in der Hand von Jeschua, mein Wächterdienst ist jetzt gewiss beendet, was allerdings nicht bedeutet, dass wir kein Gebet mehr benötigen. Die Gefahr ist größer denn je, zumal ich niemanden habe der mir behilflich ist.

Diese Hackergruppe besitzt auch die Mail-Adressen aller meiner Kontakte. Sollte jemand eine dubiose Mail von mir bekommen, dann bin ich es gewiss nicht gewesen.

Liebste Geschwister, bitte betet für mich, wie auch für die Kinder!


In großer Dankbarkeit für die Treue in all den Jahren, verbleibe ich eure Schwester in Jeschua (Jesus)


Ulrike Veronika Barthel


Ps. Denkt bitte daran: Was ist die letzte Posaune nach 1. Korinther 15, 52? (Dr. Arnold Fruchtenbaum) https://www.youtube.com/watch?v=KYZbsrMj8P8